Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altitalien: Briefe bestimmen
DERMZ Am: 29.04.2015 22:10:24 Gelesen: 7946# 1 @  
Posta di Medicina 1806

Buon giorno!

Ich habe da mal eine Frage. Jetzt ist mir ein "Brief" untergekommen aus dem Jahre 1806. Also auf den ersten Blick sieht es für mich wie ein Brief aus, aber irgendwie will ich es noch nicht ganz glauben. Ich habe mal ein Bild davon gemacht.



Links ist ein roter Kastenstempel "Posta di Medicia", rechts daneben ein schwarzer Kastenstempel "Prefetto dei Dipartimento del Reno" (Präfekt des Departments Rhein, mit Sitz in Bologna) - diesen würde ich als "Absenderstempel" deuten, wenn es so etwas 1806 schon gab. Als "Adresse" ist angegeben "Alta Municipalita (?) di Medicina".

Mein Verdacht: Es handelt sich hierbei nicht um einen Brief, sondern um Standesamtliche Nachrichten mit Sterbefällen oder Geburten, auf einer weiteren Seite sind meiner Ansicht nach 5 Namen aufgelistet, kann dieses aber nicht deuten.

Kann mir da irgendwer ein wenig weiterhelfen, was ist das wirklich? Gerne fertige ich auch Bilder vom Inhalt an und stelle sie hier mit ein.

Vielen Dank für Eure Mithilfe
Gruss Olaf
 
bignell Am: 29.04.2015 22:15:12 Gelesen: 7943# 2 @  
@ DERMZ [#1]

Hallo Olaf,

ist ein Ex-Offo-Brief (Amtsbrief) nach Medicina [1].

Stelle mal den Inhalt ein.

Lg, harald

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Medicina
 
DERMZ Am: 30.04.2015 08:55:50 Gelesen: 7911# 3 @  
Vielen Dank Harald

wie man sich doch irren kann, ich habe Medicina nicht für einen Ort gehalten, sondern eher auf "Medizin" getippt. Ich werde den Inhalt wohl innerhalb der nächsten zwei Tage noch einstellen

Danke nochmals, Du hast mir sehr weitergeholfen.

Viele Grüsse Olaf
 
DERMZ Am: 04.05.2015 17:18:46 Gelesen: 7832# 4 @  
Hallo Harald,

jetzt habe ich es endlich geschafft, hier noch der komplette Inhalt des Briefes von Bologna nach Medicina:



Hoffe alles ist einigermassen lesbar, und wenn ich eine kurze Inhaltsangabe bekommen könnte, wäre ich sehr sehr dankbar.

Viele Grüsse Olaf
 
bignell Am: 04.05.2015 18:52:21 Gelesen: 7820# 5 @  
@ DERMZ [#4]

Hallo Olaf,

da ich kein Italienisch kann, kann ich Dir leider keine Inhaltsangabe liefern. Ich wollte die Scans sehen, da ich vermutet habe, dass es sich um einen gedruckten Briefkopf (Regno d'Italia / La prefettura etc) handelt, somit eindeutig ein Ex-Offo-Brief. Das Datum heisst im übrigen 23.9.1806 (7bre = settembre = September).

Lg, harald
 
DERMZ Am: 04.05.2015 19:14:58 Gelesen: 7812# 6 @  
Danke Harald,

Du hast mir viel weitergeholfen.

Viele Grüsse

Olaf
 
DERMZ Am: 20.06.2015 16:59:21 Gelesen: 7658# 7 @  
Guten Tag zusammen,

diese alten Briefe, sie lassen einfach nicht locker - sie wollen mir ihr Geheimnis nicht einfach so preisgeben. Wer kann vielleicht wieder weiterhelfen?

1. Objekt ein Brief von Roveredo nach Riva vom 6. Juli 1824

Ich zeige Euch mal beide Seiten vom Brief und den Stempel:





Wer kann den ersten Teil des Stempels entziffern, was ist das für ein Amt?

