Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Münzen und Banknoten auf Marken und Stempeln
Wim Ehlers Am: 10.10.2014 20:19:46 Gelesen: 7732# 1 @  
Immer wieder werden Münzen und Banknoten auf Briefmarken in vielen Ländern abgebildet. Heute beginne ich dieses neue Thema mit der Währungsumstellung im Euroland.



MiNr 2234 und 2113 und 2155 auf einem Jubiläumsbrief der Deutschen Post AG zur Euro-Bargeldeinführung [1].

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Euro
 
Wim Ehlers Am: 11.10.2014 09:22:12 Gelesen: 7705# 2 @  


MiNr 2618 auf einem Jubiläumsbrief der Deutschen Post AG zu "50 Jahre Deutsche Bundesbank" [1].

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bundesbank
 
EdgarR Am: 11.10.2014 10:13:32 Gelesen: 7697# 3 @  
Das Münzrecht

war schon vor Jahrhunderten ein höchst begehrtes Privileg. Brachte es doch neben Prestige auch jede Menge wirtschaftlicher Vorteile.

Verständlich daher, dass die Stadt Verden an der Aller zum 1000-jährigen bestehen ihres Münzrechts



eine besondere Gedenkmedaille prägen ließ ("Gedenkmünze" ging leider nicht, denn leider, leider ist das Verden'sche Münzrecht seit langem erloschen).

Phile Grüße
EdgarR
 
EdgarR Am: 11.10.2014 17:05:10 Gelesen: 7674# 4 @  
@ Wim Ehlers [#1]

Da kann ich nur nostalgisch antworten.

Schaut mal:



MiNr 291 / 1958

richtiges Geld!

Frei Daumen: Kaufkraft entspricht ca. 12,- € heutigen Geldes.

EdgarR
 
Pepe Am: 12.10.2014 17:23:53 Gelesen: 7623# 5 @  
@ EdgarR [#4]

Starke Daumengefühle, vielleicht ein wenig übertrieben. Sonst würde der Brief schon 2,40 € kosten.

Ich zeige mal Australiens erste Münze auf FDC.



1967 04 05, Mi 386, 150 Jahre Bank von Australien

Nette Grüße
Pepe
 
EdgarR Am: 12.10.2014 20:52:13 Gelesen: 7610# 6 @  
@ Pepe [#5]

wegen: @ EdgarR [#4] Starke Daumengefühle, vielleicht ein wenig übertrieben. Sonst würde der Brief schon 2,40 € kosten.

Hallo Pepe,

ich vergesse manchmal, dass für viele die ersten "Bundesrepublik-Jahre" inzwischen schon reines Geschichtsbuch-Wissen sind.

Abgebildet auf der MiNr. 291 ist die Rückseite ("Wappenseite") des 'Heiermann' - also des 5-DM-Stücks. Dafür konnte man anno '58 genau fünfundzwanzig Standard-Inlandsbriefe frankieren (Porto: 20 Pfennige).

Und wie viel Standard-Inlandsbriefe kriegt man 2014 für 12 Euro verschickt?

Gruß
EdgarR
 
Pepe Am: 12.10.2014 21:50:40 Gelesen: 7603# 7 @  
@ EdgarR [#6]

Das war tatsächlich Irrtum meinerseits. Ich bin von 1,- DM ausgegangen. Obwohl ich vor kurzem gerade noch ein Fünfer in der Hand hatte. Da habe ich vor meinen Kindern auch mächtig geschwärmt.

Aus dem Fünfer wurden ja gerundet zwei Euro fünfzig. Da kann man doch mal AfD denken.

Nette Grüße
Pepe
 
Heinrich3 Am: 13.10.2014 14:07:30 Gelesen: 7578# 8 @  
Heute kommt passend von Brigitte im Thema Neuheiten aus Österreich ein Posting.

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=93022
 
Angelika Am: 14.10.2014 20:26:50 Gelesen: 7541# 9 @  
Guten Abend,

mit 5 Mark sind Sie dabei:



Viele Grüße
Angelika
 
Michael Mallien Am: 23.09.2018 16:49:04 Gelesen: 5534# 10 @  
Aus Mauritius stammt diese Marke zu 75 Cent mit einem Münzmotiv. Sie zeigt die erste auf Mauritius geprägte Münze aus dem Jahr 1810 (10 Livre).



