Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philaseiten: Alles Heimlichkeiten ?
Das Thema hat 59 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
doc Am: 09.07.2014 09:27:47 Gelesen: 16346# 35 @  
@ muemmel [#34]

Genau so geht´s mir. Mein Forum-Name ist seit langem unter Freunden mein "zweiter Name" und soll es auch bleiben. Alles weitere siehe im Profil.

Freundliche Grüße,
Wolfgang (Doc)
 
Richard Am: 09.07.2014 09:39:09 Gelesen: 16337# 36 @  
Wie im Beitrag zu lesen ist, hat sich gestern der Name von eurowelter auf Wim Ehlers geändert.

Ebenfalls gestern geändert hat Roedsand seinen Namen auf Stephan Sanetra.

@ Jahnnusch

Hallo Jürgen,

"jahnnusch" ist weder Dein Vor- noch Dein Zuname, wenn Du künftig Deinen richtigen Namen auf den Philaseiten öffentlich verwenden möchtest, sende mir bitte eine Mail, damit wir die Namensänderung eingeben können.

Schöne Grüsse, Richard
 
uli Am: 09.07.2014 10:58:50 Gelesen: 16298# 37 @  
@ Jahnnusch [#33]

Ich kann das schon lange nicht verstehen, für was der Nik Name da sein soll. Sind wir denn alle Fälscher oder haben sonstigen Dreck am Stecken?

Nein, aber andere. In Deutschland sind letztes Jahr über 200.000 Fälle von Identitätsdiebstahl im Internet bekannt geworden, also Fälle, in denen mit Namen, Adresse und anderen persönlichen Daten über das www Menschen geschädigt wurden. Auch gibt es Diebe, die sich darauf spezialisiert haben in Wohnungen einzubrechen, deren Bewohner ihre Abwesenheit per Internet in die Welt gepostet haben. Die beste Vorsorge ist möglichst wenig von sich im Internet preiszugeben und dazu gehört vor allem der vollständige echte Name.

Gruß
Uli
 
drmoeller_neuss Am: 09.07.2014 11:37:53 Gelesen: 16275# 38 @  
Es gibt gute Gründe, im Internet mit einem Nick unterwegs zu sein. Vielleicht soll der Arbeitgeber oder das Ehegespons nicht gleich wissen, welche Aktivitäten man für das Hobby entfaltet. Einige Sammler helfen der Philatelie mit dem Aufdecken von unsauberen Geschäftsgebahren wie dem Vertrieb von offensichtlichen Fälschungen. Hier schafft man sich schnell Feinde, was einen Nicknamen rechtfertigt.

Letztlich zählt die Qualität der Beiträge und der persönliche Kontakt auf Messen und Tauschtreffen. Da spielt es keine Rolle mehr, ob man unter einem Pseudonym oder dem Klarnamen unterwegs ist.

Als Kompromiss kann man den Nick so wählen, dass die Zuordnung zum Realnamen für Eingeweihte leicht fällt, Fremde aber nicht gleich dahinter kommen. Jeder muss das mit sich selbst ausmachen, die Forenleitung sollte hier keinen Druck ausüben.
 
Wim Ehlers Am: 09.07.2014 12:14:48 Gelesen: 16262# 39 @  
Liebe Philaseiten-Mitglieder,

natürlich verstehe ich das Sicherheitsbedürfnis der Philatelisten, die ihre wertvollen Sammlungen offen in ihren Wohnungen aufbewahren und Angst davor haben, dass ihre Kostbarkeiten von Einbrechern gestohlen werden könnten. Als Senioren-Sicherheitsberater arbeite ich seit zwei Jahren ehrenamtlich für das Polizeipräsidium Bochum und halte Vorträge mit der Spezialisierung auf Internet-Kriminailtät. Hier gleich ein Link zu dieser Problematik [1].



Trotz steigender Einbruchs-Kriminalität ist der Diebstahl von Briefmarken- und Münzsammlungen jedoch kaum nennenswert. Grund dafür ist, dass Einbrecher darauf aus sind, schnell und unkompliziert ihr Diebesgut absetzen zu können. Und das ist relativ problematisch bei unseren Sammlungen.

