Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Aus der Philatelisten Jugend
Richard Am: 11.09.2015 09:29:32 Gelesen: 7497# 1 @  
Tag der Jungen Briefmarkenfreunde 2015 - Veranstaltung der Eninger Jungen Philatelisten e.V. am 05.08.2015

Von Thomas Preiß

Zum Tag der Jungen Briefmarkenfreunde gestaltete der Verein wieder einen Jugendnachmit-tag im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms. Die Veranstaltung fand auf dem Ferienpro-grammgelände des Eninger Ortsjugendringes statt und gehört seit vielen Jahren zum festen Angebot für die Kinder und Jugendlichen. In diesem Jahr sogar mit Rekordbeteiligung: Alle Plätze waren ausgebucht. Zum Glück hatte Jugendleiter Thomas Preiß vorgesorgt und extra viel Material aus dem Vereinsbestand mitgebracht.

Alles wurde auf den Tischen ausgebreitet und war heiß begehrt. Die Jungen und Mädchen in der Gruppe hatten schnell ihre individuellen Vorlieben entwickelt und fanden dann auch zahl-reiche Stücke. Selbstverständlich durften die gefundenen Marken und Belege mitgenommen werden. Ein Teil der Kinder hatte zuhause bereits eigene Marken oder konnte jetzt einen Anfangsbestand anlegen.

Die Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren waren wissbegierig und wollten zur einen oder anderen Marke zusätzliche Informationen, die durch einen gemeinsamen Blick in die Kataloge zu erhalten waren. Der Umgang mit Lupe und Pinzette konnte dabei gleich mit eingeübt werden.

Die Teilnehmer bewiesen wieder eine erstaunliche Ausdauer, obwohl das schöne Wetter nach draußen lockte. Briefmarkensammeln ist trotz zahlreicher weiterer Verlockungen nach wie vor eine faszinierende Freizeitbeschäftigung.

Thomas Preiß, Gruppe Eningen, Eninger Junge Philatelisten e. V.


 
Richard Am: 14.09.2015 09:22:35 Gelesen: 7404# 2 @  
Briefmarken-Börse Sindelfingen 2015: „Ritter und Flyer werben für Jugendtage 2016“

Von Bodo v. Kutzleben

2015 veranstaltet die Briefmarkenjugend Süd-West die „Jugend-Rittertage 2015“ auf der 33. Internationalen Briefmarken-Börse in Sindelfingen vom 29. – 31. Oktober 2015.

Gemeinsam mit den Freien Rittersleut zu Randingen gibt es ein Mittelalter-Spektakel auf fast 400 qm Standfläche. Umrahmt wird der Jugendstand durch die Jugendausstellung „SÜDWEST junior 2015“. Dort zeigen 27 Jugendliche ihre Exponate im Ausstellungs-Rang 2 und kämpfen philatelistisch um „ritterliche“ Ehren.

Gemäß dem diesjährige Wahlspruch der Briefmarkenjugend Süd-West ("Jugend wirbt Jugend“) wurden Werbeflyer für die Jugend-Rittertage hergestellt. Gesponsert wurden diese von Philapress. Verteilt werden die Flyer in Jugendgruppen, Briefmarkenvereinen, bei philatelistischen Veranstaltungen im Jugend- und Seniorenverband Südwest sowie im Großraum Sindelfingen, Böblingen und Stuttgart. Angefordert können die Flyer bei Frau Anette Hecker-Köhler, Blauenstrasse 9, 76707 Hambrücken, Tel.: 07255 – 90770, E-Mail an: anette.hecker-koehler@lrsw.de werden. Bitte Stückzahl angeben!

Das große „Pfalz-Bühnen-Programm“, eine Raubritterauktion, Magischer Flimmerkasten, Standpläne und weitere Details zu den „Jugend-Rittertagen 2015“ gibt es im Internet unter: http://www.Jugend-Rittertage-2015.de oder unter: http://www.lrsw.de

Schmankerl zum Schluss: Wer an den drei Veranstaltungstagen Geburtstag hat, wird mit einem ritterlichen Sonderpreis belohnt.


 
Richard Am: 10.08.2017 09:19:22 Gelesen: 6145# 3 @  
Übung macht den (Briefmarken-)Meister - Tag der Jungen Briefmarkenfreunde in Eningen u.A.

Zum Tag der Jungen Briefmarkenfreunde gestaltete der Verein der Jungen Philatelisten Eningen e.V. wieder einen Jugendnachmittag im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms. Die Veranstaltung fand auf dem Ferienprogrammgelände des Eninger Ortsjugendringes statt und gehört seit vielen Jahren zum festen Angebot für die Kinder und Jugendlichen. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung trotz Freibadwetters abermals gut besucht. Jugendleiter Thomas Preiß hatte wieder reichlich Material aus dem Vereinsbestand mitgebracht. 

Alles wurde auf den Tischen ausgebreitet und war heiß begehrt. Zum Auftakt galt es soviel wie möglich unterschiedliche Werte aus der Dauerserie „Frauen der deutschen Geschichte“ zusammenzustellen. Danach konnten die Kinder ihre individuellen Motive heraussuchen und fanden dann auch zahlreiche Stücke. Selbstverständlich durften die gefundenen Marken und Belege mitgenommen werden. Ein Teil der Kinder hatte zuhause bereits eigene Marken oder konnte sich jetzt einen Anfangsbestand anlegen.

Die Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren waren wissbegierig und wollten zur einen oder anderen Marke zusätzliche Informationen, die durch einen gemeinsamen Blick in die Kataloge zu erhalten waren. Der Umgang mit Lupe und Pinzette konnte dabei gleich mit eingeübt werden.

Die Teilnehmer bewiesen wieder eine erstaunliche Ausdauer. Die Zeit verging wie im Fluge und am Ende der Veranstaltung waren die Kinder sichtlich zufrieden. Es zeigt sich einmal mehr, dass Briefmarkensammeln trotz zahlreicher weiterer Verlockungen nach wie vor eine faszinierende Freizeitbeschäftigung sein kann.

Thomas Preiß, Gruppe Eningen
Eninger Junge Philatelisten e. V.



