Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Semstwo Marken bestimmen
röhliekla Am: 23.06.2008 21:45:51 Gelesen: 12333# 1 @  
Hallo,

ich würde gern etwas zu dieser Marke wissen.

Es grüßt
Klaus
 


Holger Am: 23.06.2008 22:14:57 Gelesen: 12327# 2 @  
@ röhliekla [#8]

Servus Klaus,

zu diesen Marken des russischen Empires schweigen sich leider Michel und Konsorten aus. Als einziges mir bekanntes Handbuch ist der Chuchin-Katalog, der als Reprint oft (meist aus russischen Ländern) bei Ebay angeboten wird. Da dieser jedoch komplett in der dortigen (und mir nicht geläufigen) Landessprache ist habe ich ihn mir nie gekauft. Angeblich soll es aber auch eine russisch-englische Version geben.

Schau mal unter http://www.fuchs-online.com/zemstvos/gallery.htm. Dort habe ich meine ersten Semstwo-Bienen-Marken gefunden.

Eine tolle Seite (mit einem fast vollständig abgebildetem Katalog) war http://www.rossia.com/stamps/frzemstvo.htm . Auch hier gab es tolle Infos, aber wie es ausschaut ist die Seite nur noch in Fragmenten im Netz. Eventuell lohnt es sich den Webmaster einmal anzuschreiben.

Für Marken aus den Regionen Berdjansk, Borisoglebsk, Morshansk, Ossa (auch Osa), Shatsk und Tambow habe ich auch Detailinformationen.

Ansonsten fällt mir noch Herr Alex Artuchov ein. Dieser ist ein Semstvo-Experte in den USA und per email unter artuchov"at"hotmail.com (ist seine "öffentliche" Mailadresse" erreichbar.

Aber vielleicht kann ja jemand im Forum den Ort auf Deiner Marke übersetzen. Eventuell habe ich dann noch etwas darüber im Archiv. Ganz klar erkenne ich allerdings den Wert: 3 Kopeken.

Viel Glück bei der Suche wünscht
Holger

Nachfolgend noch eine Marke aus "Morshansk":
 


Holger Am: 23.06.2008 22:50:48 Gelesen: 12315# 3 @  
Jubel - Problem (fast) gelöst

Hab noch etwas herausbekommen. :-)

Die Marke stammt aus "Krementschuk" (Кременчук). Zumindest entziffere ich Fragmente dieses Ortsnamens in der umlaufenden Schrift zwischen "7 und 10 Uhr", ich hoffe die verstehst was ich damit meine.

Bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Krementschuk) gibt es nähere Informationen zu diesem Ort. Dort ist auch das Wappen des Ortes abgebildet, dass mit dem auf Deiner Marke identisch ist und meine Vermutung bestätigt.

Mehr kann ich leider nicht helfen, da die restlichen Angaben, wie Papierart, Ordnungsnummer ect. im Chuchin stehen.

Abendliche Grüsse
Holger

Schau bitte auch einmmal unter dem Thread http://www.bdph.de/forum/showthread.php?t=2922&highlight=zemstvo Beitrag #6. Das dortige Mitglied "22028" hatte mir seinerzeit Scanns aus dem Chuchin zur Verfügung und dadurch super weitergeholfen.
 
Pilatus Am: 23.06.2008 23:25:52 Gelesen: 12302# 4 @  
@ Holger

Richtig der Text lautet: Marke 3 K. Landespost Krementschugsk.

Auch bei Deiner Marke steht ja das Wort "semstwa" am Ende von Morschansk. Dieses Wort enspricht dem deutschen "Landes-"post, kann aber in der russischen Sprache sowohl vor dem Ort (udgl) stehen, wie auch an den Ort hinten angefügt werden.

