Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (10) Grossbritannien Victoria Ausgaben (1840-1901): Marken bestimmen
Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Max78 Am: 05.06.2015 22:14:27 Gelesen: 5813# 3 @  
Hallo 10Parale,

so schnell geht es, freut mich!

Ja, die Zahlen im inneren Rahmenfeld: Auf den TB's (Telegrammblättern) wurde das Datum in drei Datumskreisen unterhalb des Kopfes am Zierrahmen integriert, das war 1885/1886 (TB 7-8). Danach folgte TB 9, bei dem nur noch Rosetten mit 9 oder 5 Punkten im Markenbild integriert waren. Dann schließlich TB 10, ohne Datumskreise und Rosetten, also fast identisch dem Markenbild der MiNr. 5.

Mit dem Thema Fälschung hast du natürlich einen weiteren Spielball mit hineingeworfen. Kann natürlich auch gut sein!

Ein für mich hilfreicher Anhaltspunkt sind Plattenfehler/ Druckabweichungen. Sie können natürlich auch ein "Echtheits-Beweis" sein. Mit Betonung auf KÖNNEN, denn dass es sich um eine Fälschung handeln könnte, schließe ich bei der Seltenheit der Marke natürlich nicht aus.

Findet man bei den Ganzsachen auch die eingeprägte Nummer am Hals? Hierzu noch eine Verbesserung meiner 1. Ausführung: Druckplatte = Bogen ist falsch oder irritierend: die Marken wurden einzeln im Handdruck hergestellt. Sie wurden sehr eng aneinander gedruckt, manchmal sogar überlappend.

mit Grüßen
 
petzlaff Am: 06.06.2015 09:50:17 Gelesen: 5763# 4 @  
@ Max78

Laut Stanley Gibbons Specialised gibt es für die #H3 (SG #58-61) Sixpence KEINE Plattenfehler. Es sind lediglich Farbunterschiede katalogisiert: mauve, dull lilac, purple und violet. Laut SG-Farbenführer sollte die von dir gezeigte Marke eine H3(3) purple sein. Leider hat sie keinen in das Papier eingelegten Seidenfaden - der wäre auf dem Scan erkennbar - ergo: entweder eine Fälschung einer hochwertigen Marke, was ich persönlich nicht glaube - oder ein Ganzsachenausschnitt (ex Michel #TB7 bis TB10 - wird dort als violett bezeichnet, ist aber wie bei Michel für die Farben britischer Marken üblich nicht korrekt - es ist und bleibt beim britischen "purple".

Gruß,
Stefan
 
asmodeus Am: 06.06.2015 10:19:55 Gelesen: 5756# 5 @  
In meinen Augen, ist es ein Ausschnitt aus einer Privatganzsache - hier ein Umschlag. 3 verschiedene Wertstempel gab es: 1. mit Datumsangabe 2. ohne Datum und mit Florets 3. ohne Datum und ohne Florets - wie die Briefmarke.

Bin mir eigentlich sicher, daß es ein Ganzsachenausschnitt ist.
 
Max78 Am: 06.06.2015 21:34:55 Gelesen: 5704# 6 @  
@ petzlaff [#16]

Hallo Stefan,

danke für die Infos. Das mit den Farben habe ich mir schon fast gedacht, denn wenn es eine Vielzahl von Ganzsachen / Privatganzsachen gibt, die in einem Zeitraum von über 15 Jahren produziert wurden, und das zu dieser Zeit, kann man eigentlich schon davon ausgehen, dass es Farbvarianten gibt.

Auch dir, Asmodeus, ein Dankeschön, leider ist glaube ich etwas schief gelaufen beim Hochladen einer Bilddatei, oder habe ich das falsch verstanden in deinem Beitrag. Deiner Vermutung und auch Stefans folge ich auch am ehesten, werde trotzdem mal schauen, ob ich noch Literatur oder andere Infos dazu finden kann.

mit Grüßen Max
 
Swender Am: 07.07.2020 17:11:41 Gelesen: 3201# 7 @  
Wasserzeichen bestimmen, one penny Queen Victoria

Guten Tag!