Autor und Bild: Thomas Preiß
 
Ron Alexander Am: 10.08.2017 10:10:01 Gelesen: 6125# 4 @  
Hallo,

schön zu sehen, dass man sich so für die Jugend engagiert und es auch angenommen wird. Zu meiner Jugendzeit gab es ein paar "Jungphilatelisten" die haben davon dann anderen in der Schule erzählt und es wurden mehr. Wäre schön, wenn sich dies so auch heute noch so fortsetzen würde, trotz Smartphone.

Besten Dank an das Engagement!

Grüße,
Ron
 
Richard Am: 22.08.2017 09:01:54 Gelesen: 5978# 5 @  
WhatsApp ist out – Briefmarken sind in

Nachrichten werden heutzutage vielfach über den Nachrichtendienst WhatsApp übermittelt. Noch vor wenigen Jahrzehnten war die Post für viele Menschen der einzige Nachrichtendienstleister, der schnell und zuverlässig Botschaften in der ganzen Welt zustellte. Über viele Jahrhunderte ritten die Boten entlang festgelegter Postrouten. Im 19. Jahrhundert transportierten „fahrende Postämter“ in Eisenbahnwagons und Postdampfer Briefe und Pakete. Vor über 100 Jahren erfolgte der erste amtliche Postflug von Mannheim nach Heidelberg.

Dass diese jahrhundertelange Tradition vielfältige Spuren hinterlassen hat, konnten Kinder beim Sommerferienprogramm der jungen Briefmarkenfreunde Riedlingen erleben. Nach Herzenslust durften Briefmarken mit Wunschmotiven ausgesucht, im Wasserbad abgelöst und getrocknet werden. Ziel war die Zusammenstellung einer kleinen Briefmarkenausstellung zu einem selbst gewählten Thema.

Als Briefmarken-Detektive fühlten die Kinder der Briefmarke mit Lupe, Zähnungsschlüssel, Leuchtlampe und Wasserzeichenprüfer auf den Zahn. Mit Hilfe eines Experten-Katalogs wurde Ausgabeanlass und Gültigkeit von Briefmarken erschlossen. Beim Schreiben eines Briefes zeigten sich deutliche Wissenslücken. „Wohin muss die Anschrift?“, „Warum klebt man die Briefmarke in die obere, rechte Ecke?“ waren die Standardfragen der Kinder.

Zur Abwechslung wurde zwischendurch auch gerannt. Beim Staffellauf mit Pinzette und Briefmarke sollten die Marken unbeschadet transportiert und dem nächsten Läufer übergeben werden. Dabei erhöhte sich die Schwierigkeitsstufe durch immer kleiner werdende Marken. Zuletzt galt es die kleinste deutsche Briefmarke, das sogenannte „Berliner Notopfer“, mit der Größe von 1 x 2 cm² zu befördern.

Traditionell endete das Briefmarken-Ferienprogramm mit einer Auktion, bei der die Atmosphäre einer echten Auktion hautnah miterlebt werden konnte. Mit Spielgeld konnten sich die Kinder echte Briefmarken ersteigern und mit nach Hause nehmen.



Lisa erstellt mit viel Sorgfalt und Hintergrundwissen eine Ausstellung zum Thema Post.



Briefmarkenauktion: Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten. Das höchste Gebot erhält den Zuschlag.

Text und Bilder: Christian Helfert
 
Cantus Am: 22.08.2017 12:59:42 Gelesen: 5940# 6 @  
Hallo,

es ist nett, solche Artikel zu lesen, das Problem besteht aber nicht darin, Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren ans Briefmarkensammeln heranzuführen, sondern vielmehr darin, ihr Interesse auch in der Zeit ihrer Pubertät und auch noch danach so am Leben zu erhalten, dass daraus ein/e echte/r Sammler/in wird.

Viele Grüße
Ingo
 
Richard Am: 24.08.2017 09:53:34 Gelesen: 5882# 7 @  
@ Cantus [#6]

Hallo Ingo,

die Kandidaten des "Team Schmidt" haben in Punkt 29 ihres 41 Punkte Programms Besserung angekündigt:

Jugend

(29) – Übergang vom Jugend- zum Erwachsenenverein verbessern

Wahltag ist der 9. September, nach 100 Tagen, also kurz vor Weihnachten, ist dann die Zeit eine erste Bilanz zu ziehen.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 29.08.2017 09:22:55 Gelesen: 5823# 8 @  
Junge Briefmarkenfreunde Rheinfelden bei Sommerferienprogrammen in zwei Orten aktiv! - Sommerferienprogramm im Bäder- und Heimatmuseum Bamlach

Auf Initiative von Museumsleiter Dr. Christhart Heering und der Lehrerin Frau Sabine Schairer führte die Gemeinde Bamlach im „Oberrheinischen Bäder- und Heimatmuseum“ erstmals ein Sommerferienprogramm für die daheim gebliebenen Kinder durch. Einen Beitrag lieferte das Museum hierzu mit seiner mit Briefmarken gestalteten Sonderausstellung „Faszination Wasser“. So lernten insgesamt 15 Kinder erstmals das Museum kennen, konnte die Kneip-Tretanlage gebührend in Anspruch nehmen, wurden von einem Heimatkundler in die Flora- und Vogelwelt eingeführt und im Feuerwehrhaus wurden Wasserexperimente durchgeführt.

Am 2.08.2017 stand das Thema „Faszination Wasser“ mit Briefmarken auf dem Programm. Museumsleiter Dr. Christhart Heering (Mitglied im BSB Lörrach) stellte Briefmarken aus der Sonderausstellung zur Verfügung und so konnten die Kinder unter Anleitung von Norbert Amrein (Obmann der Rheinfelder Sammlergruppe) zwei Exponatblätter mit 8 Themen zum Medium „Wasser“ gestalten. Die Themen beinhalteten das Wasser als Herkunfts- und Erscheinungsform, als Heilmittel, im kulturellen Umfeld, als Landschaftsgestalter, im Ökosystem und Natur- und Umweltschutz sowie in der Freizeitgestaltung. Hier lernten die Kinder die Verbindung von Wasser und Briefmarken kennen. 

Am 4.08.2017 bot eine Kurzwiederholung der Themen Museum, Briefmarken und Wasserexperimente nochmals viel Abwechslung und als Abschluß durfte bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bellingen jedes Kind ein „brennendes Haus“ löschen bevor Herr Müller die Kinder mit einer „Wasserrakete“ überraschte. Und so konnte der Museumsleiter Dr. Heering das gelungene Sommerferienprogramm mit dem Louis Armstrong-Song „What a wonderful world“ beenden.



