Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Frankreich Wertschätzung von Marken und Belegen
Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Vernian Am: 29.05.2015 23:19:53 Gelesen: 17397# 11 @  
@ 10Parale [#7]

Ich habe den Maury auch hier liegen und könnte meinerseits versuchen die obige Analyse nachzuvollziehen und je nach Ergebnis einfach zu bestätigen oder mein ggf. anderes Ergebnis kundzutun. Es ist erstaunlich wie detailliert der Maury da Bewertungen abgibt, aber wie der Analyse schon zu entnehmen ist: Die exakte Bestimmung ist kompliziert. Ich würde mich nur der Mühe unterwerfen wenn da ein wirkliches Interesse besteht.

Gruß

Vernian
 
Cantus Am: 30.05.2015 01:25:27 Gelesen: 17385# 12 @  
@ 10Parale [#10]

Hallo,

so kriegt man mich eingefleischten Ganzsachensammler nun doch noch dazu, mich wieder einmal mit der französischen Briefmarkenklassik zu beschäftigen.

Ich werde das Projekt nächste Woche in Angriff nehmen, denn im Moment habe ich kaum Zeit zum Scannen. Das dann allerdings unter einer anderen Überschrift, denn um Wertschätzung soll es dabei nicht gehen, eher um Feinheiten in Druckbild, Stempel oder Farbunterarten.

An Literatur ist für mich neben dem Michel vor allen Dingen der Ceres, der Dallay (den Maury habe ich mir dann nicht mehr zugelegt) und das große französische Handbuch zu den Ausgaben der ersten Jahre maßgeblich. Und Stempelliteratur ist selbstverständlich auch vorhanden. Dabei lege ich Wert auf die Feststellung, dass unter dem neuen Thema nur Briefmarken oder Belege mit nur solchen Briefmarken gezeigt werden, Ganzsachen, welcher Art auch immer, verdienen eigene Überschriften.

Viele Grüße
Ingo
 
10Parale Am: 26.06.2016 19:23:03 Gelesen: 16381# 13 @  
@ Cantus [#12]

Das Projekt französische Marken von Nr. 1 verfolge ich mit großem Interesse. Ich wohne rechtsrheinisch an der natürlichen Grenze, Vater Rhein, nach Frankreich und bin auch oft im Elsass als Gast. In unserem Briefmarkenverein gibt es auch französische Mitglieder und wir leben hier ein Stück Europa, Gott sei Dank.

Dieses kleine Brieflein aus Quarré-les-Tombes, abgeschlagen am 21 MARS (März) 1853 lief in das ca. 18 Kilometer entfernte Avallon (Bourgogne).

Nun ist es mit 25 Centimes taxiert und obwohl ich diesen Stempel?) auch schon oft gesehen habe (zuletzt in Heidelberg in einem Rahmen), kann ich es nicht richtig erklären.

Die Wertschätzung liegt mir weniger am Herzen, ich selbst habe den Brief für 6,-- Euro konkurrenzlos ersteigert, jedoch gibt es über diese Art der Taxierung etwas zu erzählen?

Liebe Grüße

10Parale


 
Cantus Am: 28.06.2016 17:35:49 Gelesen: 16305# 14 @  
@ 10Parale [#13]

Hallo 10Parale,

gibt's eigentlich die Firma de Jong & Fils in Strasbourgh noch? Nun aber eine Antwort zu deiner Frage.

Die 25 auf deinem Brief ist ein Taxe-Stempel, nach dem Handbuch von Peter Boner aus dem Jahr 1854 bekannt, bei dir aber schon am 21.3.1853 verwendet. Die französische Bezeichnung für diesen Stempel lautet Taxe "25 double trait". Wenn man das wörtlich übersetzt, ergibt sich daraus in etwa ein doppelter Steuerbetrag, was das aber philatelistisch zu bedeuten hat, weiß ich leider nicht.

Viele Grüße
Ingo
 
zockerpeppi Am: 30.06.2016 18:19:19 Gelesen: 16223# 15 @  
@ 10Parale [#13]

25 centimes: Tarif vom 1 Juli 1850 für den einfachen Brief von Postbüro zu Postbüro bis 7.5 Gramm.

Die Stempel Type wurde ab 1850 benutzt, hier ein Link:

http://marcophilie.org/obltax-double-trait-25c.html

double trait = doppelter Strich

Lulu
 
Chrissy-51 Am: 13.04.2017 17:23:43 Gelesen: 15196# 16 @  
Bewertung Frankreich Nr. 27 (IV)



Hallo, wer kann helfen ?

Besitze Frankreich Ah.-Ausg. Nr. 27 mit blauem Aufdruck einer 10. Diese Marke wurde 1871 ausgegeben (?) und ist im M-Katalog unter der Ziffer 'IV' aufgeführt. Im meinem M-Katalog (ist leider von 1996)ist keine Bewertung für die gestempelte Version vermerkt. Wurde die Marke in dieser Art schon mal bewertet? Habe ein Gutachten von 1982 wo Marke + Aufdruck als echt bewertet wurde - zum Stempel wurde keine Aussage getroffen (evt. Gefälligkeits-Entwertung?).

