Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alle Welt (ohne Deutsches Reich): Bebilderte Werbung auf Postbelegen
Das Thema hat 209 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
Mondorff Am: 13.10.2017 05:33:10 Gelesen: 38839# 60 @  
Zum Tagesanfang der Umschlag eines Werkes für Elektrokonstruktionen aus Luxemburg-Bahnhof aus dem Jahre 1927.



Abgebildet ist wohl die Wicklung eines Elektromotors.

Schöne Grüße
DiDi
 
10Parale Am: 05.11.2017 15:48:28 Gelesen: 38351# 61 @  
@ Mondorff [#60]

Auf dieser Karte wirbt die heute noch existierende Firma Lanz & Cie. in Bern für Primus Autoöle.

Die Karte besteht aus sehr dickem Karton, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Echt gelaufen am 27.XII.1928 mit Abschlag von Bern. Freigemacht mit einer 10 Rappen Marke von Wilhelm Tell in grüner Farbe.

Liebe Grüße

10Parale


 
fogerty Am: 05.11.2017 19:08:00 Gelesen: 38331# 62 @  
Von mir heute mal eine offene Handelsrechnung von der Wachszieherei in Meran mit Stempel vom 31.12.1965, zudem noch mit schönem Weihnachts-Neujahrswünschestempel. Die Anrede "An die löbliche Kurverwaltung" gefällt mir besonders gut!



Grüße
Ivo
 
Cantus Am: 06.11.2017 03:36:35 Gelesen: 38301# 63 @  
@ fogerty [#62]

Hallo Ivo,

schön, mal wieder etwas von dir zu hören. Ich hätte gerne mit einem Beleg aus Italien geantwortet, habe momentan aber nichts derartiges vorrätig. Von mir daher eine Postkarte, die am 8.11.1928 von Pilsen nach Prag gelaufen ist. Geworben wird für eine Art von Nähmaschine, wie sie noch bis etwa Ende der 1960er Jahre in Gebrauch war, auch in meinem elterlichen Haushalt.



Viele Grüße
Ingo
 
fogerty Am: 06.11.2017 09:53:16 Gelesen: 38275# 64 @  
Na, dann wollen wir noch eines nachlegen, nochmal eine Handelsrechnung (allerdings verschlossen, deshalb zum normalen Brieftarif) aus dem Jahre 1965, diesmal aus der Stempelfabrik in Bozen. Diesen Betrieb gibt es heute noch, hat sich aktuell vor allem auf die Herstellung von Schildern spezialisiert.



Grüße
Ivo
 
Cantus Am: 20.11.2017 02:35:45 Gelesen: 38023# 65 @  
Heute ein Brief aus der Schweiz, der am 19.3.1937 Werbung für Elektromotoren macht.



Aktuelle passende Informationen zu einer Firma mit Namen Schaefer & Walker habe ich nicht finden können.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 04.03.2018 02:55:35 Gelesen: 33370# 66 @  
Heute einmal ein Brief vom 18.2.1904, gelaufen von Philadelphia nach Toledo, mit dem die G. & H. Barnett Company für ihre Feilen wirbt.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 07.03.2018 12:50:44 Gelesen: 33308# 67 @  
Mit Brief vom 7.9.1955 aus Strasbourg wird auf die Vorzüge unterschiedlichster Art von Laufbändern hingewiesen, wie sie in Fertigungshallen, in Sortieranlagen oder auch im Über-Tage-Bergbau sinnvoll eingesetzt werden können.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 03.04.2018 05:36:01 Gelesen: 32773# 68 @  
Heute ein Brief vom 13.5.1969 aus Frankreich, mit dem Werbung für eine Art Maschine gemacht wird, möglicherweise sitzt da jemand vor einer ganz frühen Version eines Tonbandgerätes. Vielleicht kann ja jemand von euch da weiterhelfen.



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 03.04.2018 09:57:55 Gelesen: 32763# 69 @  
@ Cantus [#68]

Hallo Ingo,

mit einer "ganz frühen Version eines Tonbandgerätes" liegst du wohl völlig daneben. Es dürfte sich um eine transportable horizontale Bandsäge handeln. Leider kann ich auf die Schnelle kein Bild solch einer Maschine aus den 60er Jahren finden.

