Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Zeppeline auf Marken und Stempeln
Das Thema hat 72 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 06.11.2017 23:58:14 Gelesen: 15240# 48 @  
Verehrte Zeppelin Fans,

mal ein ganz anderer "Zeppelin"! ;-



Der "Maybach-Zeppelin", eher etwas für die Straße. Hier der Beleg dazu (wer so möchte eine "Zeppelin-Postkarte" aus Friedrichshafen ;-)):



Diese Zeppeline gibt es auch heute noch, nicht unbedingt für den "kleinen Geldbeutel" gedacht:

https://www.auto-motor-und-sport.de/news/maybach-zeppelin-die-exklusive-kroenung-der-maybach-baureihe-978615.html

Beste Grüße,
Peter
 
Seku Am: 17.04.2018 12:21:57 Gelesen: 11548# 49 @  
Heute kam 2 x Post aus Friedrichshafen.



http://www.zeppelin-museum.de/ sowie http://www.zeppelinflug.de/de/
 
wajdz Am: 17.04.2018 22:24:26 Gelesen: 11500# 50 @  
@ Fips002 [#21]

Nach 2 dreitägigen Erkundungsfahrten des LZ 127 Anfang Juli 1931 nach Norwegen und Spitzbergen sowie nach Island fand während der Reise ins Nordpolargebiet vom 24. -31. Juli ein 15-minütiges Zusammentreffen mit dem russischen Eisbrecher Malygin am 27. Juli 1931 in der Stillen Bucht (russisch Бухта Тихая) der Hooker-Insel statt.

Ungarn MiNr 3478



Finanziert wurde das Unternehmen zu großen Teilen durch den Transport von Post. 50.000 Sendungen mit einer Masse von etwa 300 kg aus aller Welt und weitere 120 kg Post mit dem Eisbrecher, auf dem sich auch der italienische Luftschiffer Umberto Nobile befand.



LZ 127 Graf Zeppelin legte dabei ungefähr 10.600 Kilometer zurück, die längste Strecke dieser Fahrt ohne Betriebsmittelergänzung betrug 8.600 km. Die Durchschnittsgeschwindigkeit war trotz wiederholter Drosselungen und Stopps der Motoren 88 km/h.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 18.04.2018 05:44:04 Gelesen: 11481# 51 @  
@ wajdz [#50]

Danke fürs zeigen, Jürgen. Weitere Infos finden wir hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/LZ_127#Polarfahrt_(1931).

Dort auch das Bild, das wir hier sehen. Weiterführend noch das:

https://www.planet-wissen.de/technik/luftfahrt/zeppeline/pwiewissensfrage504.html

Wünsche einen schönen Tag

Günther
 
wajdz Am: 18.04.2018 13:13:45 Gelesen: 11453# 52 @  
@ wajdz [#50]

Zum Thema Luftpostbeförderung gab die Deutsche Bundespost am 9. April 1991 unter anderem auch die MiNr 1525



heraus, die dem Luftschiff LZ 127 „Graf Zeppelin“ gewidmet ist.

Weiterführende Informationen finden sich auf dem der Ausgabe gewidmetem Ersttagsblatt



MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 30.04.2018 19:54:47 Gelesen: 11181# 53 @  
Guten Abend,

Paraguay hat sich auch des Motivs "Zeppelin angenommen.



MiNr.: 392



MiNr.: 393



MiNr.: Block 350



MiNr.: 4486

MfG >Franz<
 
Parachana Am: 13.05.2018 17:51:41 Gelesen: 10936# 54 @  
Guten Abend,

hier ein Stempel aus Stuttgart. 40.Gedenktag LZ 130. 30.09.1979. Wie ich sah, ist er schon in der Stempelsammlung.

Schönen Sonntag Abend wünsche ich hier aus dem Münsterland
Uwe


 
volkimal Am: 18.05.2018 17:18:08 Gelesen: 10765# 55 @  
Hallo zusammen,

Alfred Colsman, ein Luftschiffpionieraus Werdohl

Alfred Colsman (* 7. Mai 1873 in Werdohl; † 9. Januar 1955 ebenda) war ein deutscher Ingenieur und Manager, der als Generaldirektor und Architekt des Zeppelin-Konzerns die Entwicklung im Namen Ferdinand Graf von Zeppelin, die Luftschifffahrt wesentlich mitprägte.

