Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (59) Die Poststempel von Bremen
Das Thema hat 62 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Redfranko Am: 19.07.2015 20:44:09 Gelesen: 26472# 38 @  
Nun ein weiterer Stempel aus Bremen, der gleich in die Datenbank kommt:

BREMEN / * 5 w vom 22.06.1933



Gruß von der Elbe
Frank
 
Redfranko Am: 23.07.2015 21:15:19 Gelesen: 26415# 39 @  
Den folgenden Stempel habe ich bereits in [#36] gezeigt, hier nun mit dem UB z. Leider ist das Datum nicht deutlich lesbar.

BREMEN 5 / z mit dem Zusatz "Bekämpft die Arbeitsnot, kauft Deutsche Waren" vom [?].9.33 22-23.



Falls jemand hier im Forum zusätzliche Angaben, wie z.B. die Verwendungszeit machen kann, so bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Gruß von der Elbe,
Frank
 
Redfranko Am: 25.07.2015 12:09:51 Gelesen: 26371# 40 @  
Und nun die Fortsetzung mit dem UB "x":

BREMEN / * 5 x vom 16.01.1934



Gruß von der Elbe
Frank
 
filunski Am: 25.07.2015 14:01:24 Gelesen: 26358# 41 @  
Hallo zusammen,

ich "reize" das Thema mal ein wenig aus! ;-)

Poststempel der Bremen. :-0

Hier ein Schiffspoststempel der "TS Bremen" (Turbinenschiff) [1]



Gleich auch noch er passende Beleg dazu:



Beste Grüße, ;-)
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bremen_%28Schiff,_1939%29
 
Redfranko Am: 30.07.2015 18:09:46 Gelesen: 26279# 42 @  
Hallo zusammen,

heute ein Stempel nicht direkt aus Bremen, aber dafür aus dem Bezirk:

SCHEESSEL (BZ BREMEN) a vom 02.10.1946 - 13 Uhr. Selbstverständlich bald in der Datenbank zu finden. Die "merkwürdige" Farbe kommt daher, weil ich mit Gimp den Kontrast verändert habe, um den UB lesen zu können.



Gruß, Frank
 
Redfranko Am: 22.08.2015 11:28:19 Gelesen: 25857# 43 @  
Moin zusammen,

diesmal ein Doppelpack:

BREMEN / * 5 x vom 12.12.34 23-24
BREMEN 5 / s vom 12.12.34 22-23 mit dem von anderen Stempeln bekannten Hinweis Weihnachts= / und Neujahrpost / frühzeitig / einliefern

Zusammen auf einer MiNr. S119 aus dem MH 36 (H-Blatt 82). Interessant dabei finde ich die unterschiedliche Uhrzeit der Stempel. Ich vermute, dass ein Postbeamter gesehen hat, dass der erste Stempel die untere Marke nicht entwertete und so eine "manuelle" Nacharbeit erfolgen musste.



Gruß
Frank
 
wheilmann Am: 22.08.2015 19:36:52 Gelesen: 25837# 44 @  
Moin, moin,

wer kennt die Annahme-Agentur-Nummern zu den Postleitzahlen Bremens:

28197, 28209, 28211, 28219, 28239, 28277, 28309, 28325, 28329, 28717, 28759 und 28777 ?
 
Redfranko Am: 23.08.2015 17:07:38 Gelesen: 25793# 45 @  
In der Datenbank bekannt u.a. aus Hamburg, nun mal aus Bremen:

Schiff und Land / verbindet / der SEEFUNK mit BREMEN 5 z vom 2.5.35 9-10

Mit dem Vorteil des geschichtlichen Abstands und des Wissens was daraus wurde, ist ein Teil des Textes etwas "gruselig":

... und höre gerade die Rede von Göring im Radio. Die heutige Morgenfeier im Weserstadion, wo sämtliche Politiker Bremens versammelt waren, war sehr erhebend und fand ihren Höhepunkt in der Rede des Führers ...



Gruß
Frank
 
Eilean Am: 31.10.2015 14:26:31 Gelesen: 25098# 46 @  


aus meiner Serie der Zwangs-MiF der 5+2 Drucksachen aus Juli 1954 dieser seltsame Maschinenstempel UB yy. Der Stempelkopf ist nur 26mm hoch. Link und rechts ist der UB dann "zz".

Noch dazu hat er keine Wellen sondern waagerechte Striche und am unteren Ende eine Reihe lauter kleiner senkrechter Striche wie von einem Band.