Wie gesagt, akzeptiere ich es, wenn Mitglieder sich hier unter Nicknamen verstecken. Letztlich habe ich das mit meinem Nick "eurowelter" ebenfalls lange Zeit getan.

Für ein kooperatives Miteinander in einer Gemeinschaft wie die Philaseiten halte ich es jedoch für unabdingbar, dass man die eigene Erreichbarkeit mit einer Emailadresse und seine Sammelgebiete als Minimum in seinem Profil mit einem Häkchen für die Öffentlichkeit freischaltet. So wie es [#37] "uli" getan hat.

Wie gesagt, es ist meine Meinung zu diesem Thema.

Beste Grüße
Wim

[1] https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Home/home_node.html
 
armeico Am: 09.07.2014 14:50:28 Gelesen: 16185# 40 @  
Warum habe ich einen Nick-Namen? Weil ich es will! Und das bleibt auch so.

Ihr schreibt so, als hätten Nick-Name-Benutzer ein "schlechtes Gewissen". Was soll das? Ist wieder ein Sommerloch da? Schreibt doch den Real Namen bei euch wenn ihr wollt, aber laßt doch die Nick-Name-Benutzer in Ruhe.

Gruß
Arthur
 
Wim Ehlers Am: 10.07.2014 10:14:38 Gelesen: 16045# 41 @  
@ armeico [#40]

Hallo Arthur,

da will ich mal ein wenig Dampf rausnehmen.

Auch wenn ich meinen Nick "geopfert" habe, bin ich nicht gegen Nick-Namen. Für mich ist die Veröffentlichung von Basisdaten im Profil des Nicks viel wichtiger:

- Emailadresse
- Sammelgebiete

Das hast Du in Deinem Profil m.E. vorbildlich gemacht!

Beste Grüße
Wim
 
Rore Am: 10.07.2014 13:01:07 Gelesen: 15988# 42 @  
Ich bleibe bei meinem Nick Namen.

Gruß
Rore
 
sotos Am: 10.07.2014 19:36:30 Gelesen: 15884# 43 @  
Hallo zusammen,

früher war ich der soaha, mein realer Spitzname ist sotos abgeleitet von meinem Vornamen. Manche kennen mich hier auch von anderen Foren, ich hatte jedoch bis jetzt keinem davon hier öffentlich erzählt, nun tue ich es. So, jetzt, noch einmal Hallo an dieser Stelle.

Ich finde die Diskussion eigentlich nicht schlecht, jedoch sehe ich keine Notwendigkeit sich hier mit REALEN Namen zu profilieren. Wenn man miteinander in Kontakt tritt ist es was anderes und sonst finde ich stört es nicht, wenn man sich Briefmarkendoktor, Briefmarkenfreak oder Briefmarkenguru nennt. Dies macht nach meiner Meinung dem friedlichen und geselligen Beisammen sein im Forum kein Abbruch, wenn alle mit Respekt und Gelassenheit miteinander umgehen.

Zum Herrn Ehlers möchte ich gerne sagen, dass Sie als Person sicherlich etwas besser gefeit sind, da Ihre Identität sicherlich nur als Missverständnis geklaut werden könnte. Wer will sich schon als Sicherheitsberater der Polizei abgeben, "vorsicht etwas spassig gemeint".

Grüße
 
JoshSGD Am: 11.07.2014 08:54:32 Gelesen: 15748# 44 @  
Liebe Freunde,

ich denke, es sollte jeder so halten, wie er will. Insgesamt wäre es doch wichtiger, das jedes Mitglied in seinem Profil die wichtigsten Stammdaten bereit hält, natürlich unter der Beachtung, das man sensible Daten schützt. Ich denke da an die Veröffentlichung des Namens, der Sammelgebiete und Mitgliedschaften und vielleicht noch Fehl- und Dublettenlisten sowie eine Kontaktmöglichkeit. Das Internet ist nun mal so aufgebaut, das häufig Nicknamen verwendet werden, so ist eben die Entwicklung. Das hat nichts mit verstecken oder ähnlichem zu tun, ebenso wird oft geduzt. Das Internet ist einfach eine andere Kultur der Kommunikation. Daher meine Frage an die Gegner der Nicknamen: welche Art Namen verwendet ihr z.B. bei Online-Auktionen?

