Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel von Bremen
Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Max78 Am: 31.10.2015 17:45:33 Gelesen: 39477# 47 @  
@ Eilean [#46]



Servus Andreas,

hier hast Du den identischen Stempel aus dem selben Jahr. Schön zu sehen sind die Abnutzungsspuren im Stempelkopf "zz", bei dem der Steg oben/unten "durch" ist. Auf Philastempel habe ich schon einen ähnlichen Stempel von Bremen 7 (?) hochgeladen, allerdings mit einem anderen Stempelkopf bestückt (Stempelkopfdurchmesser von 28,5 mm anstatt 25,5 mm).

mit Grüßen Max
 
stampmix Am: 01.11.2015 07:43:59 Gelesen: 39442# 48 @  
@ Eilean [#46]

bei diesem Maschinenstempel handelt es sich um einen mit 2 Stempelköpfen, von denen einer mit dem UB yy und der andere mit zz bestückt war.

Diesen Stempel fand ich auch bei meiner Sammlung der Zwangsmischfrankaturen.



mit bestem Gruß
stampmix
 
Redfranko Am: 08.01.2016 20:01:41 Gelesen: 38779# 49 @  
Moin zusammen,

gerade in der Datenbank eingestellt: BREMEN 1 / a vom 16.4.1938 als Handstempel. Bei stampx nur als Handroll- bzw. Maschinenstempel geführt. Der Stempel wurde als Weiterleitung auf einer Postkarte aus Österreich abgeschlagen mit einer neue Adresse in Altenau/Harz.



Bin wie immer für jeden Hinweis bzgl. der Gültigkeitsdauer dankbar.

Gruß
Frank
 
Martinus Am: 09.01.2016 10:57:58 Gelesen: 38743# 50 @  
Bremen - da fahre ich gerne hin! :) geht es mir durch den Kopf und so zeige ich hier auch mal wieder ein paar Belege aus meiner kleinen Bremen Sammlung!



Postkarte mit Antwortkarte Bremen 1 ( Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten vom 04.06.1909) vermute aber in Memel war kein Bedarf an Zigarren - weil sonst wäre die Antwort wohl nicht ausgeblieben! :)



Aus einer Zeit wo es wohl noch gepflegt war, eine Zigarre zu rauchen!

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:03:41 Gelesen: 38737# 51 @  


Bremen hat den Schlüssel zur Welt!

Diesen Brief habe ich auch in meiner Sammlung - trägt dazu auch noch auf der Rückseite einen schönen Ankunftstempel nur was hat das mit dem HG auf der Vorderseite auf sich?



mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:09:25 Gelesen: 38732# 52 @  
Und auch dieser Beleg ist in meiner Sammlung zu finden!



Seenotrettung geht uns alle an! Deshalb freue ich mich, dass ich auf der Insel Borkum z.b. einen persönlichen Kontakt zum Seenotkreuzer Alfred Krupp aufbauen konnte!



mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:14:09 Gelesen: 38728# 53 @  
Nun aber noch ein älterer Beleg mit Poststempel Bremen:



Vom 28.11.00 Bremen Postamt 5 Sternchen a Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten!

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:21:39 Gelesen: 38725# 54 @  
Diese beiden Belege möchte ich Euch auch nicht vorenthalten, denn beide sind meines Erachtens sehr schick und sammel würdig!



Denke an Wenke - Zigarren aus Bremen! :)

Und dann noch etwas (was auch in der Rubrik Gebühr bezahlt Platz finden könnte!)



Ogo Bremen mit W ... könnte man leicht übersehen - den kleinen Zudruck am Rechteck 000 steht da links daneben "GEBÜHR BEZAHLT"!

mit Sammlergruß Martinus
 
Stephan Sanetra Am: 14.02.2016 13:23:16 Gelesen: 38200# 55 @  
Hallo,

nach längerer Zeit nun einmal wieder ein Beleg aus Bremen:



Eigentlich nichts Besonders: Eine Freimarke Deutsches Reich 50 Pf. „Ziffern“, WZ. 2 Waffeln (Mi.-Nr. 183) und dem Abschlag einer Krag Stempelmaschine - erst beim genaueren Hinsehen fällt auf, dass der Abschlag des linken Stempelkopfes das Datum vom 5.2.1922 aufweist, während der Stempelkopf rechts das Datum vom 5.1.2922 zeigt:



Der 5.1.1922 war ein Donnerstag, während es sich beim 5.2.1922 um einen Sonntag handelte. Die Zeit des Abschlags ist mit „7-8 N“ angegeben , wobei das „N“ wohl für „Nachmittag“ stehen dürfte. Nun lässt sich natürlich spekulieren, ob im Postamt 1 am Sonntagnachmittag überhaupt Briefe abgestempelt wurden. Vermutlich war das so – immerhin meine ich mich daran erinnern zu können, dass zumindest das in den 1960er-oder 1970er Jahren als Hauptpostamt fungierende Postamt 5 am Bahnhof sonntags geöffnet hatte.