In Wikipedia finde ich zu der Livre-Währung folgendes:

Die Livre war vom 9. bis zum 18. Jahrhundert eine französische Einheit der Silberwährung. Durch die Verordnung vom 15. August 1795 wurde die Livre durch den Franc ersetzt. [1]

Der Ersatz der Währung durch den Franc 1795 widerspricht der Prägung im Jahr 1810. Ob das wirklich so war entzieht sich meiner Kenntnis, da ich mich mit Münzen nicht weiter auskenne.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Livre#Geschichte_der_W%C3%A4hrung
 
Altmerker Am: 21.08.2020 16:06:25 Gelesen: 4324# 11 @  
Hallo,

schon lange nichts passiert hier. Ich hätte da was Interessantes zum Vorgänger vom Plastik-Geld. Schecks gibt es noch, werden aber von Privatkunden praktisch nicht mehr genutzt. Scheckhefte gibt es dagegen in Deutschland schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Man bekommt einzelne Blätter, die man in eine passende Hülle einstecken kann.

1933 eröffnete in der Sayner Hütte die Scheckheftefabrik M. Wilkens. Meinen Recherche nach schloss die 1970. Aber vielleicht hat jemand andere Informationen.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 31.01.2024 20:08:06 Gelesen: 784# 12 @  
Fast täglich erhalte ich eine e-mail der Deutschen Post mit dem Betreff: "Ein Brief ist unterwegs zu Ihnen" mit einem Scan des Umschlags. Doch diesmal kam ein Brief aus Portugal mit diesem Aufkleber. Eine Mitteilung war nie erfolgt. Warum wurde dieser dann gescannt, wie der Aufkleber auf der Marke vermuten lässt?



Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Marken mit Aufkleber verhunzt" / auf dem Umschlag befinden sich zwei Briefmarken anlässlich der "Numismatica Portoguesa"]

Danke fürs kopieren! Nach 3 1/2 Jahren wieder mal ein Beitrag zum Thema. Wir sehen zwei Marken von 2021

Aus der Herrschaft von João II (links) - Mi.-Nr. 4723 sowie aus der Herrschaft von Sancho I (rechts) - Mi.-Nr. 4721
 
wajdz Am: 01.02.2024 19:23:53 Gelesen: 696# 13 @  
Gegen Ende des 7. Jahrhunderts vor Christus wurden in Ionien und Lydien in Kleinasien erstmals Klümpchen aus Elektron, einer dort natürlich vorkommenden Legierung aus Gold und Silber einseitig mit Bildern beprägt als Zahlungsmittel herausgegeben

Um 790 taucht im Althochdeutschen, aus dem lateinischen kommend, das Wort „muniza“ und 830 als „muniz“ auf. Geld in Form von Münzen war lange Zeit das einzige Bargeld – bis im 11. Jahrhundert das erste Papiergeld aufkam. Das Recht, Münzen zu prägen, wurde im Heiligen Römischen Reich vom Kaiser einzelnen Lehensfürsten und Städten verliehen:

Historische Münzen, Städtetaler
DDR MiNr 3040-3044, 02.09.1986



3040 Städtetaler Rostock (1637)
3041 Städtetaler Nordhausen (1660)
3042 Städtetaler Erfurt (1661)
3042 Städtetaler Magdeburg (1662)
3043 Städtetaler Stralsund (1622)

Zwar heißt es immer noch „Bargeld lacht“, aber über 1000 Jahre später sind wir auf dem Weg in eine bargeldlose Zukunft.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 06.03.2024 17:14:55 Gelesen: 549# 14 @  
Frankreich 2001 - Morgen gibt es den EURO (aus der aktuellen Post)



Mi.-Nr. 3542

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
wajdz Am: 08.03.2024 19:54:06 Gelesen: 467# 15 @  
Postkarten-Ganzsache mit Wertstempel wie Motiv MiNr 1904 „Ludwig Erhardt“



Sonderstempel 80335 MÜNCHEN 2 · 12.-3.98 · Sammler-Service der Post · INTERNATIONALE MÜNCHNER BRIEFMARKENTAGE 1998 / Zeichnung Erhardt Porträt – Avers 1 DM Münze sowie mehrfarbiger Zudruck Text u. Zeichnung

Am 19. Juni 1948 erklärte der Sprecher der Militärregierung, Robert Lochner, den Bewohnern im Westen Deutschlands über den Rundfunk, was auf sie zukommt. Das am 21. Juni 1948 die D-Mark eingeführt wird, wie das neue Geld heißt, was das für die Löhne und Gehälter bedeutet und was sie mit ihrem alten Geld machen können. Reichsmark, Rentenmark und Alliierte Militärmark habe ab dann keine Gültigkeit mehr. So hatte es die Militärregierung der Alliierten für die Westzonen, die Trizone, beschlossen.

