Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schiffe im polaren Einsatz
Fips002 Am: 06.09.2015 20:24:17 Gelesen: 4567# 1 @  
Zu diesem Thema sollen Belege von Touristen- und Forschungsschiffen in der Arktis und Antarktis gezeigt werden.

Ab 1892 werden Touristenreisen nach Spitzbergen durchgeführt.

Ich zeige einen Brief von der "Prinz Friedrich Wilhelm" vom Norddeutschen Lloyd, welcher im Juli/August 1914 die letzte Reise nach Spitzbergen vor dem Ersten Weltkrieg unternahm. 1914 war nur die "Prinz Friedrich Wilhelm" vom Norddeutschen Lloyd in Spitzbergen.

Verwendet wurde ein Umschlag der Hamburg-Amerika-Linie. Entwertet wurden die norwegischen Marken in Tromsö am 22.VII.1914.

Die Marke (Vignette) vom Veranstalter Norddeutscher Lloyd Bremen zeigt spielende Eisbären vor Fangschiff und Mitternachtssonne, abgestempelt mit dem Nebenstempel Kingsbay, Spitzbergen 19.Vii.1914.

Die Post der Touristenschiffe wurde in aller Regel erst in Norwegen, meist Hammerfest, Tromsö oder Digermulen, zur Post gegeben.

Die "Prinz Friedrich Wilhelm" lief am 21.Oktober 1907 vom Stapel und machte am 6.Juni 1908 ihre Jungfernfahrt von Bremerhaven nach New York.

Das Schiff, das sich im August 1914 auf einer Norwegenfahrt befand, suchte beim Ausbruch des ersten Weltkrieges Schutz in Odda am Hardangerfjord. Dort blieb es bis 1916. Beim Versuch nach Deutschland zu gelangen, strandete sie in dänischen Hoheitsgewässern, 1919 geborgen wurde das Schiff in Kiel aufgelegt und musste im März 1919 an Großbritannien abgegeben werden.

Gruß Dieter




 
Fips002 Am: 07.09.2015 12:21:54 Gelesen: 4530# 2 @  
Die USS SKATE (SSN 578) war ein Atom-U-Boot der United States Navy. Sie war das Typschiff der Skate Klasse. Das Boot und somit auch die Klasse wurden benannt nach dem Echten Rochen, englisch skate.

Die Skate wurde am 23.12.1957 in Dienst gestellt und 1987 außer Dienst gestellt und abgebrochen.

Das US Atom-U-Boot "Skate" unternahm vom 09.8 - 19.8.1958 seine erste Nordpolfahrt. Nach Erreichen des Pols tauchte das U-Boot in einer offenen Wasserfläche im Treibeis, bei der Driftstation "ALPHA" auf. Die "SKATE" war das zweite U-Boot, das den Nordpol erreichte und das erste, welches am 11.8.1958 am Nordpol auftauchte. Nachstehend eine kurze Vorstellung der Station "ALPHA"

Die USA hatten sich verpflichtet, während des IGY 1957-58 zwei Driftstationen in der Arktis im Rahmen des Projektes "ICE SKATE" einzurichten. Für die Station "BRAVO" war die Eisinsel "T - 3" ein ideales Objekt. Für die Zwillingsstation "ALPHA" fanden Aufklärungsflieger ein 10 qkm großes Eisfeld bei 80°42´nördl. Breite und 159°20´westl. Länge, das man am 12.4.1957 besetzte. Zunächst landete ein Kufenflugzeug, welches ein Vorauskommando mit Planierraupe, Kraftstoff, Proviant und Zeltausrüstung brachte. Im hektischen Einsatz schuf man eine Landepiste für die schweren Transportflugzeuge, die von der Ladd Field-Air Base Ausrüstungen und Mannschaft einflogen. Das Personal der Station bestand zur Hälfte aus Angehörigen der U.S.Air Force, zur anderen aus Wissenschaftler und Hilfspersonal. Untersucht wurde die Druckfestigkeit, Elastizität, Salzgehalt des Meereises, sowie die Beziehungen zwischen Zu- und Abnahme des Eises wurden erforscht.

Gruß Dieter





"SKATE" im August 1958 an der Eisdrift Station ALPHA
 
Fips002 Am: 15.09.2015 18:48:34 Gelesen: 4445# 3 @  
Brief vom Fischerei Forschungsschiff "Walter Herwig"; Postabfertigung South Georgia 13.Dezember 1977.

Die "Walter Herwig" wurde im Südsommer 1977/78 zur zweiten Krill-Expedition in die Antarktis entsandt. Untersucht wurden:

- Verteilung, Vorkommen, Vermehrung des Krills
- Rolle des Krills in der antarktischen Nahrungskette
- Erprobung von Geräten zur Ortung der Krillschwärme
- Erprobung von Methoden des Krillfangs und -Verarbeitung

Der "Walter Herwig" war das Fang- und Verarbeitungsschiff "Julius Fock" beigegeben. Beide Schiffe liefen am 04.Oktober 1977 aus Hamburg aus.