Noch ein schönes Restwochenende wünscht Euch
Stephan
 
Baldersbrynd Am: 09.01.2017 15:31:39 Gelesen: 32623# 56 @  
Briefstück mit NDP 1/3 Groschen, entwertet mit blauem ST.P.A. BREMEN am 31.12.(1868)

Viele Grüße
Jørgen


 
webpirate Am: 03.07.2017 19:48:55 Gelesen: 29385# 57 @  
Lange nichts neues hier, da will ich doch mit einem Bremer Kleinschriftstempel für ein wenig Belebung sorgen.



Gruß
Denis
 
webpirate Am: 04.07.2017 22:05:43 Gelesen: 29335# 58 @  
Obwohl Bremen ja nicht unbedingt eine Kleinstadt ist, sind hier nur drei Kreisobersegmentstempel bekannt.

Zwei davon kann ich zeigen.



Gruß
Denis
 
Christoph 1 Am: 13.03.2019 16:44:37 Gelesen: 15364# 59 @  
Hallo,

ich wurde mit einem Stempel aus Bremen konfrontiert, der mich dazu veranlasst hat, etwas genauer hinzusehen:



Auffällig ist nicht nur das sehr frühe Datum für einen Kreisstempel mit Sehnensegment (Einführung der neuen PLZ Ende 1961), aufgefallen sind mir vor allem der fehlende UB sowie die nicht der Norm entsprechende Schriftgröße, sowohl in der Ortsangabe als auch bei der PLZ und auch in der Datumszeile.

Ein Vergleich mit einem Stempel aus der Datenbank [1] von 1962 bestätigt diese Auffälligkeiten:



Nun finden sich aber in der Datenbank auch zwei Maschinenwerbestempel aus Bremen, die ebenfalls diese abweichende Schrift aufweisen, allerdings nicht in der Datumszeile, sondern nur bei der Ortsangabe und der PLZ [2] und [3]:



Dort findet sich in der Beschreibung ein Hinweis darauf, dass dieser Maschinenstempel mit größerer Schrift (4,5 mm hoch) nur im Jahr 1963 eingesetzt wurde.

Kann mir jemand etwas Näheres zu diesen Stempeln und ihrer kurzen Einsatzzeit sagen? Und ist der von mir oben gezeigte Tagesstempel aus dem Dezember 1961 hier ebenfalls zuzuordnen, also eine Art "Versuchsstempel"?

Bin für jegliche Hinweise dankbar.

Viele Grüße
Christoph

[1] https://philastempel.de/stempel/zeigen/167035
[2] https://philastempel.de/stempel/zeigen/112422
[3] https://philastempel.de/stempel/zeigen/146019
 
ginonadgolm Am: 14.03.2019 20:50:56 Gelesen: 15328# 60 @  
@ Christoph 1 [#59]

Hallo Christoph,

leider habe ich so gut wie keine Information zu dem Stempekopf mit der großen PLZ 28.

Bis jetzt ist mir nur bekannt, daß dieser Stempel als Maschinenwerbestempel (Bandstempel mit 2 Stempelköpfen und 2 gleichen Werbeeinsätzen) im Jahr 1963 im Einsatz war. Im Bochmann werden dazu die Stempel Bremen Nr. 81, 84, 85, 91, 105,106 und 108 aufgeführt.

Bei den Tagesstempeln ist mir diese Erscheinung noch nicht aufgefallen.

Beste Grüße aus den Norden
Ingo
 
Christoph 1 Am: 17.03.2019 17:58:47 Gelesen: 15284# 61 @  
Danke, Ingo. Ich bleibe mal an der Sache dran. Leider habe ich den Stempel nicht in Natura vorliegen, sondern nur als Scan.

Eine Info kann ich bereits nachliefern: Der Stempeldurchmesser beträgt 25 mm. Der Stempel ist also deutlich kleiner als die normalen Tagesstempel. Der Beleg, auf dem sich der Stempel befindet, ist eindeutig philatelistisch motiviert. Jetzt ist nur noch die Frage: Versuchsstempel oder Stempelfälschung?

Viele Grüße
Christoph
 
filunski Am: 17.03.2019 23:44:49 Gelesen: 15258# 62 @  
@ Christoph 1 [#61]

Hallo zusammen,

bin gerade nicht Zuhause und kann nicht selbst nachsehen, im Buch von Walter Kohlhaas zu den Sylbe und Krag Maschinenstempeln (erschienen bei der Poststempelgilde) stehen Informationen dazu drin. Entweder ihr wartet bis ich wieder zurück bin, oder fragt bei Walter oder Jürgen Witkowski direkt nach.

Eine Stempelfälschung schließe ich aus.

