Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Absenderfreistempel mit Motiven
Das Thema hat 233 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 20.11.2018 14:09:43 Gelesen: 8517# 209 @  


AFS / FRANKIT 3D020005A5 (Francotyp-Postalia) vom 20.04.2005, Anwender: Stadtwerke Gotha GmbH, Motiv: Schloss Friedenstein in Gotha



Zwei AFS / FRANKIT 3D030017A9 (Francotyp-Postalia) vom 13.05.15 bzw. 14.01.2016, Anwender: COLLM KLINIK OASCHATZ, Motiv: Collmberg / höchste Erhebung im Landkreis Nordsachsen (Höhe 314 m)

mit Sammlergruß,
Claus
 
Manne Am: 20.11.2018 15:11:26 Gelesen: 8508# 210 @  
Hallo,

aus Schwenningen vom Heimatverein die nachfolgende Freistempel.

Gruß
Manne






 
Fips002 Am: 12.12.2018 18:01:11 Gelesen: 6544# 211 @  
Absenderfreistempel Bremen 114, 24,12,1979 von ERNO, Hauptauftragnehmer Weltraumlabor.



Dieter
 
Cantus Am: 16.12.2018 04:20:33 Gelesen: 6370# 212 @  
Von mir ein Stempel vom 9.11.1938 aus Groß Särchen. Zu der Firma KAPAG in Verbindung mit Groß Särchen sind keine Informationen aufzutreiben.



Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 16.12.2018 15:15:01 Gelesen: 6349# 213 @  
Von mir einige Stempel mit Bezug zur Bahn in chronologischer Reihenfolge






 
T1000er Am: 16.12.2018 19:10:11 Gelesen: 6333# 214 @  
@ Cantus [#212]

Von der Papierfabrik in Groß Särchen (Żarki Wielkie), unmittelbar an der Neiße gelegen gibt es heute leider nur noch die Ruinen zu bestaunen.

Allerdings gibt es durchaus noch Bilder, wo das Werk in intaktem Zustand zu sehen ist. Schau mal hier auf dieser polnischen Internetseite [1].

Schöne Grüße
Thomas

[1] http://zamkilubuskie.pl/zarki-wielkie/
 
Seku Am: 16.12.2018 19:54:32 Gelesen: 6327# 215 @  
@ [#213]

Habe noch zwei gefunden, demnächst noch mehr-


 
T1000er Am: 19.12.2018 18:17:47 Gelesen: 6223# 216 @  
@ Cantus [#212]

Noch ein Nachtrag zu der besagten Fabrik.

https://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=648012&page=5

Die Bilder im dortigen Posting #44 und #45 sprechen für sich.

Schöne Grüße,
Thomas
 
Cantus Am: 16.01.2019 15:43:11 Gelesen: 5008# 217 @  
Hier ein Beleg der Erzabtei St.Ottilien [1] in Oberbayern, gelaufen am 3.1.1964 nach Gottmadingen.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://erzabtei.de/
 
Sachsendreier53 Am: 04.02.2019 13:59:52 Gelesen: 3904# 218 @  


AFS - Stempel, rot, Anwender: Future GmbH, Selkamp 12, 44287 Dortmund / 44287 DORTMUND 41 / -0.8.1999



AFS - Stempel, rot, Anwender: CHEMISCHE FABRIK LEHRTE / 316 LEHRTE 1 / 04.4.1991

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 05.03.2019 16:22:51 Gelesen: 2483# 219 @  
Nach allem, was ich im Netz feststellen konnte, handelt es sich bei dem Begriff MATTON" um einen Kunststoff, aus dem Schreibunterlagen hergestellt wurden und auch heute noch werden, wie man hier [1] nachlesen kann. Ich zeige dazu einen Umschlag vom 13.11.1963, der von Hannover-Buchholz nach St. Wendel gelaufen ist.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://www.auspreiser.de/preise/?gclid=EAIaIQobChMIz76n0aLr4AIVyPhRCh3bvAmwEAAYAyAAEgLqovD_BwE&q=matton
 
Cantus Am: 22.03.2019 19:18:33 Gelesen: 1522# 220 @  
George Westinghouse (* 6. Oktober 1846 in Central Bridge, New York; † 12. März 1914 in New York) war ein US-amerikanischer Erfinder, Ingenieur und Großindustrieller.