Ich bitte um eure Unterstützung!

Um welches Wasserzeichen handelt es sich bei dieser Briefmarke?

Kann das Ausgabejahr über das Wasserzeichen eingegrenzt werden?



Eine Krone ist m.E. (rechts/mitte) gut zu erkennen.

Ist die Briefmarke ein später Nachdruck?



MfG
Gerhard
 
Swender Am: 07.07.2020 17:31:16 Gelesen: 3195# 8 @  
Hallo,

ist es evtl. eine Auflage von 1855/57 mit WZ 3, Große Krone?

MfG
Gerhard
 
Martin de Matin Am: 07.07.2020 18:38:36 Gelesen: 3174# 9 @  
@ Swender [#27]

Es ist Wasserzeichen 3.

Wz 1 ist deutlich kleiner.

Die Marke ist auf weissem Papier und ist gez.:14, also ist es MiNr. 11Bz (ab März 1857)

Gruss
Martin
 
H.G.W. Am: 08.12.2020 19:03:50 Gelesen: 2891# 10 @  
Viktoria Nr. 16 Abart ?

Hallo,

hier habe ich eine 1P Briefmarke von Viktoria aus England. Ich hoffe dass ich mit der Nr. 16 richtig liege.

Bei dieser Marke befindet sich ein markanter Fleck in der rechten oberen Ecke.

Ist diese Marke jemanden bekannt?



Gruß Horst
 
Lars Boettger Am: 08.12.2020 20:16:23 Gelesen: 2870# 11 @  
@ H.G.W. [#10]

Hallo Horst,

die einfachste Erklärung: Da ist oben rechts irgendwann Mal eine Flüssigkeit auf die Marke gekommen. Schau Dir die Marke unter einer guten Lupe einmal genau an, vielleicht ist das der Fall. Ich meine zumindest, unter dem Fleck ein Teil des Markenbildes zu sehen.

Beste Grüße!

Lars
 
Martin de Matin Am: 08.12.2020 21:12:57 Gelesen: 2853# 12 @  
@ H.G.W. [#10]

Es ist nicht Nr. 16 sondern MiNr.56 von 1880/81.

Gruss
Martin
 
roderich56 Am: 20.08.2021 15:19:01 Gelesen: 2236# 13 @  
Red Penny

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich von einer Marke gelesen die sich red Penny nennt, vielleicht habe ich eine solche Marke, kann sie aber nicht bestimmen.

An der Seite sind die Zahlen 183 zu erkennen und in den Ecken die Buchstaben A und B.

Kann mir jemand helfen diese Marke zu bestimmen ?


 
Quincy Am: 20.08.2021 17:24:30 Gelesen: 2198# 14 @  
Hallo roderich56,

es handelt sich augenscheinlich um die MiNr. 16 mit der Plattennummer 183. Sie hat im Michel Großbritannien-Spezial von 2012/13 einen Katalogwert von € 2.50 - allerdings nur als sauber und lesbar gestempelte Marke, wozu deine leider nicht zählt. Inzwischen dürfte sich der Katalogwert nicht groß verändert haben.

Wenn du mal wieder eine Marke ins Forum stellst, bitte mit mindestens 600 dpi (besser 800 dpi) gescannt, und schneide bitte auch die üppige weiße Fläche ab. Dann kann man sie besser beurteilen.

