Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Grossbritannien: Belege nach Deutschland
Das Thema hat 126 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Baber Am: 12.12.2020 16:32:47 Gelesen: 29970# 102 @  
Ist das eine britische Internetfrankatur?



Gruß
Bernd
 
Seku Am: 12.12.2020 17:33:49 Gelesen: 29956# 103 @  
Aus dem Vereinigten Königreich (oder auch Großbritannien) kommen immer öfter nicht gestempelte Belege. So wie dieser aktuell eingetroffene:



Vielleicht hat der Postmitarbeiter gelesen PHOTOS PLEASE DO NOT STAMP

Ich wünsche allen einen schönen 3. Advent

Günther
 
Shinokuma Am: 14.12.2020 21:18:37 Gelesen: 29917# 104 @  
Eine einfache Ansichtskarte aus dem schottischen Städtchen Bridge of Allan in der Grafschaft Stirlingshire belegt, wie akkurat, ja geradezu liebevoll 1962 noch die heute selten gewordenen Handstempel eingesetzt wurden. Frankiert als portogerechte Mehrfachfrankatur mit einem waagerechten Paar der Mi.Nr. 321ux ging die Karte nach Varel in Ostfriesland.



Die Bedeutung der Katze für den 5000-Einwohner-Ort entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht das Maskottchen.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen

Gunther
 
Michael Mallien Am: 28.12.2020 11:23:12 Gelesen: 29539# 105 @  
@ Seku [#103]

Da kann ich mich über den einen sehr schönen Stempel auf diesem Brief vom 15.12.2020 freuen.

Er ist frei gemacht mit 2 nennwertlosen Marken "E" und einer 12-Pence-Marke



Hier noch einmal der schöne Stempel LLANDRINGOD WELLS / C / 15. DE 20 /Post



und die rückseitige Zollerklärung für "Papier" im Wert von 20 Pfund.

Was wohl der Inhalt der Sendung an mich war? ;)



Viele Grüße
Michael
 
EdgarR Am: 28.12.2020 11:48:10 Gelesen: 29530# 106 @  
@ Michael Mallien [#105]

"LLANDRINGOD WELLS / C / 15. DE 20 / Post / Office" - da unten war wohl die Einlage im Umschlag uneben und das Office ward verschluckt.

Phile Grüße EdgarR
 
Fips002 Am: 25.01.2021 19:26:55 Gelesen: 28927# 107 @  
18.Juni 1870. Porto-Brief aus St.Mawes (Ortschaft an der Südküste der englischen Grafschaft Cornwall), an den Reeder der Bark "Anita" nach Altona, über London 20.Juni 1870, Ostende, Aachen 20.Juni 1870 und Ankunft in Altona am 21.Juni 1870.

Ab 1864 Verwendung des Taxstempels "7" Silbergroschen immer in blau für Portobriefe aus Großbritannien und rückseitig mit einem Aachener Grenzeingangsstempel kombiniert ebenfalls in blau.

Die Gebühr von 7 Silbergroschen war vom Empfänger zu bezahlen.



Dieter
 
becker04 Am: 17.05.2021 08:35:23 Gelesen: 25950# 108 @  
Hallo,

habe hier eine Postkarte des St John’s College (Cambridge) [1]
nach Leipzig vom 23.6.1909.



Viele Grüße
Klaus

[1] https://www.joh.cam.ac.uk/welcome-st-johns
 
jmh67 Am: 17.05.2021 10:12:48 Gelesen: 25935# 109 @  
@ filunski [#60]

Entschuldigt die späte Antwort. Normalerweise war es (wenigstens 2007 bis 2014) so, dass nicht maschinenfähige Sendungen bei Auflieferung am Schalter daselbst gestempelt werden sollten. Das geschah nicht immer, aber wenn man die Postler darauf höflich hinwies ("Would you please postmark the letter, they tend to forget it in the sorting office, as far as I know."), taten sie es unter Bekundung von Einsicht meistens doch und bisweilen mit sichtlichem Genuss.

