Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wie sollte ein optimaler Briefkasten aussehen ?
Das Thema hat 108 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Ron Alexander Am: 30.08.2017 09:52:25 Gelesen: 36171# 84 @  
Briefkasten aus der Slowakei, aufgenommen in Kosice, sehr schöne Stadt!


 
bovi11 Am: 30.08.2017 10:34:08 Gelesen: 36161# 85 @  
So sollte der optimale Briefkasten nicht aussehen:

http://www.fw-kvguenzburg.de/uploads/pics/gelbetonne_192.jpg

Beim Kunden eines Mandanten hat der Zusteller ein Laptop in einer gelben Tonne zur Zustellung abgelegt, nachdem der Empfänger gerade nicht zuhause war.

An dem Tag war auch die Leerung der Tonne.
 
Ron Alexander Am: 30.08.2017 10:54:53 Gelesen: 36153# 86 @  
@ bovi11 [#85]

Musste herzlichst lachen :D.

Immerhin war das Paket vom Regen geschützt, auf der anderen Seite natürlich ungünstig wenn die Tonne geleert wird.

Generell, eine Ablage ist doch nur mit Einwilligung möglich, bei uns hieß das früher mal "Garagenvertrag", da hat die Post dann das Paket einfach in die Garage gelegt. Hat früher gut funktioniert und nie etwas weggekommen.

In diesem Fall wäre es dann wohl ein Vertrag für die "Tonne".
 
jmh67 Am: 30.08.2017 11:46:44 Gelesen: 36141# 87 @  
@ bovi11 [#85]

Ach ja, da kommen Erinnerungen auf. Ich hab' mal in England gewohnt, da hatten wir einen Briefträger, der konnte ein bisschen Deutsch und schrieb immer in dieser Sprache (quasi als Sicherheitsmaßnahme, damit es eventuelle Nichtsnutze nicht lesen konnten) auf die Benachrichtigungskarten, wo er die großen Sendungen versteckt hatte. Eines Tages las ich da "Das Paket ist in der grünen Abfalltonne" - und dort war es dann auch, trocken und sicher. Hatte wohl nicht durchs Schuppenfenster gepasst. Aber die Tonnen wurden eh nur geleert, wenn sie vor das Gartentor gestellt wurden.

-jmh
 
Siegmarer Am: 21.03.2018 22:18:28 Gelesen: 25205# 88 @  
@ Sachsendreier53 [#60]

Das ist eigentlich ein Chemnitzer WVD-Kasten. ;)


 
henrique Am: 24.01.2019 15:18:08 Gelesen: 6656# 89 @  
PORTUGAL
einer aus dem 19. Jahrhundert



Grüße
Henrique
 
Seku Am: 28.04.2019 17:30:29 Gelesen: 4483# 90 @  
Stadtbriefkasten Bayern um 1900 - im Museum für Kommunikation Nürnberg



Den Stempel gibt es im Museum
 
Henry Am: 23.05.2019 11:01:43 Gelesen: 3889# 91 @  
Habe im belgischen Gent diesen Hausbriefkasten gefunden.



Die Anforderungen des Besitzers erfüllt er wohl optimal. Er sieht selbstgemacht aus und ist der Klappenform nach schon reichlich alt. Von der Machart her hat er mir gefallen.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Seku Am: 23.05.2019 13:14:55 Gelesen: 3868# 92 @  
Wohl so sollte der perfekte Briefkasten aussehen (aus der Tagespost)


 
wajdz Am: 23.05.2019 23:23:20 Gelesen: 3809# 93 @  
@ Seku [#92]

Wie weit sich die „Deutsche Post AG“ durch die Aufhebung des Postmonopols und die damit verbundene Privatisierung von der Deutschen Bundespost entfernt hat, zeigt schon die Farbwahl für den Briefkasten auf der gezeigten Marke. Gelb war mal.

Andere Länder, andere Sitten.

Großbritannien MiNr 970, 1983-11-16 und Großbritannien MiNr 1596, 1995-10-30



Ein britischer Briefkasten in Säulenform und rot lackiert kurz vor Weihnachten und mit einem Rotkehlchen (Erithacus rubecula) als Untermieter in einer Pillar Box, wie die Engländer sagen.

Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) besiedelt Nordafrika, Europa und Kleinasien sowie die Mittelmeerinseln. Wegen seines Erscheinungsbilds und seiner Häufigkeit ist das Rotkehlchen ein besonderer Sympathieträger. Es gilt als inoffizieller Nationalvogel Großbritanniens.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 24.05.2019 05:35:02 Gelesen: 3765# 94 @  
@ wajdz [#93]

Gelb war mal.

Hausbriefkästen müssen ja nicht zwangsläufig gelb sein. Oder ?

Habt ein schönes Wochenende.

Günther
 
wajdz Am: 29.05.2019 18:49:04 Gelesen: 3528# 95 @  
Besonders in Vororten und in ländlichen Gegenden der USA stehen die Wohnhäuser oft auf sehr großen Grundstücken.

USA MiNr 2021 und MiNr 5205



Deshalb wird der Hausbriefkasten, meist eine Box auf einem Pfahl, an der Grenze zur Straße aufgestellt, um dem Zusteller zusätzliche Wege zu ersparen.

USA MiNr 1105



Ist das kleine Fähnchen hochgestellt, ist das ein Zeichen für den Briefträger, dass dort ein Brief wartet, den er bitte mitnehmen soll. Schließlich fährt er anschließend zur Post zurück und kann dann die (hoffentlich immer korrekt frankierte) Post gleich mitnehmen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 30.05.2019 11:13:31 Gelesen: 3459# 96 @  
Hallo,

aus Nürnberg ein Stempel vom 23.03.1970 der für den Hausbriefkasten wirbt.