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Koban Am: 20.08.2021 17:30:12 Gelesen: 2192# 15 @  
@ roderich56 [#13]

Hallo,

Deine Marke ist eine Mi 16 aus Großbritannien, ausgegeben ab 1.4.1864. Die seitlichen Plattennummern sind auf dem Minibild nicht zu erkennen. Die Platte 183 wurde am/ab 28.9.1875 gedruckt und gehört zu den häufig vorkommenden Platten.
Die Buchstaben geben die Position im Bogen an. Feld 1 eines Bogens zeigt die Buchstaben AA, Feld 2 die Buchstaben AB, usw., wobei die oberen Buchstaben von rechts nach links, die unteren von links nach rechts gelesen werden.

Gruß,
Koban

Edit: Da war Quincy wohl etwas schneller.
 
roderich56 Am: 20.08.2021 18:29:51 Gelesen: 2173# 16 @  
Hallo,

ich bedanke mich ganz doll auf die schnelle Antwort.

Gruß roderich56
 
Lars Boettger Am: 20.08.2021 19:35:07 Gelesen: 2160# 17 @  
@ roderich56 [#13]


Die als "Penny Red" wurden wegen ihrer roten Farbe so genannt (tatsächlich wurden sie in einer Vierzahl von Schattierungen der Farben Rot und Braun gedruckt). Sie dienten 1841 als Ablöser der "Penny Black", der ersten offiziellen Briefmarke der Welt. Wenn mich nicht alles täuscht, dann hatten diese Marken bzw. besser diese Markengattung ein recht langes Leben. Sie wurden bis 1879 gedruckt. Spezialsammler versuchen alle Druckplatten zu dokumentieren. In gebrauchter Erhaltung sind sie generell recht billig. Seltene Platten, Randstücke oder ungebrauchte oder gebrauchte Einheiten werden zum Teil sehr gut bezahlt.

Für einen sehr guten Überblick bietet das Exponat von Franz Zehenter [1] - da wird die "Penny Red" regelrecht zelebriert und er hat jede Menge seltene Stücke in seiner Sammlung.

Beste Grüße!

Lars

[1] https://www.exponate-online.de/e_exponat.asp?a=102&e=32
 
EinNeuer Am: 28.02.2022 21:37:40 Gelesen: 1477# 18 @  
Ich habe hier eine "two penny blue". Kann mir jemand genaueres dazu sagen?

Bezüglich Qualität, Stempel und Type, gerne auch die Katalog-Nummer von SG oder Scott, mit Michel kommt man scheinbar nicht weit und auch der Tausch- bzw. Verkaufswert interessiert mich. Ich hoffe es sind mehr als 3,50 € auch wenn das linke untere Eck beschnitten sein soll.

Ich habe eine ganze Menge Victorias bekommen, leider habe ich von denen Null-Ahnung und habe nach über vierzigjähriger Sammlertätigkeit zum ersten Mal überhaupt vom plating gelesen.

Gibt es dazu in einem Katalog näheres oder gibt es in der Nähe von Karlsruhe/Mannheim einen GB-Sammelexperten der mir behilflich sein könnte und mal einen kurzen Blick darauf werfen kann und möchte? Ich will ja nicht unbedingt mit Penny-Stocks bei einem Auktionator vorstellig werden.

Danke im Voraus
Martin

Hier der Scan:



Und ein Krönchen-Wasserzeichen hat sie auch, abfotografiert vom alten Signoscope.


 
Quincy Am: 28.02.2022 22:47:26 Gelesen: 1464# 19 @  
@ EinNeuer [#18]

In meinem Bücherregal stehen ein Michel Großbritannien-Spezial von 2012/2013 und ein Stanley Gibbons Specialised Stamp Catalogue Great Britain Queen Victoria. Hier das Cover und eine beispielhafte Doppelseite aus letzterer Monographie mit insgesamt 344 Seiten, 5. Auflage 1977. Mit diesen Informationen sind Platierungen möglich.



Ich sammle Irland und somit auch Great Britain used in Ireland. Mein Bücherregal befindet sich ungefähr auf halber Strecke zwischen Karlsruhe und Mannheim. Bei Kontaktinteresse möge man mir einfach eine E-Mail schreiben. Die Adresse steht in meinem Mitgliedsinfo.

