Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Auflagenunterschiede bei Bundmarken am Oberrand erkennen
sam0077 Am: 31.08.2008 12:34:21 Gelesen: 6588# 1 @  
Nach dem Michel Spezial können an den Oberrändern z.B. der Marken Bund Mi.Nrn. 149 und 165 unterschiedliche Auflagen durch Dezimalkommaanordnung und/oder Zähnung im Oberrand identifiziert werden. Wer weiß mehr dazu und kann ggf. auch Beispiele für die Dezimalkommaanordnung - ein wirklich schönes Substantiv - per Scan mitliefern?

Wenn es bei der Luthermarke (Bund Mi.Nr. 149) mit einer 5,0 Mio.-Auflage unterschiedliche und vor allem unterscheidbare Auflagen gibt, müsste es doch neben den im Michel Spezial gelisteten Ausgaben (z. B. Mi.Nr. 148, 149, 158 165) auch noch weitere Werte mit Unterschieden geben, oder?
 
Richard Am: 01.09.2008 23:42:19 Gelesen: 6548# 2 @  
@ sam0077 [#1]

Hallo sam0077,

willkommen auf den Philaseiten !

Du scheinst an diesem Thema Interesse zu haben. Kannst Du vielleicht noch etwas zu Deinen Erfahrungen berichten ?
 
Carolina Pegleg Am: 02.09.2008 13:19:44 Gelesen: 6535# 3 @  
Ich kann sam077 --willkommen-- direkt leider nicht helfen.

Es gibt ein ganzes Thema zu "Bogenrandsignaturen", was auch so heisst. Einfach mal die Themenliste ein paar Tage zurück durchgehen.

Im Prinzip würde ich dem Michel-Spezial allerdings vertrauen. Wenn nur bei den genannten Ausgaben unterschiedliche Dezimalanordnungen der Reihenwertzähler gelistet sind, dann gibt es sie wohl auch nur bei diesen Marken. Nicht alle Marken wurden in mehreren Auflagen gedruckt. Und wenn in mehreren Auflagen gedruckt wurde, hat man sich im allgemeinen bei der Druckerei sicher bemüht keine Varianten zu produzieren. Nur so meine Gedanken.
 
sam0077 Am: 08.09.2008 20:39:30 Gelesen: 6498# 4 @  
Richard hat mich gebeten, etwas über meine Erfahrungen zu berichten. Dem komme ich gerne nach.

Auf dem beigefügten Scan ein kleiner Ausschnitt zum Thema.

Links 2 x Mi.Nr. 165 mit durchgezähntem (dgz.) und nicht dgz. Oberrand. Die Dezimalkomma-Anordnung (siehe Michel Spezial) scheint identisch zu sein, so dass m. E. beide aus der im Michel erwähnten "zweiten" Auflage stammen sollten (HAN 15070 53 1, 2, 3 und 4 ?).

Nach der Marke mit dgz. Oberrand musste ich schon länger suchen. Das subjektiv gefühlte Verhältnis liegt so zwischen 1 : 5 bis 1 : 10 (dgz : nicht dgz).

Thematisch gehört für mich auch Mi.Nr. 158 mit der Walzendruck-Auflage (siehe Scan) und dem Plattendruck (nicht abgebildet) dazu.

Nach Michel gibt es auch bei der Mi.Nr. 149 dgz. und nicht dgz. Oberänder mit veränderter Dezimalkommaanordnung. Wer hat die zweite, dgz. Alternative?

Ich würde mich freuen, wenn im Bild einmal alle vorkommenden Alternativen zusammengetragen und die Unterschiede, vielleicht auch die Häufigkeiten diskutiert und dargestellt werden können.

Euer

sam0077


 
sam0077 Am: 17.09.2008 20:22:00 Gelesen: 6440# 5 @  
Könnte es sein, dass ich jetzt die Oberrand-Unterschiede bei der Bund Mi.Nr. 165 zusammen habe? Die 3,00 ndgz und 3,50 ndgz mit einem ca. 1,5 mm langen Komma, 4,00 dgz und 5,00 mit einem knapp 2,0 mm langen Komma! Sind das die im Michel-Spezial katalogisierten Unterschiede?

Wer kennt sich hier aus?



[dgz = durchgezähnt, ndgz = nicht durchgezähnt]
 
bogenrandsignaturen Am: 29.01.2014 17:09:39 Gelesen: 3656# 6 @  
Es gibt eine Fülle von Unterschieden am Bogenoberrand. Zum Beispiel bei den Reihenwertzahlen der gleichen Michel-Nr.

Einige unbekannte Varianten finden sich im Handbuch "Auch der BOGENRAND ist interessant" von G. Schwarz Ratingen, siehe http://www.PhilaBuch.de Lass Dir doch einfach einmal ein Prospekt schicken.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

131105 156 23.11.20 17:27lueckel2010


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.