Durch seine Erfindung der Druckluftbremse wurde der Eisenbahnverkehr sicherer; des Weiteren verhalf er der elektrischen Energieübertragung durch den Einsatz von Wechselspannung weltweit zum wirtschaftlichen Durchbruch und war in diesem Punkt zeitweise direkter Gegenspieler von Thomas Alva Edison, der zur elektrischen Energieübertragung die Gleichspannung favorisierte. Westinghouse erwarb Patente von zahlreichen anderen Erfindern wie zum Beispiel von Nikola Tesla und vermarktete diese gemeinsam mit seinen eigenen Ideen. Er erhielt bis zu seinem Tod 360 Patente, gründete 60 Fabriken, unter anderem die spätere Westinghouse Electric, und beschäftigte in Spitzenzeiten ungefähr 50.000 Arbeitnehmer. Er war damit einer der größten Arbeitgeber seiner Zeit [1].

Die Firma Westinghousr Electric Corporation, ein Teil des Weltkonzerns, ist heute auf das Angebot von Lampen und Leuchtkörpern spezialisiert [2]. Das Firmenzeichen von Westinghouse hat sich im Laufe der Zeit etwas verändert, lässt aber immer eindeutig die Firmenzugehörigkeit erkennen.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/George_Westinghouse
[2] http://westinghouse.com/
 
Quincy Am: 23.03.2019 09:00:47 Gelesen: 1501# 221 @  
@ Cantus [#220]

Westinghouse baut nicht nur Leuchtkörper, sondern ist einer der größten Energietechnologiekonzerne weltweit und somit z.B. Konkurrent von Siemens und General Electric. Westinghouse baut unter anderem auch Kernkraftwerke - derzeit vor allem in China.

In diesem Zusammenhang hat Westinghouse viel mit der Internationalen Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen (International Atomic Energy Agency, IAEA) in Wien zu tun. Auch bei der IAEA werden Absenderfreistempel mit Motiven genutzt. Bei den hier gezeigten Stempeln ist das Logo der IAEA zu sehen - einmal normal und einmal mit Jubliläumsvermerk anlässlich des 30-jährigen Bestehens der IAEA.



Gruß
Quincy
 
Cantus Am: 24.03.2019 00:46:35 Gelesen: 1476# 222 @  
@ Quincy [#221]

Hallo Quincy,

vielen Dank für deine ergänzenden Informationen. Da ich weder ein Ingenieur noch im Energiebereich tätig bin, hatte ich mich auf einige wenige Hinweise beschränkt, aber wer will, kann sich natürlich im Netz weiträumig zur Firma Westinghouse informieren.

Ich zeige heute den Absenderfreistempel eines im Verhältnis unbedeutenden Konkurrenten, dessen Aktivitäten sich im September 1957 mit Sicherheit vorrangig auf die DDR und den Ostblock erstreckten.

Die Firma Körting & Mathiesen wurde am 01.08.1889 von Max Körting und Wilhelm Mathiesen als OHG für elektrotechnische Anlagen gegründet. Der 1. Firmensitz befand sich in Leipzig-Reudnitz (Inselstraße 14/16), später Umzug in die Blumengasse 1 (heute Scherlstraße).

Die Firma produzierte vorrangig Bogenlampen, die ein helles und blendfreies künstliches Licht erzeugten und zu Beginn vor allem als Beleuchtung von Industriebetrieben Verwendung fanden. Unter der Produktbezeichnung KANDEM wurden sie weltweit sehr erfolgreich vertrieben und später als „Excello“-Bogenlampen auch in der Stadtbeleuchtung z.B. von Halle/Saale eingesetzt.

Die Produktion von Lampen und Scheinwerfern wurde unter Schwierigkeiten auch während der Weltwirtschaftskrise und im 2. Weltkrieg aufrecht erhalten. Ende 1945-1948 wurden große Teile der Fabrik als Reparationsleistungen abgebaut. Fortführung der Firma später als VEB Leuchtenbau Leipzig . Große Teile der Fabrikgebäude wurden erst nach 1998 abgebrochen [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.leipziger-industriekultur.de/koerting-mathiesen/
 
Cantus Am: 28.03.2019 17:46:48 Gelesen: 1337# 223 @  
In Mannheim werden zwar noch fleißig Maschinen produziert, eine Firma Carl Cron Maschinenbau existiert heute dort aber nicht mehr. Daher kann ich nur den Stempel vom 11.5.1956 zeigen. Als Firmenlogo wurde eine symbolische Krone gewählt.


