Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Absenderfreistempel mit Motiven
Das Thema hat 357 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
mausbach1 Am: 07.06.2021 09:45:46 Gelesen: 11695# 333 @  
Wuppertal

Ein seltsamer Werbeeinsatz:



Gefunden: Firma Aufzug- und Maschinenfabrik A. Schmersal - Wuppertal.

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gründen die Brüder Kurt Andreas und Ernst Schmersal ein Unternehmen, das zunächst Komponenten für den Aufzugbau herstellt. 1947 beginnt man mit der Produktion von mechanischen Schaltgeräten – bis heute.

Gruß
Claus
 
mausbach1 Am: 09.06.2021 10:46:50 Gelesen: 11629# 334 @  
Münchener Kindl



Die offizielle Wappenfigur von München ist im silbernen Wappenschild ein nach heraldisch rechts blickender Mönch mit goldgeränderter schwarzer Kutte und roten Schuhen, in der Linken ein rotes Eidbuch haltend, die Rechte zum Schwur erhoben. Womöglich handelte es sich bei dem Eidbuch ursprünglich um das Stadtrechtsbuch oder ein Evangelienbuch und bei der Schwurhand um eine segnende Hand. Der Mönch weist auf ein auf dem Stadtgebiet bestehendes Kloster von Mönchen hin, auf die laut einer Theorie der Name München zurückgeht. Zur Etymologie siehe Geschichte Münchens.[1]

Meisterkoch



Der Meisterkoch vertreibt seinen Meistertopf und Rezeptkarten.

München



Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) ist eine der führenden deutschen Institutionen im Bereich der Grundlagenforschung. Der gemeinnützige Verein mit satzungsgemäßem Sitz in Berlin unterhält 86 rechtlich unselbständige Forschungsinstitute und -einrichtungen in ganz Deutschland. Die Generalverwaltung in München, die von einem oder mehreren Generalsekretären geleitet wird, fungiert als Hilfsorgan für den Vorstand. Die Max-Planck-Gesellschaft setzt nach ihrer Satzung „die Tradition der früheren Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. fort“.[2]

Viel Spaß und Freude!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchner_Kindl
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Max-Planck-Gesellschaft
 
Cantus Am: 17.06.2021 03:25:26 Gelesen: 10914# 335 @  
Heute ein netter Absenderfreistempel aus Mainz, verwendet am 2.11.1949. Der Verwender dieses Stempels war der Jos.Scholz-Mainz-Verlag-Wiesbaden, der sich vorrangig mit Kinderbüchern für die ganz Kleinen und mit Büchern zur Kunst am Markt etabliert hatte, aber 1972 dann vom Pestalozzi-Verlag übernommen wurde.

In den 1950er und 1960er Jahren entwickelte der Pestalozzi-Verlag sich zu einem der führenden Kinderbuchverlage und war Marktführer im Bereich von Pappbilderbüchern. Im Januar 1972 wurde die Produktion nach Erlangen verlagert. Nach der Umsiedelung übernahm das Unternehmen den Scholz-Mainz-Verlag (1972), den Stuttgarter Boje-Verlag (1983) und den Kinderbuchbereich von Mulder BV (1988). Nach Umsatzeinbrüchen erwarb die dänische Egmont-Medienholding 1998 den Pestalozzi-Verlag und führte ihn ein Jahr lang als Egmont-P. weiter. Ab 1999 gehörte er zum Egmont-Franz-Schneider-Verlag in München, der heute aufgegangen ist in der VEMAG Verlags- und Medien AG, Köln [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Pestalozzi-Verlag
 
mausbach1 Am: 22.06.2021 11:15:30 Gelesen: 10297# 336 @  
22844 Norderstedt 1 - 23.9.03



Wir formen im Norden!

Ein qualifizierter Kunststoffverarbeiter und Lieferant für Gummi- und Silikonartikel. Seit über 100 Jahren bietet die Lösungen aus Elastomeren und Thermoplasten an.

Gruß
Claus
 
Cantus Am: 23.06.2021 02:14:52 Gelesen: 10266# 337 @  
Heute ein Absenderfreistempel vom 15.7.1943 aus Magdeburg.