Gruß Pilatus
 
Holger Am: 24.06.2008 01:02:05 Gelesen: 12294# 5 @  
@ Holger [#10]

Nachtrag: Habe gerade bemerkt dass "22028" auch in diesem Forum Mitglied ist. "22028" ist der Autor der weiter oben erstgenannten Homepage

@ 22028

Könntest Du bitte eventuelle ein Scan der entsprechenden Chuchin-Seite hier einstellen ?

fragt mit frühmorgendlichen Grüssen
Holger
 
Georgius Am: 24.06.2008 19:57:13 Gelesen: 12270# 6 @  
@ röhliekla [#8]

Hallo Klaus,

zu Deiner Frage. Die Marke zu 3 Kopeken, soweit sie echt ist, stammt aus dem Gebiet um Krementschug. Jedenfalls geht das aus der Schrift hervor. Krementschug liegt in der heutigen Ukraine etwa zwischen den Städten Tscherkassy und Poltawa, linksseits des Dnjepr-Stausees.

Beste Sammlergrüße
Georgius
 
22028 Am: 01.07.2008 08:16:25 Gelesen: 12221# 7 @  
Holger,

leider sammle ich keine Semstvos mehr, nach der Öffnung von Russland sind die Preise dermaßen explodiert dass ich das Gebiet aufgegeben habe und meine Sammlung veräußert habe.

Alles bessere ging übrigens nach Russland.
 
eswareinmal Am: 01.10.2014 20:06:20 Gelesen: 9170# 8 @  
Briefmarke ? bestimmen

Hallo,

ich habe heute diese Marke bekommen.

Kann sie jemand identifizieren ?



Nette Grüße Mike
 
briefmarkenwirbler24 Am: 01.10.2014 20:08:17 Gelesen: 9167# 9 @  
@ eswareinmal [#8]

Guten Abend,

es handelt sich um eine Vignette, da weder eine Wertangabe noch der Landesname gekennzeichnet sind.

MfG

Kevin
 
inflamicha Am: 01.10.2014 20:21:59 Gelesen: 9157# 10 @  
@ eswareinmal [#8]

Hallo Mike,

hier irrt der Kevin. Es handelt sich um eine Marke der Wendenschen Kreispost (sog. Semstwo-Marke), genau um die Mi-Nr. 5 zu 2 Kopeken von 1866, Wert mit Federzug-Entwertung 20 Euro.

Diese Marken sind lokale Ausgaben der Landschaftsämter. Die Staatspost beförderte die Post nur in größere Ortschaften, ab da besorgten die lokalen Behörden den Transport zum Empfänger.

Gruß Michael
 
eswareinmal Am: 01.10.2014 20:42:06 Gelesen: 9138# 11 @  
@ inflamicha [#10]

Das ging verdammt flott. Habe ich noch nie etwas von gehört.

Vielen Dank dafür. Sie kommt ins Album :-) und die Antwort bleibt für immer im Netz für die Generationen nach uns.

Nette Grüße
Mike
 
DL8AAM Am: 01.10.2014 20:44:12 Gelesen: 9134# 12 @  
@ inflamicha [#10]

Bevor nachgefragt wird, das Land ist bzw. das Gebiet gehörte damals zu Russland: Livland, von 1721–1919 russische Ostseeprovinz "kaiserlich russisches Gouvernement Livland" mit der Hauptstadt Riga (heute Lettland), weshalb die Beschriftung der Marke ja auch auf Deutsch ist.

Nur als Ergänzung, wer etwas Niederländisch versteht: http://nl.wikipedia.org/wiki/Wendensche_Kreispost ;-)

Gruß
Thomas
 
eswareinmal Am: 01.10.2014 20:52:01 Gelesen: 9126# 13 @  
@ DL8AAM [#12]

Die Seite aus Holland habe ich auch gefunden, aber nicht verstanden.

http://www.ebay.ca/itm/WENDEN-LIVONIA-YR-1863-71-SC-L4-COAT-OF-ARMS-PEN-CANCELLATION-/251115961201?pt=Stamps_World_Stamps&hash=item3a77ad7b71&_uhb=1

Nette Grüße
Mike

[Beiträge [#8] bis [#13] redaktionell verschoben]

Bitte unter diesem Forumthema (ähnliche Themen) lesen !
 
Heinz 7 Am: 04.10.2014 22:48:07 Gelesen: 9007# 14 @  
@ röhliekla [#1]

Guten Tag,

Deine Anfrage wurde von Holger 1 Stunde nach Deiner Anfrage gelöst. Jetzt komme ich, mehr als 6 Jahre später, mit einer Ergänzung. Vielleicht interessiert es aber trotzdem verschiedene Leser des Forums.

