Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Steigende Preise bei Macau ?
sandstorm1962 Am: 17.05.2015 14:09:46 Gelesen: 4535# 1 @  
Bei der Suche nach einigen Ausgaben von Macau der letzten Jahre bei ebay ist mir aufgefallen, dass die meisten Preise, vor allem die ab 2000 massiv im Preis angezogen haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich bei deutschen oder ausländischen Anbietern suche. Auch bei der Post von Macau sind die Ausgaben komplett vergriffen, sogar die Neuerscheinungen von 2015 sind teilweise nicht mehr erhältlich.

Jedenfalls haben die Preise mit denen des letzten Michel-Kataloges nichts mehr zu tun. Ich bin jetzt mal gespannt, ob die Michel-Redaktion in der neuen Ausgabe des China-Kataloges 2015 dies bereits berücksichtigt hat. Eine Mail an die Michel-Redaktion hat bisher leider noch keine Reaktion gebracht.
 
0nickyet Am: 17.05.2015 18:19:25 Gelesen: 4481# 2 @  
Zwar habe ich keine Kenntnisse über Macau, aber deinem Bericht zufolge scheint es ein weiteres Beispiel für eine aktuelle Geschäftsstrategie der Postverwaltungen zu sein: Zwar werden zahlreiche Neuausgaben veröffentlicht, diese aber im Verhältnis zum Bedarf in knapper Stückzahl. In der Folge sind die Neuausgaben rasch vergriffen, und wer nicht abonniert, muss bereits kurz nach Ausgabedatum erstens suchen, und zweitens tief in die Tasche greifen.

Für die Postverwaltungen passt diese Strategie in mehrfacher Hinsicht in die Zeit: Für die Bedarfspost sind abwechslungsreiche Motive, am besten für jeden denkbaren Anlass, das Gebot einer von digitalen Massenmedien an rasant wechselnde Themen gewöhnten Kundschaft. Zugleich lässt sich auf mittelfristige Absatzschwankungen recht gut reagieren. Für unvorhergesehene Nachfrage-Anstiege reicht es, eine Dauerserie aufrecht zu erhalten, deren Produktion im Bedarfsfall kurzfristig hochgefahren wird. Kurz: Der häufige Motivwechsel entspricht der Erwartung nicht sammelnder Briefmarkenkäufer, und die geringe Stückzahl dem Interesse der Postverwaltungen an hohem prozentualem Absatz.

Für Neuheiten-Sammler bleibt eigentlich nur das Abo zum Ausgabepreis, denn die Preissteigerungen nach Absatz des Bestandes sind das Ergebnis einer künstlichen Verknappung auf der Angebotsseite, aber nicht einer verstärkten Nachfrage etwa aufgrund der Popularität des Sammelgebietes oder der Schönheit, Seltenheit oder philatelistischen Bedeutung der Marken. Das bedeutet aber, dass langfristig die Preise sinken werden - denn langfristig werden die Preise von philatelistischen Kunden geprägt.
 
sandstorm1962 Am: 18.05.2015 17:49:29 Gelesen: 4366# 3 @  
@ 0nickyet

Das sehe ich etwas anders. Früher lagen die Auflagezahlen von Macau bei 40-50 Tausend pro Ausgabe. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es schwierig war, überhaupt ein Abonnement bei meinem Händler abzuschließen.

Macau hat dann die Auflagezahlen auf über eine Million gesteigert und im Laufe der Folgejahre nach und nach wieder auf 200.000 reduziert. In den letzten Jahren hat sich preismäßig fast überhaupt nichts getan. Erst in den letzten Wochen hat irgendwie ein regelrechter run auf die Marken ab ca. Jahrgang 2000 eingesetzt und ich frage mich warum jetzt so plötzlich? Betroffen sind überwiegend Blockausgaben, die in der Regel die selbe Auflage haben wie der Satz, aber auch einige wenige Briefmarkensätze.
 
