Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tagesstempel mit Zusätzen
Das Thema hat 502 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
Uwe Seif Am: 01.05.2019 17:31:28 Gelesen: 14523# 478 @  
@ Journalist [#477]

Hallo,

den Zusatz "Gneisenaustadt" gab´s auch noch bei den fünfstelligen PLZ-Stempeln!

Gruß Uwe Seif
 
Journalist Am: 12.05.2019 16:48:17 Gelesen: 13945# 479 @  
@ Uwe Seif [#478]

Hallo Herr Seif,

danke für die ergänzende Info - anbei nun aber heute auch noch gleich ein weiterer Stempel aus Leipzig mit dem Zusatz "FMA" für Fernmeldeamt - er war auf einem Eilbrief aus Berlin nach Leipzig aus dem Jahr 1952



Viele Grüße Jürgen
 
volkimal Am: 14.05.2019 15:34:45 Gelesen: 13705# 480 @  
Hallo zusammen,

heute zeige ich einen Eilbrief von Wien, der vermutlich nach Dissen am Teutoburger Wald ging:



Neben den Einzeilern und dem Ankunftsstempel aus Dissen sieht man einen Stempel der Auslandstelle in Frankfurt (Main):



Viele Grüße
Volkmar
 
Journalist Am: 14.05.2019 17:42:54 Gelesen: 13679# 481 @  
Hallo an alle,

heute möchte ich einen Tagesstempel aus einem Postsparbuch von 1954 zeigen:



Es handelt sich um (3) Ostseebad Graal vom 8.7.1954 mit dem Zusatz "Ostseebad".

Viele Grüße Jürgen
 
filunski Am: 14.05.2019 19:42:01 Gelesen: 13665# 482 @  
@ Journalist [#481]

Hallo Jürgen,

danke fürs Zeigen! ;-)

Aus dem Ostseebad Graal wurde später und bis heute noch das Ostseebad Graal-Müritz. Zu DDR Zeiten gab es dort auch noch ein Saisonpostamt auf dem Zeltplatz:



Interessant an deinem Stempel, dass die Gebietsleitzahl noch nicht auf (3a) korrigiert wurde.

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 15.05.2019 23:03:34 Gelesen: 13510# 483 @  
Hallo zusammen,

ich knüpfe gleich nochmal an die "Seebad-Zusätze" an. Insbesondere aus dem Bereich der ehemaligen DDR ist der Zusatz "Ostseebad", der ja oft auch offizieller Zusatz zum Ortsnamen ist und war, recht häufig zu finden.

Aber Seebäder gab und gibt es auch an der Nordsee, nur bekamen sie dort nicht sehr oft auch einen Platz im Tagesstempel, außer, z.B. hier in St. Peter Ording:



Viele Grüße,
Peter
 
epem7081 Am: 16.05.2019 09:02:55 Gelesen: 13436# 484 @  
Hallo Stempelfreaks,

bei diesem Stempel könnte man fast sagen: Er besteht nur aus Zusatz, da keine Ortsangabe im Stempelkopf erscheint. Der abgebildete Stempel stammt übrigens von der Rückseite des Briefes von 1938, den ich hier zusätzlich komplett einstelle. Hier findet man auf der Vorderseite weitere dieser Stempelabschläge des SCHWEIZ.AUTOMOBIL-POSTBUREAU. Mir gefällt außerdem die Frankatur hier passend zum Thema.

Nach Absender und Adressat zu urteilen, ist dieser Brief wohl innerhalb von Basel befördert worden. Ob der Stempel BASEL Aeschenplatz so etwas wie eine Annahmestelle signalisiert ist mir nicht bekannt. Vielleicht kann dies ein Experte klären?



Allen gute Fahrt durch die Welt der postalischen Zusätze
wünscht Edwin
 
Journalist Am: 17.05.2019 10:19:52 Gelesen: 13265# 485 @  
Hallo an alle Leser dieser Rubrik,

der folgende Stempel hat als Zusatz und speziellen Unterscheitungsbuchstaben "ZSP":



In einer anderen Rubrik habe ich auch gefragt, ob es sich hier tatsächlich um einen Maschinenstempel handeln könnte, den diese sind mir mit so einem Unterscheidungsbuchstaben so gut wie unbekannt.