@ London-Dieter [#64]

Es hing wirklich manchmal davon ab, wer am Schalter tätig war, ob die Person sich auskannte oder nicht, ob sie die - zugegebenermaßen verwickelten - Regeln ignorierte oder logischen Argumenten zugänglich waren. Mitunter half aber auch das Argument mit der Einnahmesicherung (revenue protection).

-jmh
 
Fips002 Am: 18.06.2021 19:49:49 Gelesen: 25054# 110 @  
Der erste preußisch-englische Postvertrag trat zum 1.1.1847 in Kraft.

Briefaufgabe wahlweise frankiert bis Bestimmungsort (FRANCO) oder ganz unfrankiert (PORTO).

Briefgebühr bis 1/2 Unze 1 Shilling = 10 Silbergroschen, Taxe aufgeschlüsselt: 6 Pence englisch plus 4 Pence preußisch und 2 Pence belgisches Transit = 1 Shilling.

Der gezeigte Franco Brief 4.12.1847 aus London über Ostende/Belgien, Aachen nach Köln.

Es ist ein Frühbeleg des Grenzeingangsstempel "AUS ENGLAND per AACHEN mit der Taxe in der zweiten belgischen Gewichtsstufe 1sh2d (6 Pence englisch plus 4 Pence preußisch plus 4 Pence belgisch.

Rückseite Eingangsstempel Stadt Post Amt 06.12.1847.





Dieter
 
DL8AAM Am: 11.08.2021 01:25:03 Gelesen: 23649# 111 @  
@ London-Dieter [#57]

Falls nicht mit Kugelschreiber großzügig "entwertet" (im wahrsten Sinne des Wortes!) sind erst gar keine Stempel auf den Belegen.



Aber es geht auf der Insel aber auch anders, wenn gewollt (bzw. wenn man jemanden überredet?). Hier eine "Versandtüte" einer Drucksache ("PRINTED MATTER / Royal Mail International Standard") massenfrankiert mit 20 Briefmarken und per Handstempel vom Briefzentrum Bistrol in Filton BRISTOL MAIL CENTRE BS34 7ST am 27.03.2017 ("27 MCH 2017") entwertet.



Beste Grüße
Thomas
 
Fips002 Am: 24.08.2021 21:29:53 Gelesen: 23403# 112 @  
Faltbrief von London 28.2.1851 nach Berlin 4.3.1851, über Ostende, Aachen und Köln.

Fingerhut-Bestell-Stempel Nr. 5 des Hof-Post Amtes Berlin. Roter Bezahlt Stempel von London, Kastenstempel vom Grenzpostamt Aachen "Aus England/per Aachen Franco" zeigt, dass der Brief voll bezahlt wurde.



Dieter
 
iholymoses Am: 22.09.2021 21:01:08 Gelesen: 22696# 113 @  
Hello,

ein Einschreibe-Beleg aus einer Wunderkiste:



Da sind mal eben 12.75 GBP verklebt worden, wenn ich richtig gerechnet habe.

Eigentlich ganz schön gestempelt in NORTHWAY (wenn auch nicht alle Marken entwertet wurden).

Cheers,
Reinhard
 
dithmarsia43 Am: 23.09.2021 17:29:02 Gelesen: 22663# 114 @  
@ iholymoses [#113]

Hallo,

ein Brief aus dem Jahre 1938 "ON HIS MAJESTY'S SERVICE nach Berlin.

Die 2 1/2 d Marke ist mit der Lochung " o S Krone" versehen.

Beste Grüße

Uwe


 
dithmarsia43 Am: 03.10.2021 18:29:42 Gelesen: 22424# 115 @  
@ dithmarsia43 [#114]

Hallo,

ich habe noch eine interessante und amüsante Postkarte aus dem Jahre 1937 gefunden. Bericht eines Deutschen, der durch die Organisation "HOLIDAY FELLWSHIP" seinen Urlaub in Kessingland/Suffolk verbringt und seinen Eltern über die Essgewohnheiten der Briten berichtet.