Die Zemstvo Marken (Russische Landpost) sind ein schwieriges, aber sicherlich auch ein sehr interessantes Sammelgebiet. Die Vielfalt des Gebietes wird verdeutlicht durch die folgenden Zahlen: Vor 150 Jahren soll es 36 Zemstvo-Gouvernemente mit 371 Distrikten gegeben haben, wovon 162 eigene Briefmarken herausgaben (Angaben nach Wikipedia - Stichwort "Zemstvo stamp". Im "alphabetical index of districts" von Cuchin zähle ich aber 164 Districts).

1988 gab es einen Reprint auf Englisch vom alten "Catalogue of the Russian Rural Postage Stamps" von 1925 von Chuchin. Publiziert wurde dieser reprint von J. Barefoot Ltd., York, England, der auch sonst viele Werke veröffentlicht hat (vor allem "Revenues"). Er schrieb zum reprint: "Revised layout and improved illustrations", sodass dieser reprint sehr wertvoll ist, weil auf diesem Gebiet kaum massgebende Literatur zu existieren scheint. Der Original Chuchin-Katalog war auch selten zu finden (und war teuer), den Reprint von Barefoot gab und gibt es hingegen "für ein Butterbrot". Ich habe mich mit einem solchen Reprint begnügt.



Auf Seiten 3 + 5-8 finden wir eng geschriebene Indexe und wertvolle Infos auf englisch ("Preface" von Chuchin, July 1925, "Preface" von "Authors" und "The Rural (Zemstvo) Post" von S. Antonof). Ab Seite 9 startet der Katalog, bis Seite 89. Auf Seite 89-92 finden wir weitere Informationen.

Auf Seite 42 finden wir tatsächlich Deine Marke: Unter "Kremenchug (Poltava gov.) finden wir nicht weniger als 32 Hauptnummern, und da es einige ergänzende Katalogisierungen von Abarten oder Kehrdrucken gibt, welche mit "a" und "b"-Nummern aufgelistet werden, umfasst der "Chuchin" 45 Katalognotierungen. Kremenchug gab drei verschiedene Zeichnungen heraus, wobei sich die erste fast nicht von der zweiten unterscheiden liess. Die dritte Marke hingegen war nicht quadratisch, sondern rechteckig (Höhe > Breite).

Deine Marke ist die erste, wozu es von 1875-1899 15 Hauptnummern gab. Alle 15 Marken haben den Nenn-Wert von 3 Kopeken (!), was die Bestimmung ganz schön schwierig macht. Bei drei von den Werten listete Chuchin Kehrdrucke (8a, 10a, 12a). Nr. 12-15 waren gezähnte Marken, aber welche Marke der (verbleibenden) Nrn. 1-11 Deine Marke nun genau ist, kann ich nicht bestimmen. Chuchin unterscheidet zum Teil nach Papieren ("laid paper", "wove paper", "thin paper", "closely ribbed paper"), zum Teil nach Farben.

Es gab vor 15 Jahren einen grossartigen Auktionskatalog von Corinphila, als die legendäre Zemstvo-Sammlung von Oleg A. Fabergé verkauft wurde (120. Auktion 5.12.1999). Der Katalog ist ein wertvolles Nachschlagewerk, sehr umfangreich und alles in Farbe, das ist bei diesen Marken besonders hilfreich).

Das Sammelgebiet Zemstvo-Stamps hat angeblich mehr als 3000 Marken, ist also eine "Wissenschaft für sich". Natürlich gibt es auch in diesem Gebiet grosse Raritäten. Gute Hinweise dazu gibt natürlich der Auktionskatalog.

Herzliche Grüsse

Heinz
 
dr.vision Am: 05.10.2014 10:07:44 Gelesen: 8965# 15 @  
@ röhliekla [#1]

Moin Klaus,

falls Du - oder ein anderer Mitleser - Interesse an dem englischen Reprint hat, ist hier ein Link zu abebooks in England.

http://www.abebooks.de/servlet/BookDetailsPL?bi=1040841377&searchurl=sts%3Dt%26amp%3By%3D0%26amp%3Bx%3D0%26amp%3Bkn%3Dchuchin

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

21032 21 30.11.17 23:48Heinz 7


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.