Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ansichtskarten bewerten
briefmarkenwirbler24 Am: 16.02.2015 11:37:01 Gelesen: 5465# 1 @  
Bildpostkarte Helgoland 1902 mit Prägedruck

Guten Morgen,

ein Sammlerfreund hat eine ganze Schwarte alter Bildpostkarten vor 1900 bzw. um 1900. Da ich ihm nicht wirklich bei dieser Materie weiterhelfen kann, bitte ich euch diesbezüglich um Hilfe.

Ein Beispiel bildet diese Bildpostkarte von Helgoland vom 29.08.1902, die nach Bonn adressiert wurde.



Anscheinend war der Empfänger von Bonn wieder abgereist, sodass die Postkarte nach Burgbrohl nachgesendet wurde. Hierfür wurde dann auch keine Nachgebühr erhoben, war das in Ordnung gewesen?

Das Besondere an der Postkarte ist, dass sich abgesehen von dem Bild einer Bucht, zzgl. ein Prägedruck über die gesamte Karte zieht, die wen darstellen soll?
Meine Frage an euch:

Ist diese Karte von Heimatsammlern gesucht und wie wird Sie bewertet?

LG

Kevin
 
Cantus Am: 16.02.2015 21:15:17 Gelesen: 5383# 2 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#11]

Hallo Kevin,

von Bildpostkarten redet man dann, wenn es sich um Ganzsachen handelt, das ist hier aber nicht der Fall. Deine Karte ist eine recht frühe Ansichtskarte, zwar sehr reizvoll, aber eben keine Ganzsache.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 30.04.2017 02:06:16 Gelesen: 4215# 3 @  
Nach längerer Zeit möchte ich noch etwas zum Wert so einer Karte ausführen.

Das Motiv Helgoland ist reizvoll, aber häufig zu finden, auch aus der Zeit um 1900, aus der diese Karte stammt. Viele der damaligen Karten wurden im Prägedruck hergestellt, der deshalb nicht wirklich etwas Besonderes darstellt. Leider lässt sich Prägedruck im Scan so gut wie gar nicht darstellen, sodass die bei [#11] gestellte Frage unbeantwortet bleiben muss.

Derartige Karten werden bei Ansichtskartenauktionen (z.B. Stade-Auktionen oder Auktionshaus Lippold) zum Preis von etwa 12 bis 20 Euro ausgerufen, aber nur, wenn sie weitestgehend einwandfrei erhalten sind. Das ist hier jedoch nicht der Fall.

Die Karte weist rechts oben einen doppelten scharfen Knick auf, wodurch der Postkartenkarton gebrochen ist. links oben ist die Karte offensichtlich sogar zusätzlich eingerissen und links unten an der Ecke ist die Karte zumindest etwas geknautscht. Alles dieses ist bei der Bewertung zu berücksichtigen. Die Karte hat dadurch jeglichen Wert verloren und sollte im Müll entsorgt werden. Natürlich kann man auch solche grob defekten Karten aufheben, eine Frage nach deren Wert sollte aber vernünftigerweise unterbleiben.

Viele Grüße
Ingo
 
Paluka Am: 02.05.2017 09:08:48 Gelesen: 4156# 4 @  
@ Cantus [#3]

Hallo,

die Aussage und sollte im Müll entsorgt werden ist doch wohl nicht ernst gemeint, oder? Auch wenn es sich bei vorgestellten AK um keine Rarität handelt, so muss sie doch nicht in den Müll! Solche Aussagen lassen mich echt den Kopf schütteln.

Es gibt auch Sammler die gerne 2. Wahl sammeln, da sie vielleicht für 1A Ware nicht immer das Kleingeld über haben.

Gruß
 
Cantus Am: 02.05.2017 09:40:43 Gelesen: 4145# 5 @  
@ Paluka [#4]

Hallo Paluka,

meine Aussage hat mit Geld oder mit dem zur Verfügung stehenden Geld überhaupt nichts zu tun, sondern ausschließlich damit, in welcher Qualitätsstufe Sammelgut noch sammelwürdig ist. Ich bin von früh auf dazu angehalten worden, nur völlig einwandfreie Karten oder phlatelistische Belege aufzuheben und den Rest - ohne Rücksicht auf seinen theoretischenn Wert oder seine theoretische Seltenheit - sofort zu entsorgen, ohne mir vorher darüber Gedanken zu machen, ob oder wann ich zu Lebzeiten nochmals derartiges Sammelgut würde besitzen können. So habe ich es die ersten rund zwanzig Jahre meines Lebens auch gehalten und zum Beispiel postfrische Posthornsätze nur deshalb entsorgt, weil rückseitig Teilspuren von Fingerabdrücken zu sehen waren. Inzwischen nehme ich auch leicht beschädigte Stücke in die Sammlungen auf, aber das, was hier gezeigt wurde, ist noch nicht einmal 2. Wahl.