Mit dem Inkrafttreten der Währungsreform erhielt jeder Bürger in den Westlichen Besatzungszonen 40 D-Mark, das sogenanntes „Kopfgeld“. Gesparte Guthaben in Reichsmark wurden im Verhältnis 100:6,5 umgetauscht.

Insgesamt war die Währungsreform das im positiven Sinne markanteste kollektive Erlebnis in der westdeutschen Nachkriegszeit nach 1945, vor allem weil Ludwig Erhard sie mit der fast völligen Aufhebung der „Bewirtschaftung“ (Rationierung) der Güter des Alltagsbedarfes verband: „Auf einmal gab es alles!“

Damit war aber nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die politische Teilung Deutschlands für die nächsten Jahrzehnte, bis zu den November-Ereignissen von 1989, festgeschrieben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 12.03.2024 23:02:33 Gelesen: 405# 16 @  
Serie: Schweizer Münzen 2022

Eine Seite zeigt den Libertas-Kopf *, oft als Helvetia gedeutet.

*Libertas ist in der römischen Mythologie die Personifikation der Freiheit.



5 Ct. - Schweizer Rappen (Centime) - Weinranke
Schweiz MiNr 2750, 01.01.2022

10 Ct. - Schweizer Rappen (Centime) - Eichenlaub
Schweiz MiNr 2751, 01.01.2022

20 Ct. - Schweizer Rappen (Centime) - Alpenrose
Schweiz MiNr 2752, 01.01.2022

Der Umrechnungskurs des Schweizer Franken zum Euro basiert auf dem Kurs
1 Schweizer Franken (CHF) gleich 1,041 Euro (EUR) vom 05. März 2024.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 02.04.2024 01:14:09 Gelesen: 305# 17 @  
Serie Wohlfahrts-Motive aus der Geschichte · Römische Münzen

Belgien MiNr 1732, 23.06.1973



Geminiacum war der Name des römischen Dorfes, das sich entlang der Römerstraße neben dem Zentrum des heutigen Liberchies entwickelte. Dieses Dorf wurde im Jahr 30 v. Chr. gegründet und war bis zum Ende des 3. Jahrhunderts bewohnt. Als Stützpunkt für die römischen Truppen gegründet, entwickelte es sich zu einer kleinen Stadt mit kulturellem Leben und wirtschaftlichen Aktivitäten. Im Jahr 1970 wurden auf dem Gelände des ehemaligen Geminiacum 368 römische Goldmünzen entdeckt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 03.04.2024 13:39:38 Gelesen: 251# 18 @  
Die irische Post gab 1978 anlässlich von 50 Jahren irischer Währung (irisch: Monaíocht na hÉireann) einen Satz (MiNr. 384/87) mit der Abbildung irischer Münzen aus der vordezimalen Zeit (bis 14. Februar 1971) heraus. Auf den Rückseiten sind Tiere abgebildet und jeweils die irischen Namen der Münznamen zu lesen.

Marke zu 8 Pence:

Münze: 1/4 Penny = 1 Farthing (irisch: Feoirling) mit einer Waldschnepfe



Marke zu 10 Pence:

2 Shilling = 1 Florin (irisch: Flóirín) mit einem Lachs



Marke zu 11 Pence:

1 Penny: = 1 Pingin (irisch: Pingin) mit einer Henne und Küken



Marke zu 17 Pence:

2 Shilling + 6 Pingin = 1 Halfcrown (irisch: Leath choróin) mit einem Pferd



Gruß
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 03.04.2024 20:04:51 Gelesen: 223# 19 @  
50 Jahre Deutsche Mark

Deutschland MiNr 1996, 19.06.1998



Sonderstempel 53111 BONN · ERSTAUSGABE 19.06.1998 · 50 JAHRE DEUTSCHE MARK

Mit der Währungsreform in den drei Westzonen Deutschlands am 20. Juni 1948 durch die Bank deutscher Länder unter der Hoheit der drei Westalliierten Frankreich, USA und Vereinigtes Königreich wurde als Bargeld die Deutsche Mark in Form von Münzen und Banknoten herausgegeben.

Die Stückelung der Münzen erfolgte in Kleinmünzen (1, 2, 5, 10, 20) und 50 Pf sowie 1 DM-, 2 DM und 5 DM-Münzen.

22 Jahre nach Einführung des Euro hat sich tatsächlich in einer alten Geldbörse noch die hier mit Wert- und Rückseite gezeigte 1-DM Münze in einer Handvoll Kleingeld angefunden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.