Die Geschichte der Firma Schäffer & Budenberg GmbH beginnt bereits im Jahr 1815, so jedenfalls ist es der Website der Firma zu entnehmen [1]. Nach vielen Höhen und Tiefen über all die Jahrzehnte wird sie 1989 in "Meßgeräte GmbH Magdeburg" umbenannt, muss dann aber 1994 in Liquidation, die das Ende der geschichtsträchtigen Firma herbeiführt.



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen0/firmadet321.shtml
 
bedaposablu Am: 25.06.2021 20:51:03 Gelesen: 10112# 338 @  
SNUP gegen Schnupfen!



Viele Grüße aus Magdeburg!
klaus-Peter
 
Cantus Am: 01.07.2021 23:03:06 Gelesen: 9672# 339 @  
Bad Nenndorf, eine Stadt im Osten des Landkreises Schaumburg und zugleich Kurort, war jahrelang der Sehnsuchtsort meiner Großmutter. Ein Mal pro Jahr zog es sie für Wochen dort hin, um zu kuren und tagelang mit Gleichgesinnten Canasta zu spielen.

Die Schwefelquellen von Bad Nenndorf gehören zu den stärksten Europas und wurden mit großem Erfolg bei Rheuma, Gicht und Hautleiden eingesetzt. Schon bald gehörte Nenndorf zu den führenden deutschen Heilbädern. 1806 ließ der Landgraf eine Sommerresidenz im klassizistischen Stil, das Schlösschen (Lodge), erbauen, bei dem er und seine Nachfolger bei zahlreichen Aufenthalten in Nenndorf residierten. Im Jahr 1866 wurde Bad Nenndorf Königlich Preußisches Staatsbad und konnte durch finanzielle Unterstützung aus Berlin weiter expandieren [1].

Dazu ein Beleg mit AFS vom 23.1.1964.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Nenndorf
 
T1000er Am: 12.07.2021 21:35:23 Gelesen: 8642# 340 @  
Hallo zusammen,

die Urlaubszeit steht ja bekanntlich vor der Tür bzw. ist in Teilen des Landes vielleicht auch schon in vollem Gange.

Ich wünsche jedenfalls allen das, was die Gemeinde Vaterstetten schon im Jahr 2002 ihren Adressaten wünschte, soweit das in Corona-Zeiten irgendwie möglich ist.



Schöne Grüße,
Thomas
 
volkimal Am: 13.07.2021 09:50:10 Gelesen: 8544# 341 @  
Hallo zusammen,

es gibt gelegentlich bildgleiche Absenderfreistempel von verschiedenen Orten.

Ein erstes Beispiel:



Das Werbeklischee "Kreis Warendorf / Das gute Stück / Westfalen" aus Warendorf und aus Beckum.



Den Grund kann man an diesen beiden Absenderfreistempeln erkennen. Beckum gehörte zum Kreis Warendorf und dort gab es eine Dienststelle des Kreises.
Diese beiden Werbeklischees sind natürlich durch die zusätzliche Angabe der Dienststelle nicht gleich. Außerdem unterscheiden sie sich im Wappen. Der Stempel aus Beckum zeigt das neue Wappen, dass am 20. Mai 1976 genehmigt wurde. Im Stempel aus Warendorf ist noch das alte Wappen aus dem Jahr 1938 zu sehen. Die abgebildete Kirche steht übrigens in einem weiteren Ort des Kreises Warendorf. Es ist die Stiftskirche St. Bonifatius in Freckenhorst.



Die Werbeklischees in den beiden Stempel aus Soest und Werl zeigen das Wappen des Kreises Soest zwischen dem Turm vom St. Patrokli-Dom Soest (links) und dem Turm der Großen Marienkirche von Lippstadt (rechts). Werl gehört zum Kreis Soest. Vermutlich gab es dort ebenfalls eine Dienststelle des Kreises, in der der Stempel verwendet wurde.