Beste Grüße
Uwe


 
10Parale Am: 05.12.2021 20:51:18 Gelesen: 21103# 116 @  
@ dithmarsia43 [#115]

ein Hoch auf die englische Küche, das Frühstück ist ja mittlerweile exportfähig:

Bacon (gebratener Frühstücksspeck),
Sausages (kleine, gebratene Würstchen)
Poached oder scrumbled eggs (Spiegel- oder Rührei)
Baked Tomatoes (gegrillte Tomaten)
Baked Mushrooms (gegrillte Champignons)
Baked Beans (warme weiße Bohnen in Tomatensoße)
Hash Browns (eine Art Kartoffelrösti)
Black Pudding (Blutwurst in Scheiben und gebraten)

Geröstete Haferflocken und Porridge - fehlen noch in dieser Aufzählung.

Ich zeige hier ein neueres Label über 3,25 Britische Pfund auf einem Brief mit 73 Gramm Gewicht nach Deutschland.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 28.01.2023 18:34:33 Gelesen: 11063# 117 @  
Hallo,

habe hier eine Anhänger aus Edinburgh, gelaufen nach Frankfurt am Main, leider sehr schlecht gestempelt. Datum nicht lesbar.



Rückseite leer.

Gruß
Manne
 
10Parale Am: 05.06.2023 09:16:13 Gelesen: 7859# 118 @  
Das Mail Centre Dorset wird zu meiner Lieblingsadresse, denn von dort kommen immer schöne Abstempelungen, wie diese hier vom 30. Mai 2023.

So etwas landet im Sammlerkörbchen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Seku Am: 10.07.2023 17:44:24 Gelesen: 6848# 119 @  
2023 - aus der Tagespost - Jubiläum der Ankunft von Windrush Immigranten [1] nach Großbritannien vor 75 Jahren. Für mich die ersten Marken mit dem Profil von König Charles III.



Ich wünsche einen schönen Wochenanfang

Günther

[1] https://taz.de/Koloniale-Vergangenheit-des-Empire/!5938958/
 
Seku Am: 11.07.2023 19:44:32 Gelesen: 6779# 120 @  
@ Baber [#102]

Guten Abend Bernd,

Royal Mail Online Postage (OLP), das Anfang 2006 eingeführt wurde, ist ein Online-Dienst von Royal Mail. Also kann man hier von einer Internetfrankatur sprechen, denke ich.

Gruß

Günther
 
10Parale Am: 04.08.2023 11:21:41 Gelesen: 5621# 121 @  
Hier ein komplett erhaltenes zweiseitiges Schreiben von Brighton nach Oberstein in "GERMANY". Freigemacht mit insgesamt 5 Cents am 19. Juni 1888. Wenn der Inhalt doch nur zu lesen wäre.





Man benutzte jeden Millimeter des Blattes um eine Nachricht unterzubringen.

Liebe Grüße

10Parale
 
Gauss Am: 04.08.2023 16:26:45 Gelesen: 5588# 122 @  
@ 10Parale [#121]

Meine Liebe!

Neulich hörte ich, daß Du, l. Emma, mit deinen Kindern in Oberstein seiest, was mich sehr freute, denn jedenfalls ist Dir eine derartige Abwechslung für Deine Gesundheit notwendig. Ich möchte gerne bald hören wie es Dir sowie den l. Kleinen geht. Wahrscheinlich bist Du, l. Tinchen (?), mit Veränderungen im unteren Stock des Hauses beschäftigt? Ist es Johanna wieder besser? & was macht Lottchen? Von _iss erhielt ich neulich einen Brief, der mir etwas Aufschluss über … dort gab & bin ich begierig zu hören was das Resultat diesbez. am letzten Samstag war. Wie kommt Philipp in dem Geschäft zurecht & bedarf es viel Deiner Hülfe. l. Tinchen? Ich nehme an, daß nicht all Deine Zeit sonst in Anspruch genommen ist, & das Klavier nicht versäumt wird, denn eine jede Kunst erfordert continuierliche zeitliche Opfer & am Anfang beim Erlernen besonders Geduld & Willensstärke weil(?) nicht allein das Mechanische sondern auch Sinn & Geschmack für dieselbe zu gleicher Zeit ausgebildet werden sollen. Ich für meinen Teil gebe in der Musik ein sehr viel auf das Urtheil einer Person, welche im Technischen darin nicht gebildet ist, natürlich damit will ich nicht sagen, daß alle .. im Stande sind ein richtiges Urtheil zu fällen! – Die Nachricht von dem Tode unseres guten Kaisers erhielt ich schon am Freitag um ½ 2 Uhr, als die Londoner Zeitungen schon Telegramme davon in ihren Mittagsblättern hatten....