Rheinfelder Sammlergruppe zum dritten Mal beim Sommerferienprogramm

Nach 2015 und 2016 beteiligte sich die Rheinfelder Briefmarken-Sammlergruppe mit Obmann Norbert Amrein am diesjährigen Sommerferienprogramm des Jugend-Referats der Stadt Rheinfelden (Baden). An diesem Programm beteiligten sich 3 Kinder (2 Jungs und 1 Mädchen).

Am 1.08.2017 sortierten wir aus einer Schachtel Marken der Serie „Leuchttürme“. Dabei galt es darauf zu achten, Marken mit „kleiner Zähnung“ (aus Bogen) und Marken mit „grober Zähnung“ (selbstklebende) herauszufinden. Nun konnten wir die Marken in einem Wasserbad lösen und zwischen Löschpapier zum trocknen auslegen. Da die Zeit so schnell verging nahmen 2 Kinder die Marken im Löschpapier nach Hause mit und brachten die getrockneten Marken in Steckkarten eine Woche später zum nächsten Treffen.

Nun galt es eine Woche später, die Marken, in den vom Kursleiter Norbert Amrein vorbereiteten Exponatblätter, mit dem Thema „Strahlende Wegweiser – Leuchttürme“ mittels Fotoecken und farbigem Hintergrundpapier einzukleben. Dabei lernten die Kinder den Umgang mit HAWID-Streifen, Schere und Schneidgerät kennen. Bei dieser Gelegenheit konnten die Teilnehmer auch den Unterschied von einem Tagesstempel (Ortstempel) und einem Maschinenstempel (Briefzentrum) sowie die Postleitzahlen und die Nummern der Briefzentren kennenlernen.

Am letzten Tag des Kurses, am 15.08.2017, konnte der Kursleiter den Kindern einige philatelistische Artikel wie Zähnungsschlüssel, Briefmarken BRD und Preis-Etiketten überreichen und anhand von Beispielen den Gebrauch erklären. Danach ging es zu unserer Postfiliale, wo wir an den 4 Schaltern je eine Digital-Marke auf einer Postkarte anbringen ließen und an unsere Adresse verschickten. So lernten wir auch die „Briefmarke der Zukunft“ kennen. Im Jugendzentrum wieder angekommen befassten wir uns noch mit den restlichen Leuchtturm-Marken.

Nach den drei Kurs-Vormittagen waren die Teilnehmer hoch zufrieden und erklärten sich bereit, ab Oktober an den monatlichen Gruppenstunden der Rheinfelder Jugendgruppe sowie an der Aktion „Ich verschenke eine Mitgliedschaft“ teilzunehmen. Hierfür wird der Gruppenleiter Norbert Amrein dem Landesring Südwest e.V. der Deutschen Philatelisten-Jugend e.V. die entsprechenden Formulare zukommen lassen.


 
Richard Am: 02.09.2017 09:17:21 Gelesen: 5757# 9 @  
Recht zufrieden mit der Entwicklung seines Vereins ist Jörg Terstegge, Vorsstand der Philatelisten Unna-Fröndenberg:

Als die Philatelisten aus Unna mit dem Verein Fröndenberg vor elf Jahren fusionierten, waren die Mitgliederzahlen rückläufig.

In den acht Jahren seiner Amtszeit als Vorsitzender schaffte es Tersteggen, einen Umschwung herbeizuführen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt zwischen 35 bis 50 Jahren. Die Jugendgruppe hat neun Teilnehmer ab sieben Jahren. Mit ihnen werden regelmäßig Ausflüge durchgeführt, Erfolge geehrt.

Wer mit dem Hobby beginnen oder frühere Ambitionen aufleben lassen möchte, für den hat Jörg Terstegge einen Tipp: In einen Verein eintreten und von den älteren Kollegen helfen lassen.


Mehr Informationen: https://www.lokalkompass.de/unna/kultur/schatzsucher-und-wuehler-philatelisten-trafen-sich-zum-hellweg-tauschtag-d786115.html
 
Brigitte Am: 10.10.2017 07:08:00 Gelesen: 5525# 10 @  
Materialien zur Jugendgruppenarbeit stehen bereit

Bereits seit April 2017 stellt der Landesring Süd-West der DPhJ e. V. auf seiner Homepage unter http://www.lrsw.de Unterstützungsangebote für die Gruppenarbeit zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um fertig ausgearbeitete Gruppenstunden mit Wissensvermittlung, praktischer Tätigkeit und Spielen.

Die digital angebotenen Materialien sind immer gleich strukturiert und bieten durch einen einheitlichen Aufbau eine gute Orientierung. Mit diesem Angebot soll eine abwechslungsreiche Gruppenstunde mit minimalem Vorbereitungsaufwand möglich werden. Das Unterstützungsangebot wird in den kommenden Jahren durch vorhandenes Material der Briefmarkenjugendgruppen systematisch ergänzt und erweitert. Während der Jugend-Eisenbahn-Tage liegen Anschauungsexemplare an der Information im Jugendbereich bereit. Wer eigenes Material zur Verfügung stellen kann und möchte, darf es gerne an Christian Helfert (christian.helfert@lrsw.de ) senden. Der Landesring Südwest freut sich auf viele neue und alte Ideen zur Jugendarbeit.
 
Richard Am: 17.10.2017 09:26:43 Gelesen: 5450# 11 @  
„Wir machen uns eine eigene Briefmarke!“ - BMC Laichingen nahm am Ferienprogramm der Stadt teil

22 Kinder hatten sich zum Ferienprogramm „Wir machen uns eine eigene Briefmarke“ am 25. August 2017 im Höhlenrasthaus in Laichingen angemeldet und waren mit großem Eifer bei der Sache. Schließlich bekamen alle Kinder ihr Werk als echte Briefmarke zugeschickt.



Die Vorsitzende des Vereins mit 31 Mitgliedern, Eleonore Claus, begrüßte die Kinder, der zweite Vorsitzende, Klaus Riebauer, erklärte dann die Details. Die Vereinsmitglieder Hans-Ulrich Wurster, Elisabeth Enderle, Manfred Dinse und Gerda Dannat betreuten die Kinder an den Maltischen und standen mit Rat und Tat zur Seite.