Kennt jemand den Wert?

Danke für die Hilfe
Christian
 
Markdo Am: 13.04.2017 17:34:09 Gelesen: 15188# 17 @  
Im Michel 2015 ist keine Bewertung für gestempelt angegeben.
 
mausbach1 (RIP) Am: 14.04.2017 08:06:26 Gelesen: 15147# 18 @  
@ Chrissy-51 [#16]

Der DALLAY-Katalog von 2001/2 bewertet das Stück mit 1.000 €.
 
Vernian Am: 14.04.2017 11:00:46 Gelesen: 15120# 19 @  
Im Maury 2009 wird gestempelt kein Wert angeführt, ohne Gummi wird die Marke mit 1800.- Euro, mit Falz (und Gummi) mit 3600.- bewertet.

Eine Anmerkung im Katalog besagt, dass die Echtheit in Hinsicht auf postalisch offizielle Produktion und Verwendung nie geklärt wurde, vielleicht wird deshalb hier auch auch eine gestempelte Bewertung verzichtet.

Vernian
 
Max78 Am: 14.04.2017 11:33:39 Gelesen: 15107# 20 @  
Hallo zusammen,

meiner Meinung nach spielt bei diesem Beispiel die gestempelte Erhaltung auch keine große Rolle, da der Abschlag total dezentriert ist, sprich weder Datum noch Ort ersichtlich ist (siehe hierzu Michel-Erläuterung auf den allerersten Seiten).

Natürlich kann ein Fachmann aus den Resten des Abschlags eventuell Rückschlüsse ziehen. Ich würde hier eine Bewertung "gebrauchter Zustand" ansetzen, Katalogwerte für gestempelte Marken gehen immer von gut lesbaren, zentrierten Abschlägen aus. Je schlechter und dezentrierter der Abschlag, desto niedriger der Katalogwert und natürlich auch die Nachfrage, um mal ein wenig vom "Katalogdenken" wegzukommen,

mfg Max
 
Koban Am: 14.04.2017 13:01:31 Gelesen: 15095# 21 @  
Die Entwertung durch einen Stadtpoststempel von Paris ist nicht zeitgerecht. Der Stempeltype mit dem unterbrochenen Innenkreis wurde erst 1883 eingeführt. Auf philatelistisch beeinflussten Belegen um 1890 herum taucht die Marke ab und an auf. Nach meinem Dafürhalten wäre eher ein Abschlag zum ungebrauchten KW, jedenfalls aber kein Zuschlag angebracht. Immerhin scheint, sofern bei der Bildqualität beurteilbar, der Aufdruck echt zu sein. Was bei der Marke (IV) alles andere als selbstverständlich ist.

Gruß,
Koban
 
Chrissy-51 Am: 14.04.2017 19:12:51 Gelesen: 15059# 22 @  
Vielen Dank für die interessanten und fundierten Informationen - das Fachwissen ist beachtlich.

Da Frankreich nicht zu meinen Sammelgebiet gehört, werde ich wohl versuchen die Marke auf einer Auktion loszuschlagen. Vielleicht möchte jemand eine Lücke in seiner Sammlung schließen. Gibt es für dieses Sammelgebiet einen spezialisierten Auktionator oder ein Forum, wo man sich diesbezüglich hinwenden kann?
 
Koban Am: 14.04.2017 21:17:05 Gelesen: 15024# 23 @  
Von wem ist denn das Gutachten von 1982? Die letzten mir bekannten Verkäufe ungebrauchter Marken (mit aktuellem Attest) lagen bei etwa 300 Euro.

Die Marke ist, nicht zuletzt durch den Stempelteilabschlag nicht sehr attraktiv. Für eine bessere Sammlung ist die Marke daher eher uninteressant. Wem es nur um eine als echt befundete Marke als Vergleichsstück geht, Stempel hin oder her, wird eher deutlich weniger bewilligen. Spezialisierte Auktionen oder Foren sind mir in Deutschland nicht bekannt. Melde Dich mal bei mir per email!

Gruß,
Koban
 
TheJack1968 Am: 13.04.2018 13:07:19 Gelesen: 13405# 24 @  
Wertbestimmen: Frankreich postfrisch

Hallo,

hat jemand für die u.g. Marken einen aktuellen Michelpreis für postfrisch,
ist im Michel online bestimmt angegeben ?

59 II a
72 II
84 II
96 x

Danke und Gruß
Mario
 
LK Am: 13.04.2018 13:28:44 Gelesen: 13396# 25 @  
@ TheJack1968 [#24]

Der Mi bewertet nur ungebraucht * in der Reihenfolge:

22 Euro
36
10
20

Beste Grüße
 
TheJack1968 Am: 13.04.2018 13:30:40 Gelesen: 13394# 26 @  
@ LK

Auch im Michel online Katalog?