Sein Vater Johann Friedrich Colsman besaß in Werdohl eine Fabrik, die verschiedene Produkte aus dem damals neuen Werkstoff Aluminium herstellte. Wie seine Brüder bereitete er sich durch ein Studium an der Technischen Hochschule in Charlottenburg auf eine spätere Tätigkeit in diesem Unternehmen vor.

1899 heiratete er Helene Berg, eine Tochter des Lüdenscheider Fabrikanten Carl Berg, dessen Unternehmen ebenfalls Aluminium verarbeitete. Die Firma seines Schwiegervaters baute schon 1892 dem Luftschiffpionier David Schwarz ein Luftschiff aus Aluminiumblech.



Graf Zeppelin versuchte 1897 Berg für seine Idee des Luftschiffbaus zu gewinnen und fertigte nun u. a. das Aluminiumgerüst für seine Zeppeline, zunächst dem des LZ 1. Colsman saß nach dem Tod seines Schwiegervaters ab 1907 im Aufsichtsrat der Firma Berg. Persönlich traf er den Grafen zum ersten Mal in dessen Geburtshaus, dem Inselhotel in Konstanz und besuchte anschließend mit ihm in Friedrichshafen die schwimmende Hallenkonstruktion, mit dem des im Bau befindlichen Z1.

Ein zweites Treffen erfolgte 1906 bei der Beerdigung von Carl Berg. Dort äußerte Graf von Zeppelin Colsman gegenüber den Wunsch, eine neue Luftschiffbau-Gesellschaft zu gründen. Erste Gründungsmitglieder waren die Metallwarenfabrik Carl Berg und die Friedrich Krupp GmbH. Seinen weiteren Werdegang im Zusammenhang mit dem Zeppelinbau könnt ihr bei Wikipedia nachlesen.





Um 1930 zog sich Colsman wegen grundsätzlicher Meinungsverschiedenheiten mit Hugo Eckener aus dem Zeppelin-Konzern zurück. Er lebte anschließend wieder in Werdohl, wo er sich auch mit heimatgeschichtlichen Forschungen beschäftigte.
In Werdohl gibt es dementsprechend mindestens drei Stempel mit der Abbildung eines Zeppelins. Auf dem Stempel von 1992 ist auch Alfred Colsman abgebildet.

Weitere Informationen zu

Alfred Colsman: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Colsman
David Schwarz: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Schwarz

Viele Grüße
Volkmar
 
Heinrich3 Am: 30.05.2018 16:07:38 Gelesen: 10209# 56 @  
Hallo,

hier ein markenähnlicher Zwischensteg (?) aus Sao Tomé & Principe mit einem Zeppelin über dem Hafen von Lindau. Aus welcher Ausgabe dieses schöne Bildchen stammt, kann ich leider nicht feststellen.

Gruß
Heinrich


 
wajdz Am: 01.06.2018 14:26:47 Gelesen: 9944# 57 @  
Verantwortlich für den Beginn der Luftschiffahrt in der Schweiz waren Hoteliers in Luzern, die 1909 das Tourismusgeschäft ankurbeln wollten. Mit dem in Paris gebauten Prallluftschiff (Blimp) VILLE DE LUCERNE 1, im Gegensatz zum Zeppelin ohne starres inneres Gerüst, wurden in den Jahren 1909 bis 1911 bei insgesamt 273 Aufstiegen 7990 km zurückgelegt und 2590 Passagiere befördert.

Schweiz MiNr 1049



Im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern ist ein Modell des Luftschiffs im Maßstab 1:40 ausgestellt.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Ville_de_Lucerne
 
wajdz Am: 07.08.2018 17:43:40 Gelesen: 8285# 58 @  
Viele sowjetische Briefmarken zeigen Luftschiffe, jedoch lässt sich nur schwer zwischen echten Schiffen und Projekten unterscheiden.

Sowjetunion MiNr 6217, 1991-07-18



In den 1980er Jahren führten der schwedische Luftfahrtingenieur, Pilot und Unternehmer Per Lindstrand und sein Team mit dem GA-42-Luftschiff erste Versuche mit der Fly-by-Wire-Flugsteuerung durch, die die Pilotenarbeitsbelastung erheblich verringert.

Durch die speziell von der Sowjetunion betriebene Geheimhaltung über Details der sowjetische Luftschifffahrt und die Propaganda, die zwar oft große Projekte bewarb, deren Realisierung jedoch im Dunkeln blieb, sind nur wenige, teils widersprüchliche und kaum nachprüfbare Fakten vorhanden.