Viele Grüße,
Peter
 
Cantus Am: 30.08.2021 00:45:19 Gelesen: 4341# 63 @  
Ich habe zwei bisher nicht gezeigte Stempel.



BREMEN / * 1 f vom 21.8.1895, ein Ankunftstempel.

Den zweiten Stempel würde man gar nicht in Bremen vermuten, er gehört aber dazu.



BLUMENTHAL / * (HANNOVER) a vom 24.2.1906, ein Tagesstempel.

Nähere Informationen zu Blumenthal und seiner wechselnden Geschichte findet man hier [1].

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Blumenthal_(Bremen)
 
Ameise Am: 01.03.2022 22:35:34 Gelesen: 1989# 64 @  
Hallo,

hier ein Beleg von Bremen. Weiß jemand warum da 2 Bremenstempel abgeschlagen sind?

"BREMEN / *" und "BREMEN":



Danke schon mal und viele Grüße,
Enrico
 
Zeitlos Am: 03.03.2022 00:57:09 Gelesen: 1924# 65 @  
Hallo zusammen,

als Bremer habe ich auch ein paar Bremer Stempel geerbt, ob diese für euch interessant sind, kann ich nicht beurteilen.






Beste Grüße
Helmut
 
dithmarsia43 Am: 05.03.2022 12:22:07 Gelesen: 1850# 66 @  
@ Stephan Sanetra [#55]

Hallo,

ich habe hier auch noch einen Maschinenstempel: Von der Fa. HALLER & CO. als Ankunftsstempel auf einer britischen AK. Verwendet im Zeitraum von 1902-1905.

Beste Grüße

Uwe
 
bayern klassisch Am: 05.03.2022 12:39:12 Gelesen: 1845# 67 @  
@ Ameise [#64]

Hallo Enrico,

ein feiner Brief, gefällt mir sehr!

Es ist ein sogenannter "Postwechselbrief", daher hat er 2 verschiedene Postverwaltungen gesehen, die sich verewigt haben.

Zuerst erfolgte die Aufgabe beim hannöverschen Postamt im Bremen, aber das war nicht zuständig für die Aufgabe von Briefen nach Sachsen. Daher übergab man den Brief mit seinem blauen Stempel an das preussische Postamt in Bremen, wo man schwarz stempelte und den Brief zuständigkeitshalber nach Sachsen leitete.

Da im Postverein das Franko/Porto (hier: Porto) der Aufgabepost allein zustand, war es wichtig zu wissen, wer welche Postgebiete zu versorgen hatte; Preussen hatte Sachsen mit bremischen Briefen zu beliefern und kassierte daher die gesamten 4 Neugroschen, die Sachsen beim Empfänger kassierte. Sachsen blieb nur das Bestellgeld.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Cantus Am: 21.03.2022 01:55:16 Gelesen: 1695# 68 @  
Es gibt zwar das Sprichwort, "die Eulen nach Athen tragen", aber hier dürften die Vögel sicherlich einem anderen Zweck dienen.



Viele Grüße
Ingo
 
Quincy Am: 21.03.2022 12:43:30 Gelesen: 1678# 69 @  
BREMEN * 1 *

Maschinenstempel vom 28. April 1924 mit einem Kreisstempel mit Segment oben und unten als Krone auf einer Deutsches Reich MiNr. 338 PA. Die Balken des Maschinenstempels rechts neben der Krone sind auf der Marke im Ansatz zu sehen.



Gruß
Hans-Jürgen
 
Stephan Sanetra Am: 13.05.2022 14:15:47 Gelesen: 491# 70 @  
Auf der unten dargestellten Karte ist nur ein Zeitraum und kein eindeutiges Stempeldatum zu sehen. Rückseitig ist die Karte unbeschrieben.



Bremer Stempel auf Berlin, Mi.-Nr. 121: Ausstellungshallen am Funkturm, verausgabt ab 17.09.1954

Beste Grüße
Stephan
 
Totalo-Flauti Am: 27.05.2022 10:50:29 Gelesen: 63# 71 @  
Liebe Sammlerfreunde,

hier ein Ausgabestempel vom 5. Botengang aus Bremen auf einer Correspondenzkarte aus der Zeit des norddeutschen Postbezirks aus Leipzig. Leider ist kein Jahr auf der Karte verzeichnet. Der Bahnpoststempel der preussischen Bahnlinie Leipzig-Magdeburg enthält ebenfalls keine Jahresangabe. Nur die Zugnummer "II" ist zusätzlich im Stempel gesteckt. In Blau wurde handschriftlich Leipzig als Postübergabe an die preussische Bahnpost geschrieben. Auch aus dem Inhalt (polnisch oder tschechisch) geht keine Jahresangabe hervor.

Die Karte ist vorschriftsmäßig mit einem Groschen frankiert.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.


 

Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2909678 5628 19.05.22 20:24Parachana
410799 685 18.04.22 17:05Eilean


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.