Die Expedition gliederte sich in drei Fahrtabschnitten vom 31.10.1977 bis 10.04.1978.

Die "Walter Herwig" war am 13./14.12.1977 in King Edward Point, Süd-Georgien.

Das Fischerei Motorschiff "Julius Fock" operierte weitgehend unabhängig von der "Walter Herwig".

Am 10.12.1977 kam es zum Treffen mit der "Walter Herwig" in der Scotia See.

Gruß Dieter


 
Fips002 Am: 20.12.2015 17:20:49 Gelesen: 4216# 4 @  
Einschreibbrief aus Murmansk mit Nebenstempel zur Nordpolfahrt des Atomeisbrechers "ARTIKA", Ortsstempel Murmansk und Schiffspoststempel 17.08.1992.

Mit dem sowjetischen Atomeisbrecher "ARTIKA" erreichte man am 17.August 1977 zum ersten Mal den geographischen Nordpol der Erde, was zuvor nur mit U-Booten gelungen war.

Die "ARTIKA" wurde 1975 in Dienst gestellt und ist seit 2008 nicht mehr in Betrieb. Der Eisbrecher war ein Jahrzehnt das leistungsstärkste kernenergiegetriebene nichtmilitärische Schiff der Welt.

Gruß Dieter


 
Fips002 Am: 28.02.2016 12:16:18 Gelesen: 4025# 5 @  
Die GANOVEX (German Antarctic North Victoria Land Expedition) war die erste selbständige deutsche Land Expedition in die Antarktis seit über 40 Jahren und stand unter der Leitung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover.

Das Einsatzgebiet war der neuseeländische Antarktis-Sektor (Ross Dependency). Als Expeditionsschiff wurde von der Deutschen Dampfschifffahrtsgesellschaft "Hansa" in Bremen das Hochsee-Versorgungsschiff "MS Schepelsturm" unter Kapitän Rieck geschartert. An Bord befand sich ein Hubschrauber (Typ Sikorsky, S 58-D-HBWR) der BGR, welcher als Transporthubschrauber eingesetzt wurde und 2 in Neuseeland gescharterte kleine Hubschrauber (Hughes 500 D) für die Feldarbeit.

Die "Schepelsturm" kam am 5.12.1979 in Timaru/Neuseeland an und verließ Timaru am 6.12.79 und war bis zum 20.2.1980 in der Antarktis im Einsatz.

Die BGR organisierte für ihre Expedition GANOVEX einen philatelistischen Dienst. Es konnten von Sammlern zwei Briefe an die BGR eingesandt werden. Sie waren mit Marken Neuseeland (für Postaufgabe in Neuseeland ) oder der BRD ( für Postaufgabe nach Rückkehr der Teilnehmer in Hannover ) zu frankieren.
Postaufgabemöglichkeiten waren Timaru/Neuseeland, Scott Base (Ross Dependency) und Mc Murdo- Station (USA).



Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 09.03.2016 11:05:50 Gelesen: 3950# 6 @  
Der Brief wurde beim Besuch der russischen Antarktisstation Bellingshausen am 13.01.1996 abgestempelt. Ebenfalls der Stempel der chilenischen Station am 12.1.96. Die chilenische Station "Eduardo Frei" befindet sich in der Nähe der russischen Station Bellingshausen. Nebenstempel wurden auf den Brief abgeschlagen von der chinesischen Station "Große Mauer", den argentinischen Stationen "Eduardo Frei Montalva", "Presidente Gabriel Gonzalez Videla", "Almirante Brown" und "Jubany". Weiterhin der Nebenstempel der Station "Cientifica Artica-Artigas" von Uruquay.

Die "Hanseatic" wurde 1993 in Dienst gestellt und kam 1996 zur Flotte der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Das Schiff ist besonders für die Polarregionen ausgerüstet und kann auch in Eis operieren. Zu den regelmäßigen Zielen des Schiffes gehören auch die Reviere des Amazonas. Die "Hanseatic" ist 123 Meter lang und hat Platz für 184 Passagiere bei einer komfortablen Unterbringung.



Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 20.05.2019 10:30:52 Gelesen: 555# 7 @  
Am 14.05.1987 verließ das Polar-Forschungsschiff "Polarstern" Bremerhaven in die Arktis.

Die vierte Reise des PFS "Polarstern" in die Arktis (ARK IV) bestand aus drei Fahrtabschnitten. Die ersten beiden hatten biologische und ozeanographische Untersuchungen in der Grönlandsee als Schwerpunkt. Der dritte Fahrtabschnitt konzentrierte sich auf geowissenschaftliche und ozeanographische Arbeiten im Nordpolarmeer vor Spitzbergen.



Dieter
 
mausbach1 Am: 19.11.2019 11:16:31 Gelesen: 100# 8 @  


"POLARSTERN" - 1982 abgeliefert - gebaut der Howaldtswerke-Deutsche Werft und Werft Nobiskrug
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.