Kann jemand denn eventuell näheres zu diesem Stempel sagen z.B. wo wird er geführt, seit wann ist er bekannt ?

Viele Grüße Jürgen
 
volkimal Am: 17.05.2019 11:29:55 Gelesen: 13256# 486 @  
@ Journalist [#485]

Hallo Jürgen,

ZSP bedeutet Zustellstützpunkt. Mit der Welle gibt es Handrollstempel mit dem Zusatz ZSP in verschiedenen Zustellstützpunkten.

Ein Maschinenstempel mit Welle ist mir nicht bekannt, es gibt aber Maschinenstempel mit Werbeeinsätzen und der Abkürzung ZSPL = Zustellstützpunkt mit Leitfunktion.

In der Datenbank sind einige Beispiele zu finden:

https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1078

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 18.05.2019 00:03:40 Gelesen: 13163# 487 @  
Inzwischen konnte ich die von mir in [#484] aufgeworfene Frage nach der Bedeutung des roten Stempels BASEL Aeschenplatz dank eines alten Zeitungsartikels - gefunden natürlich durch googeln - klären.

1937 | Automobil-Postbüro. «Das 1. Schweizerische Automobil-Postbureau, das schon in einer Reihe von Städten und grösseren Ortschaften seine Anziehungskraft auf das Publikum ausströmte, wird nun nächsten Mittwoch auch in Buchs zur Benützung auf dem Rathausplatz aufgestellt sein. Da die dort aufgegebenen Sendungen mit besonderen Stempeln versehen werden, erhalten die betreffenden Marken eine gewissen Sammlerwert und ist daher anzunehmen, dass das Auto- Postbureau auch in Buchs ein gute Frequenz aufweisen wird.» Quelle: W&O 09.08.1937



Gruß
Edwin
 
Stempelfreund Am: 25.05.2019 18:08:26 Gelesen: 12252# 488 @  
Guten Abend,

heute kann ich mal wieder einen besonderen Stempel zeigen. Berghotel Predigtstuhl, welches zu Bad Reichenhall gehört.



Viele Grüße vom Stempelfreund
 
webpirate Am: 20.06.2019 15:29:45 Gelesen: 10482# 489 @  
Von mir ein Kartenbrief nach Kropp in Schleswig, der zur Entwertung einen schönen KOS erhielt

BRUNSBÜTTELER- / HAFEN / * * / 25.9.07




Gruß
Denis

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Kreisobersegmentstempel auf Belegen - Kreisstempel mit Segment oben"]
 
Journalist Am: 06.07.2019 20:14:02 Gelesen: 9792# 490 @  
Hallo an alle,

auch hier wieder mal ein Stempel mit Zusatz "TA" - dieser Zusatz wurde zwar schon von verschiedenen Orten gezeigt, wenn ich aber richtig geschaut habe, bisher nicht von Essen - daher hier zuerst der Stempel selbst Essen TA mit UB "b" vom 1.10.30.



Die Sendung befindet sich auf einen Umschlag der Fernsprechrechnung, das ausnahmsweise vom Telegrafenamt verschickt wurde, da nicht nur die üblichen Lastzettel dabei lagen (hier Einzelnachweise Ortsgespräche, laufende Gebühren, Ferngespräch sowie Quittung für die Aufgabe eines Telegramms. Der Sendung lag aber auch noch eine Korrektur des Fernsprechbuchs dabei, daher obiger Stempel und Absendeort:





Viele Grüße Jürgen
 
Fridolino Am: 07.07.2019 10:56:59 Gelesen: 9731# 491 @  
@ volkimal [#409]

Hier zeige ich den Stempel in etwas besserer Erhaltung auf einer Privat-Bildpostkarte:


 
Journalist Am: 15.09.2019 20:20:06 Gelesen: 5346# 492 @  
@ Fridolino [#491]

Hallo Firdolino,

ein schöner Beleg von einem bekannten Philatelisten.

