Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Edle Steine: Minerale, Gesteine und Versteinerungen von Fossilien
Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Heidelberg Collector Am: 26.07.2015 17:43:56 Gelesen: 10724# 17 @  
Und hier noch was fürs Auge:



2 Schmuck-FDC aus Rumänien (2006)

Beste Grüße,

Yoska
 
Angelika2603 Am: 01.10.2015 19:47:09 Gelesen: 10328# 18 @  
Hallo

Speriferida, eine Tierart, die im Devon (vor 300 Millionen Jahren) lebte und mit unseren Muscheln zu vergleichen ist.



LG
Angelika
 
Heidelberg Collector Am: 21.02.2016 20:57:29 Gelesen: 9771# 19 @  
Hier noch drei Edelsteine aus dem Ural:



Amethyst (6 K), Smaragd (10 K) und Malachit (16 K)

Sowjetunion Mi.Nr. 2848, 2849 und 2851

Beste Grüße,

Yoska
 
Cantus Am: 23.02.2016 03:32:55 Gelesen: 9715# 20 @  
Von mir ein Sonderstempel zur FOSSILIA 1980 in Stuttgart.



Viele Grüße
Ingo
 
Gisi Am: 23.02.2016 06:17:36 Gelesen: 9709# 21 @  
@ Heidelberg Collector [#14]

Und hier nochmals ein Viererblock "Mineralien" aus USA.

Gruss,
Gisi


 
Cantus Am: 27.02.2016 17:54:36 Gelesen: 9617# 22 @  
Heute zunächst ein Sonderstempel vom 7.11.1982 aus Stuttgart zur Mineralien- und Fossilienbörse; im Stempel ist ein Ammonit zu sehen, wie man ihn manchenorts relativ leicht an manchen Stellen der westlichen Schwäbischen Alb finden kann.



Der zweite Stempel wurde am 19.9.1982 anlässlich der Mineralien- und Fossilienbörse in Giessen verwendet. Im Stempel ist u.a. ein versteinerter Fisch auf vermutlich einer Platte aus Tonschiefer zu sehen, einem der Hauptgesteine, die solche Versteinerungen enthalten. Tonschiefer wird im Übrigen häufig zu Platten verarbeitet, um damit Dächer und Hausfassaden verkleiden zu können.



Viele Grüße
Ingo
 
Heidelberg Collector Am: 29.03.2016 23:04:53 Gelesen: 9356# 23 @  
Hier noch zwei Freimarken-FDC "Mineralien" aus der Schweiz:



Schweiz Mi.Nr. 1844 & 1845 auf Ersttagsbrief, Motive Rutilquarz und Fluorit



Schweiz Mi.Nr. 1808 & 1809 auf Ersttagsbrief, Motive: Bergkristall und Titanit

Beste Sammlergrüße,

Yoska
 
GSFreak Am: 19.11.2016 13:39:26 Gelesen: 7930# 24 @  
Hier ein schöner Ortswerbestempel aus 1932 von Idar (Nahe) - "Hauptsitz der Edelstein-Industrie".

Beste Grüße
Ulrich


 
GSFreak Am: 19.11.2016 17:36:55 Gelesen: 7916# 25 @  
Hier ein französischer Maschinen-Werbestempel von Sainte-Marie-aux-mines.

Diese Gemeinde liegt in den Vogesen (Region Elsass)und hieß früher auch Markirch. Die historische Bedeutung von Sainte-Marie-aux-mines, wie der Name es schon erkennen lässt, beruht auf den dort vorhandenen Bodenschätzen (hauptsächlich Silber und Blei). So ist es nicht verwunderlich, dass in der Werbefahne eine Mineralstufe abgebildet ist. Um welche Mineralien es sich dabei genau handelt, entzieht sich meiner Kenntnis. Jährlich findet in Sainte-Marie-aux-mines auch eine große internationale Mineralien-, Edelstein- und Fossilienbörse statt.

Glück auf!
Ulrich


 
DL8AAM Am: 04.04.2017 06:44:19 Gelesen: 6954# 26 @  


4D05004647 - Diatec Diamanttechnik GmbH, 75181 Pforzheim (22.03.2017).

Gruß
Thomas
 
wajdz Am: 06.10.2017 17:09:58 Gelesen: 5384# 27 @  
@ GSFreak [#24]

Fünf Jahre weiter ist die Postleitzahl jetzt 5 stellig.

