Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund 1949-1965 - Frankaturen mit Sondermarken
Das Thema hat 137 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Frankenjogger Am: 01.09.2021 14:39:32 Gelesen: 953# 113 @  
Hallo Hubert,

dem Beleg ist aus meiner Sicht zuzutrauen, dass er auch über den Teich geflogen ist. Meine Berliner Lp-Briefe nach Argentinien aus dieser Zeit haben auch nur teilweise Ankunftstempel. Und, auch Präsidenten haben Post bekommen ;-).

Die Frankatur mit "Blauwerten", wie du schreibst, ist wirklich schön. Noch schöner wären 5x Otto gewesen. 5x Reis hätten wohl keinen Platz gehabt.

Viele Grüße,
Klemens
 
dithmarsia43 Am: 02.09.2021 11:56:29 Gelesen: 895# 114 @  
Hallo,

ein Brief nach Kanada aus dem Jahre 1955. Frankiert mit einem 3er-Streifen und einem 4er-Block der Sondermarke zur Landesausstellung Baden-Württemberg in Stuttgart.

Beste Grüße

Uwe


 
hubtheissen Am: 02.09.2021 14:59:06 Gelesen: 871# 115 @  
Hallo,

ich zeige eine Auslands-Einschreib-Drucksache per Luftpost vom 25.06.1958 von Passau nach Argentinien.

Das Porto betrug 10 Pfg. für die Drucksache bis 50 g + 50 Pfg. R-Gebühr + 50 Pfg. LP-Gebühr für andere Versendungsarten bis 20 g in der Gruppe IV.

Die Frankatur ist ein Fünferstreifen Mi. 291 + 1 x Mi. 286. Der Absender war der bekannte Prüfer E. Peschl aus Passau.



Gruß

Hubert
 
Christoph 1 Am: 03.09.2021 21:39:38 Gelesen: 778# 116 @  
Hallo zusammen,

ich mag dieses Thema sehr gerne und zeige heute auch mal wieder zwei Belege. Diesmal mit Einzelmarken aus dem Beethoven-Block von 1959. Beide Einschreiben sind portogerecht (70 Pfennig).

Der obere Brief ist frankiert mit dem oberen Block-Teil (Mi-nr. 317) und zusätzlich der Mi-Nr. 368 und einer Dürer-Marke aus der Dauerserie Bedeutende Deutsche. Gelaufen von Bad Friedrichshall nach Leutershausen an der Bergstraße

Der untere Brief ist ein Ortsbrief (innerhalb Mannheims), der dann wohl über 20 g gewogen haben müsste (oder er wurde als Fernbrief frankiert). Jedenfalls findet man hier einen Zusammendruck der Mi-Nr. 316 und 318 sowie je 1x Mi-Nr. 310b und 311b.



Viele Grüße
Christoph
 
hubtheissen Am: 04.09.2021 16:41:23 Gelesen: 740# 117 @  
Hallo,

heute ein Auslandsbrief vom 10.07.1952 von Bremen in die Schweiz.

Das Porto von 30 Pfg. wurde mit einem 6er-Block der Mona-Lisa frankiert.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 07.09.2021 15:43:23 Gelesen: 546# 118 @  
Hallo,

ein Eilbrief vom 13.07.1950 von Frankfurt nach Freiburg mit mehreren Bahnpost-Stempeln.

Das Porto von 80 Pfg. (20 Pfg. für den Brief + 60 Pfg. Eilzuschlag) wurde mit einer Buntfrankatur aus dem ersten Helfer der Menschheit Satz aufgebracht.



Gruß

Hubert
 
Rore Am: 08.09.2021 18:40:29 Gelesen: 480# 119 @  
Brief frankiert mit Bachsiegel von Duisburg nach Sefri Levante (Genua) Porto gerecht.


 
hubtheissen Am: 09.09.2021 15:42:37 Gelesen: 447# 120 @  
Hallo,

ein LP-Brief vom 21.08.1950 von München in die USA. Ein LP-Brief nach Übersee kostete zu dieser Zeit 80 Pfg.