Fast alle Kinder hatten schon ihre Ideen für das Bildthema ihrer Briefmarke im Kopf und gingen gleich mit Feuereifer an das vom Verein vorbereitete Malblatt. Die Werke wurden durch den Verein weiter bearbeitet und als ‚Briefmarke individuell‘ der Deutschen Post zu 70 Cent angefertigt. Auflagezahl: 1 Stück. Sie wurden auf ein Briefkuvert geklebt und auf dem Postweg an die Kinder geschickt. 



Natürlich gab es bei der Malaktion auch Gelegenheit für die Kinder sich mit Briefmarken zu beschäftigen. Alle Kinder bekamen ein Briefmarkenalbum geschenkt und eine entsprechende Anzahl von Briefmarken, die sie dann in das Album einstecken konnten. Meistens ging es dabei um bestimmte Motive (Blumen, Tiere ...). Auch hier waren die Kinder ganz in ihrem Element und die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Alle Kinder wurden natürlich eingeladen an jedem ersten Sonntag im Monat von 10 bis 12 Uhr im Höhlenrasthaus vorbeizuschauen. Hier haben sie die Gelegenheit ihre begonnene Sammlung zu erweitern. Zwei der Kinder kamen bereits zum Treffen Anfang September.

 
 
Richard Am: 21.11.2017 09:13:38 Gelesen: 5226# 12 @  
"Briefmarkensammeln ist voll cool"

Jugendgruppe des Sammlerbunds Lörrach trifft sich regelmäßig.

Badische Zeitung, Rheinfelden - "Briefmarken sind nicht nur Bilder zum Anschauen, sie erzählen auch eine Geschichte", sagt Norbert Amrein, zweiter Vorsitzender des Briefmarkensammlerbundes Lörrach, zu seiner Jugendgruppe. Es sind Jungs im Alter von zehn bis 14 Jahren, die sich für dieses Hobby interessieren. Von Norbert Amrein lernen sie den richtigen Umgang mit dem geliebten, gezackten Stück Papier – und finden "Briefmarkensammeln voll cool".

http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/briefmarkensammeln-ist-voll-cool--145001154.html
 
Richard Am: 01.12.2017 09:43:57 Gelesen: 5092# 13 @  
MMB Friedrichshafen in Vorbereitung

DPhJ Landesring Südwest - Mit Volldampf geht es nach den Jugend-Eisenbahntagen Sindelfingen weiter in Richtung MMB (Mineralien, Münzen und Briefmarken) in Friedrichshafen. Am Sonntag, 21. Januar 2018 ab 9:00 Uhr locken wieder zahlreiche die Jugendaktivitäten der Jungen Sammler Friedrichshafen und des Landesrings Südwest kleine und große Briefmarkenfans an den Bodensee.



Neben Messerallye ist die Briefmarkenauktion jedes Jahr der Höhepunkt am Jugendstand. Auch dieses mal gehen ab 11:00 Uhr zahlreiche bunte Briefmarkensteckkarten  über den Tisch. Bezahlen müssen die Kinder natürlich nur fiktiv - mit Spielgeld.

Es können nicht nur Briefmarken für die eigene Sammlung ausgesucht werden, sondern auch Ausstellungsblätter gestaltet und beschriftet werden.
 
Richard Am: 13.12.2017 09:03:17 Gelesen: 4963# 14 @  
Hambrücken wird im Jahr 2018 Hauptstadt der Jugendphilatelie!

Vom 08.-09.09.2018 finden in Hambrücken ausgerichtet durch die Jungen Briefmarkenfreunde Bruchsal-Hambrücken und den Landesring Süd-West der DPhJ e. V. die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der DPhJ mit einer Jugend-Rang 3- mit kombinierter Rang 2-Ausstellung „JuPhila 2018“ sowie dem Stiftungswettbewerb statt. Alle Veranstaltungsteile stehen unter dem Motto „Natur und Umwelt“.

Während an der Jugend-Ausstellung und den Mannschaftsmeisterschaften nur in der DPhJ organisierte Jugendliche teilnehmen können, steht der Stiftungswettbewerb allen Kindern und Jugendlichen offen. Die Teilnahmebedingungen können über die DPhJ-Homepage [1] heruntergeladen werden.

Die Eröffnung der Gesamtveranstaltung findet am 8.09.2018 um 10 Uhr in der Lußhardthalle in Hambrücken statt. Hierzu sind alle jungen und junggebliebenen Sammler herzlich eingeladen!

Landesring Süd-West der DPhJ e. V.

[1] http://www.dphj.de
 
Richard Am: 03.02.2018 09:42:42 Gelesen: 3857# 15 @  
Heftige Bietergefechte am Jugendstand in Friedrichshafen

Mit Volldampf geht es ins Sammeljahr 2018. Die 48. Internationale Münzen-, Mineralien- und Briefmarkenausstellung in Friedrichshafen zog am 21. Januar wieder zahlreiche große und kleine Besucher magisch  an.

Der Veranstalter, der Verein der Briefmarken- und Münzensammler Friedrichshafen e.V., der im Jahre 2018 sein 95jähriges Bestehen feiert, hat wieder mit großem persönlichem Engagement seiner Mitglieder die Börse organisiert und  rund 2000 Besucher und Aussteller begrüßen dürfen.
 
Die Börse bot für Groß und Klein eine hervorragende Gelegenheit,  bestehende Sammlungen auf den Gebieten Münzen und Briefmarken  zu ergänzen oder zum Verkauf anzubieten. Zusätzlich  wurde Zubehör für das Sammeln einschließlich spezieller Kataloge und Fachliteratur angeboten.
 
Für Kinder und Jugendliche gab es wieder eine Messerally mit Überraschungen und eine Briefmarkenauktion, die wie immer großen Anklang fand.

Die Plakate für die Messerallye waren noch nicht vollständig aufgehängt, da zogen bereits die ersten Kinder mit Rallye-Fragebögen durch die Halle. Die aufregendste und spannendste Aktion war auch in diesem Jahr die Briefmarkenauktion, bei der sich Kinder und Jugendliche mit Spielgeld Briefmarken ersteigern konnten.



Karl-Heinz Eitle, Jugendgruppenleiter aus Friedrichshafen im Beratungsgespräch mit einem jungen Auktionsteilnehmer.



