Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Botschaftspost, Diplomatenpost, Konsulatspost - echt gelaufene Belege
Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Ameise Am: 14.11.2021 11:05:51 Gelesen: 8511# 120 @  
Hallo,

ich habe hier einen AFS mit Ortsangabe "Berlin / 1020". Nun ist die Karte aber aus Moskau (Text und Ansicht) und im Stempel "Auswärtige Angelegenheiten" aufgeführt.

Ist diese Post über die DDR-Botschaft in Moskau gelaufen?



Adresse habe ich aus Datenschutz ausgeschnitten.

Danke schon mal für die Antworten und viele Grüße
Enrico
 
Altmerker Am: 14.11.2021 18:53:03 Gelesen: 8478# 121 @  
@ Ameise [#120]

Hallo,

das ist eine Möglichkeit. Als Poststück in die Moskauer Botschaft, dort gesammelt, ausgeflogen und im MfAA für den DDR-Versand flottgemacht. Oder jemand hat das Einstecken vergessen und dann am Ministeriumsschreibtisch sich dran erinnert... Es ist schon mal nicht eindeutig, denn aus der Sojus durfte man das Stück nicht als Postkarte verschicken. Der Aufdruck sagt: Nur unter Brief zu verschicken. Da wird der Absender keinen Kiosk/keine Post gefunden zu haben, um einen Ganzsachenumschlag zu kaufen. Obwohl in meiner Zeit die Kioske deutlich länger auf waren als in der Deutschen Demokratischen.

Gruß
Uwe
 
merkuria Am: 20.11.2021 08:57:18 Gelesen: 8278# 122 @  


Eilbrief von Genf/Schweiz an den belgischen Konsul in Lyon/Frankreich, Aufgabe 14. November 1945. Der Brief erreichte sein Ziel am 16. November 1945.

Der Brief ist gemäss der gültigen Gebührenverordnung vom 1.10.1924 - 28.2.1948 korrekt frankiert:

Brief Ausland bis 20g ..= 30 Rappen
Zuschlag Eilzustellung = 60 Rappen ergibt 90 Rappen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.12.2021 09:05:56 Gelesen: 7764# 123 @  


Brief des Schweizer Botschafters Fernand Bernoulli in Peking/Volksrepublik China an den Direktor des Verkehrsvereins Bern, Aufgabe 19. Januar 1955.

Der Brief ist gemäss gültiger Gebührenverordung vom 1.05.1953 – 28.02.1955 korrekt frankiert:

Brief Ausland bis 20 g auf dem Land- oder Seeweg = 2200 RMBY

Die Schweiz war das erste Land, welches 1949 die Volksrepublik China offiziell anerkannte. Dies wird von China noch heute gewürdigt, was auch die Verhandlungen zum 2014 abgeschlossenen Freihandelsabkommen positiv beeinflusste.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Shinokuma Am: 06.12.2021 21:34:51 Gelesen: 7690# 124 @  
Liebe Freunde der Botschaftspost!

Nachstehend zeige ich einen eingeschriebenen Brief von der damals noch in Bonn ansässigen Botschaft Italiens an meine Frau, der die für unsere Heirat im August 1993 erforderlichen Dokumente enthielt.



Eher selten zu finden ist die als portogerechte Einzelfrankatur verwendete 450Pf-Marke der ATM 1. Schön ist auch der recht saubere Stempel vom Postamt Bonn 2 vom 17.3.1993 mit den UB ak, den ich auch in der Philastempel-Datenbank nicht finden konnte.

Mit herzlichen Grüßen

Gunther
 
juju Am: 08.12.2021 21:25:47 Gelesen: 7600# 125 @  
Hallo zusammen,

die Apostolische Nuntiatur in Berlin ist die diplomatische Vertretung des Heiligen Stuhls in Deutschland, also die Botschaft des Vatikan. Ihren Sitz hat sie in der Lilienthalstraße 3a in Berlin-Neukölln.

Hier ein Großbrief zu 1,55 € aus dem Januar 2020, der ganze Umschlag ist recht unspektakulär.



Der Versand erfolgte über die Privatpost pin Mail, die Zustellung aber über die Deutsche Post AG.

