Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (9) Marken bestimmen: Welches Land ist das ?
mljpk Am: 14.12.2014 17:45:20 Gelesen: 6237# 1 @  
Bestimmen unbekannter Marken - Italien ? Privatpost ?

Liebe Briefmarkenfreunde,

in einem anderen Briefmarkenforum konnte mir bei der Identifikation der anliegend abgebildeten Marken nicht weiter geholfen werden. Daher bitte ich Sie hier um Hilfe und fasse meine Frage und Gedanken zusammen. Bereits jetzt herzlichen Dank für die Hilfe:

Trotz intensiver Googelei kann ich die beigefügten Marken nicht identifizieren. Auch der Stempel sagt mir nichts. Es könnte sein, dass es sich um Marken eines italienischen Privatpostunternehmens handelt. Ich bin über jede Hilfestellung und ggf. direkte Bestimmung sehr dankbar.

Da weiter kein Scanner vorhanden ist, musste ich mich mit einem Foto behelfen. Ich bitte um Nachsicht.

Zu den Marken: Der Kern besteht aus Abbildungen alter sizilianischer Marken. Deshalb dachte ich zunächst an einen Gag der italienischen Post die Landesbezeichnung in altitalischer/etruskischer Schrift darzustellen. Ist aber nicht der Fall, da bei der dortigen Post keine solche Ausgabe beschrieben wird. Hebräisch ist es auch nicht. Eine zentralasiatische/kaukasische Schrift wohl auch nicht. Der Stempel zeigt "18 SET 2014" in lat. Schrift, was wieder nach Italien führt. Ich stehe aber weiter vor einem Rätsel. Bereits jetzt Dank für weiteren Input zur Auflösung. Evtl doch Privatpostausgaben?

Es scheint eine Art westgriechische Schrift zu sein, die auch mal in Sizilien geschrieben wurde. Doch ein Gag einer Lokalpost auf Sizilien?

Rückmeldung vom Vorsitzenden der Arge Italien: Unbekannt.

Beste Sammlergrüsse
MLJPK


 
stephan.juergens Am: 15.12.2014 07:37:54 Gelesen: 6175# 2 @  
Im September 2014 fand die Romafil statt - Datum müsste meiner Erinnerung nach passen.

Schrift sieht für mich ostasiatisch aus, ich würde auf Korea oder Japan tippen.
 
mljpk Am: 15.12.2014 20:41:54 Gelesen: 6114# 3 @  
Danke für die weitere Anregung. Nach einem Abgleich der Schriftzeichen mit der koreanischen Hangulschrift und den japanischen Zeichensystemen meine ich, dass es keine koreanischen oder japanischen Marken sind. Auch die Stempel "Set." für September würden dann nicht passen, da in diesen Ländern wahrscheinlich englische Bezeichnungen verwendet worden wären, also "sept.".

Dies sind die ersten beiden Marken in meiner Sammlerkarriere, wo ich wie der Ochs vorm Berg stehe. Gegen Vignetten sprichen die Wertangaben.

Da es im Kern alte sizilianische Marken sind, und meines beschränkten Wissens über das italienische Postwesen nach in Italien etliche Privat- und Stadtpostbetreiber gibt, habe ich weiter den Verdacht, dass die Marken aus Italien kommen. Ich bitte nochmals inständig um Tipps und alle sonstigen Hilfestellungen.

Herzlichen Dank bereits jetzt nochmals in die Runde.

MLJPK
 
Cantus Am: 15.12.2014 21:29:45 Gelesen: 6100# 4 @  
@ mljpk [#3]

Hallo,

es würde sicherlich helfen, wenn deine Abbildungen nicht so verschwommen wie jetzt, sondern klar erkennbar wären.

Viele Grüße
Ingo
 
mljpk Am: 15.12.2014 21:47:36 Gelesen: 6096# 5 @  
@ cantus

Ja, Sie haben recht, leider steht aber nur eine Mobiltelefonkamera zur Verfügung die bei Nahaufnahmen erhebliche Schwierigkeiten bereitet. Bei der Vergrösserung sind die wesentlichen Merkmale aber einigermassen erkennbar. Eine Jahreszahl, Druckvermerke o.ä. finden sich nicht.

Grüsse MLJPK
 
mljpk Am: 15.12.2014 22:00:07 Gelesen: 6089# 6 @  
So, mit meinem ausrangierten Alttelefon hat die Makroaufnahme besser funktioniert.


 
Marcel Am: 17.12.2014 13:01:38 Gelesen: 5979# 7 @  
@ mljpk [#6]

Hallo mljpk!

Ich halte diese für Machwerk. Das Foto ist zwar leicht verzerrt, aber m.E. ist die rechte Marke (10) etwas kleiner im Bild. Nimm Dir mal ein paar Merkmale und vermesse mal beide Marken. Schon die Höhe und Breite der roten zu der oliven Fläche passt nicht, die Schrift ist im oliven auch etwas kleiner.