Gruß
Andreas
 
Max78 Am: 31.10.2015 17:45:33 Gelesen: 25078# 47 @  
@ Eilean [#46]



Servus Andreas,

hier hast Du den identischen Stempel aus dem selben Jahr. Schön zu sehen sind die Abnutzungsspuren im Stempelkopf "zz", bei dem der Steg oben/unten "durch" ist. Auf Philastempel habe ich schon einen ähnlichen Stempel von Bremen 7 (?) hochgeladen, allerdings mit einem anderen Stempelkopf bestückt (Stempelkopfdurchmesser von 28,5 mm anstatt 25,5 mm).

mit Grüßen Max
 
stampmix Am: 01.11.2015 07:43:59 Gelesen: 25043# 48 @  
@ Eilean [#46]

bei diesem Maschinenstempel handelt es sich um einen mit 2 Stempelköpfen, von denen einer mit dem UB yy und der andere mit zz bestückt war.

Diesen Stempel fand ich auch bei meiner Sammlung der Zwangsmischfrankaturen.



mit bestem Gruß
stampmix
 
Redfranko Am: 08.01.2016 20:01:41 Gelesen: 24380# 49 @  
Moin zusammen,

gerade in der Datenbank eingestellt: BREMEN 1 / a vom 16.4.1938 als Handstempel. Bei stampx nur als Handroll- bzw. Maschinenstempel geführt. Der Stempel wurde als Weiterleitung auf einer Postkarte aus Österreich abgeschlagen mit einer neue Adresse in Altenau/Harz.



Bin wie immer für jeden Hinweis bzgl. der Gültigkeitsdauer dankbar.

Gruß
Frank
 
Martinus Am: 09.01.2016 10:57:58 Gelesen: 24344# 50 @  
Bremen - da fahre ich gerne hin! :) geht es mir durch den Kopf und so zeige ich hier auch mal wieder ein paar Belege aus meiner kleinen Bremen Sammlung!



Postkarte mit Antwortkarte Bremen 1 ( Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten vom 04.06.1909) vermute aber in Memel war kein Bedarf an Zigarren - weil sonst wäre die Antwort wohl nicht ausgeblieben! :)



Aus einer Zeit wo es wohl noch gepflegt war, eine Zigarre zu rauchen!

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:03:41 Gelesen: 24338# 51 @  


Bremen hat den Schlüssel zur Welt!

Diesen Brief habe ich auch in meiner Sammlung - trägt dazu auch noch auf der Rückseite einen schönen Ankunftstempel nur was hat das mit dem HG auf der Vorderseite auf sich?



mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:09:25 Gelesen: 24333# 52 @  
Und auch dieser Beleg ist in meiner Sammlung zu finden!



Seenotrettung geht uns alle an! Deshalb freue ich mich, dass ich auf der Insel Borkum z.b. einen persönlichen Kontakt zum Seenotkreuzer Alfred Krupp aufbauen konnte!



mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:14:09 Gelesen: 24329# 53 @  
Nun aber noch ein älterer Beleg mit Poststempel Bremen:



Vom 28.11.00 Bremen Postamt 5 Sternchen a Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten!

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 09.01.2016 11:21:39 Gelesen: 24326# 54 @  
Diese beiden Belege möchte ich Euch auch nicht vorenthalten, denn beide sind meines Erachtens sehr schick und sammel würdig!



Denke an Wenke - Zigarren aus Bremen! :)

Und dann noch etwas (was auch in der Rubrik Gebühr bezahlt Platz finden könnte!)



Ogo Bremen mit W ... könnte man leicht übersehen - den kleinen Zudruck am Rechteck 000 steht da links daneben "GEBÜHR BEZAHLT"!

mit Sammlergruß Martinus
 
Stephan Sanetra Am: 14.02.2016 13:23:16 Gelesen: 23801# 55 @  
Hallo,

nach längerer Zeit nun einmal wieder ein Beleg aus Bremen:



Eigentlich nichts Besonders: Eine Freimarke Deutsches Reich 50 Pf. „Ziffern“, WZ. 2 Waffeln (Mi.-Nr. 183) und dem Abschlag einer Krag Stempelmaschine - erst beim genaueren Hinsehen fällt auf, dass der Abschlag des linken Stempelkopfes das Datum vom 5.2.1922 aufweist, während der Stempelkopf rechts das Datum vom 5.1.2922 zeigt:



Der 5.1.1922 war ein Donnerstag, während es sich beim 5.2.1922 um einen Sonntag handelte. Die Zeit des Abschlags ist mit „7-8 N“ angegeben , wobei das „N“ wohl für „Nachmittag“ stehen dürfte. Nun lässt sich natürlich spekulieren, ob im Postamt 1 am Sonntagnachmittag überhaupt Briefe abgestempelt wurden. Vermutlich war das so – immerhin meine ich mich daran erinnern zu können, dass zumindest das in den 1960er-oder 1970er Jahren als Hauptpostamt fungierende Postamt 5 am Bahnhof sonntags geöffnet hatte.