MiNr ATM 2



Als Symbol für die Edelsteinstadt Idar-Oberstein gilt immer noch der Diamant, der auch mit der MiNr 1911 zu 500 Jahre Edelsteinregion dargestellt wird:



Erstausgabesonderstempel 53111 BONN vom 08.04.1977 • 500 JAHRE/EDELSTEINREGION/IDAR-OBERSTEIN • Zeichnung Edelstein Schliffformen



Der Diamant ist eine spezielle kristalline Erscheinungsform elementaren Kohlenstoffs, der gemäß dieser Definition auch zu den Edelsteinen gehört. Im Mittelalter hatte er als Schmuckstein keinen besonderen Wert. Meist wurden nur die farbigen Steine als Edelsteine bezeichnet. Bei in Brillantschliff geschliffenen Diamanten spricht man von Brillanten, andere Edelsteinarten im Brillantschliff müssen durch den Edelsteinnamen ergänzt werden.

Heute weiß ich, daß ich hätte Brillis sammeln sollen. Die nehmen lange nicht so viel Platz weg wie Briefmarken und sind auf Dauer auch werthaltiger. ;-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 29.10.2017 11:14:58 Gelesen: 5104# 28 @  
Hallo zusammen,

ein zweifarbiger Stempel aus Turnau = Turnov mit Abbildung eines Brillanten:



Hierzu ein Auszug aus Wikipedia:

Seit dem 16. Jahrhundert arbeiteten hier mehrere Steinschleifereien, in denen importierte und heimische Edelsteine geschliffen und bearbeitet wurden. Spätestens seit dem 18. Jahrhundert wurden die Steine in die ganze Welt exportiert. Im 17. Jahrhundert entstanden die ersten Glashütten, in denen Imitationen von Edelsteinen aus Glas gefertigt wurden. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts ist Turnov Zentrum der Schmuckherstellung, der Juwelenindustrie und der Glas-, Polygraphie- und Maschinenbauproduktion. Heute ist Turnov ein touristisches Zentrum in der Region Český ráj.

Neben dem Brillianten ist ein Lindenzweig abgebildet. Was Turnau mit den Linden zu tun hat weiß ich nicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
Eilean Am: 06.11.2017 21:09:37 Gelesen: 5012# 29 @  


Aus meiner Bedarfspost 5 Edelsteine aus Belgien.

Gruß
Andreas
 
Richard Am: 08.11.2017 09:28:04 Gelesen: 4958# 30 @  
@ volkimal [#28]

Neben dem Brillianten ist ein Lindenzweig abgebildet. Was Turnau mit den Linden zu tun hat weiß ich nicht.

Tanzlinden um Thurnau

Rund um Thurnau, in Peesten, Limmersdorf und Langenstadt, befinden sich drei der insgesamt sechs "betanzten" Tanzlinden in Deutschland. Es sind faszinierende Baumhäuser, die von einer einzigartigen - gelebten - Tradition zeugen. [1]

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.thurnau.de/freizeit-kultur-tourismus/sehenswuerdigkeiten/tanzlinden/
 
wajdz Am: 08.11.2017 11:15:52 Gelesen: 4949# 31 @  
Belgien und Diamanten, was kann uns diese kleine Marke darüber erzählen ?

MiNr 2157



Die belgische Stadt Antwerpen, die sich bereits im 15. Jahrhundert einen Namen als Handelsplatz für Diamanten machte, gilt als Welthauptstadt des Diamantenhandels. Vier Diamantenbörsen haben dort ihren Sitz, die älteste und größte davon ist Beurs voor Diamanthandel. Neben den vier Diamantenbörsen sind schätzungsweise rund 1.600 Diamantenfirmen und ein Diamantmuseum in Antwerpen angesiedelt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 13.11.2017 20:02:57 Gelesen: 4873# 32 @  
Hallo zusammen,

es stand heute in der Zeitung: Schürfer in Sierra Leone finden erneut Riesen-Diamanten.



Freetown. Er ist 476 Karat (95,3 Gramm) schwer: In Sierra Leone ist abermals ein riesiger Diamant ausgegraben worden. Sein Wert konnte noch nicht beziffert werden.

Weiterers siehe http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=166079

Aufgegeben wurde der Brief in New England, einem Stadtteil von Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones.

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 27.11.2017 16:51:28 Gelesen: 4747# 33 @  
@ wajdz [#31]

Ein großer Teil der Rohdiamanten, die in Antwerpen verarbeitet werden, gelangte über De Beers hauptsächlich aus den Mienen der Provinzen Lunda Norte und Lunda Sul im nordwestlichen Teil Angolas in die Schleifereien.