VG
 
LK Am: 13.04.2018 13:32:45 Gelesen: 13393# 27 @  
@ TheJack1968 [#26]

Die Preise sind aus dem Online Katalog.
 
TheJack1968 Am: 13.04.2018 15:14:38 Gelesen: 13372# 28 @  
@LK

Ok, vielen Dank.

Dann muss ich sehen, woher ich die postfrischen Preise bekomme.
 
Franz88 Am: 31.05.2019 16:52:57 Gelesen: 10970# 29 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Auslandsbrief von Paris nach Graz (Österreich). Stempel (Schwarz) Paris am 10.1?. 1855 + Stempel (Rot) Paris am ???? Ankunftsstempel Graz am 14.1?
Frankatur 3*40 Cent

Wie hoch wird so sein Brief bewertet? Ist der Brief portorichtig frankiert? Kann man den Laufweg des Briefes erkennen? Welche Marken sind auf dem Brief?

Ich bitte um eure Hilfe bei diesem Beleg.



Liebe Grüße
Franz
 
zockerpeppi Am: 01.06.2019 17:45:23 Gelesen: 10905# 30 @  
Das sind aber viele Fragen:

Stempeldatum: meiner Meinung nach der 10 NOV 53
Stempel Text: (2) BAU CENTRAL (2) PARIS. Es gibt den Bureau Central Stempel mit den Nummern 1 bis 7 [1]
Porto: 1fr20 für den einfachen Brief bis 7.5 Gramm, Tarif vom 1.7.1851 für den Leitweg über Deutschland. Über die Schweiz wäre das Porto etwas billiger gewesen (1fr) [2]
Die Marken: Napoleon III 40c orange scheint eine Y&T Nr 16 zu sein [3], Marken sind allerdings nicht meine Stärke

beste Sammlergrüße
Lulu

Quellen:
[1] Paris Oblitérations 1840-1876, Vincent Pothion
[2] http://jean-louis.bourgouin.pagesperso-orange.fr/Autriche%20lettres.htm
[3] https://colnect.com/de/stamps/stamp/25440-Emperor_Napoleon_III-Kaiser_Napoleon_III-Frankreich
 
Cantus Am: 02.06.2019 00:45:23 Gelesen: 10860# 31 @  
@ Franz88 [#29]

Hallo Franz,

deine Marken findest du bei Micel als Nr. 15a. Der Dreierstreifen wäre eigentlich etwas Besonderes, aber die mittlere Marke ist unten deutlich angeschnitten und bei der rechten Marke fehlen sogar wesentliche Teile von der Marke.

Wenn man die Klassik von Frankreich sammelt, kann man so einen Beleg zunächst als Lückenfüller aufheben, einen hohen Wert hat dieser Beleg aber mit Sicherheit nicht, denn die rechte Marke stufe ich sls völlig wertlos ein, die mittlere als deutlich im Wert gemindert. Ob und wie so ein Beleg heute real gehandelt wird, weiß ich nicht, aber vielleicht können die Mitglieder des Forums, die im Them

Frankreich: Gestempelte Marken und Belege bis 1900 (ohne Ganzsachen)
https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=8010&CP=0&F=265#newmsg

mit deutlichem Fachwissen mitgearbeitet haben, dir da weiterhelfen.

Viele Grüße
Ingo
 
LK Am: 02.06.2019 01:10:01 Gelesen: 10855# 32 @  
@ Franz88 [#29]

Als Ergänzung zur Beschreibung von Ingo, die linke und mittlere Marke haben zusätzlich einen fetten Bug mit Papierbruch, deutlich bei der linken im Kopfbild zu sehen.
 
Franz88 Am: 02.06.2019 14:54:34 Gelesen: 10813# 33 @  
@ zockerpeppi [#30]

Hallo Lulu,

vielen Dank für Deine Info. Super! Hat mir sehr geholfen.

Liebe Grüße
Franz

@ Cantus [#31]

Hallo Ingo,

herzlichen Dank für Deine Auskunft. Schade das die Marken fehlerhaft sind.

Liebe Grüße
Franz

@ LK [#32]

Hallo LK,

vielen Dank.

Liebe Grüße
Franz
 
bayern klassisch Am: 02.06.2019 15:31:09 Gelesen: 10807# 34 @  
@ Franz88 [#33]

Hallo Franz,

eben erst gesehen - weil ich auch ein bisserl Bayern - Transit sammle, kann ich vlt. ein wenig mitsprechen - ich denke dein Brief hat einen realen Wert von ca. 40 Euro.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 03.06.2019 12:56:54 Gelesen: 10737# 35 @  
@ bayern klassisch [#34]

Hallo Ralph,

vielen herzlichen Dank für Deine Info.

Liebe Grüße
Franz
 

Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.