Andere Frage, Roveredo gibt es zweimal in Italien, welches Roveredo ist gemeint - di Guà oder in Piano? Auch existiert ein Roveredo in der Schweiz, Graubünden, das ist aber wohl nicht das richtige?

2. Objekt ebenfalls ein Brief von Roveredo nach Riva 7. März 1832:





Sind dieses auch Ex-offo Briefe (Amtsbriefe) ?

Bin für jede Hilfe sehr sehr dankbar.

Viele Grüsse

Olaf
 
bayern klassisch Am: 20.06.2015 20:28:22 Gelesen: 7639# 8 @  
@ DERMZ [#7]

Hallo Olaf,

beides sind für mich eindeutig Dienstbriefe, die portofrei zu befördern waren. Der Vermerk unten links D´Uffi = Del Ufficio = Aus dem Amt, weist klar darauf hin. Deine weiteren Fragen kann ich mangels Kompentenz leider nicht beantworten.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
DERMZ Am: 20.06.2015 21:08:05 Gelesen: 7634# 9 @  
Danke Ralph,

das hilft schon ein wenig weiter.

Viele Grüsse

Olaf
 
Kleber Am: 20.06.2015 23:06:01 Gelesen: 7625# 10 @  
Das erste scheint mir ein Brief des Rentamts zu sein. Der Ort ist höchstwahrscheinlich keiner der drei genannten, sondern vielmehr Rovereto im Trient (Roveredo im lokalen Dialekt), das damals zu Österreich gehörte.
 
DERMZ Am: 22.06.2015 14:12:22 Gelesen: 7576# 11 @  
Danke Kleber,

dieser Hinweis macht meines Erachtens wirklich Sinn, wäre aber nie nie darauf gekommen. Herzlichen Dank.

Da das Ziel der Briefe jeweils Riva (Gardasee) ist und die Distanz zwischen Rovereto und Riva etwa 25 km ist, ist dieses wohl die wahrscheinlichste Variante.

Mit dem Rentamt hadere ich noch ein wenig, irgendwie will die Buchstabenfolge noch nicht zu dem passen, was ich sehe - aber ich lasse mal meiner Phantasie ein wenig Freilauf, dann könnte die erste Zeile tatsächlich "K K RENTAMT" lauten, dieses würde wieder sehr gut zu Österreich-Ungarn passen, welches ja bis 1919 die Hoheit über Rovereto im Trient hatte.

Nochmals vielen Dank für die Hilfestellungen

Olaf
 
DERMZ Am: 24.10.2016 11:53:31 Gelesen: 5507# 12 @  
Guten Morgen ins Forum,

mir ist ein Beleg zugeflogen, wo ich zwei Stempel nicht zuordnen kann, der eine ist der rote Italien-Stempel und zum zweiten ein französicher Stempel aus Strassbourg, aber hier erst einmal der Beleg, ein Brief von Turin nach St. Mihiel:



Zeitlich habe ich die Stempel mal so sortiert:

Italien: 21-22 September 1861



Und in Frankreich dann am 23. September:





Ich weiß, daß der zweite Stempel in Frankreich unleserlich ist, aber ich habe ihn beigefügt, vielleicht hilft er ja. Der Stempel aus St. Mihiel ist scheinbar doppelt abgeschlagen worden.

Unklar ist mir der rote Stempel aus Italien und der Stempel aus Strassbourg, und warum der Brief in Paris war, erschließt sich mir auch noch nicht? Vielleicht kann mich jemand erleuchten. Ich sage Danke und Merci

Gruss Olaf
 
filunski Am: 24.10.2016 13:34:14 Gelesen: 5489# 13 @  
@ DERMZ [#12]

Hallo Olaf,

ein bisschen Licht kann ich da vielleicht rein bringen.