Bei zum Teil heftigen Bietergefechten wurden fast alle Lose zugeschlagen. Nur die letzten beiden Lose gingen zurück, da alle Bieterinnen und Bieter das zur Verfügung stehende Spielgeld restlos aufgebraucht hatten.

Nachmittags wurden noch Ausstellungsblätter zu den Themen Pflanzen, Fische, Schmetterlinge, Vögel, Tiere und Landesfahnen gestaltet.
 
Richard Am: 02.03.2018 09:13:30 Gelesen: 3601# 16 @  
Das Landesring-„Stamp Camp“ lädt in die Neckarmetropole ein

Das diesjährige Landesring-„StampCamp“ lädt alle Jugendgruppen im Landesring Süd-West am 14./15.04.2018 in die Jugendherberge Heidelberg ein. Die örtlichen Jungen Briefmarkenfreunde haben sich ein kurzweiliges Programm ausgedacht. 

Das Wochenende beginnt am Samstag mit einem Seminar zur „Exponatsgestaltung“ mit der Leiterin der DPhJ-Fachstelle Ausstellungswesen, Anette Hecker-Köhler. Wer Interesse hat, teilzunehmen, soll bitte Stifte, Bastelutensilien und sein Exponat mitbringen. Anschließend findet eine Fahrt mit dem Solarboot „Neckarsonne auf dem Neckar statt. Das Solarboot ist der größte Edelstahl-Katamaran der Welt und wird lediglich von der Kraft der Sonne angetrieben.

Während am Sonntag die jährliche Landesring-Hauptversammlung für die Delegierten der Jugendgruppen in der Jugendherberge stattfindet, wird für die jugendlichen Teilnehmer ein Besuch im benachbarten Zoo angeboten.

Details können dem Programmheft entnommen werden, das Mitte/Ende Februar an alle Jugendgruppen versandt wurde. Die Jugendgruppen können sich noch bis zum 11.03.2018 anmelden. Gäste sind herzlich willkommen, es wird lediglich um Anmeldung bei philipp.curasch@lrsw.de gebeten.
 
Richard Am: 07.03.2018 09:04:25 Gelesen: 3527# 17 @  
60 Jahre Junge Briefmarkenfreunde NRW - Landesmeisterschaften in Vlotho/Weser 17./18. März

(WS) Der Landesring NRW der Deutschen Philatelisten-Jugend e. V. feiert seinen 60. Geburtstag mit einem märchenhaften Sonderstempel: Passend zu der aktuellen Wohlfahrtsmarkenserie 2018 setzt die Deutsche Post am 18. März in Vlotho einen Sonderstempel ein, der die wohl bekannteste Szene des Märchens aufgreift: Die Prinzessin greift glücklich nach der verloren geglaubten goldenen Kugel, die ihr der Frosch zurückgebracht hat.



Die Stadt an der Weser ist zugleich vom 17. bis 18 März Schauplatz der diesjährigen Landesmeisterschaften der Jungen Briefmarkenfreunde in NRW: Hier wetteifern Nachwuchsphilatelisten aus mehreren Jugendgruppen um den begehrten Landesring-Pokal. Pfiffigkeit, Ideenreichtum und natürlich philatelistische Kenntnisse sind dabei genauso gefragt wie gutes Allgemeinwissen. In vier Wettbewerbsteilen wird der Titelträger 2018 ermittelt. Neben dem Wettkampf steht natürlich das Erlebnis der gemeinschaftlichen Begegnung im Mittelpunkt der Wochenendveranstaltung.

Dabei geht es auch um den Einstieg in das Ausstellungswesen: Die Teams bringen zum Wettbewerb eine vorbereitete Sammlung mit, die - neben anderen Jugendsammlungen - in einer kleinen Briefmarkenschau präsentiert werden. Die Ausstellung findet im Jugendhof Vlotho (nahe der Ruine der Burg Vlotho), Oeynhausener Str. 1, 32602 Vlotho, statt. Sie ist am 18. März von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Interessenten, die die Veranstaltung nicht persönlich besuchen können, können Belege mit dem Sonderstempel bei den Jungen Briefmarkenfreunden Herford, c/o Jörg Moritz, Mindener Str. 28, 32278 Kirchlengern, E-Mail briefmarkenfreunde-herford@web.de, bestellen (schriftlichen Anfragen bitte 70 Cent Portoersatz beifügen).

Information: Junge Briefmarkenfreunde Herford, Wolfgang Sander, Asenburgstr. 13, 32105 Bad Salzuflen, Tel. 05222/60737, E-Mail briefmarkenfreunde-herford@web.de
 
Richard Am: 17.04.2018 09:56:49 Gelesen: 3182# 18 @  
StampsCamp der Philatelistenjugend Süd-West: Exponatgestaltung und sehr viel Spass

Anders war es auch nicht zu erklären, dass sich bei bestem Frühlingswetter die Jugendgruppen aus dem Landesring Süd-West der DPhJ e. V in Heidelberg am 14. und 15.04.2018 zum Landesring StampCamp trafen. Zu Gast war in diesem Jahr auch eine bayerische Delegation.

Nach dem Mittagessen stand zunächst ein Seminar zur Exponatsgestaltung auf dem Programm. Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch die DPhJ-Ausstellungswartin Anette Hecker-Köhler waren die jugendlichen Teilnehmer an der Reihe. Es wurde geschnitten, geklebt, ausprobiert und natürlich auch gefachsimpelt. Während der knapp dreistündigen Dauer entstanden ausstellungsreife Sammlungsblätter, die mit viel Fleiß und Engagement kreativ zusammengestellt wurden. Danach hatten sich alle Teilnehmer des Seminars eine kleine Erfrischung verdient.



Am Abend bestiegen wir mit der "Neckarsonne" eine ganz besondere Heidelberger Attraktion. Die Neckarsonne, der größte und modernste Edelstahl-Katamaran der Welt, wird nur von der Kraft der Sonne angetrieben. Das Schiff bewegt sich ganz leise auf dem Neckar und bot uns so einen hervorragenden Ausblick auf die "Pflichtattraktionen" wie dem Heidelberger Schloß. Nach 50 Minuten war die Rundfahrt leider schon wieder zu Ende und wir stiegen wieder an der berühmten "Alten Brücke" aus. Anschließend ließen wir den Tag in der Heidelberger Altstadt mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.



