Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Besetzung 2. Weltkrieg Ukraine
Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Regis Am: 22.02.2020 12:44:38 Gelesen: 1030# 24 @  
Weiter im Generalbezirk Shitomir



1. Brief aus Illinzi mit Einschreiben und Luftpost Gebühr 12 + 30 + 5 Frankatur 3 x 15 + 2 x 1 Pf. russischer aptierter Stempel + Gummistempel Illinzi 6.6.42 blanko R-Zettel Kastengummistempel ILLINZI

2. Brief aus Korosten mit Einschreiben und Luftpost Gebühr 12 + 30 + 5 = 47 Frankatur 6 x 8 = 48 russischer aptierter Stempel 9 0 42 Gummistempel Korosten blko. R-Zettel gestempelt Ankunftsstempel Chemnitz 1 bi 14.10.42 20 Uhr
 
hajo22 Am: 22.02.2020 18:03:31 Gelesen: 1007# 25 @  
Einschreibbrief aus Rowno (Wolhynien) durch "Deutsche Dienstpost Ukraine" vom 26.1.1943 nach Duderstadt mit Numeratorstempel. Zensiert OKW "b" (Zensurstelle Berlin). Frankiert mit Viererblock 4 und 8 Pf. sowie Einzelmarke 6 Pf. jeweils mit Aufdruck "Ukraine" auf Hitlermarken. Portorichtig mit 54 Pf. (30 Pf. R-Gebühr + 24 Pf. Brief über 20 gr.).

Ankunftsstempel Duderstadt 2.2.43.



hajo22
 
Regis Am: 24.02.2020 12:01:16 Gelesen: 908# 26 @  
Weiter im Generalbezirk Shitomir



Brief 2. Gewichtsstufe mit Einschreiben. Gebühr 24 + 30 Pf.; Frankatur 50 + 4 Pf. Aufgabe Berditschew 16.3.42; polnischer Stempel aptiert. R-Zettel gedruckt. Ankunft Gera 1 / 22.3.42
 
Regis Am: 26.02.2020 14:03:15 Gelesen: 842# 27 @  
Radomyschl war Zweigdienstpostamt vom Postamt Shitomor



Brief mit Einschreiben, Eilboten und Luftpost. Gebühr 12 + 30 + 40 + 5 = 87 Pf. Frankatur 80 Pf + 2 x 3 Pf. + 1 Pf. Dienstsiegel vom Postamt Entwertung mit aptiertem polnischen Stempel vom 1.9.42 Gummistempel Radomyschl; R-Zettel blanko mit Gummistempel (anderer Typ als der Entwerter) Ankunft Helmarshausen / a / -7.9.42 -8 / über / Hofgeismar
 
Regis Am: 01.03.2020 14:10:18 Gelesen: 770# 28 @  
Winniza - Generalbezirk Shitomir



Brief mit Einschreiben Frankatur Hindenburg 40 + 2 x 1; aptierter polnischer Stempel 2 Sterne 7. 1. 42 Dienstsiegel vom Postamt Winniza; Einschreibvermerk handgemalt; Ankunft Schönebeck / Elbe 3 - 15.1.42.
 
Postgeschichte Am: 01.03.2020 15:51:43 Gelesen: 758# 29 @  
@ Regis [#28]

Hallo Regis,

das Postamt Winniza, Leitort Lemberg 2, wurde am 31.10.1941 eingerichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Postgeschichte
 
hajo22 Am: 17.03.2020 13:41:38 Gelesen: 551# 30 @  
Feldpostkarte vom 31.7.1941 mit Stempel "Durch Deutsche Dienstpost Ukraine" sowie Stempel "Postsache! / Einsatz Ostraum!", adressiert in den Westerwald.

Feldpost-Vordruckkarte mit Propagandadruck: "Wo wir England schlagen können, werden wir England schlagen."



hajo22
 
hajo22 Am: 18.03.2020 13:18:05 Gelesen: 521# 31 @  
Einschreibbrief aus Dnjepropetrowsk vom 20.2.1943 nach Köln, Ankunft 6.3.43. Absender K-Werk D Leitung: Klöckner-Humboldt-Deutz AG.