Du erkennst es an dem Querschnitt des Baumstamms und an dem Sägeblatt, das um die Weltkugel geht (Zähne nach oben)

Viele Grüße
Volkmar
 
Cantus Am: 13.10.2018 01:06:50 Gelesen: 27559# 70 @  
Heute wieder ein Brief aus Frankreich, diesmal von der Firma Keith aus Strasbourg, die am 5.9.1930 u.a. mit der Abbildung von Dachziegeln darauf aufmerksam macht, dass sie Baumaterial herstellt.



Viele Grüße
Ingo
 
GSFreak Am: 01.12.2018 20:13:36 Gelesen: 26339# 71 @  
Hier ein Brief aus der Schweiz (ZÜRICH 1 vom 11.11.1942) mit Werbung für die Auskunftei R.G.DUN "Aeltestes und bedeutendstes Vertrauenshaus der Welt für Handelsauskünfte", 300 Filialen mit Stammsitz offensichtlich in New York (das Dun Building ist abgebildet).



Gruß Ulrich
 
Helmstedt333 Am: 27.12.2018 16:12:01 Gelesen: 25711# 72 @  
Braunschweig, Elektrotechnische Fabrik


 
Cantus Am: 16.02.2019 17:19:58 Gelesen: 24922# 73 @  
@ Helmstedt333 [#72]

Hallo,

ein toller Umschlag. Das abgebildete Gerät sieht so ähnlich aus wie die Gefährte, die man ab und zu noch in unseren Scheunen antrifft und die früher mit dem Traktor auf's Feld gezogen wurden. Damit wurden dann andere Geräte wie z.B. Rübenschneider oder Dreschmaschinen angetrieben, denn die besaßen keinen eigenen Motor. Die Neueinrichter, die nach der Wende ihren Ackerboden, der ihnen von der DDR-Führung im Rahmen der Bodenreform weggenommen worden war, zurückbekamen, nutzen solche Maschinen noch bis zum heuigen Tag und man hört zur Erntezeit im Juni nachts oft noch das Geräusch der Maschinen, aber so nach und nach werden alle diese Kleinbetriebe aufgegeben, denn die Kleinbauern sind inzwischen alle so um die 80 Jahre und irgendwann muss auch bei ihnen einfach mal altersbedingt die Feldarbeit beendet werden.

Ich zeige heute einen Umschlag, der am 14.8.1931 von Paris nach Neder-Over-Heembeek in Belgien gelaufen ist. Die Firma G.Poulet & Cie. wirbt damit für Verbinder, damit die Enden von Drahtseilen an Geräte oder am Mauerwerk befestigt werden können. Die Karte ist leider gelocht, die Werbung ist aber dennoch sehenswert.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 19.08.2019 21:51:40 Gelesen: 22990# 74 @  
Heute ein Brief aus den Niederlanden, mit dem auf die Internationale Bäckerei-Ausstellung vom 16. bis 24.6.1928 in Enschede hingewiesen wird.



Viele Grüße
Ingo
 
DERMZ Am: 13.10.2019 11:16:05 Gelesen: 22211# 75 @  
Guten Tag,

heute zeige ich wieder eine unscheinbare Karte aus Marburg. Aus Marburg? Ja, aus Marburg.



Das ist doch nichts besonderes wird jeder sagen, aber schaut mal auf die Rückseite:



Ich habe die beiden Texte mal wie folgt übersetzt:

Jede Schachtel KLOKZEEP
die ins Haus kommt, gibt einen
Moment der angenehmen Spannung,
was für eine Überraschung
wenn die Box zum Vorschein kommt.
Kennt man auch in Ihrer Familie
dieses Vergnügen?
KLOKZEEP kostet
42 Cent pro Packung

und

Wir suchen unsere Stärke in der
Werbung, Mund-zu-Mund
Propaganda und meinen
durch unsere Attraktivität
ein gutes Geschenk
zu sein.