Da zur Zeit ja eher die Handrollstempel hier in sind, und die Tagesstempel mit Zusatz etwas in Vergessenheit zu geraten scheinen, hier auch mal wieder ein Scan aus Dresden - 10a Dresden Fernmeldeamt



Er war als Ankunftsstempel auf einen Eilbrief von Leipzig nach Dresden abgeschlagen.

Viele Grüße Jürgen
 
filunski Am: 15.09.2019 22:33:29 Gelesen: 5334# 493 @  
@ Journalist [#492]

Hallo Jürgen,

auch wenn die Handrollstempel mittlerweile mehr und mehr aus ihrer jahrzehntelangen Versenkung auftauchen, sind die Tagesstempel mit Zusätzen noch lange nicht vergessen. ;-)

Hier ein, wie ich meine gar nicht so oft zu findender Tagesstempel aus Düsseldorf. Von wo dort steht drin! ;-)



Viele Grüße,
Peter
 
calliostoma Am: 17.09.2019 15:23:18 Gelesen: 5289# 494 @  
@ filunski [#493]

Moin,

hier einer für die Fischköppe:



Gruß

Dirk
 
volkimal Am: 17.10.2019 12:18:44 Gelesen: 3232# 495 @  
Hallo zusammen,

in den Beiträgen [#380] bis [#382] ging es schon einmal um den Stempel "Greifswald 7 / zgw":



Eine Überlegung ist, ob zgw der IATA (International Air Transport Association) Code für den Greifswalder Bahnhof ist. Vielleicht bedeutet das "gw" aber einfach nur "Greifswald". Auf Philaseiten und bei diesem Thema ist bisher der Zeitraum von 10.2009 bis 02.2016 belegt. Mein Stempel wurde 6 1/2 Jahre früher abgeschlagen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 19.10.2019 01:20:08 Gelesen: 3081# 496 @  
Guten morgen,

der Marburger Bahnhof mit seinen eigenen Tagesstempeln spielte ja bereits in diesem Thema mehrfach eine Rolle.

Olaf (DERMZ) hat in [#420] einen Stempel aus dem Jahr 1952 gezeigt. Ich selbst habe schon seit längerem den "Nachfolgestempel" mit einem Abschlag aus dem Jahr 1968 in meiner Sammlung (siehe [#422]). Vor kurzem wurde in der Stempeldatenbank ein weiterer "Nachfolgestempel" eingestellt, erneut ohne UB, diesmal aus dem Jahr 1980 (siehe [1]). Diesen Stempel hätte ich gerne in meine Sammlung übernommen, er ist aber bei seinem Besitzer in guten Händen und war nicht zu bekommen.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich nun einen Abschlag dieses Stempels aus dem Jahr 1981 in einem Posten Kiloware entdecken durfte. Damit können wir die kleine Reihe nun hier vervollständigen:



Ob wohl irgendwann noch ein Stempel mit 5-stelliger PLZ auftauchen wird?

Viele Grüße
Christoph

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/277216
 
Siegmarer Am: 19.11.2019 01:15:35 Gelesen: 1302# 497 @  
@ filunski [#439]

Wie bei meiner Vorlage in Chemnitz-Augustusburger Str., die Postbank nutzt nicht die Nummern der Deutschen Post, bestellt auch Ihre Stempel selbst beim Hersteller.
 
filunski Am: 19.11.2019 14:13:05 Gelesen: 1240# 498 @  
@ Siegmarer [#497]

Hallo Siegmarer,

die "Nummern" sind ja, sofern sie überhaupt noch verwendet werden und nicht Angaben wie z.B. bei deinem Stempel Straßen, Ortsteile oder anderes, die früheren Postamtsnummern. Es gibt aber schon lange keine Postämter mehr. Die Stempelgeräte der ehemaligen Postämter wurden aber z.T. an die heutigen Postagenturen (im Einzelhandel) weiter gegeben und behielten im Stempel auch die alten PA-Nummern. Weitergegeben wurden sie auch an die Postbanken, die sich heute oft in den Gebäuden und Räumlichkeiten der ehemaligen Postämter (oft auch bei größeren Städten der Hauptpostämter) befinden. Diese Stempel, inzwischen alle so um die 26 Jahre alt, halten nicht ewig, gehen zu Bruch und müssen ersetzt werden. Manchmal fällt irgendjemanden dann auch ein, in den neuen Stempel, statt ehemals CHEMNITZ 1 (nur als Beispiel), lieber CHEMNITZ MARKTPLATZ (weil sich dort die Filiale befindet) zu schreiben.