Beste Grüße
Justus
 
Journalist Am: 08.12.2021 21:49:08 Gelesen: 7592# 126 @  
@ Shinokuma [#124]

Hallo Gunther,

damals war im Postamt Bonn 2 das Schalterterminal (EPOS 1) installiert und dein Brief wurde dort aufgegeben, weitere Infos siehe auch folgende hochinteressante Webseite von Herrn Eden [1],

Bezüglich Bonn musst Du hier nur etwas nach unten scrollen.

Viele Grüße Jürgen

[1] https://www.postautomation.de/schalterbetrieb/epos-i-sts-7101982-3171984/
 
10Parale Am: 17.12.2021 13:43:27 Gelesen: 7295# 127 @  
Hier ein weiteres echt gelaufenes Auslands-Einschreiben aus der 4. Portoperiode der Inflation, die vom 01. Juni 1946 - 30. November 1946 dauerte.

Freigemacht in Timisoara Anfang Juni 1946 mit insgesamt 3.700 Lei setzte sich das Porto wie folgt zusammmen:

einfacher Brief bis 20 gramm: 1.500 Lei
Einschreibe-Gebühr: 2.200 Lei

Rückseitiger Ankunftsstempel von Zürich Filiale Rämistrasse vom 11.VI.46.

Liebe Grüße

10Parale



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Rumänien Inflation 1945 - 1947, Belege, Marken, Stempel"]
 
Briefuhu Am: 10.01.2022 15:09:10 Gelesen: 6218# 128 @  
Ein Luftpostbrief per Express von der Deutschen Botschaft in Tripolis Außenstelle Bengasi vom 08.03.1974 (Stempel schlecht lesbar) an die Dresdner Bank in Bonn. Ankunft in Frankfurt/Flughafen am 09.03.1974 und in Bonn am 10.03.1974. Dazu noch ein paar unbekannte Nummernstempel und ein Briefträgerstempel mit Vermerk der Zustelllung am 10.03.1974 um 8 Uhr. Frankiert mit sechmal 55 Dirham.



Schönen Gruß
Sepp
 
10Parale Am: 13.01.2022 11:58:43 Gelesen: 5964# 129 @  
Im British Commonwealth hieß der Botschafter "High Commissioner". Hier schöne Abstempelungen aus dem Jahr 1932 auf dem Büro des High Commissioner of Canada.

Gelaufen in London.

Liebe Grüße

10Parale



 
Briefuhu Am: 10.03.2022 11:37:02 Gelesen: 3678# 130 @  
Hier ein Brief vom Deutschen Generalkonsulat Istanbul vom 22.12.1965 an die Firma Vossen in Gütersloh. Abgestempelt in Beyoglu dem Zentrum von Istanbul.

Vossen GmbH & Co. KG ist der Name eines 1925 in Gütersloh gegründeten Textilunternehmens, das insbesondere durch Frottier-Artikel bekanntgeworden ist. Der Unternehmenssitz liegt heute in Jennersdorf, Österreich.



Schönen Gruß
Sepp
 
Angelika2603 Am: 02.04.2022 08:27:19 Gelesen: 2822# 131 @  
von der Botschaft des Staates Israel in Bonn



Viele Grüße
Angelika
 
Michael Mallien Am: 08.04.2022 10:53:22 Gelesen: 2620# 132 @  
Einschreiben der sowjetischen Botschaft (Ambassade sovietique) vom 4.7.1984 aus Madagaskar nach Saint-Denis, La Réunion, frei gemacht mit 270 Franc bzw. 54 Ariary.



Viele Grüße
Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Afrika: Echt gelaufene innerafrikanische Belege"]
 
Briefuhu Am: 09.04.2022 13:38:59 Gelesen: 2522# 133 @  
Das Kaiserliche Consulat Hull schreibt am 22.05.1898 an einen Rechtsanwalt in Aurich. Dort Ankunft am 24.05.1898




Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 09.04.2022 13:48:08 Gelesen: 2518# 134 @  
Am 22.04.1968 schreibt die Südafrikanische Botschaft in London nach Bremen. Frankiert wurde mit einem Absenderfreistempler.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 10.04.2022 20:07:20 Gelesen: 2419# 135 @  
Am 16.08.1967 schreibt das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Kolmar einen R-Brief an den Verein zur Förderung des seemännischen Nachwuchses in Bremen, frankiert mit 210 Öre u.a. mit Markenheft 16 auf der Rückseite.