Gruß
Manne


 
Henry Am: 30.05.2019 19:17:22 Gelesen: 3428# 97 @  
@ wajdz [#95]

Hallo Jürgen,

bist du dir sicher, dass das so gehandhabt wird? Mir wurde es mal gerade andersherum erklärt: Die Briefkasten stehen ja etwas entfernt vom Haus am Straßenrand. Und wenn der Briefträger nun einen Brief bringt, stellt er das Fähnchen hoch, so dass man vom Haus aus sehen kann, ob Post angekommen ist. Wird die Post entnommen, legt man das Fähnchen wieder um. Oder wurde ich falsch informiert?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Seku Am: 30.05.2019 20:38:49 Gelesen: 3379# 98 @  
@ Henry [#97]

Hallo Henry,

offensichtlich bist Du falsch informiert worden. Wiki schreibt zum Thema dies

In den Vereinigten Staaten ist es üblich, seine ausgehende Post nicht in einen öffentlichen Briefkasten, sondern in den eigenen privaten Hausbriefkasten zu legen. Dazu bewegt der Besitzer an dem Briefkasten eine Art Fahne nach oben, damit der Zusteller weiß, dass er dort mitzunehmende Sendungen vorfindet, wenn er die tägliche Post ausliefert. Dieses System ist mit dem deutschen „Hausbriefkästen auf dem Lande“ identisch.

Ich wünsche noch einen schönen Abend

Günther
 
wajdz Am: 30.05.2019 21:32:36 Gelesen: 3361# 99 @  
@ Seku [#98]

Danke, daß Du mir die Beantwortung der Frage von Henry abgenommen hast.

MfG Jürgen -wajdz
 
EdgarR Am: 02.06.2019 16:19:11 Gelesen: 3207# 100 @  
Die italienische Post hat Briefkästen - wenn die nicht optimal sind, dann jedenfalls ganz nahe dran: Es sind öffentliche Bekanntmachungstafeln, Freiflächen für Schriftkünstler und Graffitti-Genies.



Ach ja, und man kann sogar Briefe und Postkarten einwerfen, jedenfalls wenn sie höchstens DIN A6-Format haben. Und da erweist sich gleich noch eine weitere Bonusfunktion derselben: Es sind große stabile Wundertüten denn man kann nur raten ob und ggfs. wann die dann mal geleert werden. Dranstehen tut jedenfalls nichts.

Feixend EdgarR
 
Sachsendreier53 Am: 03.06.2019 14:51:53 Gelesen: 3149# 101 @  
In Großbritannien endeckt;



Sehr alter, eingemauerter Standbriefkasten aus Gusseisen in Land's End (Cornwall).



Standbriefkasten, rund, aus Gusseisen. Standort in Land's End.



Standbriefkästen aus Stahlblech. Standort in der Stadt Bristol.

mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 14.06.2019 00:43:49 Gelesen: 2913# 102 @  
@ wajdz [#95]

Australien MiNr 2057BA, 05.06.2001



Dieser ländliche Hausbriefkasten ist typisch für die trotz neuer elektronischer Kommunikationsformen nach wie vor täglich rund 19 Mio Postsendungen auf dem australischen Kontinent, von denen mehr als ein Viertel von oder zu den verstreuten Stationen und ländlichen Gemeinden im Outback und den vorgelagerten Inseln befördert wird

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 18.07.2019 19:20:51 Gelesen: 1910# 103 @  
So ein gußeisener Standbriefkasten steht in meiner Heimatstadt Erlangen als Hausbriefkasten - er stammt aus Belgien



ich habe jüngst von der Besitzerin erfahren, dass es derartige Briefkästen noch zu kaufen gibt !

It looks very british. Ist aber ein deutscher Briefkasten. Der Eigentümer ist Brite und hat auch einen klitzekleinen Union Jack aufgeklebt


 
Seku Am: 18.08.2019 19:47:38 Gelesen: 1138# 104 @  
Briefkästen für Zwillinge



Oder für Kunden aus der Südstadt (links) und der Nordstadt (rechts) - gesehen in Erlangen vor den Arcaden.
 
Baber Am: 29.08.2019 20:05:14 Gelesen: 763# 105 @  
Dieser romantische Schweizer Briefkasten an der Grenze zu Österreich ist wirklich in Betrieb und wird auch geleert. Ich habe es selbst ausprobiert.



Gruß
Bernd
 
Henry Am: 14.09.2019 14:21:29 Gelesen: 206# 106 @  
Hier wurden schon viele hübsche Exemplare vorgestellt. Gibt es eigentlich auch Sammler von Briefkästen?

Habe wieder mal ein originelles Stück entdeckt. Von der Größe her als optimal anzusehen, auch DIN B4 passt da noch sicher rein.



Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
London-Dieter Am: 14.09.2019 17:17:22 Gelesen: 192# 107 @  
Hier ist einer direkt vor meinem Postamt in der Boston Manor Road, West-London.


 
Seku Am: 14.09.2019 20:35:15 Gelesen: 177# 108 @  
@ Henry [#106]

Hallo Henry,

Du hast gefragt: Gibt es eigentlich auch Sammler von Briefkästen?. Ich kenne keine. Aber eine Museums-Sammlung habe ich gefunden.



Sie befindet sich im Museum für Kommunikation Berlin [1].

Eine Fotosammlung von Briefkästen hier [2]

Wer kennt mehr ?

mfG

Günther

[1] http://sammlungen.museumsstiftung.de/briefkaesten/
[2] https://briefkastensammlung.jimdo.com/
 

Das Thema hat 108 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.