Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (104) Botschaftspost, Diplomatenpost, Konsulatspost - echt gelaufene Belege
Das Thema hat 104 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 03.11.2019 15:58:17 Gelesen: 14423# 80 @  
Hallo zusammen,

hier aus dem innerdeutschen Briefverkehr vom Österreichischen Generalkonsulat in Hamburg zum Österreichischen Generalkonsulat in München zwei Belege.





Zwischen den beiden Daten vom 2.11.1990 und dem 2.7.1993 liegt offenbar ein Wechsel des Hamburger Domizils. Außerdem wird im jüngeren Beleg die neue Postleitzahl angekündigt, die im Stempel noch keine Berücksichtigung gefunden hat, aber in der Münchener Anschrift.

Mit sonntäglichem Gruß
Edwin
 
filunski Am: 12.01.2020 11:55:00 Gelesen: 13161# 81 @  
Verehrte Handroller-Freunde,

heute wieder ein Nachschlag für die Fans der "Exoten".

Hier ein moderner Beleg (2009) aus Singapur. Von der dortigen Einwanderungsbehörde an das Konsulat Singapurs in Pakisten, Karachi. Schön entwertet mit einem Handrollstempel:



Das Stempelgerät stammt (mal wieder) aus deutscher Produktion, ein Handrollstempel der Fa. Reiner, die anscheinend zahlreiche ausländische Postverwaltungen zu ihren Kunden zählen darf.

Viele Grüße,
Peter

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Handrollstempel, ungewöhnliche und seltene Beispiele"]
 
Cantus Am: 01.08.2020 03:44:48 Gelesen: 9224# 82 @  
Ich zeige eine Ganzsachen-Antwortkarte der Schweiz, Mi. P 53, echt gelaufen von Lausanne nach Territet-Montreux. Es ist ein interessantes Zeitdokument, in dem der deutsche Kaiserliche Konsul am 21.8.1916 auf Nachfrage zu den Besonderheiten Stellung nimmt, die während der Zeit des 1.Weltkriegs für Reisen von der Schweiz nach Deutschland und zurück galten.



Viele Grüße
Ingo
 
Altmerker Am: 01.08.2020 11:29:00 Gelesen: 9200# 83 @  
Sollte man das Konsularpost nennen? Es ist jedenfalls ein Poststück von der Deutschen Botschaft in der Schweiz. Noch dazu an eine Regierungsstelle in Bonn.

Viele Grüße
Uwe


 
Michael Mallien Am: 08.09.2020 21:11:48 Gelesen: 8414# 84 @  
Von der Ausgabe vom 1.8.1963 zum Weltpfadfindertreffen in Marathon, Griechenland wurde in Beitrag [#11] berichtet. Die dreieckigen Marken sind sehr auffällig und konnten nur kurze Zeit in der Föderation Nigeria verwendet werden. Zusammen mit den Marken erschien auch Block 1 mit einem Zusammendruck der Marken. Bedarfsbelege mit diesem Block stufe ich als selten ein.

Ich freue mich daher sehr, einen solchen Beleg vorweisen zu können. Es handelt sich um ein Einschreiben vom 12.8.1963 aus Lagos nach Santo Domingo, Dominikanische Republik. Zur Frankatur wurden die beiden Marken der Ausgabe und Block 1 verwendet.



Hier zunächst die Stempel auf der Rückseite. Links der REGISTERED-Stempel aus Lagos 18, der sich insgesamt acht mal auf dem Beleg befindet. Rechts ein Stempel CERTIFCADO vom 16.8.1963, der vermutlich aus dem Zielland, der Dominikanischen Republik stammt. Leider kann ich den unteren Teil des Stempels gar nicht entziffern.



Die Destination erfreut mich ebenfalls sehr und sie ist auch schlüssig, denn zu dem Versender Dr. Luis F. Thomen lässt sich im Internet einiges finden. Im British Medical Journal vom 16.11.1957 wird der Herr in den Medical News erwähnt. Ich zitiere:

In response, Sir HENRY DALE, O.M., observed that among those present was the Ambassador of the Dominican Republic, Dr. Luis THOMEN, who was professor of tropical medicine in Santo Domingo University.

Auch in einer früheren Quelle aus dem 1949 wird Luis Thomen schon als Botschafter der Dominikanischen Republik erwähnt. Möglicherweise war er in dieser Position 1963 in Nigeria tätig.

Viele Grüße
Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Föderation Nigeria"]
 
Rainer HH Am: 25.09.2020 21:37:47 Gelesen: 8096# 85 @  
Von mir heute ein Luftpostbrief der indonesischen Botschaft in ihr Heimatland.