Frankiert ist der Brief mit 2 x Bachsiegel und 1x der 30 Pfg. 100 Jahre deutsche Briefmarken.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 10.09.2021 10:54:26 Gelesen: 423# 121 @  
Hallo,

ein LP-Brief vom 25.04.1955 von Beuron in die USA.

Das Porto von 80 Pfg (40 Pfg. für den Brief der ersten Gewichtsstufe und 2 x 20 Pfg. LP-Gebühr 5 - 10 g) wurde durch eine schöne Buntfrankatur des Lufthansa-Satzes entrichtet.



Gruß

Hubert
 
Rore Am: 10.09.2021 14:56:19 Gelesen: 410# 122 @  
Einschreibe Brief aus Waldsassen an den Opernsänger Benjamino Gigli nach Roma auf der Rückseite ist noch die 10 pfg Vereinte Nationen verklebt.


 
iholymoses Am: 10.09.2021 21:55:58 Gelesen: 389# 123 @  
Etwas von 1954 - eine Ansichtskarte frankiert mit Mi.-Nr. 123 + 173 + 198, Portorichtig mit 10 Pf + Notopfer Berlin:



Stempel: MÜNSINGEN (Württ)

Die Karte hat mit Sicherheit ein Sammler frankiert.

Schöne Grüße,
Reinhard
 
epem7081 Am: 11.09.2021 12:53:58 Gelesen: 361# 124 @  
Hallo zusammen,

aus meinem Fundus zwei amtliche Karten aus dem Jahre 1960, die beide in (14a) AALEN (WÜRTT) 1 / cc abgestempelt wurden.



Die Karte vom 20.9.1960 wurde mit MiNr 330 (Taube, Kelch mit Kreuz) aus eine zweier Serie anläßlich des Eucharistischen Weltkongresses, München frankiert, die Karte vom 9.11 1960 mit MiNr 333 (Laufen) aus einer Serie von vier Werten mit Darstellung olympischer Disziplinen.

Mit freundlichen Sammlergrüßen
Edwin
 
hubtheissen Am: 11.09.2021 15:48:31 Gelesen: 344# 125 @  
Hallo,

heute zwei Beispiele für Frankaturen mit der 7 Pfg. Sondermarke Nürnberger Bote (Mi. 365). Zunächst eine EF für eine Drucksache vom 13.05.1962 von Nürtingen nach Berlin.



Und als zweiten Beleg ein R-Brief von Nürnberg nach Hamburg vom 31.08.1961 (Ersttag) mit ESST.

Die 10 Exemplare der Marke mit zusammen 70 Pfg. waren portorichtig (20 Pfg. für den Brief bis 20g + 50 Pfg. R-Gebühr)



Gruß

Hubert
 
HWS-NRW Am: 11.09.2021 16:16:51 Gelesen: 336# 126 @  
@ epem7081 [#124]

Hallo Edwin,

derartige Karten habe ich ja noch nie gesehen, man staunt immer wieder, welche Ausmaße es in den Kommunalbehörden (wie hier im Bürgermeisteramt) gegeben hat.

Danke fürs Zeigen.

mit Sammlergruß
Werner
 
hubtheissen Am: 12.09.2021 11:41:18 Gelesen: 307# 127 @  
Hallo,

heute zeige ich einen R-NN-Brief von Mittenwald nach Bergneustadt vom 24.08.1956.

Der Absender stammte aus der Enklave Jungholz im Bezirk Reutte, das zu Tirol gehört, und hat den Brief dann in Mittenwald aufgegeben.

Der Brief in der 2. Gewichtsstufe kostete 40 Pfg. Hinzu kamen 50 Pfg. R-Gebühr und 40 Pfg. für die Nachnahme.

Frankiert ist der Brief mit einem Viererblock Bund Mi. 230 und 5 Stück Berlin Mi. 138 in Bund-Verwendung.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 13.09.2021 16:46:24 Gelesen: 271# 128 @  
Hallo,

ich zeige einen Eilbrief des Caritasverbandes vom 07.10.1964 von Freiburg nach Regenburg vor.

Das Porto für den Brief der ersten Gewichtsstufe betrug 20 Pfg. und die Eilgebühr 80 Pfg.