Auch dieses Pärchen "UNNA / HANSESTADT / AM HELLWEG" aus Unna und Dortmund sieht auch fast gleich aus. Allerdings ist mir hier nicht klar, welche Behörde in Dortmund den Stempel verwendet hat. Die Maschinenkennung C044343 konnte ich bisher nicht zuordnen.

Viele Grüße
Volkmar
 
T1000er Am: 13.07.2021 15:46:23 Gelesen: 8506# 342 @  
@ volkimal [#341]

Hallo Volkmar,

die Kennung C044343 gehört einem auch mir bisher unbekannten Frankierdienstleister aus Dortmund. Mir liegen z.Z. 8 verschiedene Werkeklischees mit dieser Kennung vor.

Schöne Grüße,
Thomas
 
volkimal Am: 13.07.2021 15:50:57 Gelesen: 8505# 343 @  
@ T1000er [#342]

Hallo Thomas,

das passt natürlich. Dann hat die Stadt Unna ihre Post u.a. an diesen Frankierdienstleister weitergegeben.

Viele Grüße
Volkmar
 
mausbach1 Am: 15.07.2021 08:37:52 Gelesen: 8289# 344 @  
Die neue Generation



Hund, Jaguar, Puma ...?


MSOE



Die Mission für Süd-Ost-Europa (MSOE) [...] wurde 1903 in Schlesien, heute Polen, gegründet. Seit 2012 befindet sich die internationale Missionszentrale in 57258 Freudenberg/Deutschland. Die MSOE ist in der Schweiz und in Österreich mit eigenen Vereinen vertreten. Die MSOE ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.

Beste Grüße
Claus
 
mausbach1 Am: 16.07.2021 09:14:18 Gelesen: 8141# 345 @  
Ein "kleiner" Zimmermann ...



... mit großem Schnurrbart

Die Stiftung Friedenshort Diakonissen bilden in evangelischer Tradition eine Gemeinschaft, die zu gemeinsamen Dienst und Leben berufen ist. Heute zwar überwiegend im Ruhestand, bilden sie jedoch die Keimzelle der Diakonie des Friedenshortes. Die Diakonissen nehmen regen Anteil an der Arbeit der Mitarbeitenden und begleiten diese im Gebet.



Die Gründerin des Friedenshortes, Eva von Tiele-Winckler (1866-1930), begann 1890 in Miechowitz (Oberschlesien) mit ihrem sozial-diakonischen Dienst für heimatlose Kinder und Jugendliche sowie pflegebedürftige Senioren und Menschen mit Behinderungen. Dem Rat Friedrich von Bodelschwinghs folgend, gründete sie 1892 eine Diakonissen-Schwesternschaft. Der Glaube an Jesus Christus und der Einsatz für die Ärmsten in der Gesellschaft prägten das gemeinsame Leben als Glaubens-, Lebens- und Dienstgemeinschaft. [1]

Das Diakonissenhaus, auch Diakonissenmutterhaus oder Diakonissenanstalt in Freudenberg, ist eine Einrichtung der evangelischen Diakonie bzw. der Inneren Mission, in dem Diakonissen leben, von dem sie ausgesandt (mit Tätigkeiten extern beauftragt) und in dem sie zur Diakonisse und den damit verbundenen Tätigkeiten ausgebildet werden. Die Vereine (als Institution) sind oft bedeutende Arbeitgeber durch die von ihnen betriebenen Krankenhäuser, Kinder- oder Altenheime.



Mit dieser seit dem 19. Jahrhundert bestehenden Einrichtung wurde jungen Mädchen erstmals seit dem Mittelalter die Möglichkeit gegeben, als Diakonisse einen anerkannten Beruf zu erlernen. Am Anfang stand in der Regel dabei der Einsegnungsgottesdienst, bei dem die feierliche Aufnahme geschah. Innerhalb fest geordneter beruflicher und geistlicher Regeln führten sie ein Leben im Dienst der Kranken. [2]

Beste Grüße
Claus

[1] https://www.friedenshort.de/stiftung-diakonissenhaus-friedenshort/einrichtungen/freudenberg/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Diakonissenhaus
 
Cantus Am: 05.09.2021 19:58:52 Gelesen: 3523# 346 @  
Ich habe über die Firma Ernst Wirts KG in Hannover zwar keine Informationen auftreiben können, ich vermute aber eine Herstellerfirma, die Milchprodukte zu allerlei Süßkram verarbeitet hat.