Ich für meinen Teil bleibe bei meinem jetzigen Namen, die wenigsten nennen mich bei meinem vollständigen Namen und das seit Jahren. Das "SGD" ist nur ein Zusatz, hat aber nichts mit der "Studiengemeinschaft Darmstadt" zu tun. :)

Gruß
Josh
 
Wim Ehlers Am: 11.07.2014 10:19:25 Gelesen: 15710# 45 @  
@ sotos [#43]

Hallo "sotos",

wenn ich auf Ihren Nicknamen klicke, finde ich an Informationen:

Forum-Name: sotos
Mitglied seit: 28.04.2014

Das ist nix und verhindert jegliche weitere Kommunikation. Wie ich immer wieder zu diesem Thema schreibe, sollten wenigstens eine erreichbare Emailadresse und die Sammelgebiete veröffentlicht werden.

In fast allen Foren, auch außerhalb der Philatelie, gibt es sogenannte Pflichtfelder, die bei den Philaseiten leider nicht vorhanden sind. Das trifft auch auf die PPA Philaseiten Auktion zu, bei der die Teilnehmer mindestens zusätzlich freigeben müssten, aus welchem Land sie ihre Lots anbieten, um teure Portokosten kenntlich zu machen.

Beste Grüße
Wim
 
Henry Am: 11.07.2014 12:28:00 Gelesen: 15657# 46 @  
Jetzt möchte ich zu diesem Thema auch mal meinen Senf beigeben: Ich habe beileibe nichts gegen Nicknamen bei Artikeln, die für jedermann einsehbar sind. Das akzeptiere ich innerhalb des Forums auch noch in gewissem Rahmen. Ich habe allerdings z.B. bei der Phila-Auktion schon auf interessierende Lose nicht geboten, weil ich über den Verkäufer außer Nickname und Anmeldedatum nichts einsehen konnte. Das ist mir in solchen Fällen absolut zu wenig. Also: Soweit es nur um Informationen geht, ist der Nickname durchaus ausreichend. für intensivere Angelegenheiten gehört mehr dazu. Und weil ich das vehement innerhalb des angemeldeten Teilnehmer-kreises vertrete, stehe ich auch voll hinter der Handhabung, dass schwarze Schafe rigoros aus dem Forum zu entfernen sind.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
armeico Am: 11.07.2014 15:18:25 Gelesen: 15601# 47 @  
Jetzt ist es wieder soweit. Die Hexenjagd kann beginnen.

Habt ihr eigentlich nichts besseres zu tun, als einige Leute hier öffentlich anzuprangern ?

@ [#45]

Lieber Wim,

so etwas tut man nicht, auch wenn es nur ein paar Daten sind, das müßtest du doch gerade wissen. Am besten, alle mit Nick-Namen "teeren und federn". Aber was kommt dann, wenn keiner mit Nicknamen mehr da ist? Werden dann vlt. alle angeprangert, die "keinen aktuellen Michel" haben? Mann oh Mann, ihr müßtest euch mal lesen.

Arthur
 
gründi Am: 11.07.2014 16:02:53 Gelesen: 15571# 48 @  
@ armeico [#47]

Ja ich bin ganz deiner Meinung. Es scheint Zeit für das große Sommerloch zu sein, indem es anscheinend für manche Personen nichts besseres gibt, als mit überflüssigen Themen überflüssige Zeit und Nerven, die man für anderes braucht, zu opfern.

Ein Blick in den Chatverlauf von gestern Abend zeigt, wie Herr Wim Ehlers mit Kritik umgeht.

Allerdings hat dieses Thema "Nickname oder Vollname" ja weniger mit den "Mitgliedernotizen" zu tun. Es könnte vielleicht besser getrennt in einem eigenen Thema unter "Außerhalb der Philatelie" ausdiskutiert werden.

Die Gemüter sollten sich beruhigen, jeder kann doch frei entscheiden, ob er sich einen Namen ausdenkt oder unter echtem Vor- und Nachnamen im Forum schreibt.

