Thema: USA: Briefwahlumschläge und Wahl-Kriegs-Stimmzettel
dingo Am: 25.06.2015 09:01:36 Gelesen: 3573# 1 @  
Hallo Leute!

Mir ist ein Brief in den Händen gekommen, über diesen würde ich sehr gern mehr erfahren. Leider bin ich der englischen Sprache nicht mächtig.

Es ist ein offizieller Wahl-Kriegs-Stimmzettel, eines U.S. Navy Angehörigen den er an seinen Wohnort sandte. Wer kann mir hierüber mehr Auskunft geben, Anlass oder anderem? Im voraus meinen herzlichen Dank.

Gruß Ingo



 
infla-alec Am: 25.06.2015 10:38:57 Gelesen: 3550# 2 @  
Hi Ingo,

unten ein Link auf Englisch mit mehr Info über US military Wahl:

http://www.civmilblog.com/2010/03/voting-and-american-military.html

Vielleicht hilft die google Übersetzung etwas?

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.civmilblog.com/2010/03/voting-and-american-military.html&prev=search
 
Eric Scherer Am: 25.06.2015 12:10:05 Gelesen: 3531# 3 @  
Hallo Ingo,

vom Grundsatz her ist das ein amerikanischer Briefwahlumschlag (Absentee Ballot). Die Umschläge gibt es bis heute. Das Grunddesign mit den roten Balken gibt es ebenfalls heute noch.

Dein Umschlag ist mit "War Ballot" gekennzeichnet. Das hat natürlich damit zu tun, dass 1944 sehr viele Wahlbürger an der Front und daher nicht zuhause waren. Die Wahlbriefumschläge werden - ähnlich wie auch in Deutschland - von der jeweiligen lokalen Behörde gedruckt - hier auf County (d.h. Kreis)-Ebene. Daher gibt es unzählige Varianten.

Hier noch ein paar Beispiele und ein interessanter Link:

http://postalmuseum.si.edu/mailcall/1.html

Wichtig: In den USA gab es und gibt es bis heute kein Wahlregister. D.h. der erste Schritt ist ein Antrag zum Eintrag ins Wählerregister und zur Übersendung der Wahlunterlagen - das ist eigentlich bis heute immer ein Kartenbrief und der eigentliche Wahlbriefumschlag.




 
dingo Am: 26.06.2015 10:37:11 Gelesen: 3470# 4 @  
Hallo Infla-alec und 8049home!

Möchte mich recht herzlich für Eure Aufklärung bedanken. Das ist ja ein Sammelgebiet für sich.

Danke
Ingo