Gruß Rainer

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bund Dauerserie Heuss"]
 
Detlev0405 Am: 10.10.2020 19:38:52 Gelesen: 7720# 86 @  
Hallo Joachim,

ich kann auch einen Beleg mit 2 Sunbursts beitragen. Allerdings ist für mich die Typenbestimmung nicht möglich.



Befördert wurde der Brief von Mexico D.F. am 03.04.1933 nach Prag, Ankunft am 13.04.1933. Es handelt sich um einen Brief der tschechoslowakischen Botschaft, weswegen wohl in New York auch keine Transitstempel zu finden sind (Diplomatenpost).

Für mich erstaunlich, die beiden Siegelmarken zum Schutz des Einschreibens wurden noch einmal separat mit Stempeln versehen.

Viele Grüße
Detlev

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Mexiko: Sunburst Einschreibesiegel"]
 
Eric Scherer Am: 11.10.2020 23:21:39 Gelesen: 7631# 87 @  
Ein sehr schöner Brief 1918 von Grossbritannien als Diplomatenpost in die USA. Wie seit 1904 bis ca. 1965 üblich, würde der Brief mit einer britischen Marke frankiert und dann in einem „Pouch“, d.h. In einem Beutel oder Diplomatengepäck in die USA befördert und in Washington der US-Post zur Weiterbeförderung übergeben.

Wer mehr wissen will, findet mein Ein-Rahmen-Exponat zu diesem Thema [1]



[1] https://www.abps.org.uk/competitions/private-mail-in-us-diplomatic-pouch/
 
epem7081 Am: 16.10.2020 23:49:47 Gelesen: 7454# 88 @  
Hallo zusammen,

hier ergänzend zu meiner [#20] aus dem innerdeutschen Briefverkehr von Österreichischen Konsulaten in Norddeutschland zum Österreichischen Generalkonsulat in München zwei Belege.




Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
hajo22 Am: 20.10.2020 12:53:25 Gelesen: 7384# 89 @  
Ein besonderer Brief:

Konsulatsbrief des "Kaiserlich Deutschen Generalkonsulats" aus New York unfrankiert im (Diplomaten-)Paket nach Berlin (Kabinettspostamt) verschickt.

Dort vorschriftsmäßig als Auslandsbrief mit Auslandsporto 20 Pfg. Germania nachfrankiert und gestempelt Berlin C (* 2 Dh) am 27.2.02 gerichtet an die Polizeiverwaltung in Halle/Saale, Ankunft am gleichen Tag.

Rückseitig Dienstsiegel des Konsulats in New Yoek.



hajo22

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich Belege bis 30.6.1906"]
 
fogerty Am: 30.11.2020 16:06:34 Gelesen: 6020# 90 @  
Ein Brief vom Britischen Generalkonsulat in Mailand, 1954, an die Kurverwaltung Meran.



Grüße
Ivo
 
Altmerker Am: 07.01.2021 19:41:13 Gelesen: 4644# 91 @  


Die Österreichische Botschaft aus Singapur schreibt per Einschreiben ans Konsulat daheim. Außer dem Absendereindruck ist da wenig Diplomatisches.

Gruß
Uwe
 
10Parale Am: 15.01.2021 19:59:10 Gelesen: 4408# 92 @  
Einschreiben mit entferntem Rückschein (corona-bedingt nicht unterschrieben worden) vom rumänischen Konsulat in Stuttgart. Vorab vom Empfänger mit 6,25 € freigemacht. Einfacher Aufkleber als Couvert-Verschluss des Absenders.

Inliegende noch ein weiterer Umschlag von der Passbehörde in Bukarest mit Wappen, Adresse und rückseitigen Sicherheitssiegel (nicht gescannt).

Liebe Grüße

10Parale



 
Briefuhu Am: 14.02.2021 12:16:44 Gelesen: 3353# 93 @  
Hier ein Brief der Südafrikanischen Botschaft in London nach Bremen vom 22.04.1968



Schönen Sonntag
Sepp
 
Briefuhu Am: 14.02.2021 14:58:25 Gelesen: 3320# 94 @  
Und noch einer.

R-Brief - Durch Eilboten vom Amerikanischen Generalkonsulat Frankfurt vom 28.04.1969 an eine Spedition in Bremen.