Die Karte wurde ab etwa 1915 bei Karl Fischer in Eltville am Rhein gedruckt, in der Hauptsache ist sie als Feldpostkarte der stationierten Einheiten in Marburg zu finden. Augenscheinlich wurden diese Karten in den späteren Kriegsjahren auch weit außerhalb der Stadtgrenzen von Marburg verkauft. Vermutlich verblieb auch eine größere Menge ungebrauchter Karten in Holland und der Hersteller von KLOKZEEP bedruckte diese mit seiner Werbung. KLOKZEEP wurde in der Seifenfabrik De Klok hergestellt, erst ab 1917 war es dem Unternehmen möglich das Seifenpulver auch in "fester Form", also als Seifenstück herzustellen.

Mit sauberen Händen wünsche ich einen schönen Sonntag

Olaf
 
Cantus Am: 14.10.2019 13:50:01 Gelesen: 22187# 76 @  
Mein Vorrat an bereits eingescannten Werbeumschlägen geht langsam zur Neige, ich werde wohl wieder aktiv werden müssen. Zuvor aber will ich euch aber noch diesen Umschlag aus Strasbourg zeigen, mit dem am 12.9.1935 Werbung für bestimmte Verbingungsbänder gemacht wird. Bei uns im Dorf wurden solche Bänder, die hier aus Leder bestanden, bis in die 1990er Jahre verwendet, um z.B. Dreschmaschinen anzutreiben. Bei dem beworbenen Produkt glaube ich eher an eine Herstellung auf Kautschuk- oder Gummibasis, nähere Informationen sind aber nicht verfügbar.



Viele Grüße
Ingo
 
axelotto Am: 17.10.2019 12:10:47 Gelesen: 22053# 77 @  
Kann zu den Beleg leider nichts sagen. Vielleicht weiß jemand etwas darüber ?


 
Silesia-Archiv Am: 17.10.2019 13:34:25 Gelesen: 22046# 78 @  
@ axelotto [#77]

Leider kann ich auch nichts dazu sagen, ich meine aber einen ähnlichen Beleg in der Dauerserien-Sammlung Großbritannien gesehen zu haben, ich schaue nach und werde ihn in kürze zeigen.

Vielleicht wissen eingefleischte Großbritannien oder Berlinsammler mehr.

Beste Sammlergrüße Michael
 
Silesia-Archiv Am: 17.10.2019 22:20:26 Gelesen: 22022# 79 @  
@ axelotto [#77]

Hier kommt der Beleg an den ich mich erinnerte, er sieht anders aus, aber ähnlich.

Damit sollte der Anlass klar sein, vielleicht hilft das ja weiter.



Beste Sammlergrüße Michael
 
Silesia-Archiv Am: 17.10.2019 22:22:50 Gelesen: 22021# 80 @  
Hier ein weiterer Beleg mit einer bebilderten Werbung:



Beste Sammlergrüße Michael
 
axelotto Am: 18.10.2019 09:48:31 Gelesen: 21971# 81 @  
@ Silesia-Archiv [#80]

Fraglich ob der Beleg auch was mit dem Briefmarkenverein zutun hat, aber ich glaube schon.

Jedenfalls Danke für Deine Mühe.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 19.10.2019 08:36:34 Gelesen: 21884# 82 @  
Ausländische Belege habe ich sehr wenige, von Berlin umso mehr.



Der Versandhandel mit verschiedenen Produkten wird in Finnland seit über hundert Jahren betrieben. Der Versandhandel mit Uhren begann, als Eino Louhivuori (1871-1926), ein 26-jähriger Händler aus Vaasa, ein eigenes Geschäft mit Uhrenabteilungen gründete. Von Anfang an waren verschiedene Uhren die Hauptartikel.

Gruß Axel
 
Cantus Am: 19.10.2019 18:47:44 Gelesen: 21857# 83 @  
Das Verkehrs-Büro "Norden" war offensichtlich nicht nur in Deutschland bekannt, sondern auch von Ungarn aus wurde dieser Reiseunternehmer angeschrieben.



Viele Grüße
Ingo
 
axelotto Am: 22.10.2019 09:08:21 Gelesen: 21718# 84 @  
Bitte recht freundlich - Danke.

Einmal mit einer Marke aus Österreich



und einmal mit Marke aus dem Deutschen Reich



Der untere Beleg gehört eigentlich nicht zu diesem Thema, ist ja von 1928. Beim ersten Beleg halt ich mich raus, da kann ich den Stempel nicht entziffern.

Gruß Axel
 

Das Thema hat 209 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.