Schönen Gruß
Sepp
 
hubtheissen Am: 07.05.2022 17:21:31 Gelesen: 1196# 136 @  
Hallo,

ich habe einen Posten Briefe an die Daimler Benz AG in Stuttgart erstanden, in dem viele interessante Briefe von Botschaften und Konsulaten enthalten ist. Davon werde ich einige vorstellen.

Zur Portorichtigkeit kann ich bei den Briefen zumeist nichts sagen, da internationale Briefe nicht zu meinem Sammelgebiet gehören und mir die entsprechenden Portotabellen fehlen.

Als erster Brief ein LP-Einschreiben der kaiserlichen Botschaft des Irans in der Volksrepublik China von 1976.



Ein zweiter Brief aus Peking, diesmal von der Botschaft des - damals noch - Königreiches Kambodscha.



Der dritte Brief kommt von der Internationalen Kontrollkommission in Laos, der mit den überdruckten Marken für die indische Polizeitruppe in Laos frankiert wurde.



Zuletzt ein Wechsel auf den europäischen Kontinent.

Ein Brief der ägyptischen Botschaft in Albanien vom 11.04.1974.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 08.05.2022 19:37:34 Gelesen: 1113# 137 @  
Hallo,

ich wurde von Richard gebeten, die Botschaftsbriefe auch den Themen der jeweiligen Länder vorzustellen. Dem komme ich gerne nach. Also auch dort nachsehen.

Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 08.05.2022 20:07:42 Gelesen: 1103# 138 @  
Hallo,

ich möchte aber auch neue Belege zeigen.

Ein Luftpost-Brief der Botschaft von Zaire in Algier vom 21.11.1974 nach Stuttgart. Offensichtlich gab es noch einen gewissen Vorrat an alten Umschlägen der Republik Congo, die erst mal aufgebraucht werden mussten.



Dieses Problem hatte die Botschaft von Zaire im Sudan nicht, wie der Brief vom 17.08.1975 nach Stuttgart belegt.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 11.05.2022 19:49:36 Gelesen: 862# 139 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief der Botschaft Saudi-Arabiens in Mali von der Hauptstadt Bamako nach Stuttgart vom 26.01.1968.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 12.05.2022 19:53:38 Gelesen: 810# 140 @  
Hallo,

heute ein Luftpost - Brief der Botschaft von Ghana in Tunis vom 04.03.1970 nach Stuttgart. Nett ist hier der Maschinenstempel in lateinischer und arabischer Schrift. Frankiert ist der Brief mit der Mi. 530 und der Mi. 729



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 16.05.2022 20:26:04 Gelesen: 608# 141 @  
Hallo,

ein Luftpostbrief der amerikanischen Botschaft in Saigon vom 21.05.1968 nach Stuttgart. Der Brief ist mit der Mi. 367 und der Mi. 402 frankiert.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 18.05.2022 20:09:37 Gelesen: 513# 142 @  
Hallo,

ich zeige einen interessanten Luftpost-Eil-Einschreiben der Botschaft der Vereinigten Arabischen Republiken vom 30.05.1966 von Moskau nach Stuttgart. Frankiert ist der Brief mi Mi. 2485A und Mi. 3197.



Interessant finde ich den handschriftlichen Vermerk auf der Rückseite mit dem Diplomatenpreis.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 27.05.2022 17:03:04 Gelesen: 60# 143 @  
Hallo,

heute ein Brief vom Konsulat der Bundesrepublik in Bridgetown auf Barbados vom 13.02.1969 nach Stuttgart.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 28.05.2022 20:02:18 Gelesen: 6# 144 @  
Hallo,

heute ein Brief des Botschafters der BRD in der Dominikanischen Republik vom 19.02.1965 per Luftpost nach Stuttgart. Es wurde ein Umschlag verwendet, der schon mit der 20 Pfg aus der Serie Bedeutende Deutsche beklebt war. Dieser Umschlag sollte wohl ursprünglich mit der Diplomatenpost nach Deutaschlan gebracht und von dort mit der Post verschickt werden. Jetzt wurde die Marke mit dem Luftpost-Label überklebt.

Frankiert ist der Brief mit der Mi. 725, Mi. 754 und Mi. 755. Der Brief ist leider etwas sehr stockfleckig.




Gruß

Hubert
 

Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

547145 622 27.05.22 21:32inflamicha
457811 652 21.05.22 18:16Shinokuma
25197 42 24.11.21 21:17inflamicha
105264 104 19.11.21 17:41Araneus


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.