Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tansania: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 118 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 08.08.2017 21:36:26 Gelesen: 27141# 94 @  
Zwar nur eine Briefvorderseite, aber doch sehr interessant ist dieser Beleg, wie ich finde.

Frei gemacht ist er mit Dienstmarken von Tanganjika zu insgesamt 3 Shilling und 90 Cent (MiNrn. 2, 5, 6, 7). Auch deutet der Eindruck ON TANGANYIKA GOVERNMENT SERVICE auf eine korrekte Verwendung der Dienstmarken hin.

Der Stempel aus Dares Salam datiert allerdings auf den 13.7.1965, einem Zeitpunkt, als der Landesname schon Tansania war.



Viele Grüße
Michael
 
Journalist Am: 27.08.2017 12:02:06 Gelesen: 26186# 95 @  
Hallo an alle,

zur Ergänzung von bisherigen Briefen mit Briefmarken aus Tansania möchte ich heute auch einmal eine Postsache aus dem Jahr 2016 zeigen:



Interessant ist hier bei der Datumsangabe, das zuerst der Tag, dann der Monat dann aber die Uhrzeit und danach erst die Jahreszahl kommt !



Viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 31.08.2017 16:34:28 Gelesen: 26052# 96 @  
@ Journalist [#95]

Interessant ist hier bei der Datumsangabe, das zuerst der Tag, dann der Monat dann aber die Uhrzeit und danach erst die Jahreszahl kommt !

Allgemein gehe ich in diesem Fall (wie bei vergleichbaren Belegen aus Tansania, Beispiele in diesem Thema siehe Beiträge [#53] und [#64]) von einer "Fehlbedienung" des Tagesstempelgerätes aus. Der stempelnde Mitarbeiter dachte sicherlich eher an das Datum "30.11.2016" anstelle 30.11.16 um 20 Uhr in einer etwas ungünstigen Reihenfolge. ;-)

Gruß
Pete
 
Michael Mallien Am: 15.11.2017 18:09:49 Gelesen: 23430# 97 @  
In den Beiträgen [#73] und [#81] sahen wir schon Ansichtskarten mit Frankaturen aus der Freimarkenserie Schmetterlinge aus dem Jahr 1973. Ich kann heute eine weitere Karte zeigen. Die Ansichtskarte selbst stammt allerdings aus Ägypten und wurde dort offensichtlich auch geschrieben. In die Post ging sie dann erst in Tansania Richtung USA mit Stempel aus dem Jahr 1976. Die Frankatur summiert sich auf 1,80 Shilling.



Viele Grüße
Michael
 
saeckingen Am: 24.01.2018 11:36:48 Gelesen: 19088# 98 @  
Ein Ganzsachenumschlag von Tansania auffrankiert als Luftpostbrief nach Kuba. Rückseitig sogar mit Ankunftsstempel von Havanna. Die Ganzsachen von Tansania nach der Unabhängigkeit sind allesamt nicht häufig zu finden und bedarfsmässig nach Kuba ganz bestimmt nicht.


 
Pete Am: 24.06.2018 21:08:52 Gelesen: 12174# 99 @  
Eine in Europa sicherlich ebenfalls nicht unbedingt gängige Destination ist ein Versand von Sendungen aus Tansania innerhalb des afrikanischen Kontinents, im nachfolgenden Fall in das Land Sierra Leone.



Sendung vom 30.11.1988 (?) aus Peramiho in Tansania nach Freetown in Sierra Leone



Sendung vom 14.07.1989 (?) aus Peramiho in Tansania nach Freetown in Sierra Leone

Die beiden Sendungen wurden mit jeweils zwei Exemplaren des Dinosauriersatzes frankiert (Porto von 10 bzw. 11 Shilling).

Gruß
Pete
 
saeckingen Am: 19.08.2018 18:20:15 Gelesen: 10089# 100 @  
Heute kann ich drei Belege zeigen, die aus Tansania nach New York gelaufen sind.