Am 15. Juni war Friedrich III., Schwiegersohn der britischen Königin, gestorben.
 
dithmarsia43 Am: 04.08.2023 19:05:01 Gelesen: 5563# 123 @  
@ 10Parale [#121]

Hallo,

aus den Jahren 1894-1998 zwei unterschiedliche in Format und Farbe Ganzsachenumschläge.

Beste Grüße,

Uwe


 
10Parale Am: 04.08.2023 23:31:15 Gelesen: 5508# 124 @  
@ Gauss [#122]

vielen lieben herzlichen Dank für die Übersetzung dieses Briefes aus dem Dreikaiserjahr. Das freut mich so, dass der Brief "Historisches" berichtet, vor allem das vom "guten" Kaiser die Rede ist.

Ich habe auch noch eine weitere Seite gescannt und vielleicht verbirgt sich dahinter noch mehr.

Liebe Grüße und 1000 Danke

Stephan
10Parale


 
Seku Am: 05.08.2023 07:21:15 Gelesen: 5476# 125 @  
2023 - Ein aktueller Beleg mit König Charles III (erschienen am 4. April 2023)



Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
Gauss Am: 09.08.2023 22:24:09 Gelesen: 5241# 126 @  
@ 10Parale [#124]

Gern geschehen. Habe den zweiten Teil eben erst gesehen, ich bin hier nur noch sporadisch unterwegs. Nach dem Kaiser geht es wieder banaler weiter.

Es rührt // mich sehr, trotzdem man aus den Blättern der drei vorhergehenden Tagen wohl schließen konnte, daß eine Katastrophe sehr nahe bevorstehe. Was die nächste Zukunft für unser armes Deutschland bringen wird ist schwer zu enträthseln & für viele zweifellos beängstigend, indem von den politischen Meinungsäußerungen noch zu wenige von dem jungen Kaiser aus in das Volk gedrungen sind. Wir wollen das beste hoffen! – Hier im Geschäfte geht alles so seinen Gang weiter in letzter Zeit hatte ich etwas mehr zu thun. Ich erhielt viele Einladungen, doch nahm ich sehr wenige an. Zwei Mal war ich schon von einer Familie für einen Sonntag nach London gebeten, hatte aber keine Lust & lehnte es ab. Heute lud mich ein Herr ein, einen Sonntag bei ihm auf seinem Gut in Widhurst zu verbringen, was ich zusagte. Er hat eines der schönsten Güter in England & ist Millionär (in £). Denke Dir, l. Tinchen, Mr. Chapple schrieb mir neulich von Exeter er versuchte, sich in Plymouth zu etabliren, was ihm misslang. Der arme Kerl ist ziemlich verzweifelt, denn sein gutes Frauchen war früher an großen Luxus (Kammerjungfer &ctr.) gewöhnt, was jetzt anders ist. Er liebt sie sehr & der Gedanke, daß sie verhälnißmäßig jetzt entbehren muß, macht ihm viele Sorgen. Ich kenne seine Frau gut & weiß schon, daß sie gerne auf diese Sachen Verzicht leistet & daß sich Walter nur unnötige Gedanken macht, ich schreib ihm diesbez. einen längeren Brief um ihn aufzuheitern. – Mrs. Nell & Nye sind wieder zurück von ihrer Tour.

Herzliche Grüße an Alle von Haus zu Haus von Eurem Emil.

Ob das Tinchen wirklich Tinchen heißt, weiß ich nicht so recht, etwas Gescheiteres konnte ich nicht finden.
 

Das Thema hat 126 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.