Frankiert mit 2x6 und 30 Pf. Hitler/Überdruck Ukraine = 42 Pf. (RBf. bis 20 gr.).

Zensiert durch die Prüfstelle "b" (= Berlin).





hajo22
 
Regis Am: 19.03.2020 15:20:52 Gelesen: 497# 32 @  
Korssun im Generalbezirk Kiew (Kiew West) eröffnet am 21.3.42



Drucksache 3 Pf. Hindenburg stummer polnischer Stempel und Gummistempel Korssun vom 17.4.42
 
Regis Am: 20.03.2020 11:44:30 Gelesen: 473# 33 @  
Dienstpostamt Bobrinskaja im Generalbezirk Kiew West eröffnet am 15.2.1942



Brief mit Einschreiben und Luftpost: Gebühr 47 Pf, Frankatur 4 x 12 = 48 Pf. Aufgabe am 27.8.42
stummer russischer Stempel und Einzeiler Bobrinskaja; R-Zettel blanko mit Stempel.
Ankunft Chemnitz 1 am 31.8.42, weitergeleitet Helmarshausen über Hofgeismar 1.9.42.
 
mumpipuck Am: 20.03.2020 21:35:37 Gelesen: 457# 34 @  
Interessant, dass nur eine der vier Marken den "UKRAINE"-Aufdruck trägt.

Burkhard
 
Regis Am: 25.03.2020 14:03:15 Gelesen: 420# 35 @  
@ mumpipuck [#34]

Der Brief ist in Chemnitz frankiert nach Bobrinskaja zur Stempelbeschaffung geschickt worden.

Dnepropetrowsk im Generalbezirk Dnepropetrowsk eingerichtet ab 1.1.1942



1. Brief Frankatur 4 x 3 Pf. Normstempel Dnepropetrowsk a vom 26.3.43
2. Brief Frankatur 12 Pf. Normstempel Dnepropetrowsk a vom 10.5.43
Beide Briefe mit Briefstempel Haupt-Eisenbahndirektion Ost, Neubauamt II Dnepropetrowsk
 
hajo22 Am: 25.03.2020 19:37:51 Gelesen: 406# 36 @  
Fernbrief über 20 gr. aus Stolin gestempelt 20.4.1943 nach Dresden. Frankiert mit Hitlermarken/Überdruck Ukraine zu 20 Pf. und Viererblock zu 1 Pf. = zusammen 24 Pf.

Durch Deutsche Dienstpost Ukraine, Dienststempel "Kommando der Schutzpolizei".



Das selbstständige Postamt wurde am 2.4.1942 eingerichtet und gehörte zum Bezirk Wolhynien-Podolien (25 Gebiets-Kommissariate, Verwaltungssitz des Generalkommissares war Rowno). Leitstelle für Post in das und aus dem Reich war Brest-Litowsk. Der deutsche Normstempel Stolin hatte die Unterscheidungsbuchstaben a-b-c.

Beim vorliegenden Brief trägt der Stempel den Buchstaben "b".

hajo22
 
hajo22 Am: 26.03.2020 10:44:25 Gelesen: 381# 37 @  
Fernbrief aus Rushin (Ruschin) vom 2.5.1942 nach Schönebeck/Elbe an den bekannten Philatelisten Karl König (zur Stempelbeschaffung).

Frankiert mit 12 Pf. Hitler, Marke entwertet mit stummen Stempel und Einzeiler "Rushin".