Natürlich kann jeder alles sammeln, was er möchte, auch Heimatsammler und auch solche Karten, wenn aber in einem philatelistischen Forum die Frage nach der Bewertung so einer Karte gestellt wird, dann muss man auch eine an der Realität orientierte Antwort aushalten können.

Meine Antwort hat sich im Übrigen ausschließlich auf die Bildseite der Karte bezogen. Wem das Bild grundsätzlich egal ist, weil er den philatelistischen Aspekt der Karte, also die Adressseite als das wichtigste Merkmal der Karte ansieht, wird das Ganze vielleicht anders bewerten. Das aber will ich jedem Einzelnen selbst überlassen, denn bedarfsgebrauchte philatelistische Belege sind häufig stärkerer mechanischer Einwirkung unterworfen als Ansichtskarten, die wegen ihrer Ansicht befördert und gesammelt werden.

Ich habe mich hier als Ansichtskartensammler angesprochen gefühlt, nicht als Philatelist.

Viele Grüße
Ingo
 
Markus Pichl Am: 02.05.2017 10:30:11 Gelesen: 4129# 6 @  
Hallo Ingo (Cantus),

Deine Aussage: sollte im Müll entsorgt werden, zielt weit über das Ziel hinaus. Die Karte hat offensichtliche Mängel in den Ecken, gehört deshalb aber noch lange nicht in den Müll. Sie spiegelt trotz der Mängel ein Stück Geschichte wieder und unansehnlich sieht auch anders aus. Persönlich finde ich die Karte recht nett, aufgrund des Prägedrucks, der auch an den Scans ersichtlich ist.

Die Abbildung der Insel selbst, gehört zwar zu den Häufigkeitsmotiven, aber mit der hübschen Prägedruckverzierung inkl. Fahne und heiligem Petrus, würde ich als Händler für die oben gezeigte Karte wenigstens Euro 10.- auf ebay verlangen und ich glaube, dass sie sich zu diesem Preis nicht lange im Shop befinden würde und recht schnell verkauft wäre.

Ferner, der Begriff Bildpostkarte ist nicht auf Postkarten mit eingedrucktem Wertzeichen, sogen. Ganzsachen, beschränkt.

Gerne kannst Du natürlich in den Müll werfen, was Du möchtest. Aber es in der Art gegenüber Dritten zu empfehlen oder auch nur aufzuführen, erachte ich als keinen guten Rat.

MfG
Markus
 
Cantus Am: 03.05.2017 01:48:12 Gelesen: 4050# 7 @  
@ Markus Pichl [#6]

Hallo Markus,,

ich glaube dir gerne, dass es nicht schwer ist, die gezeigte Karte über Ebay zu verkaufen, das ändert aber nichts an dem mangelhaften Zustand der Ansichtskarte (nicht: Bildpostkarte !). Du wirst garantiert keinen Vertreter eines niedergelassenen Auktionshauses finden, der bereit wäre, eine Ansichtskarte in derart schlechter Erhaltung dem Auktionspublikum anzubieten, noch nicht einmal gegen Gebot.

Viele Grüße
Ingo
 
Markus Pichl Am: 03.05.2017 01:53:05 Gelesen: 4048# 8 @  
Hallo Ingo,

der Kartenzustand ist nicht immer das Maß aller Dinge. Es wird auch von niemanden die vorliegenden Mängel bestritten. Es geht ganz einfach um Deine unrichtige Wertung der Sache. Dabei ist es völlig zu vernachlässigen, ob ein Auktionshaus diese Karte in die Auktion aufnehmen würde oder nicht.

Lass es Dir einfach von jemanden gesagt haben, der vor 25 Jahren schon beim Auktionshaus Raith Ansichtskarten eingeliefert hat.