Das Russische Reich und später die Sowjetunion kauften und bauten einige kleinere und mittelgroße Luftschiffe. Über ein Luftschiff GA-42 im Dienst der Aeroflot, wie auf der Marke dargestellt, war nichts zu ermitteln.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 09.08.2018 16:33:41 Gelesen: 8218# 59 @  
Gedenken an den Luftfahrtpionier Hugo Eckener

Am 10. August 2018 wird der 150. Geburtstag von Dr. Hugo Eckener gefeiert, der 1868 in Flensburg geboren wurde und als Journalist bei der Frankfurter Zeitung tätig war. So berichtete er über die Jungfernfahrt des ersten Zeppelins LZ 1 am 2. Juli 1900 aus Friedrichshafen ebenso wie über das zweite Zeppelin-Luftschiff, das im Januar 1906 notlanden musste und durch einen Gewittersturm schwer beschädigt wurde. Durch seine sachliche Berichterstattung wurde Graf Ferdinand von Zeppelin auf Hugo Eckener aufmerksam und gewann ihn für die Mitarbeit in der "Luftschiffbau Zeppelin", wo er über viele Jahre die Geschicke der "Luftschiffbau Zeppelin" bestimmte und die Verantwortung für das Unternehmen übernahm, nachdem Graf Zeppelin 1917 starb. Ab 1924 war er Vorsitzender der Geschäftsführung.

Grenada MiNr 872



LZ1 und Graf Zeppelin

Eine Weltsensation wurde die erstmalige Atlantiküberquerung vom 12. bis 16. Oktober 1924 mit einem Luftschiff sowie seine Weltumrundung im August 1929. Unter der Naziherrschaft wurde in Deutschland die Luftschifffahrt aufgegeben. Nach dem Krieg widmete er sich wieder dem Journalismus, Dr. Hugo Eckener starb am 14. August 1954 in Friedrichshafen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 11.10.2018 17:36:47 Gelesen: 6936# 60 @  
@ wajdz [#52]

Am 11. Oktober 1928, vor 90 Jahren, begann LZ 127 „Graf Zeppelin“ seinen ersten Transatlantikflug nach New York.

Sonderstempelbeleg mit
MiNr 1597



Es war nicht das größte Luftschiff seiner Ära, wohl aber das erfolgreichste. Als es nach neun Dienstjahren stillgelegt wurde, hatte es auf 590 Flügen 34.000 Passagiere befördert und eineinhalb Millionen Kilometer zurückgelegt, entsprechend fast vierzig Erdumrundungen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Fips002 Am: 13.11.2018 17:56:30 Gelesen: 6158# 61 @  
Speisekarte vom LZ 8 "Deutschland II" mit Bordstempel vom 14. April 1911. In Dienst der DELAG ab 30. März 1911. Insgesamt wurden 24 Fahrten mit insgesamt 129 zahlenden Passagieren durchgeführt.Geführt wurde LZ 8 von Dr. Eckener. Am 16. Mai 1911 wurde LZ 8 von einer starken Bö gegen die Schutzwand der Halle in Düsseldorf gedrückt und zerstört.



Dieter
 
Sachsendreier53 Am: 14.11.2018 09:54:01 Gelesen: 6114# 62 @  
Sonderstempel aus 45127 ESSEN 1 vom 3.12.1995, Erinnerung an die SACHSEN-FAHRT des LZ 127 und Landung in Chemnitz 1930:



mit Sammlergruß,
Claus
 
Seku Am: 15.04.2019 21:07:36 Gelesen: 3642# 63 @  
@ [#49]

Vergangene Woche kam Post aus dem Zeppelinmuseum. Gleicher Stempel, nur der Absender auf der Rückseite.


 
wajdz Am: 22.04.2019 00:02:32 Gelesen: 3491# 64 @  
Die Inseln São Tomé und Príncipe im Golf von Guinea sind nach den Seychellen der zweitkleinste Staat Afrikas mit rund 1000 km² Fläche und rund 200.000 Einwohnern. Ein nicht geringer Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt wird durch die postalisch nicht begründete ungebremste Ausgabe von Briefmarken zu allen möglichen Themen erwirtschaftet. Sie stecken fast in jedem Sammleralbum, natürlich hat sich auch eine zu diesem Thema finden lassen.