Wenn dann neue Stempelgeräte angeschafft werden geschieht das auch über die DPAG (die ja für den Postsektor zuständig ist) beim Hersteller. Das wurde auch zu Zeiten der staatlichen Post (Deutsche Bundespost und Deutsche Post der DDR) schon so gehandhabt. Das Stempelgerät wird bei der Herstellerfirma (heute oft die Fa. Raab) gefertigt und dann an die DPAG ausgeliefert. Einzelne Postämter oder Postagenturen bestellten oder bestellen ihre benötigten Stempelgeräte im Normalfall nicht selbständig beim Hersteller. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 26.11.2019 14:07:54 Gelesen: 768# 499 @  
@ filunski [#181]

DPST

"Vielleicht findet ja noch Jemand weitere Beispiele dazu und stellt sie hier vor?"

Hallo zusammen,

wer hier regelmäßig mitliest erinnert sich vielleicht an meinen Beitrag [#181]. Der liegt nun auch schon wieder fünf Jahre zurück. Einen solchen Stempel (DPST) hat seitdem niemand mehr hier gezeigt. Ist auch nicht weiter verwunderlich, da die allermeisten je damit abgestempelten Belege und Formulare, sofern sie überhaupt überlebt haben in den USA oder sonst im Ausland verschwunden sind.

Umso mehr freute ich mich kürzlich diesen Beleg zu entdecken und auch zu erwerben. Der ganze Beleg ist schon interessant genug, für mich aber vor allem die Rückseite. Hier erst mal beide Seiten:



Ein Eilbrief aus Aachen an einen Flugpassagier in Frankfurt, gerichtet an das dortige KLM Büro.

Als Eilbrief kam er zuerst beim Frankfurter Telegraphenamt an, hier der Transitstempel von 8 Uhr:



Von dort ging er weiter zur Devisenpoststelle 14 (diese befand sich auf dem Rhein-Main-Flughafen) zuständig für den Flughafen, hier der Stempel von 9 Uhr:



Für das Thema hier haben wir so gleich zwei interessante Stempel mit Zusätzen. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 02.12.2019 14:36:53 Gelesen: 439# 500 @  
@ filunski [#499]

Hallo Peter,

ein toller Beleg - aber nun auch noch an alle,

anbei ein Stempel aus aktuellen Eingang aus Stuttgart:



Die Inschrift lautet GPA (steht für Geschäftspostannahmestelle) Stuttgart 3 mit der PLZ 70563 (Stuttgart 80 laut Angaben eines Sammlers vor Ort).

Von diesen Geschäftspostannahmestellen gibt es nicht mehr sehr viele, da etliche in den letzten Jahren schon wieder geschlossen wurden. Wer kennt hier weitere, die noch geöffnet haben ?

Viele Grüße Jürgen
 
filunski Am: 03.12.2019 00:08:01 Gelesen: 409# 501 @  
@ Journalist [#500]

Hallo Jürgen,

der ist aber auch sehr interessant! Erstaunlich, dass es diese Handstempel überhaupt noch gibt, oder vielleicht besser, dass sie nochmals aus der Schublade kommen und das Licht der philatelistischen Öffentlichkeit erblicken. ;-)

Auch eher selten dürfte man diesen, schon etwas älteren Stempel, finden:



DEUTSCHES DIENSTPOSTAMT / a / OSLO

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 04.12.2019 19:32:43 Gelesen: 362# 502 @  
@ filunski [#501]

Hallo Peter,

der gezeigte Stempel GPA Stuttgart 3 wird anscheinend schon über einige Jahre dort regelmäßig eingesetzt, denn ich habe hierzu öfters Meldungen erhalten. Die haben dort eventuell gar keinen anderen Stempel, so dass er nicht in der Schublade geparkt werden muss.

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 502 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.