MfG
Markus

P.S. das von mir bevorzugte Motiv auf Bildpostkarten sollte bekannt sein oder zumindest nicht schwer an der nachstehenden Karte zu erraten sein. (smile, kleines stampsteddy)


 
Cantus Am: 03.05.2017 02:54:52 Gelesen: 4044# 9 @  
@ Markus Pichl [#8]

Hallo Markus,

ich hatte auch schon über Raith verkauft, so etwa um 1990 herum, aber den gibt es ja nun nicht mehr. Karten mit Bärenmotiv habe ich nicht, dafür allerlei Karten, überwiegend Prägedruck, mit Bildern von Fröschen oder Geflügel, meistens Hühnern. Das sind aber stets Nebenprodukte im Rahmen meine Anschtskartensammlungen zu allerlei Arten von Glückwunschkarten.

Im Übrgen scheint unsere Diskussion zur Qualität von Sammelgut und den Umgang damit wenig zielführend zu sein, wir sollten sie deshalb beenden.

Viele Grüße
Ingo
 
Markus Pichl Am: 03.05.2017 08:43:30 Gelesen: 4024# 10 @  
Hallo Ingo,

Frösche sind auch lustig.



Ja, Herr Raith macht keine Auktionen mehr. So fing damals 1983 alles an.



MfG
Markus
 
TorstenSchüler Am: 30.05.2017 09:07:57 Gelesen: 3867# 11 @  
Hallo,

ich habe aus dem Nachlass meines Vaters noch ca. 40 alte Postkarten. Da ich mich nie für die Sammelleidenschaft meines Vaters interessiert habe, möchte ich diese nun gerne verkaufen und von dem Erlös die Rente meiner Mutter etwas aufstocken.

Leider haben wir überhaupt keine Ahnung, was diese Ansichtskarten an Wert haben könnten.

Wir haben eine Karte gefunden, was wohl eine Litho-Karte ist, auf der vorne GRUSS AUS LEER steht. Laut Poststempel in Leer mit Datum vom: 30.07.98 und Poststempel aus Breda vom 1. August 98. Da die Karte noch sehr gut aussieht, kann ich mir kaum vorstellen, dass die schon über 100 Jahre alt sein soll.

Vielleicht kann uns mal jemand über den Wert der Sammlung aufklären bzw. Tipps geben, was wir nun damit machen könnten?

Vielen lieben Dank.


 
lueckel2010 Am: 30.05.2017 17:31:26 Gelesen: 3797# 12 @  
@ TorstenSchüler [#11]

Guten Abend, Herr Schüler,

bin kein Ansichtskartensammler und kann daher auch nichts zum Wert solcher Karten sagen. Lediglich ein Tipp: In Ihrem Heimatort Moormerland wohnt ein Ehepaar (?); der Mann ist im Vorstand des Leeraner Briefmarkensammlervereins und die Frau im Vorstand des BDPh.

Näheres will ich im Moment nicht "verraten", da ich beide telefonisch bislang noch nicht erreichen konnte und ich daher nicht weiß, ob sie mit der Bekanntgabe ihrer Daten einverstanden sind. Werde mich aber weiter bemühen und im Erfolgsfall noch einmal bei Ihnen melden. Vielleicht hilft Ihnen aber das oben Genannte schon weiter.

Bei dieser "Quelle" kann man bestimmt etwas über der Wert, z. B. von Leeraner Ansichtskarten oder aber auch, ob es im Verein Sammler gibt, die diese speziell suchen, erfahren.

Viele Grüße aus Rhauderfehn, Gerd Lückert
 
Cantus Am: 30.05.2017 17:58:45 Gelesen: 3777# 13 @  
@ TorstenSchüler [#11]

Hallo,

es gibt in Norddeutschland ein Aktionshaus, das vorrangig sein Geld mit dem Ansichtskartenhandel verdient. Man findet das Auktionshaus unter http://www.stade-auktionen.de . Wenn man dort auf der rechten Seite des Startbildschirms den Link zur aktuellen Auktion / Katalog anklickt und dann links bei der Stichwortsuche das Wort "Leer" eingibt, werden unter https://webshop.stade-auktionen.de/de/dosearch.php3 verschiedene Ansichtskarten von Leer angezeigt mit den zugehörigen Ausrufpreisen. Vielleicht kann das zu einer ersten Orientierung bei der Preisfindung beitragen.

Eine zweite interessante Adresse findet man im Internet beim http://www.ansichtskartenversand.com/ , einer Berliner Firma mit riesigem Angebotsumfang. Dort findet man unter dem Suchwort "Leer" (rechts oben in das Suchfeld eintragen) eine Vielzahl von Ansichtskarten aus Leer mit den entsprechenden Händler-Verkaufspreisen. Auch mit anderen Ortsnamen könnte die Suche durchaus erfolgreich sein.

Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.