Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Formnummern: Gibt es Fälschungen ?
Funder Am: 15.07.2014 22:13:23 Gelesen: 5092# 1 @  
Rat und Tat vor Fälschungen gesucht

Hallo liebe Forumsmitglieder,

mit Erschrecken habe ich eben einige Beiträge (wodurch einem die Problematik wieder bewußt wird) über Fälschungen gelesen.

Vorweg möchte ich mich als Briefmarkensammler kurz vorstellen:

Ich bin ein noch recht neuer Briefmarkensammler und habe wie die meisten, mit wenigen Marken, die mich von der Geschichte, die sie wiedergeben, beeindruckten, angefangen.

Nun sammle ich erst (schon) 7 Jahre und habe mir eine recht schöne (für mich) Spezialsammlung Berlins, mit Eckränder, Formnummern (Nach Schwarz ohne Zähnungsunterschiede) gestempelten 4er Blocks aufgebaut (Bild im Anhang). Diese Sammlung ist nun von ca 1960-1990 weitestgehens komplett. Und ich möchte sie natürlich weiter auf die 50er Jahre ausbauen.

Hier nun meine Frage:

Wie schütze ich mich vor Fälschungen, da ja offensichtlich selbst die Prüfzeichen gefälscht werden?

Für Hinweise auf seriöse Bezugsquellen bin ich ebenfalls dankbar !

Meine Bezugsquellen bisher sind Tauschtage, Auktionshaus Aix-Phila und halt Ebay.


 
Sleeran Am: 16.07.2014 07:55:23 Gelesen: 5024# 2 @  
Hallo Funder,

im stampx-Forum werden regelmäßig Berlin-Fälschungen gezeigt:

http://www.stampsx.com/forum/

Ich denke mal, dass du dich hauptsächlich mit Stempeln auseinandersetzen musst. Ganzfälschungen sind meist an der falschen Zähnungsart erkennbar. Ist aber nicht mein Sammelgebiet, daher gebe ich nur Aufgeschnapptes wieder.
 
Funder Am: 16.07.2014 20:08:24 Gelesen: 4923# 3 @  
Hallo Sleeran,

erst mal Danke für den Link. Da scheinen einige gute Beiträge zu sein (muß erst mal vertiefen). Aber mir geht es um Formnummern - wie kann ich mich da absichern?

Hier wurden bei Ebay zum Beispiel Mi 91 -100 (Männer Berlin) alle ungeprüft als Eckrand Formnummer angeboten.

Ich hätte die ein oder andere davon gekauft, aber kein Wert war geprüft. Und die Nachprüfung läuft zu Kosten des Käufers! Geht das?
 
Kontrollratjunkie Am: 16.07.2014 22:57:35 Gelesen: 4864# 4 @  
@ Funder [#3]

Wenn Du abgesichert sein möchtest und die Formnummern nicht selber überprüfen kannst, was spricht gegen eine Vorlage bei Herrn Schlegel ? Ein Attest für den Satz sollte man sich dann auch noch leisten können. Und bei Feststellung von Verfälschungen sind alle Trümpfe sei Dir.

Gruß
KJ
 
sotos Am: 16.07.2014 23:13:59 Gelesen: 4852# 5 @  
@ Funder [#3]

Hallo,

sicherlich hat Kontrollratjunkie recht.

Nur was meinst Du mit Nachprüfung? Wenn die Marken für "Echt" geprüft sind und in der Nachprüfung alles ok ist, musst der Verkäufer nichts zahlen. Nur bei Falschprüfung.

Wenn die Marken nicht geprüft sind und der Verkäufer keine Garantie auf Prüfung gibt, würde ich, wenn es teure Marken sind, die Hände davon lassen.

Grüße
 
Richard Am: 17.07.2014 09:16:42 Gelesen: 4792# 6 @  
@ Funder [#3]

Hallo Funder,

ich habe, nachdem es Dir jetzt um Formnummern geht, die Überschrift geändert. Bitte künftig möglichst konkret fragen und Deine bisherigen Erkenntnisse schreiben, dann wirst Du in der Regel schnell fundierte Antworten erhalten.

Die Philaseiten bieten bereits einiges an Informationen, die Du erst einmal genauer lesen solltest, zum Beispiel

über Formnummern:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=467

über Prüfzeichen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=516

über Fälschungen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=23

über Ebay:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=8

über Aix-Phila:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=83014#M1

Hier findest Du noch mehr Stichworte:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?OV=1

Wie wahrscheinlich sind Fälschungen von Formnummern ?

Die Beantwortung muss ich den Spezialisten überlassen. Was ich sehe, ist ein Angebot von Forumnummern hier in der Philaseiten Auktion, zum Teil größere Zusammenstellungen von Bund und Berlin, die zu einem Gesamtpreis von 1 Euro zu erhalten sind.

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?OV=1

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=187&lo=59536

Bei diesen Preisen macht es kaum Sinn, Formnummern zu fälschen. Bei höherpreisigen Marken mit Formnummern, inbesondere Bund 50-er Jahre und Berlin, kann das anders sein, aber auch dazu können sich Mitglieder äußern, die mehr davon verstehen.

Schöne Grüsse, Richard
 
drmoeller_neuss Am: 17.07.2014 10:50:22 Gelesen: 4741# 7 @  
Es ist eine Binsenweisheit: Fälschungen müssen sich für den Fälscher lohnen.

Das ist dann der Fall, wenn:

- das "Urmaterial" ist Massenware und günstig erhältlich (z.B. Infla postfrisch)
- der Aufwand für das (Ver-)Fälschen muss vertretbar sein.

Die "guten" Dauerserien mit Formnummern (Posthorn, Heuss) sind im Stichtiefdruck hergestellt. Die Nachahmung des Stichtiefdruckes ist schwierig bzw. leicht zu entlarven. Dazu kommt, dass man als Urmarke ja bereits ein Eckrandstück braucht.

Wie Richard schon mit Beispielen belegt hat, sind moderne Marken im Offsetdruck Massenware. Selbst von Formnummern gibt es genügend auf dem Markt.

Genauer hinschauen muss man schon bei den Serien im Buchdruck ("Bauwerke", "Unfallverhütung"). Die lassen sich relativ einfach verfälschen, also aufpassen, wenn ein Bogenrandstück mit einem Druckerzeichen angeboten wird! Aber auch hier halte ich die Ganzfälschung eines Eckrandstückes für zu aufwendig.

Viel einfacher und lohnender sind Stempelfälschungen, sei es mit Klischee-Stempeln oder zurückdatierten, echten Poststempeln.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.