Am nächsten Tag - und nach einer viel zu kurzen Nacht - stand für die jugendlichen Teilnehmer ein Besuch des Heidelberger Zoos auf dem Programm. Die Erwachsenen trafen sich in der Jugendherberge zur Landesring-Hauptversammlung. Pascal Köhler und Mathias Schäfer wurden für Ihr Exponat "Jump! Faszination Skispringen" als beste Erstaussteller geehrt und erhielten ein kleines Sachgeschenk. Christian Helfert wurde für sein Engagement für und im Landesring Süd-West von der LR-Vorsitzenden, Michaela Kohlhagen, die Albert-Christ-Medaille verliehen. Bereits auf dem Landesverbands-Tag in Möglingen wurden die Jungen Briefmarkenfreunde Riedlingen als Jugendgruppe mit der besten Mitgliederwerbung ausgezeichnet. Anette Hecker-Köhler stelle das große "DPhJ-Event" vom 7.-09.09.2018 in Hambrücken vor und lud alle Teilnehmer der Hauptversammlung zu der Veranstaltung ein. Die Neuwahlen brachten kein überraschendes Ergebnis, der Vorstand wurde von den Delegierten im Amt bestätigt. Das StampCamp soll im April 2019 in Friedrichshafen und im Jahr 2020 in der Pfalz stattfinden. Ferner wurden die Planungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt.



Mit dem traditionellen "Familienfoto" verabschiedeten sich alle Teilnehmer vom StampCamp und waren sich einig: Wir freuen uns auf das StampCamp 2019 in Friedrichshafen!
 
Richard Am: 18.06.2018 09:14:01 Gelesen: 2247# 19 @  
Die "Hauptstadt der Jugendphilatelie" erhält zwei Sonderstempel

Am 8./09. September findet in der Lußhardthalle Hambrücken (bei Bruchsal) die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der DPhJ statt. Begleitend dazu findet eine Rang 2/3-Ausstellung der Jugend sowie der Stiftungswettbewerb statt. Die gesamte Veranstaltung steht unter dem Motto „Natur und Umwelt“ und wird am 8.09.2018 um 10 Uhr von Bürgermeister Thomas Ackermann eröffnet. Ausrichter sind die Jungen Briefmarkenfreunde Bruchsal-Hambrücken unter der Leitung von Anette Hecker-Köhler.

Zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften treffen sich die qualifizierten Teams aus Bayern, Sachsen-Anhalt, Mittelrhein und Südwest und müssen in mehreren Wettbewerbsteilen ihr philatelistisches Geschick und Wissen unter Beweis stellen. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt die „Meisterschale“ und darf den Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2018 “ tragen. Die Siegerehrung findet am 9.09.2018 um 11:30 Uhr statt.



Das Thema „Natur & Umwelt“ wurde nicht zufällig gewählt. Es findet sich auch in den beiden Sonderstempeln, die die Sonderpostfiliale für alle Besucher bereithält, wieder. Der erste Sonderstempel zeigt den Kirchturm von St. Remigius in Hambrücken mit einem Turmfalken und stellt so den besonderen Lebensraum dieses Vogels dar. Das markante Gebäude wirbt u. a. als Titelbild des JUNGE SAMMLER und des Kataloges, der von den beiden Mitgliedern der Jugendgruppe (Markus Ligl und Roman Machauer) erstellt wird, beeindruckend für die Veranstaltung. Der Kirchturm eignet sich mit seiner beheimateten Fledermauskolonie ideal als Werbeträger für das Jugend-Event des Jahres.



Der zweite Sonderstempel zeigt heimische Reptilien (eine Zauneidechse und eine Ringelnatter), die auch im örtlichen Schulungszentrums des Bundesverbandes für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz e.V. zu bestaunen sind. Die Veranstalter haben einen Besuch der benachbarten Institution bereits für alle jugendlichen Teilnehmer organisiert.

Ständig aktualisierte Infos zu dem Event sind im Internet unter http://www.jbf-hambruecken.de abrufbar.
 
Richard Am: 05.08.2018 09:43:51 Gelesen: 1691# 20 @  
Förderpreis „Bildung und Briefmarke“ 2018

Die Vereine und ArGen sind herzlich eingeladen, sich am diesjährigen Förderpreis „Bildung und Briefmarke“ zu beteiligen. Mit dem Förderpreis werden besondere Leistungen in der Bildungsarbeit durch den Einsatz von Briefmarken in schulischen und außerschulischen Einrichtungen gewürdigt. Das können einmalige Aktivitäten oder dauerhafte Projekte sein.

Die Geldpreise in Höhe von 300, 200 und 100 Euro werden voraussichtlich im September in Bonn verliehen. Die Ausschreibung und den Bewerbungsbogen sind beigefügt. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2018. Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V., Rochusstr. 8-10, 53123 Bonn. http://www.jugendmarke.de
 
Dittmar Wöhlert Am: 05.09.2018 21:52:07 Gelesen: 1398# 21 @  
Die "Hauptstadt der Jugendphilatelie" erwartet alle Briefmarkensammler zur JuPhilA 2018

Am 08./09. September findet in der Lußhardthalle Hambrücken (bei Bruchsal) die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der DPhJ statt. Begleitend dazu findet eine Rang 2/3-Ausstellung der Jugend sowie der Stiftungswettbewerb statt. Die gesamte Veranstaltung der JuPhilA 2018 steht unter dem Motto „Natur und Umwelt“ und wird am 08.09.2018 um 10 Uhr von Bürgermeister Thomas Ackermann eröffnet. Ausrichter sind die Jungen Briefmarkenfreunde Bruchsal-Hambrücken unter der Leitung von Anette Hecker-Köhler.

Zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften treffen sich die qualifizierten Teams aus Bayern, Sachsen-Anhalt, Mittelrhein und Südwest und müssen in mehreren Wettbewerbsteilen ihr philatelistisches Geschick und Wissen unter Beweis stellen. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt die „Meisterschale“ und darf den Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2018“ tragen. Die Siegerehrung findet am 09.09.2018 um 11:30 Uhr statt.



