Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1) Alliierte Besetzung Französische Zone: Stempel bestimmen
HouseofHeinrich Am: 05.12.2014 11:37:49 Gelesen: 6020# 1 @  
Hallo Leute,

könnte hier mal Hilfe von euch gebrauchen. Ich habe hier den Satz Briefmarken von 1949 Alliierte Besetzung Französische Zone-Baden mit der Michel Nummer 47-49 Satz. Die Marken sind gestempelt und würde gerne Wissen, ob die Stempel vor dem 31.03.1950 gestempelt worden sind, oder nach dem 31.03.1950.

Ist jemand hier der sich mit Stempeln auskennt, im Voraus sage ich vielen Dank und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Heinrich


 
Maler Am: 22.10.2015 15:38:00 Gelesen: 5769# 2 @  
Hallo und moin,

ich habe diesen Bahnpoststempel auf einer Neu-Badenmarke gefunden. Strecke ist in Rheinland-Pfalz.

Kann mir jemand sagen, ob es diesen Stempel überhaupt gegeben hat ?



Gruß
Günther, der Maler

Redaktioneller Hinweis: Falschstempel, siehe [#11]
 
sammler-ralph Am: 22.10.2015 20:17:24 Gelesen: 5736# 3 @  
Ab dem 3.10.1949 waren die Marken der französischen Zone im gesamten Bundesgebiet gültig, also auch die Baden Marken in Rheinland-Pfalz.

Es handelt sich also um eine reguläre Verwendung.

Gruß
Ralph
 
Stempelwolf Am: 22.10.2015 21:31:15 Gelesen: 5722# 4 @  
@ Maler [#7]

Hallo Günther,

dieser Stempel war von 1942 bis 1949 im Gebrauch. Also alles im grünen Bereich.

Beste Grüße
Stempelwolf
 
Maler Am: 23.10.2015 10:46:18 Gelesen: 5693# 5 @  
@ Stempelwolf [#4]

Danke Stempelwolf. Da hab ich ja eine nicht ganz so häufige Verwendung ergattert. Bahnpoststempel kenne ich nur in ovaler Form.

Günther, der Maler
 
Maler Am: 03.02.2016 17:23:24 Gelesen: 5551# 6 @  
All. Besetzung Gemeinschaftsausgaben in der frz. Zone

Hallo an alle Experten,

ich habe hier zwei Marken der Gemeinschaftsausgabe, die Nummern 950 und 952, mit schönen Stempeln von Karlsruhe (Baden) 18.1.48 bzw. (14a) Stuttgart, 13.12.47. Die Daten sind innerhalb der Gültigkeit der Marken.

Aber, Karlsruhe und Stuttgart gehörten zur französischen Zone und in dieser waren bis zum Beginn der Bundesrepublik Deutschland nur die Marken der frz. Zone gültig. Oder mach ich hier einen Denkfehler?

Gruß
Günther, der Maler und Stempelsammler
 
LK Am: 03.02.2016 20:47:23 Gelesen: 5508# 7 @  
@ Maler [#6]

Hallo Günter,

Karlsruhe und Stuttgart lagen in der amerikanischen Besatzungszone.

Gruß
 
dietbeck Am: 03.02.2016 21:23:19 Gelesen: 5491# 8 @  
@ Maler [#6]

Die französische Zone war NICHT mit den heutigen Grenzen von Baden-Württemberg identisch. Nordwürttemberg war amerikanisch, Südwürttemberg französisch. Bei Baden war es ähnlich.
 
LOGO58 Am: 04.02.2016 11:00:25 Gelesen: 5435# 9 @  
@ Maler [#5]

Hallo Günther,

mehr findest du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Besatzungszone

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Maler Am: 04.02.2016 17:54:47 Gelesen: 5386# 10 @  
Hallo Logo, dietbeck und LK,

vielen Dank. Wieder was gelernt.

Gruß
Günther, der Maler
 
FZ-Sammler Am: 22.12.2016 16:48:08 Gelesen: 4517# 11 @  
@ Maler [#2]

Der Stempel Neustadt-Speyer Bahnpost ist falsch. Dieser Falschstempel ist mit gleichem Datum auf mehreren Marken bekannt. Dieser Stempel wurden vom Prüfer als Falschstempel bestätigt.
 