Schönen Sonntag
Sepp
 
epem7081 Am: 12.03.2021 23:29:22 Gelesen: 2477# 95 @  
Hallo zusammen,

hier kann ich einen Fensterbriefumschlag einbringen den die Kanadische Botschaft mit einem AFS in BERLIN 8 / 10117 am 27.06.2000 mit uns unbekanntem Ziel gestartet hat. Absender war die CANADIAN EMBASSY / Immigration Section in der Friedrichstraße 95 in D-10117 Berlin



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
merkuria Am: 13.03.2021 22:37:25 Gelesen: 2436# 96 @  
In meiner China-Sammlung kann ich doch einige Diplomatenpost ausweisen, die ich hier gerne zeige:



Einschreibe-Luftpostbrief von der Jugoslawischen Botschaft in Peking (siehe Prägedruck in der linken oberen Briefecke) nach Belgrad/Jugoslawien, Aufgabe 7. Oktober 1968. Der Beleg ist doppelt interessant, da er mitten in den Wirren der Kulturrevolution (1967-1970) befördert wurde.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.03.2021 23:24:23 Gelesen: 2256# 97 @  
Expressbrief der Französischen Botschaft in Peking (Beijing) an den französischen Konsul in Tientsin (Tianjin), Aufgabe Peking 23. Mai 1929, Ankunft in Tientsin am gleichen Tag. Entfernung etwa 115 Strassen-Km.



Verwendet wurden Marken der Republik China (1x Mi 198, 2x Mi 215, 2x Mi 216)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
volkimal Am: 18.04.2021 20:02:41 Gelesen: 1168# 98 @  
Hallo zusammen,

ein russisches Streifband an das kaiserlich russische General-Konsulat in Danzig:



Leider sind zwei Briefmarken abgelöst worden. Schade auch, dass weder der Aufgabeort und das Datum zu erkennen sind.

Mir gefällt dafür die sehr sauber geschriebene Anschrift. Daher zeige ich diesen "Knochen" doch.

Nach meinem uralten Ganzsachen-Katalog Europa Ost müsste es das Streifband S4 aus dem Jahr 1891 sein. Der "Fetzen" hat ein Maß von 17,5 x 13 cm. Demnach kommen nur A oder B in Frage.

Viele Grüße
Volkmar
 
Briefuhu Am: 20.04.2021 13:14:04 Gelesen: 1077# 99 @  
Hier ein Brief der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Djidda in Saudi Arabien von 1960 (Datum leider nicht lesbar)nach Bremen. Briefmarken sind auf der Rückseite angebracht.



Schönen Gruß
Sepp
 
merkuria Am: 25.04.2021 08:34:45 Gelesen: 864# 100 @  
Einschreibebrief des Vertreters des Schweizer Generalkonsuls von Schanghai im japanisch besetzten Peking an den Schweizer Generalkonsul im japanisch besetzten Schanghai, Aufgabe 8. August 34 (= 1945).



Verwendet wurden Marken der Japanischen Besatzungsmacht für Nordchina (8x Mi 375 und 1x 381)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Manne Am: 25.04.2021 11:05:19 Gelesen: 848# 101 @  
Hallo,

die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Ankara versandte am 19.07.1965 einen Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
epem7081 Am: 28.04.2021 17:17:59 Gelesen: 678# 102 @  
Hallo zusammen,

hier kann ich einen eingeschriebenen Brief aus Jakobskirch über Glogau vorstellen, der am 28.01.1944 abgestempelt GLOGAU 1 / l und dort mit dem Einschreibenzettel versehen die Reise an das Türkische Generalkonsulat in Wien antrat. Rückseitig ist dann noch ein Ankunftsstempel 4 WIEN 50 / 1a am 29.1.1944 aufgebracht worden.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Fips002 Am: 04.05.2021 10:48:20 Gelesen: 290# 103 @  
Ich zeige zwei Karten einer besonderen Kurierpost der DDR von Mitarbeitern der Botschaften der DDR in Brasilien und Nigeria.

Diese Kurierpost wurde von mir unter [#45] beschrieben.

Die Botschaft in Brasilien hatte die Code Nr. 25c und die Botschaft in Nigeria die Nummer 69.





Dieter
 
calliostoma Am: 04.05.2021 13:34:50 Gelesen: 271# 104 @  
Guten Tag,

ein Brief der Deutschen Botschaft in London nach Dresden von 1923 mit Stempel
"Posthilfsstelle Auswärtiges Amt". Der Brief wurde gestempelt im ersten deutschen Postamt, der Bahnpost "Rheine-Hannover" im Zug 173 (s. Kursbuchauszug).

Kann jemand etwas zur Verfahrensweise beitragen ? Gab es derartige Stempel auch in anderen diplomatischen Vertretungen ?

Gruß

Dirk



 

Das Thema hat 104 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

393807 605 03.05.21 14:22Baber
480354 579 13.04.21 06:54Cantus
94924 102 05.03.21 05:30hubtheissen
21341 41 19.08.18 21:45briefmarkenwirbler24


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.