Das Thema „Natur & Umwelt“ wurde nicht zufällig gewählt. Es findet sich nicht nur in den beiden Sonderstempeln, die die Sonderpostfiliale für alle Besucher bereithält, sondern auch in den Schmuckumschlägen, die die Jugendgruppe anbietet, wieder. Das erste Motiv zeigt den Kirchturm von St. Remigius in Hambrücken mit einem Turmfalken und stellt so den besonderen Lebensraum dieses Vogels dar. Auch mit seiner beheimateten Fledermauskolonie eignet sich der Kirchturm ideal als Werbeträger für das Jugend-Event des Jahres.
Das zweite Motiv zeigt heimische Reptilien (eine Zauneidechse und eine Ringelnatter), die auch im örtlichen Schulungszentrum des Bundesverbandes für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz e.V. zu bestaunen sind.



Die Sonderumschläge sowie die passenden Sonderstempel können am 08. und 09.September jeweils von 10 bis 16 Uhr während der JuPhilA 2018 in der Lußhardthalle erworben werden. Das Sonderpostamt mit den beiden Sonderstempeln ist während der ganzen Veranstaltung geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zahlreiche Medien haben über die Vorbereitungen der JuPhilA 2018 berichtet. Neben der SÜDWEST AKTUELL, der PHILATELIE hat auch das Mitteilungsblatt der Gemeinde Hambrücken mit einem Artikel auf die JuPhilA 2018 hingewiesen.

Ständig aktualisierte Infos zu dem Event (sowie die Sonderstempel und die einzelnen Arbeiten des Malwettbewerbs) sind im Internet unter http://www.jbf-hambruecken.de oder auf der Facebook-Seite der Jugendgruppe unter http://www.facebook.com/jbf.hambruecken abrufbar.
 
Markus_Holzmann Am: 10.09.2018 16:47:42 Gelesen: 1302# 22 @  
Wochenendfreizeit der Jungen Briefmarkenfreunde Hessen e.V. ein voller Erfolg

Anfang September – im Kreisjugendheim in Wolfshausen (Landkreis Marburg-Biedenkopf) wuseln kleine und große Mitglieder der Jungen Briefmarkenfreunde, ein untrügliches Zeichen, hier findet die diesjährige Freizeit des Verbandes statt. Und auch wenn einige „Stammgäste“ wegen Klassenfahrten oder Konfi-Freizeit nicht teilnehmen konnten, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch.
Nach dem Ankommen am Freitagnachmittag gab es am Abend eine Crêpes-Session, bei der jeder Teilnehmer am Crepes-Gerät beweisen musste, ob der Pfannkuchen denn auch richtig rund und gekonnt gedreht werden konnte.

Schon eine kleine Tradition bildet der sportliche Teil der Freizeit, wird doch jedes Jahr der Meister im Bogenschießen gesucht. Teilweise war es richtig eng in den Wertungen der Kinder/Jugendlichen und der Erwachsenen, bevor es aus der Hand von Markus Holzmann, dem Vorsitzenden der Jungen Briefmarkenfreunde Hessen e.V., die Siegerpokale gab.

„Bäh, ich hasse Mathe“ oder „Nein, da will ich nicht hin“ waren die ersten Reaktionen auf den Ort des Samstagsmittags: Das Mathematikum in Gießen war das Ziel und die Teilnehmer sollten schon beim ersten gemeinsamen Experiment merken, das Mathematikum hat nur teilweise etwas mit dem gehassten Schulfach zu tun und so wurde überlegt, wie baut man eine Brücke, wie schaffe ich es, mich selbst in eine Seifenblase zu stellen oder wie greifen Zahnräder in einander? Spannende zwei Stunden später hatte man so manches Geheimnis der Naturwissenschaften entdeckt. Nach dem abendlichen Grillen wurden fleißig Cocktails gemischt und bei verschiedenen Musikstücken gechillt.



Bis in eine Zeit von 11.000 Jahren in die Vergangenheit ging es am Sonntagvormittag bei einem Besuch der „Zeiteninsel“ im Nachbarort. Bei einer Führung tauchte die Gruppe in die Jungsteinzeit ein, lernte die Bauweise eines Germanischen Hauses kennen, entdeckte die Bronzezeit oder konnte gar ein Hornissennest sehen. Und was sind das wohl für komische Fäden? Antwort: Es ist Lindenbast, aus dem unsere Vorfahren zum Beispiel Seile gemacht haben.



Zum Abschluss der drei-tägigen Freizeit gab es dann noch für jeden ein kniffliges Puzzle aus dem Mathematikum und die Rückmeldung der jungen Teilnehmer: Es war toll und nächstes Jahr wollen wir an einem langen Wochenende kommen – drei Tage reichen uns nicht.
 
Richard Am: 15.09.2018 09:20:48 Gelesen: 1194# 23 @  
Süd-West verteidigt den Meistertitel in der "Hauptstadt der Jugendphilatelie"

Am 08./09. September fand in der Lußhardthalle Hambrücken (bei Bruchsal) die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der DPhJ statt. Begleitend dazu findet eine Rang 2/3-Ausstellung der Jugend sowie der Stiftungswettbewerb statt. Die gesamte Veranstaltung der JuPhilA 2018 stand unter dem Motto „Natur und Umwelt“.Ausrichter waren die Jungen Briefmarkenfreunde Bruchsal-Hambrücken unter der Leitung von Anette Hecker-Köhler.

Zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften haben sich die qualifizierten Teams aus Bayern, Sachsen-Anhalt, Mittelrhein und Südwest getroffen und mussten in mehreren Wettbewerbsteilen ihr philatelistisches Geschick und Wissen unter Beweis stellen. Nach einer feierlichen Eröffnung der JuPhilA 2018 durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Christina Manz, und Felix sowie EmelyJanzer, beides Mitglieder der Jungen Briefmarkenfreunde Bruchsal-Hambrücken, starteten direktt die ersten Wettbewerbsteile mit Gestaltung eines 4-Blatt-Exponates, Bewertung von Ausstellungsexponaten als Betreuerwettbewerb, einem Quiz sowie einem Stationenwettkampf. Aufgelockert wurde der straffe Zeitplan durch einen Besuch im örtlichen Schulungszentrum des BNA (Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz e.V.), wo auch Schlangen und Vogelspinnen hautnah erlebt werden konnten.