Das Zweigpostamt Rushin wurde am 1.4.1942 eröffnet und war eine Nebenstelle des selbstständigen Postamtes Kasatin (Ukraine), eröffnet am 1.12.1941 im Generalbezirk Shitomir.



hajo22
 
Regis Am: 26.03.2020 14:00:09 Gelesen: 361# 38 @  
Post der Ostarbeiter / Zwangsarbeiter war bis Januar 1943 als Briefverkehr zugelassen. Ab Februar 1943 mussten die sog. Ostarbeiter-Doppelkarten, die nur begrenzt zugeteilt wurden, verwendet werden. Post an die Zwangsarbeiter ist nur wenig erhalten geblieben, da der persönliche Kontakt zur deutschen Zivilbevölkerung nicht gestattet war.



Brief 12 Pf. an einen Zwangsarbeiter im "Russenlager" in Paderborn aufgegeben bei der Postagentur Wetscherni Kut / über Kriwoi Rog (heute in Kriwoi Rog eingemeindet) weiter über das Dienstpostamt Kriwoi Rog 16.1.43 (Generalbezirk Dnepropetrowsk.

Es soll mehr als 500 Postagenturen gegeben haben. Bei Schulz waren 55 bekannt. Inzwischen sind kaum 100 bekannt, diese ist eine Neuentdeckung.
 
hajo22 Am: 26.03.2020 19:58:56 Gelesen: 338# 39 @  
@ Regis [#38]

Sehr schöner und seltener Brief mit Postagentur-Stempel.

Ich darf noch ergänzen: Der Brief lief über die Zensurstelle Berlin, wurde aber dort nur durchgeleitet, was der Durchlaufstempel "Ab" im Kreis bezeugt.

Einschreibbrief über 20 gr. aus Kamenez-Podolsk vom 20.11.1943 entwertet mit Rollstempel (6 Wellen) nach Nürnberg, Ankunft 25.11.1943.

Portorichtig frankiert mit 54 Pf. (Hitler/Überdruck Ukraine-Marken zu 30 Pf. und 2x12 Pf.). Blanko-R-Zettel mit Gummistempel "Kamenez-Podolsk".

Das selbstständige Postamt Kamenez-Podolsk wurde am 9.9.1941 eröffnet und gehörte zum Bezirk Wolhynien-Podolien.

Dienststempel "Bezirkszollkommissar" links auf der Briefvorderseite.



hajo22
 
Regis Am: 27.03.2020 11:53:50 Gelesen: 311# 40 @  
Generalbezirk Nikolajew Verwaltungssitz und Dienstpostamt Nikolajew



Postkarte aus dem am 7. Februar 1942 eröffneten Postamt. Gebühr Karte 6 Pf; Einschreiben 30 Pf.; Luftpost 5 Pf.;
Frankatur 25 Pf. Ukraine + 12 Pf. Hitler + 1 Pf. Hindenburg + 3 Pf. Hitler Privatganzsache.
Aufgabe 16.4.42 polnischer aptierter Stempel Gummistempel Nikolajew R-Zettelder Feldpost überstempelt.
Ankunft Chemnitz 1 am 21.4.42
 
hajo22 Am: 27.03.2020 14:40:04 Gelesen: 306# 41 @  
@ Regis [#40]

Eine Privatganzsache aus dem Reich mit 3 Pf. Hitler habe ich gestempelt im besetzten Gebiet Ukraine noch nie gesehen. Wirklich famos, auch wenn's ein Prell-Beleg ist. Ohne ihn hätte es so einen Beleg nicht gegeben.

Super! Vermutlich Unikat.

hajo22
 
Regis Am: 28.03.2020 11:44:51 Gelesen: 278# 42 @  
@ hajo22 [#41]

Privatganzsachen, von Prell in der Ukraine genutzt, sind in den Beiträgen #17 Luboml 2 x 12 Pf. Hindenburg; #19 8 Pf. Hindenburg und #23 1 Pf. Hindenburg vertreten. Ich hatte mich immer auf Stempel und R-Vermerke konzentriert und die Frankaturen weniger beachtet.