 
Cantus Am: 31.03.2019 00:33:35 Gelesen: 1286# 224 @  
Die Gemeinde Wennigsen am Deister hatte am 7.9.1984 einen besonders reizvollen Werbezusatz im Stempel.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 01.04.2019 13:20:34 Gelesen: 1249# 225 @  
Die Firma Jänecke + Schneemann schreibt auf ihrer Website unter anderem:

Jänecke + Schneemann Druckfarbenfabrik seit 1843

Die technische Entwicklung in der grafischen Industrie ist rasant, ein Ende ist nicht abzusehen. Als traditionsreicher Druckfarbenhersteller begleiten wir diese Entwicklung seit vielen Jahrzehnten, um unseren Kunden stets erstklassige Leistungen bieten zu können [1].

Von mir ein Absenderfreistempel vom 21.2.1963.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://www.js-druckfarben.de/de/unternehmen/js/historie.html
 
skribent Am: 01.04.2019 20:32:59 Gelesen: 1229# 226 @  
@ Cantus [#224]

Hallo Ingo,

stimmt, der Stempel ist reizvoll, besonders, wenn man ihn mit dem heutigen Stempel vergleicht.

Man erkennt im Vordergrund die Klostermauer mit einem Eingangstor, dahinter das Klostergebäude, überragt vom Dach und dem Turm der Klosterkirche und direkt unter dem "Ruhe"-Baum die Vorderfront unseres ehemaligen Klosteramts, das heute eine Hotellerie der Johanniter beherbergt. Oben auf dem Deister rechts vom Turm den Annaturm, der aber nicht mehr auf Wennigser Gebiet liegt, sondern mit 1,35 m Differenz zu Springe gehört. Die anderen Türme gehören nicht zu Wennigsen (Vielleicht sind es auch alte Türme der ehemaligen Flugsicherung).

MfG >Franz<
 
skribent Am: 06.04.2019 09:08:38 Gelesen: 942# 227 @  
@ Cantus [#224]

Guten Morgen,

darauf habe ich bereits hingewiesen - hier der momentan aktuelle AFS der Gemeindeverwaltung Wennigsen.



Für einen Zeitraum, den ich leider nicht eingrenzen kann, kam dieser AFS bei der Gemeindeverwaltung zum Einsatz.



MfG >Franz<
 
Cantus Am: 12.04.2019 10:41:45 Gelesen: 651# 228 @  
Heute ein interessanter Stempel der Bausparkasse Mainz vom 22.3.1937, die mit ihrer Abbildung betonen wollte, wie sehr ihr das Wohl von Häusern am Herzen liegt.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 13.04.2019 12:37:01 Gelesen: 594# 229 @  
Die Bergstadt Clausthal-Zellerfeld ist heute, unabhängig von Sommer- und Wintertourismus, vor allem eine Universitätsstadt mit einer Vielzahl technisch-wissenschaftlich orientierter Firmen im Stadtgebiet oder an seinen Rändern.

Ich zeige dazu einen Stempel vom 17.4.1969.



Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 15.04.2019 20:58:38 Gelesen: 481# 230 @  
@ Sachsendreier53 [#48]

Siebzehn Jahre später sieht das so aus:



Gruß

Günther
 
Altmerker Am: 18.04.2019 11:30:44 Gelesen: 350# 231 @  
@ Cantus [#191]

Das hier beworbene Theater ist äußerlich noch soweit in Schuss, der interne Stress soll mal außen vor bleiben. Hier wirbt die Berliner Volksbühne für Moliers "Der Geizige", den ich gerade am Nordharzer Städtebundtheater rezensiert habe.

Gruß
Uwe


 
ginonadgolm Am: 18.04.2019 13:31:47 Gelesen: 337# 232 @  
@ Altmerker [#231]

Netter Stempel, aber leider im falschen Thema!

Hier geht's nur um Absenderfreistempel.

Beste Grüße
Ingo aus dem Norden
 
Cantus Am: 20.04.2019 02:32:45 Gelesen: 233# 233 @  
Osram hatte auch in Dresden eine Niederlassung. Hier ist ein Brief vom 27.4.1932, der mit dem Slogan "OSRAM-VITALUX - der sonnenähnliche Strahler" für Osram-Produkte wirbt.



Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 233 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.