Ich finde dieses Forum viel zu toll, um solche Diskussionen zu führen. Es geht hier um das Zeigen von Briefmarken und Belegen, und um die gemeinsame gegenseitige Freude an den gezeigten Stücken und an unserem gemeinsamen Hobby - den Briefmarken, Briefen, kurzum der Philatelie.

Viele Grüße

gründi
 
Holzinger Am: 11.07.2014 16:14:52 Gelesen: 15560# 49 @  
@ armeico [#47]

Genau und auf den Punkt gebracht.

Scenario:

- Ich bin in einem sensiblen Unternehmen/öffentlichen Bereich für die IT-Sicherheit zuständig.

- Mein Name im Forum ist echt und damit über spezielle Such-FKT (MG.. / DE.. usw.) im Netz zu finden. Und das incl. aller sonst. Veröffentlichungen / sonst. Tätigkeiten / Forenbeiträgen usw.

- Dummerweise habe ich in einem Fach-/Sachforum geschrieben: ..das ich mir den Brief für über 300 € aus finanziellen Gründen nicht leisten kann..

Es dauert gar nicht lange, da findet sich ein "Sponsor", der mir gerne aus der (finanziellen) Klemme helfen will. Natürlich nicht ganz uneigennützig -:).

usw. usf.

Weitere Scenariovarianten - evtl. nicht so eindeutig - sind denkbar.

Deshalb hat der NICK schon seine Berechtigung. Warum fordert denn keiner, das zumindest Händler/sonst. Firmen usw. mit Klarnamen schreiben - vor allem aber anbieten?

Im übrigen wissen einige wer ich bin. Zumindest bei der Handelstätigkeit mit Verkauf/Versand wird der Klarname bekannt - aber eben nicht im Internet.

Und noch etwas zu den Email-Adressen. Hier gilt gleiches. Dafür habe ich eben auch eine spezielle (anonyme) Adresse - neben den anderen mit Klarnamen.

Also bei dem Thema bitte den Ball flach halten. Wer möchte, kann ja.
 
jk Am: 11.07.2014 16:37:01 Gelesen: 15540# 50 @  
Oh Leute !

Nick hin, Nick her. Für eine Anfrage über Mail ist "Philaseiten-Mail" die richtige Adresse Es ist eine interne Einrichtung, die viel zu wenig beachtet und genutzt wird. Im Profil braucht nur diese angegeben zu sein, um in Kontakt zu kommen. Es ist dann egal, ob mit Nick oder ohne Nicknick.

Gruss Jürgen
 
Francysk Skaryna Am: 11.07.2014 17:12:14 Gelesen: 15509# 51 @  
Moin,

eigendlich sind die letzten Beiträge Off Topic, da sie mit dem eigentlichen Thema des Threads nichts zu tun haben.

@ Richard

Von manchen sehr qualifizierten Sammlern wird die Mitarbeit in Foren nur verweigert, weil man die Namen der anderen Mitglieder nicht kennt.

Man kann hier auch sehr gut mit dem Umkehrschluss argumentieren. Wie viele werden ihre Mitarbeit im Forum einstellen, wenn sie zur Preisgabe ihrer persönlichen Daten genötigt - gebeten werden.

@ Wim Ehlers

meine Philaseiten-Freunde aus dem Ruhrgebiet dies wissen

Du gehst von einer geschlossenen Benutzergruppe aus und genau das ist der Denkfehler! Jeder beliebige Mensch - ob gut oder böse - kann alles einsehen.
Meine Meinung dazu hatte ich Dir weiter oben in diesem Thread (im Beitrag ) schon mal genannt:

Die eigene Privatsphäre zu schützen heißt auch, mit den eigenen Daten sparsam umzugehen. Fakt ist, dass Webdienste Daten und Informationen nicht nur über ihre Kunden, sondern auch über deren Bekannte sammeln. Dabei droht der Kontrollverlust über die eigenen Daten und somit der Privatsphäre. Das stört nicht jeden im gleichen Maße, aber betroffen ist davon schlußendlich jeder. Würde ich jedes Detail aus Deinem Privatbereich in alle Öffentlichkeit heraus posaunen, wirst Du sicher und aus gutem Grund etwas dagegen haben.