Viele Grüße
Ingo
 
Stefan Am: 05.09.2021 21:38:14 Gelesen: 3507# 347 @  
@ volkimal [#341]

Auch dieses Pärchen "UNNA / HANSESTADT / AM HELLWEG" aus Unna und Dortmund sieht auch fast gleich aus. Allerdings ist mir hier nicht klar, welche Behörde in Dortmund den Stempel verwendet hat. Die Maschinenkennung C044343 konnte ich bisher nicht zuordnen.

@ T1000er [#342]

die Kennung C044343 gehört einem auch mir bisher unbekannten Frankierdienstleister aus Dortmund. Mir liegen z.Z. 8 verschiedene Werkeklischees mit dieser Kennung vor.

Der Eintrag in der Stempeldatenbank zur Kennung C044343 kann aktualisiert werden. Bei dem gesuchten Frankierdienstleister handelt es sich um den damaligen Westdeutscher Post Service GmbH (WPS) mit dem damaligen Hauptsitz in Dortmund-Kley. Das Frankiergerät mit der Kennung C044343 war zumindest von 2001-2004 in Betrieb. Ich müsste nachschauen, gehe allerdings ad hoc davon aus, dass dieses Gerät auch bereits vorher vom "Vorgänger" City Mail verwendet wurde. Dieses seinerzeit insolvente Unternehmen mit zwei Briefzentren in Recklinghausen und Bochum wurde Anfang 2001 von WPS übernommen. WPS selbst nahm ca. Mitte Februar 2001 die betriebliche Tätigeit auf und firmierte in den verwendeten Frankierungen ca. 01.12.2006 in PIN Mail (Niederlassung Essen) um.

Die Stadtverwaltung Unna war jahrelang Kunde von WPS und den späteren Rechtsnachfolgern PIN Mail GmbH (Niederlassung Essen) und WAZ Post Service GmbH (Essen).

Gruß
Pete

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/404715
 
T1000er Am: 05.09.2021 22:54:04 Gelesen: 3495# 348 @  
Römische Verhältnisse in Hamburg... ???

Wer da etwas dagegen hat ist bei diesem Unternehmen, der Firma Labann Gebäudereinigung, wohl sicherlich auf der richtigen Seite.



Unter der Abbildung des Kolosseum in Rom prangt nämlich der sinnige Spruch "lassen Sie es nicht soweit kommen".

Nun den, jedenfalls ein bemerkenswerter Freistempel aus der Hansestadt. Der liegt mir übrigens auch in rot vor mit Wertrahmen "Deutsche Bundespost".

Schöne Grüße,
Thomas
 
volkimal Am: 10.09.2021 10:52:09 Gelesen: 2921# 349 @  
Hallo zusammen,

im Beitrag [#296] habe ich diese beiden Stempel aus Osnabrück mit einem Werbeklischee aus Olfen vorgestellt. Sie kommen aus den Jahren 1997 bzw. 1999.



Die Steuerbescheide und Lohnsteuerkarten aus vielen Orten wurden von der Firma Pannhausen mit Sitz in Osnabrück verschickt. Dazu erhielt die Firma Werbeklischees der entsprechenden Orte wie z.B. in diesem Fall aus Olfen. Siehe dazu auch Beitrag [#297]. Jetzt habe ich 4 weitere Stempel dieser Art aus der Zeit von 2003 bis 2007 herausgesucht.





Wenn man die Kennungen vergleicht, sieht man, dass jedes Jahr eine andere Maschine verwendet worden ist. Beim Stempel aus dem Jahr 1999 ist die Kennung leider nicht zu erkennen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 11.09.2021 13:22:41 Gelesen: 2875# 350 @  
Hallo zusammen,

ich bleibe noch einmal bei den Absenderfreistempeln der Fa. Pannhausen aus Osnabrück mit Werbeklischees aus anderen Orten.