Pete Am: 02.12.2017 11:06:43 Gelesen: 3740# 12 @  
In einem Posten befinden sich die beiden nachfolgenden Exemplare aus der französischen Zone. Lässt sich feststellen, ob es sich ggf. um Stempelfälschungen handelt? Die Briefmarken weisen keine Signatur eines Prüfers auf.



Rheinland-Pfalz Nr. 36, Stempel aus Koblenz mit Postegebietsleitzahl von September 1949



Württemberg Nr. 37, Stempel [SCHW]ENNINGEN (NECKAR) vom 13.12.1949, Unterscheidungsbuchstabe m

Danke.

Gruß
Pete
 
Manne Am: 02.12.2017 12:24:08 Gelesen: 3727# 13 @  
Hallo Pete,

warum soll der Schwenninger Stempel falsch sein ?

Habe Deinen Stempel bearbeitet und stelle diesen wieder ein, dazu ein Vergleichsstempel vom 08.09.1949-m.

Vergleiche selbst.

Gruß
Manne


 
Pete Am: 02.12.2017 12:47:02 Gelesen: 3716# 14 @  
@ Manne [#13]

warum soll der Schwenninger Stempel falsch sein ?

Danke für die Info und das Vergleichsstück! In dem vorliegenden Posten (gut bestückte Hauptnummernsammlung Bund/Berlin inkl. den Besatzungszonen ab 1945, leider nichts geprüft) befinden sich unter den preislich besseren Stücken einige Stempelfälschungen bzw. Aufdruckfälschungen. In zwei Fällen wusste dies der Sammler auch, der die Sammlung vor einigen Jahrzehnten angelegt hatte und vermerkte dies handschriftlich in einer Übersicht. Ich versuche nun für eine Bekannte (Enkelin des Sammlers) eine Übersicht bzw. Einschätzung zu erstellen. Einige Fälschungen konnte ich selbst aussortieren, einige Stücke sind hier im Forum als Fragestellung gelandet. :-)

Gruß
Pete
 
Ron Alexander Am: 02.12.2017 13:21:30 Gelesen: 3707# 15 @  
@ Pete [#12]

Der (22b) von Koblenz ist als Falschstempel geführt (Im Arge Handbuch) aber mir fehlen hier die Vergleichsstücke um sagen zu können ob der oben aufgeführte darunter fällt. Da gibt es noch ein paar Merkmale. Abschließend kann dies wohl nur ein Prüfer mit entsprechendem Vergleichsstück oder Sammler mit Vergleichsstück sagen. Würde aber vorsichtshalber mal ein Fragezeichen dahinter setzen.

Wie Manne schon sagte, der Stempel aus Schwenningen ist echt. Könnte ich auch noch 1-2 Scans zeigen.

Grüße,
Ron
 
wuerttemberger Am: 02.12.2017 14:54:21 Gelesen: 3693# 16 @  
@ Pete [#12]

Vergleich mal den Koblenzer Stempelabschlag mit dem aus Schwenningen. Was fällt Dir auf?

Gruß

wuerttemberger
 
Pete Am: 02.12.2017 21:04:56 Gelesen: 3651# 17 @  
@ Ron Alexander [#15]

Dank dir für die Infos. Ich hatte geahnt, dass diese "Nuss" nicht so ohne Weiteres zu knacken ist.

@ wuerttemberger [#16]

Vergleich mal den Koblenzer Stempelabschlag mit dem aus Schwenningen. Was fällt Dir auf?

Die Angaben des Stempels Rheinland-Pfalz Nr. 36 sind der vergleichsweise blasseren Stempelfarbe etwas schwieriger zu lesen als die Entwertung der Württemberg Nr. 37. Der Stempel auf der Mi-Nr. 36 ist so abgeschlagen, dass kein Unterscheidungsbuchstabe ersichtlich ist (was in diesem Fall hilfreicher wäre).

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.