Wenn man im Internet nicht aufpaßt, können leicht Informationen, die an sich nur für einen kleinen Kreis bestimmt sind, in falsche Hände gelangen. Wer sich blamieren will, hat das Recht und die Freiheit, genau das zu tun. Es muß aber auch jedem, der das nicht will, die nicht Freiheit gegeben sein, seine Privatsphäre schützen.


Im weiteren schliesse ich mich meinen Vorrednern drmöller_neuss und Uli an.

@ Wim Ehlers

Trotz steigender Einbruchs-Kriminalität ist der Diebstahl von Briefmarken- und Münzsammlungen jedoch kaum nennenswert.

Das wird jene nicht trösten, die davon betroffen sind. Klüger ist - und das müsstest Du am besten wissen - wenn man eben nicht zu viel nach aussen posaunt. Es gibt eben auch unliebsame Zeitgenossen. Auch eine Anmeldung ist da kein Hindernis, selbst wenn sie mit Pflichtfeldern geführt wird. Dazu fehlt der Abgleich mit Realdaten und selbst das wäre kein wirkliches Hindernis.

Kontaktaufnahmen haben sich bei mir ganz allgemein eher durchwachsen gestaltet. Betrüger und Fälscher waren keine dabei. Soweit ist das sicher richtig. Aber bei etwa die Hälfte derer, die sich mit Kontaktwunsch an mich gewandt haben, hat sich im weiteren herausgestellt, dass es Rosinenpicker waren. Die Leute sortiert man früher oder später freundlich aus. Es bleibt aber ein fader Beigeschmack und der geht zu Lasten derer, die redlich sind. Die guckt man sich dann nämlich dreimal an.

Lasst es einfach gut sein, wenn Teilnehmer in diesem Forum einen Nic verwenden und übt keinen Druck aus. Ich verstehe nicht, wieso gerade diejenigen, die ihr vollstes Verständnis für einen Nic haben, dieses Thema bei jeder Gelegenheit immer wieder aufgreifen müssen.

Gruss
 
zockerpeppi Am: 11.07.2014 20:31:01 Gelesen: 15438# 52 @  
Ich denke da wie Muemmel: Meinen Nick habe ich schon länger und die Philaschar kennt mich als Zockerpeppi. Und so wird das auch bleiben! Unter meinem richtigen Namen kennt kaum jemand mich. In meinen Profil habe ich einige Daten freigestellt. Jeder der will, findet schon heraus, wer hinter Zockerpeppi steht. Das habe ich erlebt als ein älterer Herr an einem Sonntagmorgen bei mir zuhause anrief und fragte, ob ich Zockerpeppi von Philaseiten bin.

Also es geht doch.

Lulu
 
sotos Am: 11.07.2014 21:36:32 Gelesen: 15404# 53 @  
@ Wim Ehlers [#45]

Hallo Herr Ehlers,

wenn ich auf Ihren Nicknamen klicke, finde ich an Informationen:

Forum-Name: sotos
Mitglied seit: 28.04.2014


Dies ist auch so gewollt. Wer in Kontakt mit mir treten will, der wird es schon schaffen.

Weiteres ich biete hier nichts an, wenn ich öffentlich was verkaufen möchte, dann gebe ich meine Daten an.

Wenn wir uns in irgendein Event mal treffen sollten und uns "Persönlich" kennenlernen, dann "wirst du auch erfahren, mit wem du es zu tun hast".

Im übrigen ist es im heuten Zeitalter der elektronischen Bildbearbeitung ein leichtes deine Identität mit Zertifikate und Belobigungen komplett zu übernehmen.

Nichts ist so wie es scheint, insbesonderem im WWW daher staune ich, dass solche Aussagen von einem Sachkundigen kommen. Man kann auf einer Ebene diskutieren, die keine Persönlichen Daten erfordert. Die sachliche Ebene die keine Personalien bedarf.

Hier ist es die Philatelie.