Am 9.9.2018 um 11.30 Uhr war dann die mit Hochspannung erwartete Ehrung des neuen Mannschaftsmeisters. Das Team Süd-West 1 bestehend aus Pascal Köhler und Mathias Schäfer mit Betreuer Jens Petermann hat die Meisterschale mit 780 Punkten errungen und darf sich ab sofort „Deutscher Mannschaftsmeister 2018“ nennen. Herzlichen Glückwunsch! Vize-Meister wurde das Team Südwest 2 (733 Punkte), den dritten Platz sicherte sich das Team Bayern (608 Punkte), dahinter folgten das Team Mittelrhein (603 Punkte) und das Team Sachsen-Anhalt (526 Punkte). Die Sieger und Platzierten zeigte alle hervorragende Leistungen.

Im Stiftungswettbewerb erzielten folgende Exponate jeweils den 1. Platz in ihrer Altersgruppe:

Lisa Lehn: Landwirtschaftliche Nutztiere
Hanna Wannrich: Eierlegende Säugetiere
Junge Briefmarkenfreunde Simeon Hamm: Holz - ein wichtiger Rohstoff der Natur

In der parallel veranstalteten Rang 2 mit kombinierten Rang 3-Ausstellung wurden insgesamt 19 Gold-Medaillen verliehen. Die Juryvorsitzende, Angelika Dunda-Schubert, lobte das sehr hohe Niveau der Ausstellung und dankte allen jugendlichen Ausstellern. Das beste Exponat war "Ein stinknormaler Tag" von Anna Mörke.

Am Samstagnachmittag überfielen dann 60 Kinder der benachbarten Pfarrer-Graf-Schule zusammen mit ihren Eltern die "Hauptstadt der Jugendphilatelie", um an der Siegerehrung des Malwettbewerbs teilzunehmen. Die Aufgabe war, das Thema "Natur & Umwelt" kreativ in einer Briefmarkenvorlage umzusetzen. Jedes Kind erhielt "seine" Marke, um damit eine Postkarte mit einem Sonderstempel der Veranstaltung zu versenden.

Am Samstagabend konnte die Gruppenleiterin, Anette Hecker-Köhler, zahlreiche Mitglieder der Jugend- und Erwachsenengruppe für ihre langjährige engagierte Mitarbeit in der organisierten Philatelie ehren und für ihre Unterstützung der JuPhilA 2018 danken. Eine besondere Ehrung hatte jedoch Heinz Wenz, Vorsitzender der Deutschen Philatelisten-Jugend, dabei: Mathias Köhler erhielt für sein jahrelanges Engagement um die deutsche Jugendphilatelie die Goldene Verdienstnadel der DPhJ.

Der Landesring Süd-West der DPhJ gratuliert allen erfolgreichen Ausstellern und Teilnehmern der JuPhilA 2018 sowie allen geehrten jungen und junggebliebenen Jungen Briefmarkenfreunden Bruchsal-Hambrücken und bedankt sich für die Ausrichtung einer großartigen JuPhilA 2018 in der "Hauptstadt der Jugendphilatelie". Alle Teilnehmer waren sich einig: "Es war ein tolles Wochenende!"



Gruppenfoto aller Teilnehmer und Aussteller
 
Richard Am: 20.12.2018 09:25:51 Gelesen: 203# 24 @  
Stiftungswettbewerb 2019 zum Thema „Deutschland“

(hw/DPhJ) Im Jahre 2019 haben wieder alle jungen Briefmarkensammler bis zum 21. Lebensjahr, sowie Jugendgruppen, Schulklassen und Arbeitsgemeinschaften, im Herbst die Gelegenheit, sich an einer offenen Wettbewerbsbriefmarkenausstellung – dem Stiftungswettbewerb – zu beteiligen. An diesem Wettbewerb können sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder der Deutschen Philatelisten Jugend e.V. teilnehmen.

2019 lautet das Thema unter dem Sammlungen ausgestellt werden können „Deutschland“. Die Ausstellung zu dem jährlichen Wettbewerb wird vom 19.–20. Oktober 2019 zusammen mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der jungen Briefmarkenfreunde in 21646 Holvede durchgeführt.

Zum Wettbewerb sind Exponate mit jeweils 12, 24 oder 36 Blatt (Format A4 oder Albumblatt-?Format) mit Briefmarken, Stempeln und sonstigem philatelistischen Material zum Thema „Deutschland“ zu gestalten. Das Thema „Deutschland“ bietet viele mögliche Themen und Motive, die sehr gut mit diversem philatelistischem Material dargestellt werden können, sind z.B:

• Ländersammlungen deutscher Gebiete (z.B. Die deutschen Ausgeben aus meinem Geburtsjahr, eine deutsche Dauerserie, z.B. Blumen oder Sehenswürdigkeiten)
• postgeschichtliche oder thematische Sammlungen zu deutschen Ereignissen (z.B. 1919 Weimarer Verfassung, 1949 Gründung der Bundesrepublik, 1989 Mauerfall)
• Thematische Sammlung mit landschaftlichen oder regionalen Bezügen (z.B. Leuchttürme oder sächsische Schweiz), Brauchtum (z.B. Trachten), Heimische Flora und Fauna und vieles mehr.

Näheres kann der Ausschreibung entnommen werden, die im Internet unter http://www.dphj.de zu finden ist und dort auch heruntergeladen werden kann. Unter der Rubrik „Stiftungswettbewerb“ sind auch weitere Informationen, Hinweise und Hilfen zur Gestaltung eines passenden Exponates zu erhalten.

Die Exponate müssen mit einem Anmeldeformular, das ebenfalls bei der Ausschreibung unter http://www.dphj.de zu finden ist, schriftlich bis zum 31. Juli 2019 angemeldet werden. Die Anmeldeadresse lautet: Torsten Kuhlmann, Am Deich 40, 25348 Engelbrechtsche Wildnis.

Die Exponate selbst müssen so rechtzeitig abgeschickt werden, dass sie bis zum 10. Oktober bei der Ausstellungsleitung eingegangen sind.

[Datum redaktionell korrigiert aufgrund des Hinweises von Dittmar]
 
Dittmar Wöhlert Am: 21.12.2018 17:30:47 Gelesen: 167# 25 @  
@ Richard [#24]

Laut https://www.dphj.de/index.php?article_id=18 ist der Anmeldeschluss der 31.07.2019.

Und die Ausschreibung gibt es hier:

https://www.dphj.de/files/stiftungswettbewerb2019ausschreibung.pdf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.