21. Sept. Aufgabe in Turin (Aufgabe-/Tagesstempel TORINO)
22. Sept. (Nacht?-) Zug zur Grenze nach Frankreich (roter Bahnpoststempel AMBulante M.CENIS A) [1]
23. Sept. nächster jetzt französischer Zug von ??? Grenze nach Straßburg (franz. Bahnpoststempel ??? a STRASBOURG)
23. Sept. unleserlich
23. Sept. Transitstempel Paris (sehr früh 1E levee, erste Leerung)
23. Sept. Ankunftstempel St. Mihiel

Vielleicht hilfts weiter oder noch Jemand kann mehr dazu beitragen.

Beste Grüße,
Peter

[1] https://it.wikipedia.org/wiki/Ferrovia_del_Moncenisio
 
bayern klassisch Am: 24.10.2016 15:39:21 Gelesen: 5473# 14 @  
@ DERMZ [#12]

Hallo Olaf,

bitte nicht "Italien - Stempel" sagen; das war ein Postvertragsstempel Sardinien (Italien) - Frankreich, der auch manchmal Grenzübergangsstempel genannt wird (1. Terminus ist zu bevorzugen).

Zu der Leitung: Dein Brief war natürlich nie in Strasbourg, was widersinnig wäre. In Frankreich hatten die Bahnposten Streckenstempel und wenn er vom tiefen Süden der Grande Nation allmählich via Lyon nach Norden kam, dann kam auch die Bahnstrecke Strasbourg - Forbach - Paris ins Spiel.

Bis 1865 war das auch heute noch zentralistische Frankreich so ausgelegt, dass fast alle Poststück zuerst einmal nach Paris gekarrt wurden, ehe sie von dort weiter distribuiert wurden, oft in alle 4 Himmelsrichtungen.

Trotzdem waren die Franzosen sehr schnell, weil ihre Züge sehr gut aufeinander abgestimmt worden waren.

Ein schöner Brief, der seinen Empfänger 6 Decimes kostete, also einfachen Gewichts war.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
DERMZ Am: 24.10.2016 16:27:06 Gelesen: 5461# 15 @  
@ filunski [#13]
@ bayern klassisch [#14]

Guten Nachmittag Peter und Ralph,

vielen vielen Dank für das Stück Erleuchtung. Meine Bewunderung für Euer Fachwissen, ich habe da wohl noch einen weiten Weg vor mir. Ralph, verzeihe mir, wenn ich - wie schon einmal - die falschen Termini nutze, ich bin in der Klassik wirklich nur Laie und versuche mich einigermassen verständlich auszudrücken, nicht in der Absicht dass Du eine Gänsehaut davon bekommst.

Ich werde versuchen, den roten Stempel als Postvertragsstempel in die Datenbank aufzunehmen.

Das alle Poststücke erst nach Paris gekarrt wurden, und von dort verteilt wurden, macht ein wenig Sinn. Der Blick auf die Landkarte hat mich doch verwirrt, wo doch der Brief aus östlicher Richtung kam um dann wieder nach Osten verteilt zu werden. Aber die Transportzeiten sind schon faszinierend in der damaligen Zeit, da kommt manche moderne innerdeutsche Sendung nicht mit.

Nochmals vielen Dank und die besten Grüsse aus dem sonnigen Süden Deutschlands

Olaf
 
Koban Am: 24.10.2016 16:47:11 Gelesen: 5456# 16 @  
Zu dem Postvertragsstempel/Grenzübergangsstempel hat bk ja bereits geschrieben.

Die beiden Bahnpoststempel sind PARIS A STRASBOURG 1°(1. Nachtzug) und LYON a PARIS 2°(2. Tagzug).

Gruß,
Koban
 
DERMZ Am: 25.10.2016 15:40:30 Gelesen: 5412# 17 @  
@ Koban [#16]

Guten Nachmittag Koban,

vielen Dank für die hilfreichen Ergänzungen. Einfach super dieses Forum, so viele liebe und nette Menschen, die einem sehr viel weiterhelfen!

DANKE DANKE DANKE!

Gruss Olaf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.