22028 Am: 18.05.2015 17:55:15 Gelesen: 4363# 4 @  
Ich vermute da mal schwer, dass eine Spekulation eingesetzt hat. Bei kleinen Auflagen und passendem Kapitaleinsatz sollte dies kein großes Problem sein.
 
DL8AAM Am: 18.05.2015 18:37:51 Gelesen: 4340# 5 @  
@ 22028 [#4]

Nicht zu vergessen der Boom des Briefmarkensammelns in der VR China. Da gibts inzwischen auch sehr viele "normale Alltagssammler", nicht nur die bisher viel zitierten "reichen, chinesischen Geldanlagesammler".

Als ich kürzlich wieder in Beijing war, hatte ich mir mal spasseshalber ein chinesisches Briefmarkenmagazin gekauft. (BTW, echte Hochglanzqualität, nicht wie unsere schmuddeligen Altpapier-DBZ/BMS ...). Diese werden dort (auch) über die normalen, kleinen Strassenkioske vertrieben, ein weiteres Indiz für die große Popularität des Hobbys. Auch wenn ich Chinesisch nicht wirklich lesen kann, kann man hier gut sehen, für was sich der chinesische Normalsammler auf der Straße aktuell interessiert: Neuheiten, Sonderstempel, Flugbestätigungsstempel, Absenderfreistempel, Maximumkarten [1] etc. - kaum mal ist das berüchtigte "wertvollere" Material zu sehen. Da vermute ich, dass die genannten 200.000er Auflagen bei den chin. Sammlern einfach fix 'weggeatmet" werden (können).

Gruß
Thomas

[1]: Im Rahmen des steigenden Inlandstourismus fahren die chin. Sammler Orte der Markenmotive ab, machen dort ein Selfie, drucken das gleich vor Ort auf Karten aus, kleben dann die passende Marke auf die ausgedruckte Karte und lassen sich diese Selfie-MKs vor Ort noch bei der Post mit dem passenden Ortshandstempel fix abstempeln. Eigentlich eine nette Idee, oder? ...
 
sandstorm1962 Am: 23.05.2015 16:46:30 Gelesen: 4220# 6 @  
Derselbe Run hat übrigens jetzt auch auf die Markenheftchen von Macau und vor allem Hongkong übergegriffen.
 
22028 Am: 23.05.2015 18:59:30 Gelesen: 4196# 7 @  
@ sandstorm1962 [#6]

Das ist schön, ich habe noch so 10-12 Markenheftchen aus Hongkong.
 
sandstorm1962 Am: 24.05.2015 07:16:09 Gelesen: 4141# 8 @  
Na, dann hoffentlich auch die "Richtigen". :)
 
22028 Am: 25.05.2015 09:15:02 Gelesen: 4076# 9 @  
@ sandstorm1962 [#8]

So wie ich mein Glück kenne habe ich sicher die falschen, mal sehen, evtl. mache ich bei Gelegenheit mal einen Versuch hier bei der Philaseitenauktion, bin derzeit aber noch auf Dienstreise.
 
sandstorm1962 Am: 03.06.2015 16:57:22 Gelesen: 3969# 10 @  
Heute habe ich aufgrund meiner Anfrage beim Schwaneberger Verlag bzgl. der Preisgestaltung im neuen China-Katalog folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr Schröder,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unseren Katalogen.

Die Redaktion hat die Preisanstiege der letzten Wochen natürlich registriert. Im neuen China-Katalog konnten die Ereignisse aber noch nicht in vollem Umfang berücksichtigt werden, da der Katalog bereits Mitte Mai in Druck gegangen ist.

Mit freundlichen Grüßen
Maren Pohland
Marketing
SCHWANEBERGER VERLAG GMBH
Ohmstraße 1 / 85716 Unterschleißheim / Germany
Fon: +49 89 32393-208 / Fax: +49 89 32393-248
mailto:marketing@michel.de
Internet: http://www.michel.de / http://www.philashop.com
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.