Gruß
Hans-Jürgen
 
asmodeus Am: 01.03.2022 07:01:31 Gelesen: 1439# 20 @  
@ EinNeuer [#18]

Es ist nach Michel eine Nr. 2 und stammt von der Platte 1- Mi. Nr. 2 Platte 1.

Stanley Gibbons SG. 4-6.

Der Stanley Gibbons Victoria Spezial ist bedingt zum Plattieren geeignet! Für die grobe Einteilung der 2 Pence reicht er.

Deine Marke ist an zwei Seiten stark angeschnitten und oben rechts braunfleckig. Aber Du bekommst mehr wie 3,50 € dafür.

Wenn Du möchtest, stelle weitere Marken ein oder schreibe mir eine E-mail.

Hier ein Link:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=16528&CP=0&F=1
 
Stefania90 Am: 06.04.2022 18:06:24 Gelesen: 1169# 21 @  
Großbritannien Postage Revenue Queen Victoria benötige eure Hilfe !

Hey,

ich finde die Briefmarke leider nicht im Katalog ? Interessant ist für mich das Jahr und die Katalog Nummer und wieso ist es gelocht?

Mit freundlichen Grüßen
Stefania


 
asmodeus Am: 06.04.2022 18:37:03 Gelesen: 1153# 22 @  
Mi. Nr. 17 und hat eine Firmenlochung. Die Plattennummer bei dieser Ausgabe befindet sich links und rechts mittig im Rand. Kann ich schlecht erkennen.
 
Lars Boettger Am: 06.04.2022 18:47:58 Gelesen: 1147# 23 @  
@ Stefania90 [#21]

Hallo Stefania,

Firmenlochung "S S & Co." - wenn Dir mal die Firmenlochung "HUTH" über den Weg läuft, die nehme ich gerne ab.

Beste Grüße!

Lars


 
Stefania90 Am: 06.04.2022 19:02:24 Gelesen: 1137# 24 @  
Das weiß ich!

Ich meine mit dem Fehler. Schaut mal an den Rand und vor Postage L das finde ich so nicht und vor Two das P.
 
Lars Boettger Am: 06.04.2022 19:50:07 Gelesen: 1112# 25 @  
@ Stefania90 [#24]

Du meinst die starke Verzähnung der Marke? Das ist nicht ungewöhnlich und m.E. wertmindernd. Dadurch sind die Buchstaben rechts durch die Zähnung "verschluckt" worden.

Beste Grüße!

Lars
 
Stefania90 Am: 06.04.2022 20:14:40 Gelesen: 1096# 26 @  
Vielen Dank für die Antworten.

Die Briefmarke ist nicht richtig gestanzt worden. Man erkennt auf der linken Seite noch einen Teil der vorherigen Briefmarke. Steigt dadurch der Wert der der BM oder senkt es diesen?
 
jmh67 Am: 06.04.2022 20:58:19 Gelesen: 1076# 27 @  
@ Stefania90 [#26]

Deine Frage hat Lars im Prinzip schon beantwortet. Weil man anhand der Buchstaben in den Ecken feststellen kann, an welchem Platz sie sich im Bogen befand, möchten die Sammler sie gern vollständig sehen. Wenn die Zähnung durch die Buchstaben geht, ist das erschwert.

Weil damals (bis 1971) 240 Pence aufs Pfund Sterling gingen, hat man die Marken in 240er Bogen (20 x 12) gedruckt, damit gibt es 240 gleich häufige Buchstabenkombinationen von AA bis TL. Also wenn auf der Katalogabbildung andere Buchstaben stehen als auf deinem Exemplar, ist das völlig normal. Manche Sammler machen sich ein Vergnügen daraus, alle Kombinationen zusammenzutragen.

[Beiträge [#21] bis [#27] redaktionell in das entsprechende Hauptthema verschoben]
 

Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.