Als ich den Stempel aus dem Jahr 2004 im Beitrag [#349] eingeben wollte, konnte ich die Kennung nicht ganz eindeutig lesen. Zum Glück habe ich den Stempel mit dem Werbeklischee aus Lüdinghausen von derselben Maschine und interessanterweise mit demselben Datum. Dort ist die Kennung noch eindeutig zu lesen.

Wenn man die beiden Stempel vergleicht, so fallen noch weitere Parallelen auf.

1) Bei beiden Stempeln ist das "CENT" stark verstümmelt
2) Der Wertrahmen ist rechts und links der Wertziffer sehr schwach abgeschlagen
3) Bei beiden Stempeln taucht links vom Ortsrahmen ein weiterer Bogen auf.

Die Kennung ist bei dem Stempel mit dem Olfener Werbeklischee aus dem Jahr 1999 noch viel schlechter abgeschlagen bzw. sie fehlt zum Teil. Hier fand ich in der Datenbank einen Stempel, dessen Wertrahmen evtl. von derselben Maschine stammen könnte. Die Fragmente der Kennung passen auf jeden Fall zueinander.







Der Stempel mit dem Werbeklischee aus Halberstadt aus dem Jahr 1998 hat zwar eindeutig einen anderen Ortsstempel. Beim Werbeklischee sind aber einige gleiche Merkmale wie beim Olfener Stempel.

1) Das "G" von "POST AG" ist beim Stempel aus dem Jahr 1998 stark verstümmelt, beim Stempel von 1999 fehlt es völlig.
2) Bei beiden Stempeln ist die "7" der Wertziffer oben rechts im selben Winkel abgeschrägt.
3) links von der Wertziffer taucht 1998 eine Linie auf, 1999 ist die Linie schon stärker vorhanden.

Diese Merkmale sind zwar kein Beweis, sie sprechen aber dafür, dass es sich um dieselbe Maschine handelt.

Hat jemand von Euch weitere Abschläge von dieser Maschine und kann sie hier zeigen?

Viele Grüße
Volkmar
 
Peter Blum Am: 12.09.2021 09:11:14 Gelesen: 2849# 351 @  
Hallo,

anbei die Osnabrücker "Pannhausen"-Stempel zu Oerlinghausen: 1983 (bis 1990) mit Ortskennung "Osnabrück 12", 1991 ist das Zustellpostamt entfallen, 1994 ist es wieder da, 1998 dann mit Maschinenkennung, 2003 in blau und geänderter Maschinenkennung (und inzwischen stark angeschlagenem Werbebild).

Beste Grüße

Peter Blum






 
Peter Blum Am: 12.09.2021 09:12:46 Gelesen: 2848# 352 @  
Und noch einer aus Leopoldshöhe:


 
Stempelfreund Am: 24.09.2021 12:43:37 Gelesen: 2127# 353 @  
Hier noch drei schöne AFS der Stadt Zeitz, dabei zum Luther-Jahr 1996 und zur Ehrung der Erbauers des Nord-Ostsee-Kanals Otto Baensch:




Gruß vom Stempelfreund
 
mausbach1 Am: 07.10.2021 09:07:52 Gelesen: 1223# 354 @  
Freudenberg




Kreis/Rohr/Fass/Horn - vermutlich sollte das Emblem darstellen

Das Unternehmen wurde 1934 von Gottlieb Rubertus und Ewald Fries als „Landruf GmbH Rubertus & Fries" gegründet. Dabei steht „Landruf“ als Abkürzung für LANDmaschinen RUbertus und Fries. Zu Spitzenzeiten wurden mehr als 300 Personen zur Herstellung der Haus- und Hofmaschinen beschäftigt.