S.TOME E PRINCIPE • 1988-11-25



Zum 150. Geburtstag von Ferdinand von Zeppelin und zur 750 Jahrfeier Berlins

MfG Jürgen -wajdz-
 
EdgarR Am: 14.06.2019 09:44:21 Gelesen: 2641# 65 @  
@ HWS-NRW [#44]

Ein ähnlicher Beleg von einem Rundflug (?) des Schwesterluftschiffs D-LZZF aus 2005.



Auch hier mit einem nichtamtlichen Bordstempel (Cachet).

Und wenn beide Belege (und die vielen gleichartigen aus beiden Fahrten) dann auch noch Geld brachten für jenen Kindergarten, dann haben sie ja auch einem guten Zweck gedient.
 
Lutwinus Am: 14.06.2019 12:56:49 Gelesen: 2629# 66 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

hier kann ich 2 Gelegenheitsstempel aus dem Saarland zeigen:



Der Stempel aus Neunkirchen/Saar erinnert an eine "Saargebietsfahrt" von LZ 127 Graf Zeppelin im Jahre 1933. Ob es denn eine "Saargebietsfahrt" von LZ 127 gab, daran scheiden sich hier im Saarland die Geister. 1933 gab es eine sogenannte Propagandafahrt von LZ 127 nach Berlin - möglicherweise lag das Saargebiet schlicht und einfach nur auf dem Weg nach Berlin.



Der Stempel aus Saarbrücken zeigt LZ 3 im Jahre 1911 über der Saarlandschaft. Zu diesem Zeitpunkt war das Luftschiff unter der Bezeichnung Z.1 als Schulluftschiff der Heeresluftwaffe in Betrieb. 1913 war Z.1 technisch überholt und wurde verschrottet.

Liebe Grüße Jörg
 
Lutwinus Am: 17.06.2019 10:19:13 Gelesen: 2586# 67 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

ein weiterer Gelegenheitsstempel, diesmal aus Gera von 1993 bezieht sich auf eine Landungsfahrt des LZ 17 "Sachsen" im Jahre 1914:



Liebe Grüße Jörg
 
Lutwinus Am: 07.07.2019 12:41:02 Gelesen: 2344# 68 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

heute zeige ich euch einen weiteren Gelegenheitsstempel, diesmal aus Mannheim aus dem Jahr 1978. Er bezieht sich auf LZ 4 und einen Überflug im Jahr 1908.



Ergänzend zu meinem Beitrag [#66] in diesem Thread möchte ich noch erwähnen, daß es 1933 sehr wohl eine "Saargebietsfahrt" von LZ 127 gab, denn ich habe jüngst in einem Auktionskatalog den entsprechenden Bordpoststempel gesehen.

Liebe Grüße Jörg
 
becker04 Am: 07.07.2019 12:54:18 Gelesen: 2340# 69 @  
Hallo zusammen,

in Meiningen gab es auch einen Stempel mit Zeppelin:



Viele Grüße
Klaus
 
wajdz Am: 29.07.2019 21:56:12 Gelesen: 2052# 70 @  
@ wajdz [#60]

Zur Erinnerung an die erste Fahrt eines Zeppelin-Luftschiffes am 2. Juli 1900:

Sonderstempelbeleg als Drucksache mit Schmuckzudruck

Bund MiNr 2x 427 (15)



Sonderstempel 7990 FRIEDRICHSHAFEN 1 • -2.-7.1975 • Zeichnung Luftschiff und Hangar

MfG Jürgen -wajdz-
 
becker04 Am: 30.07.2019 10:02:00 Gelesen: 2029# 71 @  
Guten Morgen,

diese Postkarte wurde mit LZ 127 nach Deutschland befördert.



Viele Grüße
Klaus
 
Cantus Am: 07.11.2019 23:38:18 Gelesen: 131# 72 @  
Am 29.6.1980 erschien ein privater deutscher Ganzsachenumschlag zu 25 Pfennig, der dem Thema Luftschiff gewidmet ist. Im zugehörigen Katalog der NGK-Reihe fndet man dazu die folgende Beschreibung:

Ausführung des ersten Luftschiffes beim ersten Aufstieg / Ausführung des ersten Luftschiffs nach dem Umbau beim zweiten und dritten Aufstieg (mit verschiedenen technischen Zeichnungen).



PU 107 B1/001

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 72 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.