Allen drei Briefen gemein ist, dass sie nicht mit der Post liefen, sondern mittels Diplomatenpost (Diplomatic Pouch). Absender der Brief sind Institutionen der Vereinten Nationen in Tansania und alle Briefe gingen in das UNO Hauptquartier in New York. Mangels Poststempel ist es nicht so einfach, die Briefe zeitlich einzuordnen. Allerdings kann auf Grund des ersten Briefes mit der Absenderangabe Project URT 80/002 aus Arusha dieser auf die frühen 80er Jahre bestimmt werden. Die Projektnummer beinhaltet das Land (URT = United Republic of Tanzania) als auch das Jahr (19)80, in dem das Projekt initiiert wurde. Vermutlich stammen alle drei Briefe aus dieser Zeit.



Brief mit Absenderstempel "Project URT 80/002" - Mineral Exploration in Tanzania - Arusha" an die Bibliothek der Vereinten Nationen in New York. Mit Leitvermerk "By Pouch"



Brief mit Absenderangabe "United Nations Development Programme - Dar es Salaam" an die Bibliothek der Vereinten Nationen in New York. Mit Leitvermerk "Via Pouch"



Brief mit Absenderangabe "United Nations Information Centre - Dar es Salaam" an die Bibliothek der Vereinten Nationen in New York. Mit Leitvermerk "Pouch"
 
saeckingen Am: 10.09.2018 18:38:16 Gelesen: 9504# 101 @  
Bedarfspost aus Nord-Korea ist selten, Inlandspost aus Nord-Korea noch seltener, aber Eingangspost nach Nord-Korea dürfte mit das seltenste sein was es aus diesem Land an Belegen gibt.

In meiner Sammlung habe ich einen Brief der am 8.1.1990 von Dar es Salaam/Tansania nach Pjöngjang/DPR Korea, wo er am 29.1.1990 einen Ankunftsstempel erhielt. Eine Laufzeit von 3 Wochen.

Frankiert ist der Brief mit 4 Stück der 5/- Marke zum Silbernen Thronjubiläum der britischen Königin Elisabeth II aus dem Jahr 1977.




 
Michael Mallien Am: 10.09.2018 19:11:32 Gelesen: 9496# 102 @  
@ saeckingen [#101]

Meinen Glückwunsch zu diesem Beleg! Post aus Afrika nach Nordkorea habe ich bisher noch nicht gesehen.

Viele Grüße
Michael
 
saeckingen Am: 10.09.2018 19:40:21 Gelesen: 9484# 103 @  
@ Michael Mallien [#102]

Danke! Ich auch nicht! Daher hat mich dieser Fund aus der 1 Euro Kiste sehr gefreut.

Grüße
Harald
 
saeckingen Am: 10.09.2018 20:33:09 Gelesen: 9485# 104 @  


Inlandsbrief von Tanga 10.12.02 nach Dar-es-Salaam mit dem Aufdruckprovisorium 250/- auf 40/- auf der Vogel Freimarkenserie mit kopfstehendem Aufdruck.

Es handelt sich um einen Bedarfsbeleg der eine Grußkarte zum Zuckerfest (Fest des Fastenbrechens nach dem Fastenmonat Ramadan) enthielt.

Der Handrollstempel mit Wellenlinien von Tanga dürfte aus deutscher Produktion sein.
 
volkimal Am: 13.09.2018 17:11:10 Gelesen: 9533# 105 @  
Hallo zusammen,

dieser Geburtstagsglückwunsch konnte nicht rechtzeitig bei mir ankommen. Stefanie hat ihn erst am Tag meines Geburtstags geschrieben und einen Tag später eingesteckt.



Am Ende schreibt sie „Vielleicht findet diese Karte noch einen Platz in Deiner Sammlung.“ Natürlich hat sie dort Platz.

Viele Grüße
Volkmar

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Belege aus der eigenen Familiengeschichte"]
 
Michael Mallien Am: 14.09.2018 10:57:40 Gelesen: 9370# 106 @  
@ saeckingen [#104]

Wieder kannst Du große Besonderheiten zeigen, meinen Glückwunsch und danke!