Frankiert wurde Brief mit einem Zehnerblock der 10 Pfg. Marke (Mi. 408) aus dem Wohlfahrtssatz von 1963.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 14.09.2021 14:54:10 Gelesen: 243# 129 @  
Hallo,

und noch ein Eil-Brief mit Zuschlagsmarken. Hier von Siegen nach Düsseldorf vom 25.05.1959.

Der Brief bis 20 g kostete 20 Pfg. und die Eil-Gebühr betrug 60 Pfg.

Freigemacht wurde der Brief mit einem Paar der 40 Pfg. aus der Wohlfahrtsserie Landwirtschaft von 1958 (Mi. 300).

Auf der Vorderseite ist noch der Briefträgerstempel zu sehen.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 16.09.2021 19:27:12 Gelesen: 206# 130 @  
Hallo,

eine nicht so häufige Postanweisung mit einer MeF (4) der Kriegsgefangenen-Sondermarke (Mi. 165) vom 22.09.1953.



Die Lochungen sind bei Postanweisungen üblich.

Gruß

Hubert
 
dithmarsia43 Am: 17.09.2021 19:01:01 Gelesen: 178# 131 @  
@ Eilean [#94]

Hallo,

eine portogerechte Drucksache aus 1952, frankiert mit der Mi.-Nr. 156 (Elizabeth Fry) aus Freiburg/Br. nach Frankfurt/M.

Passend zur Drucksache der Werbestempel " WERBEANTWORTSENDUNGEN / BESONDERS / WIRKSAM "

Beste Grüße

Uwe
 
hubtheissen Am: 18.09.2021 19:24:56 Gelesen: 147# 132 @  
Hallo,

ein Einschreiben des Magistrats der Stadt Nidda an den Bürgermeister von Altenstadt vom 17.12.1964. Das Porto (20 Pfg. für den Brief und 50 Pfg. R-Gebühr) wurde durch eine MeF der 10 Pfg. Wohlfahrtsmarke 1964 (Mi. 447) abgegolten.



Gruß

Hubert
 
dithmarsia43 Am: 19.09.2021 18:15:44 Gelesen: 117# 133 @  
Hallo,

aus dem Jahre 1955 ein Brief, frankiert mit der 10 Pf. als MF. aus dem entsprechenden Wohlfahrtssatz.

Beste Grüße

Uwe


 
hubtheissen Am: 19.09.2021 19:35:17 Gelesen: 108# 134 @  
Hallo,

heute noch ein Einschreiben mit einer Mehrfachfrankatur. Das Porto (20 Pfg. für den Brief und 50 Pfg. R-Gebühr) wurde diesmal durch eine MeF der 10 Pfg. Phillip Reis (Mi. 373) abgegolten.



Gruß

Hubert
 
iholymoses Am: 19.09.2021 22:38:46 Gelesen: 93# 135 @  
Hier ein Päckchen von 1958 mit einem 4er Block mit Rand von Mi.-Nr. 301 und Ersttagsstempel aus BERNKASTEL-KUES:



Portorichtig mit 80 Pf. frankiert.

Schönen Abend,
Reinhard
 
StefanM Am: 20.09.2021 08:07:11 Gelesen: 74# 136 @  
@ iholymoses [#135]

Schöner Beleg!

In dem Thema "Bund Päckchenporto 1949 bis 2020" [1] würde er sich auch gut machen.

Dort ist in Beitrag 7 eine Liste der Tarifperioden aufgeführt. Für 1958 (ab 1.7.1954) sind 0,70 DM angegeben. Die Erhöhung auf 0,80 DM erfolgte erst zum 1.3.1963

Wenn das stimmt, dann ist der Beleg nicht portorichtig.

Gruß
Stefan

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&CP=0&ST=15237&full=1#M7
 
iholymoses Am: 20.09.2021 16:44:17 Gelesen: 51# 137 @  
@ StefanM [#136]

Stimmt! Ich habe die Tabelle falsch gelesen.

Und ich hatte auch überlegt, den Beleg bei den Päckchen zu zeigen, aber mich dann doch für diese Rubrik entschieden.

Grüße,
Reinhard
 

Das Thema hat 137 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.