Grüße
 
muemmel Am: 11.07.2014 22:08:01 Gelesen: 15377# 54 @  
Salut,

der Worte sind genug gewechselt und die Diskussion ist an einen Punkt gelangt, an dem sich die Argumente nur noch wiederholen. Auch wenn man den Brei immerwährend neu umrührt, wird er durch viele Köche doch nicht besser. Hinzu kommt, dass die Beiträge mittlerweile mit dem eigentlichen Thema nun wirklich nichts mehr zu tun haben.

Bitte die Keulen niederlegen und alsdann wieder wie normale Menschen benehmen.

Grüßle
Mümmel

(der sich ein Grinsen nicht verkneifen kann)
 
Cantus Am: 12.07.2014 01:39:39 Gelesen: 15335# 55 @  
Ohne nochmals auf diesen recht fruchtlosen Meinungsaustausch eingehen zu wollen, hier nur kurz meine Auffassung zur Verwendung meines eigenen Nicknamens hier im Forum.

Wie man unschwer feststellen kann, sind für Mitglieder dieses Forums (und Mitglied wird man nur, wenn man Richard Klarnamen und nachprüfbare Adressangaben macht) meine Kontaktdaten frei einsehbar, darüber hinaus unterschreibe ich seit vielen Monaten mit meinem realen Vornamen. Andererseits ist mir mein (in Foren gebrauchter) Nickname Cantus im Laufe der Zeit doch so ans Herz gewachsen, dass ich auf ihn auch wieder nicht verzichten möchte. Er ist kurz, einprägsam und vielen Sammlern inzwischen geläufig, sodass ich mich selber auch darüber definieren kann. So werden meine Beiträge also auch weiterhin die (blaue) Überschrift "Cantus" tragen, die Beiträge selber aber weiterhin wie auch dieser hier unterzeichnet werden.

Viele Grüße
Ingo
 
sotos Am: 12.07.2014 20:55:49 Gelesen: 15174# 56 @  
@ Cantus [#55]

Hallo Cantus,

ein Meinungsaustausch ist nie fruchtlos.

Es ist immer ein Austausch von Meinungen zu bevorzugen auch in der Befürchtung, das dies fruchtlos ist.

Ein Vorschlag meiner seits, wenn es immer mehr gewünscht wird. Dann soll die Personaliesierung der Personen mit Postident erfolgen, so kann man fast sicher sein, dass die Angaben auch echt sind.(meine Meinung)

Grüße
 
sotos Am: 12.07.2014 21:50:31 Gelesen: 15145# 57 @  
bitte nicht falsch verstehen.
Aber eine E-Mail zu hinterlegen, um irgent welche privaten Nachtichten, vom einem zu erhalten die erst recht in die Bemühung endet einen, wie schon hier erwähnt, einen ärgern soll brauchte ich nicht.

Dann fängt wieder dieses "Spam" an und, und, und.

So Umfangreich kann das sein. Keine Unterstellung von klau einer Identität, oder oder.

Grüße
 
muemmel Am: 12.07.2014 22:20:50 Gelesen: 15128# 58 @  
@ sotos [#56] [#57]

Bitte die Diskussion über Sinn und Nutzen der Verwendung von Klarnamen oder Nicknames in diesem Thema "Private Mitglieder Notizen" beenden. Wie ich gestern bereits schrieb, ist im Grunde genommen dazu alles gesagt und es hilft nicht wirklich weiter, jetzt fortwährend nachzuhaken.

Ich habe ja eine Eselsgeduld und halte mich bei derlei Diskussionen weitestgehend zurück, aber nun reicht es wirklich.

Noch einen hübschen Sonntag
Harald
 
sotos Am: 12.07.2014 22:48:07 Gelesen: 15115# 59 @  
@ muemmel [#58]

Hallo muemmel,

kannst Du mir in diesem Zusammenhang erklären, wer du bist? oder was du darstellst
.
Entweder bist du hier Moderator und ich weiss es nicht, oder du bist auch nur ein User. Ist es das Sternchen neben deinem Nick, ich frage nur.

Deine Vergleiche mit Brei und Köche waren ja nicht schlecht, und die Keulen haben sich sicherlich auch wieder auf Zahnstochergröße gewandelt.

Wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus.

Grüße

PS: Der Meisterkoch.
 

Das Thema hat 59 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.