Von mir gibt es heute einen Brief aus Dar Es Salam nach Southampton, England vom 7.9.1988. Immerhin eine schöne Mehrfachfrankatur der MiNr. 467 zu insgesamt 9 Shilling.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 16.09.2018 11:06:34 Gelesen: 9287# 107 @  
Brief aus Iringa vom 31.10.1993 nach Karachi, Pakistan, frei gemacht mit 100 Shilling.

Mehrfachfrankatur der MiNr. 402 mit einer Wespe als Motiv.



Rückseitiger Ankunftsstempel KARACHI CITY / 1993 / 18-5(5) / 6-11 / G.P.O.



Viele Grüße
Michael
 
Sachsendreier53 Am: 14.11.2018 09:11:39 Gelesen: 6870# 108 @  
Frankatur zu 1,30 Schilling auf Ansichtskarte/Luftpost aus Tansania vom 15.4.1976. Links mit der Markenausgabe Schmetterlinge von 1973, kleiner Monarch, Habushia Danaus chrysippus, Familie der Edelfalter.

Rechts: Ausgabe von 1973, goldgebänderter Forester (Förster), Laliachini Euphaedra neophron, Edelfalter.



mit Sammlergruß,
Claus

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Schmetterlinge "]
 
volkimal Am: 01.12.2018 16:10:54 Gelesen: 6017# 109 @  
Hallo zusammen,

wir haben es natürlich wieder einmal ausgenutzt, dass Steffi in Afrika war und haben sie in den Herbstferien 2009 in Tansania besucht. Der erste Teil der Fahrt war typisch touristisch. Steffi hatte alles super organisiert mit Busfahrt, Leihwagen mit Fahrer usw. Als erstes stand ein Besuch des Tarangire-Nationalparks im Programm.



Diese Karte haben wir dort gekauft. Kurz vor Ende der Fahrt haben wir die Karte an meine Eltern geschrieben. Steffi hat sie noch etwas später abgeschickt. 
Der Tarangire-Nationalpark ist vor allem für die vielen dort lebenden Elefanten bekannt. Als nächstes ging es zum Ngorongoro-Krater. In Lushoto, dem früheren deutschen Ort Wilhelmstal, starteten wir eine zweitägige Wanderung durch den Urwald der Usambara-Berge.



Von Daressalam aus ging es mit der Schnellfähre nach Sansibar. Dort stand unter anderem eine Spice Tour (Besichtigung einer Gewürzfarm) auf dem Programm. Diese Ansichtskarte hatte uns Steffi in einem Brief eingelegt.

Soviel für heute - viele Grüße
Volkmar

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Belege aus der eigenen Familiengeschichte"]
 
Michael Mallien Am: 03.12.2018 22:13:13 Gelesen: 5912# 110 @  
Brief vom 7.3.1996 aus Ndanda, einem kleinen Ort im Süden des Landes, nach Truro, England.

Die Freimachung summiert sich auf 300 Shilling.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 07.12.2018 07:51:57 Gelesen: 5842# 111 @  
Brief aus Njombe nach Stockholm, Schweden, frankiert mit 2 Shilling.



Auf dem Stempel fehlt die Angabe der Jahreszahl, dennoch lässt sich der Brief zeitlich gut einordnen. Die Marke (MiNr. 218) erschien am 3.2.1983 und bereits Mitte der 1980er Jahre stiegen inflationsbedingt die Porti deutlich an. Ich gehe daher davon aus, dass der Brief 1983 oder 1984 gelaufen ist.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 14.12.2018 20:02:01 Gelesen: 5487# 112 @  
Brief vom 10.10.1985 aus Morogoro an das Rote Kreuz in Stockholm, Schweden, frei gemacht mit 4'50 Shilling.



Viele Grüße
Michael
 
saeckingen Am: 18.12.2018 10:58:44 Gelesen: 5376# 113 @  
Heute möchte ich einen Brief zeigen, der an den Generalsekretär der Vereinten Nationen U Thant (Amtszeit 1961 bis 1971) gimg. Es handelt sich um einen Dienstbrief des State House – Dar es Salaam mit 20 Cent Dienstmarke von Dar-es-Salaam 14.NOV.1968 per Luftpost nach New York/U.S.A. Absender ist das State House welches seit der Unabhängigkeit der Amtssitz des tansanianischen Präsidenten ist. Es handelt sich dabei um den ehemaligen deutschen Gouverneurspalast. Zu dieser Zeit war Julius Nyerere Präsident von Tansania.