De Beers, ein südafrikanischer Diamantenmonopolist, hat sich inzwischen offiziell vom Handel mit den „Blutdiamanten“ zurückgezogen, die In Angola einen seit 30 Jahren andauernden unendlichen Krieg finanzieren. Zwischen 1992 und 1998 hat die Rebellenbewegung UNITA neunzig Prozent der angolanischen Diamantengewinnung und -exporte kontrolliert und etwa 3,7 Milliarden US-Dollar daran verdient. Abbau und Handel werden gegenwärtig hauptsächlich durch die staatliche Endiama kontrolliert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 26.12.2017 19:19:45 Gelesen: 4280# 34 @  
Museen gingen oftmals aus Wunder- oder Kunstkammern des Adels, kirchlicher Würdenträger oder speziellen privaten Kunstsammlungen hervor.

MiNr 1510



Ammonit

So auch das Naturhistorische Museum in Wien, das mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt zählt und eines der größten Museen Österreichs ist.



Es wurde nach den Entwürfen von Gottfried Semper und Karl Freiherr von Hasenauer an der 1865 eröffneten Wiener Ringstraße gegenüber der kaiserlichen Hofburg im Stil des Wiener Historismus errichtet und am 10. August 1889 eröffnet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 22.04.2018 18:42:30 Gelesen: 2483# 35 @  
@ wajdz [#31]

Anfang Mai findet für alle Fachleute der Diamantenindustrie und des Diamantenhandels wieder die Antwerp Expo statt, eine Veranstaltung mit Tradition.

Belgien MiNr 1373



Für alle, die im Moment über Geldanlagen nachdenken, hier noch eine Einschätzung der gegenwärtigen Marktsituation. ;-)



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 16.05.2018 21:24:03 Gelesen: 2203# 36 @  
Zunächst spielten Diamanten nur eine Nebenrolle: Ghana ist ein westafrikanischer Staat, der bis zur Erschließung der kalifornischen Goldfelder 1850 mit der Goldküste einer der großen Goldproduzenten der Welt war.

Ghana MiNr 54



Wichtige mineralische Rohstoffe des heutigen Ghana sind Erdöl, Diamanten (größtenteils Industriediamanten), Bauxit, Mangan und Kalkstein.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 31.05.2018 21:30:51 Gelesen: 1446# 37 @  
Internationale Kritik der UNO und des Commonwealth an der Apartheidspolitik der Regierung Südafrikas führte dazu, dass 1960 mit einem Referendum die Zugehörigkeit Südafrikas zum britischen Dominion beendet wurde. Im Mandatsgebiet sprachen sich 52,3 % der Wähler für einen künftigen Republikstatus aus. Der 31. Mai 1961 wurde mit Inkrafttreten des Republic of South Africa Constitution Act zum nationalen Feiertag Republic Day.

Ausgabe zum fünfjährigen Bestehen der Republik van Südafrika - MiNr 348



Den Zusammenhang dieses Gedenktages mit dem Diamanten-Motiv der Marke erläutert anschaulich dieser Link: http://www.suedafrikatour.de/regionen/kimberley/geschichte.htm

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 01.07.2018 18:24:18 Gelesen: 614# 38 @  
Smaragde sind das Motiv dieser Marke aus Südrhodesien (MiNr. 101) zu 1 Shilling. Sie erschien im Jahr 1964.



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 01.07.2018 23:38:51 Gelesen: 603# 39 @  
Pyrit, auch als Schwefelkies, Eisenkies, Katzengold oder Narrengold (wird der goldgelben Farbe wegen mitunter für Gold gehalten) bekannt, ist ein weltweit sehr häufig vorkommendes hartes Mineral (Mohshärte von 6 bis 6,5) . Es besteht aus Eisen und Schwefel im Verhältnis von 1 zu 2.

Armenien MiNr 347



In der Antike wurde Pyrit bereits als Zündstoff genutzt. Als die ersten Feuerwaffen aufkamen, wurde Pyrit aufgrund des Funkenschlags als Zusatz von Geschossen verwendet. Heutzutage dient Pyrit wegen des hohen Gehalts an Eisen zur Gewinnung des Metalls. Weiteren Einsatz findet Pyrit als Quelle für die Herstellung von Schwefelsäure und als Düngemittel.

MfG Jürgen -wajdz-
 
GSFreak Am: 02.07.2018 11:08:16 Gelesen: 587# 40 @  
Hier ein französischer Maschinenstempel (Postamt DIJON GRANGIER) vom 21.09.1988 mit Werbung für die Mineralien und Fossilien-Verkaufsausstellung im Oktober 1988 in Dijon. Links im Stempel abgebildet ist ein Ammonit, bei der Mineralstufe rechts könnte es sich um Fluorit (Flußspat) handeln? Wer weiß es besser?



Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 04.07.2018 00:05:06 Gelesen: 522# 41 @  
@ GSFreak [#40]

Es dürfte sich bei der Zeichnung im Werbestempel um Pyritkristall handeln (#39)



MfG Jürgen
 

Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.