Da war ein Witzbold am Werke auch was die Schrift betrifft. Ich habe lange gesucht, aber eine derartige Schrift konnte ich so nicht finden. Nur Dein Anhaltspunkt brachte mich auf die Idee mit dem griechischen fortzufahren, und siehe da Dein Schriftzug ist warscheinlich ein Name.

Der erste Buchstabe ist ein kleines Pi auf den Kopf gestellt.
Dann kommt der Punkt.
Der zweite ist ein großes Eta hingelegt.
Der dritte könnte ein kleines Ny sein, nach oben gespiegelt.
Der vierte könnte wieder ein Eta sein, aber klein und seitlich gespiegelt.
Der letzte ist normal ein Psi.

Jetzt frage mich bitte nicht, wie der Mensch heißt, das kann ich leider nicht, ob P. Enepsi oder Enep oder wie auch immer.

Wenn ich allerdings die Buchstaben als peneps zusammen nehme, dann komme ich bei google zum Beispiel hier hin zu pen eps downloads. Gib hier bei Suche mal Stamps ein!

http://all-free-download.com/free-vector/pen-eps-download.html

Das ist meine Einschätzung dazu.

schöne Grüße
Marcel

PS: Jetzt bin ich mal gespannt was Andere dazu sagen!
 
jahlert Am: 17.12.2014 14:11:15 Gelesen: 5949# 8 @  
@ mljpk [#1]

Wenn ich mir die Zähnung und die Zentrierung der 'Frankatur' aus 2014, den Stempel, die 'Briefvorderseite' und die Beschriftung ansehe, dann tippe ich mal mutig auf ein kleines hiesiges Privatpostunternehmen oder konkreter, z.B. Artikelnummer 40537 von schmidtspiele.de. ;-)

Hoffentlich ist es kein Übermut
Jürgen
 
mljpk Am: 17.12.2014 18:14:59 Gelesen: 5888# 9 @  
Ja, das ist ein schwieriger Fall. In Süditalien wird noch vereinzelt Griko, ein Gemisch aus griechisch, italienisch und byzantinisch gesprochen.

Im Jahr 2009 feiert die italienische Post 150 Jahr sizilianische Briefmarken mit einer Ausgabe auf der auch die 1/2 Grano drauf ist.

http://www.ibolli.it/php/em-italia-15105-Mezzo%20grano%20di%20Sicilia%20e%20timbro%20con%20annullo%20a%20ferro%20di%20cavallo.php

Es könnte sich tatsächlich um ein privates Konkurrenzprodukt mit süditalienischem Lokalkolorit handeln. Die Marken lassen mir aber dennoch keine Ruhe und ich bitte um weitere Hilfe.

Ich konnte noch weitere Informationen gewinnen. Meine Markenlieferantin hat die Marken aus der Korrespondenz einer Anwaltskanzlei. Soweit sich die dortige ausschneidende Mitarbeiterin erinnern kann, waren die Marken tatsächlich auf einem von der Deutschen Post gelieferten Brief verklebt. Die Marken klebten allerdings wohl über dem Verschluss, wie man auf den Bildern auch erahnen kann. Was auf der Vorderseite war, konnte nicht mehr herausgefunden werden.

Gibt es Postsysteme, ggf. in Italien, in denen eine Lokal- oder Privatpost für Briefe im internationalen Verkehr über eine Freimachung auf der Rückseite den Brief bis zum nächsten Postamt befördert, und dort dann die Postfrankatur für die Beförderung ins Ausland erfolgt? Dies kann eine Erklärung dafür sein warum die Marken a) in der Tat billig gemacht sind b) auf der Rückseite kleben c) aber immerhin entwertet wurden.

Danke nochmals an alle Mitforscher und Spekulanten !

MLJPK
 
mljpk Am: 27.12.2014 22:22:57 Gelesen: 5780# 10 @  
Um das Thema wieder nach oben zu ziehen: Hat noch jemand eine Idee? Ich komme hier einfach weiterhin nicht voran. Danke nochmals in die Runde.
 
stephan.juergens Am: 28.12.2014 10:21:53 Gelesen: 5725# 11 @  
Nachdem ich inzwischen zwei persönliche Mails bekommen habe, mich dieses Themas anzunehmen, habe ich das Bild genommen und in ein italienisches Forum eingestellt. Mal gucken, was die italienischen Sammler sagen. Wenn wichtige Antworten kommen, werde ich die hierhin übertragen.

Gruß
Stephan

http://www.lafilatelia.it/forum/viewtopic.php?uid=970&f=94&t=43976&start=0
 
mljpk Am: 28.12.2014 10:52:18 Gelesen: 5711# 12 @  
Grazie mille !
 
mljpk Am: 02.07.2015 10:05:14 Gelesen: 5235# 13 @  
Liebe hilfsbereite Sammlerkollegen,

da in den letzten Monaten auch aus Italien keine Hinweise zur Herkunft der Marken kamen, ziehe ich das Thema nochmals nach oben, mit der Bitte an Euch, weitere Ideen zur Identifizierung in den Ring zu werfen. Ich danke Euch bereits jetzt sehr für die Hilfe bei der Auflösung dieses philatelistischen Rätsels.

Mit besten Grüßen

Jens
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.