Ein an sich unscheinbarer Brief, der durch Absender und Empfänger allerdings zu einem interessanten Stück Geschichte wird.
 
saeckingen Am: 31.01.2019 19:36:18 Gelesen: 3994# 114 @  
Heute lag ein interessanter Brief in meiner Post.

Jetzt hatte ich nur die Qual der Wahl - wo zeige ich den Brief? Tansania? Simbabwe? Nachportobelege? Innerafrikanische Briefe? Ich habe mich jetzt mal für Tansania entschieden, da es genau in dieser Sammlung bei mir landet.

Es handelt sich um einen unterfrankierte Brief der 1984 von Simbabwe nach Moshi/Tansania lief. Der Brief ist statt der erforderlichen 15 Cent nur mit 9 Cent frankiert und in Simbabwe mit einem entsprechenden Nachportovermerk versehen worden. Rückseitig befindet sich ein Ankunftstempel von Moshi vom 26.7.1984. Abgeholt wurde der Brief am 30.7. wo dann auch für das Nachporto eine 1/- Portomarken von Tansania angebracht und entwertet wurde.

Nachportobelege von Tansania nach der Unabhängigkeit sind sehr selten!


 
saeckingen Am: 27.03.2019 08:02:18 Gelesen: 2172# 115 @  


Hier ein Brief, der 1982 an Prof. Dr. Bernhard Grzimek nach Frankfurt ging. Es handelt sich um einen Dienstbrief des Direktors des Selous Nationalparkes, der auf ein Wildschutzgebiet welches schon zur Kolonialzeit in Deutsch Ostafrika eingerichtet wurde zurückgeht. Frankiert mit 6 x 50 Cent Dienstmarken der Serie "Wildtiere" mit dem Motiv des Honigdachses.
 
saeckingen Am: 17.04.2019 07:48:16 Gelesen: 1674# 116 @  
@ Pete [#15]

Die unverausgabten Marken "Königin Mutter" mit dem falschen Titel H.R.H. statt H.M. kamen aus der Liquidationsmasse der Druckerei 1995 auf den Markt und sind häufiger zu finden. Damit gemachte Briefe wie von Pete gezeigt sind vermutlich dennoch nicht häufig.

Zu meiner großen Überraschung konnte ich jetzt einen Bedarfsbrief mit einem 20/- Wert der unverausgabten Version finden. Der Brief lief bereits im August 1992 an die BBC.



Es müssen also Marken der ersten unverausgabten Ausgabe nach Tansania geliefert worden sein und dann versehentlich zur Verwendung gelangt sein.
 
Michael Mallien Am: 07.05.2019 21:04:06 Gelesen: 1131# 117 @  
@ Michael Mallien [#94]

Diese Art Umschlag mit dem Aufdruck "ON TANZANIA GOVERNMENT SERVICE" sowie einer Aufforderung zur mehrfachen Nutzung des Umschlags: "ECONOMY / OPEN carefully, / RE-USE with Economy Label" wurde auch für diesen Brief aus Mitte der 1980er Jahre aus Kahama nach Dresden verwendet. Die Frankatur zu 3 Shilling erfolgte allerdings nicht mit Dienstmarken sondern mit 3 Exemplaren der MiNr. 214.

Auf dem Stempel fehlt die Jahreszahl. Die Marke erschien am 1.12.1982 und der Tarif passt in die Mitte der 1980er Jahre.



Viele Grüße
Michael
 
saeckingen Am: 11.06.2019 11:11:11 Gelesen: 203# 118 @  
Unterfrankierter Inlandsbrief von Moshi 19.9.72 nach Dar-es-Salaam. In Moshi mit Nachportovermerk "TO Pay 60 Cts" versehen. In Dar-es-Salaam wurde das erhobene Nachporto mittels zweier Portomarken zu 30 Cent verrechnet.


 

Das Thema hat 118 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.