Die Produktion landwirtschaftlicher Geräte wurde zugunsten rost- und säurebeständiger Apparate, später eines Großapparatebaus für die chemische Industrie zurückgefahren. Die letzten Fässer wurden ca. 1980 hergestellt und das Ersatzteilgeschäft Großhändlern vorwiegend im süddeutschen Raum übertragen.
In den 1980er-Jahren wurde das Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Apparatebau, Großrohre und Lohnverzinkerei, in LANDRUF GmbH umbenannt. Die Verzinkerei wurde im Jahr 1995 abgespaltet, musste dann aber 1997 Konkurs anmelden. [1]

Glückauf!
Claus

[1] http://www.landtechnik-historisch.de/historische-landmaschinen/l/landruf/
 
mausbach1 Am: 08.10.2021 09:46:12 Gelesen: 1154# 355 @  


red\line – Dienstleistungen, die sich wie ein roter Faden durch alle Sparten der internationalen Spedition ziehen, oder red\line als kürzeste Verbindung zwischen zwei Orten. Wir bieten Ihnen mit unserem professionellen Team den kompletten Leistungsumfang für Luftfracht, Seefracht- und LKW-Transporte.
Unsere Dienstleistungen zeichnen sich durch schnelle, individuelle und kompetente Beratung unserer Kunden aus.

Mit eigener IATA-Lizenz und 35 Jahren Erfahrung können wir Ihnen auf diesem Verkehrsträger alle Facetten anbieten. mehr erfahren. Landtransport.

Gruß
Claus
 
mausbach1 Am: 13.10.2021 09:40:04 Gelesen: 756# 356 @  
Vaillant ist eine Marke der Vaillant Group. Im Bereich der Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik, welche auch regenerative Energien nutzen, ist Vaillant europaweit tätig. Das Produktportfolio umfasst Solarthermie- und Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, Pelletkessel, Lüftungsgeräte für Niedrigenergiehäuser, Heizsysteme auf Basis fossiler Energieträger wie Kraft-Wärmekopplungs-Anlagen, Brennwertheizgeräte und intelligente Regelungen.



Seit 1899 ist Vaillant als Marke mit dem Hasen im Logo bekannt. Die Idee eines unverwechselbaren Markenzeichens fand Johann Vaillant an einem Ostersonntag in der katholischen Monatszeitschrift "Alte und Neue Welt". Er stieß auf ein Bild des Plauener Malers Hermann Vogel, auf dem der Osterhase aus einem Ei schlüpft. Johann Vaillant erwarb das Bild mit Copyright und machte es zu seinem Markenzeichen. Mit den Jahren durchlief der Hase im Ei neun Erneuerungen des Designs. [1]



Ulrich Leo Bettermann (* 14. Oktober 1946 in Menden) ist ein deutsch-schweizerischer Unternehmer. Bettermann ist Deutschlands Kaiser der Kleinteile, der Branchenführer auf einem vergleichsweise winzigen, von unbedeutenden Unternehmen beherrschten Markt von einigen wenigen Milliarden Euro im Jahr. Niemand hierzulande produziert insgesamt so viele Schellen, Klips und Klammern, Kabelhalter und Blitzableiter wie Bettermann – zuletzt für 500 Millionen Euro im Jahre. [2]



Intelligentes Schlüsselmanagement/Sicherheitssyteme – Wir bieten Lösungen zum Verwalten, Verwahren und Verfolgen von Schlüsseln. Feuerwehr-Schlüsseldepots, Schlüsseldepots & Schlüsselsafes u.v.m. [3]

Viel Spaß und Freude!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vaillant_(Unternehmen)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Bettermann
[3] https://www.wlw.de/de/firma/kruse-sicherheitssysteme-gmbh-co-kg-1689979
 
Cantus Am: 17.10.2021 14:29:36 Gelesen: 443# 357 @  
Die Firma Fritz Baumgarten in Hannover war auf die Herstellung von Schreibwarenartikeln spezialisiert. In Archiven finden sich Hinweise zur Lieferung von Schreibblöcken oder Postkarten, zuletzt im Jahr 1972 [1], mehr aber leider nicht.

Der Stempel datiert vom 25.6.1976.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/S3KRILN5OGKE7263PYJFXBEO5AN6OJ6N
 

Das Thema hat 357 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.