Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweizer Stiftung zur Förderung der Philatelie
Richard Am: 17.08.2015 09:08:47 Gelesen: 2378# 1 @  
Schweizer Stiftung meldet Zuwachs!

wm (14.08.15) René Bracher, Geschäftsführer der Schweizer Stiftung zur Förderung der Philatelie, gab vor wenigen Tagen den Geschäftsbericht für das Jahr 2014 bekannt. Der Stiftung gehören drei Vertreter der Schweizer Post und drei weitere des Verbandes Schweizerischer Philatelisten-Vereine an, die gemeinsam über die Vergabe der Mittel gemäß den Statuten der Stiftung entscheiden.

Traditionell kamen diese Ausstellungen, Verbands- nd Jugendaktivitäten, aber auch einem Literaturwettbewerb zugute, wobei dieses Mal auch eine nennenswerte Summe zur Sicherung früherer originaler Briefmarkenentwürfe eingesetzt wurde. Dafür wurde bei PR und Werbung eingespart.

Dank geschickter Anlagepolitik konnte das Stiftungsvermögen mit einem Plus von rund 122 000 CHF abschließen, während im Vorjahr noch ein Minus von ca. 55 000 CHF zu verbuchen war.

Eine Änderung lässt aufhorchen: Während es bisher nur für große Nationale Ausstellungen einen Sonderblock mit Zuschlag zugunsten der Stiftung gab, diese aber aufgrund der hohen Nominalpreise immer weniger gefragt sind, hat sich die Post entschlossen, stattdessen eine jährliche Zuschlagsausgabe mit einem kleineren Zuschlag zum „Tag der Briefmarke“ herauszugeben, und so zu versuchen, ein breiteres Käufersegment anzusprechen und Zusatzeinnahmen für die Stiftung zu generieren.
 
Richard Am: 10.10.2016 09:37:58 Gelesen: 1506# 2 @  
Im der Schweizerischen Briefmarken Zeitung (SBZ) September 2016 wurden detaillierte Zahlen aus dem Geschäftsbericht 2015 der Stiftung zur Förderung der Philatelie veröffentlicht. Ein Auszug daraus:

- Die Sondermarke in Blockform zu Gunsten der Stiftung ergab einen Erlös von netto 74.732 Franken.

Was wurde von der Stiftung gefördert und mitfinanziert ?

- Lokale und regionale Ausstellungen sowie Stufe 2 und Ausstellungen wurden mit 90.306 Franken gefördert (Budget: 80.000 Franken).

- An den VSPhV wurde für Verbands- und Jugendaufgaben 58.235 Franken bevorschusst, der Etat von 80.000 Franken wurde aufgrund fehlender Aktivitäten im Jugendbereich nicht erreicht.

- Für PR und Werbung ist die Aussage kurz und knapp: "Keine Aktivitäten = keine Ausgaben !"

- Administration und Verwaltung 46.876 Franken bei einem Budget von 60.000 Franken.

Detailliert die Zahlen zur Ertrags- und Vermögenslage: Investiert wurde unter anderem in Aktien namhafter Schweizer Grossunternehmen, aber auch in kurzfristige risikoverantwortbare strukturierte Produkte mit dem Ergebnis

- Zins- und Dividendenerträge 106.141 Franken
- Verluste aus Kapitalanlage 76.336 Franken

In der Gesamtrechnung mit Einnahmen von 180.873 und Ausgaben von 280.184 Franken kam es zu einem Fehlbetrag von 99,311 Franken und einem Rückgang des Stiftungskapitals auf 4.707.785 Franken.
 
flaneur Am: 11.11.2018 12:51:44 Gelesen: 443# 3 @  
Guten Tag Richard,

nicht fehlen darf aus meiner Sicht, dass es für forschende Philatelisten eine sehr erfreuliche Regelung bei der Schweizer Stiftung gibt.

Dank Zuwendungen der Schweizer „Stiftung zur Förderung der Philatelie“ an die Philateliebibliothek des Museums für Kommunikation in Bern gibt es für Philatelisten dort eine Sonderregelung. Sie erhalten bei Recherchen 10 Kopien/Scans gratis. Erwartet wird bei Veröffentlichung die Überlassung einer digitalen Version an die MfK-Bibliothek.

Von der Regelung habe ich gerade dankenswerterweise profitiert.

Schöne Grüße
flaneur
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.