Jetzt noch einen richtigen Bedarfsbeleg:



Nikolajew Einschreiben der Energiebau Ost an die Auto-Union Wandererwerke in Chemnitz; Frankatur 30 Pf. + 12 Pf. R-Zettel gedruckt Normstempel f vom 25.4.43; Wehrmachtszensurierung; Ankunft Chemnitz 1 am 3.5.43
 
hajo22 Am: 28.03.2020 12:02:40 Gelesen: 275# 43 @  
@ Regis [#42]

" Privatganzsachen, von Prell in der Ukraine genutzt, sind in den Beiträgen #17 Luboml 2 x 12 Pf. Hindenburg; #19 8 Pf. Hindenburg und #23 1 Pf. Hindenburg vertreten."

Ja schon, aber nicht die 3 Pf. Drucksachenganzsache.

Zensurstelle "b" = Geprüft in Berlin.
Schöner Geschäftsbrief.

hajo22
 
hajo22 Am: 28.03.2020 13:02:33 Gelesen: 266# 44 @  
Ukraine Ganzsache Postkarte P 2 zu 6 Pf. Hitler/Aufdruck Ukraine, gestempelt Kiew 26.7.1943 nach Dachau.

Dienststempel "Landesinstitut f. tierärztl. Forschung d. R.K.U. in Kiew * "



hajo22
 
hajo22 Am: 29.03.2020 18:38:46 Gelesen: 245# 45 @  
Durch Deutsche Dienstpost Ukraine Fernbrief frankiert mit 6+5+3 Pf. Hitler/Überdruck Ukraine (um 2 Pf. überfrankiert) entwertet mit Tarn-Stempel vom 25.8.1943 adressiert an einen Reichsbahn-Sekretär in Neunkirchen/Saar.

Beim Absender wird ein Bhf. genannt, dessen Namen ich nicht lesen kann. Genannt wird auch das Dienstpostamt Nirgorod(?). Vermutlich stammt der Tarnstempel von diesem Amt.





hajo22
 
Regis Am: 30.03.2020 12:50:08 Gelesen: 223# 46 @  
@ hajo22 [#45]

Gemeint ist das Dienstpostamt Mirgorod, Bezirk Kiew Ost; Mirgorod war Bahnknoten auf der Strecke Kiew - Poltawa. Von dort ging nach Norden die Strecke Mirgorod - Romny - Konotop - Gomel. Die Abstempelung kann ich nicht zuordnen. Mirgorod hatte aptierte russisch ausgegossene Stempel. Der Stempel auf dem Brief ist ein polnischer Stempel, der in dieser Gegend nicht vorkam. Die nächstliegenden Orte Lubny und Poltawa hatten auch nur russ. apt. Stempel. Der Brief wurde vermutlich westlich von Kiew aufgegeben. Ich habe ein Blatt Stempel von Mirgorod eingescannt und sende es als E-Mail-Anhang.

MfG Regis

Nun noch mein vorläufig letzter Ukraine - Beleg aus Pjatichatki, Bezirk Dnepopetrowsk



Frmenbrief von Scheidacker-Ortenburger Baugruppe Allhauf Nürnberg an D.K.W. in Chemnitz. Aufgabe: Pjatichatki 28.11.42;
Frankatur 12 Pf.
 
hajo22 Am: 30.03.2020 19:31:56 Gelesen: 207# 47 @  
@ Regis [#46]

Lieber Regis, vielen Dank für Deine mail mit dem Anhang.

Durch Deutsche Dienstpost Ukraine Fernbrief aus Rowno vom 10.11.1942 nach Berlin-Charlottenburg, frankiert mit 12 Pf. Hitler/Ukraine.

Absender ist der Schafzuchtverband Ukraine in Rowno.



hajo22
 
hajo22 Am: 04.04.2020 18:09:44 Gelesen: 131# 48 @  
Einschreibbrief aus Dnjepropetrowsk vom 18.7.1942 nach Schweinfurt, Ankunftsstempel unleserlich. Frankiert mit 3,4,10 und 25 Pf. Hitler/Ukraine, gesamt 42 Pf., portogerecht.

Durchlaufzensurstempel "Ab" der Prüfstelle Berlin.



hajo22
 

Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.