Noch ein schönes Restwochenende wünscht Euch
Stephan
 
Baldersbrynd Am: 09.01.2017 15:31:39 Gelesen: 18224# 56 @  
Briefstück mit NDP 1/3 Groschen, entwertet mit blauem ST.P.A. BREMEN am 31.12.(1868)

Viele Grüße
Jørgen


 
webpirate Am: 03.07.2017 19:48:55 Gelesen: 14986# 57 @  
Lange nichts neues hier, da will ich doch mit einem Bremer Kleinschriftstempel für ein wenig Belebung sorgen.



Gruß
Denis
 
webpirate Am: 04.07.2017 22:05:43 Gelesen: 14936# 58 @  
Obwohl Bremen ja nicht unbedingt eine Kleinstadt ist, sind hier nur drei Kreisobersegmentstempel bekannt.

Zwei davon kann ich zeigen.



Gruß
Denis
 
Christoph 1 Am: 13.03.2019 16:44:37 Gelesen: 965# 59 @  
Hallo,

ich wurde mit einem Stempel aus Bremen konfrontiert, der mich dazu veranlasst hat, etwas genauer hinzusehen:



Auffällig ist nicht nur das sehr frühe Datum für einen Kreisstempel mit Sehnensegment (Einführung der neuen PLZ Ende 1961), aufgefallen sind mir vor allem der fehlende UB sowie die nicht der Norm entsprechende Schriftgröße, sowohl in der Ortsangabe als auch bei der PLZ und auch in der Datumszeile.

Ein Vergleich mit einem Stempel aus der Datenbank [1] von 1962 bestätigt diese Auffälligkeiten:



Nun finden sich aber in der Datenbank auch zwei Maschinenwerbestempel aus Bremen, die ebenfalls diese abweichende Schrift aufweisen, allerdings nicht in der Datumszeile, sondern nur bei der Ortsangabe und der PLZ [2] und [3]:



Dort findet sich in der Beschreibung ein Hinweis darauf, dass dieser Maschinenstempel mit größerer Schrift (4,5 mm hoch) nur im Jahr 1963 eingesetzt wurde.

Kann mir jemand etwas Näheres zu diesen Stempeln und ihrer kurzen Einsatzzeit sagen? Und ist der von mir oben gezeigte Tagesstempel aus dem Dezember 1961 hier ebenfalls zuzuordnen, also eine Art "Versuchsstempel"?

Bin für jegliche Hinweise dankbar.

Viele Grüße
Christoph

[1] https://philastempel.de/stempel/zeigen/167035
[2] https://philastempel.de/stempel/zeigen/112422
[3] https://philastempel.de/stempel/zeigen/146019
 
ginonadgolm Am: 14.03.2019 20:50:56 Gelesen: 929# 60 @  
@ Christoph 1 [#59]

Hallo Christoph,

leider habe ich so gut wie keine Information zu dem Stempekopf mit der großen PLZ 28.

Bis jetzt ist mir nur bekannt, daß dieser Stempel als Maschinenwerbestempel (Bandstempel mit 2 Stempelköpfen und 2 gleichen Werbeeinsätzen) im Jahr 1963 im Einsatz war. Im Bochmann werden dazu die Stempel Bremen Nr. 81, 84, 85, 91, 105,106 und 108 aufgeführt.

Bei den Tagesstempeln ist mir diese Erscheinung noch nicht aufgefallen.

Beste Grüße aus den Norden
Ingo
 
Christoph 1 Am: 17.03.2019 17:58:47 Gelesen: 885# 61 @  
Danke, Ingo. Ich bleibe mal an der Sache dran. Leider habe ich den Stempel nicht in Natura vorliegen, sondern nur als Scan.

Eine Info kann ich bereits nachliefern: Der Stempeldurchmesser beträgt 25 mm. Der Stempel ist also deutlich kleiner als die normalen Tagesstempel. Der Beleg, auf dem sich der Stempel befindet, ist eindeutig philatelistisch motiviert. Jetzt ist nur noch die Frage: Versuchsstempel oder Stempelfälschung?

Viele Grüße
Christoph
 
filunski Am: 17.03.2019 23:44:49 Gelesen: 859# 62 @  
@ Christoph 1 [#61]

Hallo zusammen,

bin gerade nicht Zuhause und kann nicht selbst nachsehen, im Buch von Walter Kohlhaas zu den Sylbe und Krag Maschinenstempeln (erschienen bei der Poststempelgilde) stehen Informationen dazu drin. Entweder ihr wartet bis ich wieder zurück bin, oder fragt bei Walter oder Jürgen Witkowski direkt nach.

Eine Stempelfälschung schließe ich aus.

Viele Grüße,
Peter
 

Das Thema hat 62 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

1761220 5030 23.05.19 18:26hannibal
241147 647 26.03.19 17:03Baber


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.