Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutschland (DPAG): INFOPOST war einmal, die DIALOGPOST kommt
Das Thema hat 84 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Altmerker Am: 26.05.2018 17:10:36 Gelesen: 22102# 60 @  
@ Sachsendreier53 [#48]

Diese Absenderstemplung im Digitaldruck stammt aus der aktuellen Post. Absender ist der Baur-Versand in Burgkunstadt. So kommt zur Kennung-Gerätenummer 1A00008601 eine weitere dazu.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 11.08.2018 13:57:51 Gelesen: 15172# 61 @  
Das WÜRTTEMBERGISCHES AUKTIONSHAUS FÜR POSTWERTZEICHEN GMBH, versendet ohne Absender. Doch das Haus verrät es bei Google-Bildvergleich.


 
Seku Am: 11.08.2018 14:13:57 Gelesen: 15169# 62 @  
Da kommt doch Post von einem fränkischen Absender: Landesfarben rot/weiß. Weit gefehlt, der Anbieter ist aus dem Schwarzwald.


 
Seku Am: 11.08.2018 14:19:51 Gelesen: 15167# 63 @  
Die Deutsche Bahn hat nicht zu verbergen. Sie nennt wenigstens den Absender.


 
philiphi Am: 05.10.2018 14:18:30 Gelesen: 12189# 64 @  
@ Altmerker [#60]

Hallo an alle,

eine Frage an die Experten in der Runde: Was sagt eigentlich dieser Code über der Adresszeile aus? Etwa hier: *68/2*EN10AA*. Lässt sich daraus der Absender ableiten?
 
DL8AAM Am: 08.10.2018 19:17:44 Gelesen: 11960# 65 @  
@ philiphi [#64]

Angaben über der Adresszeile, die mit einem Sternchen "eingetütet" sind, sind (interne, private) Angaben des Absenders, wie Kundennummern, Sendungsnummern, Mailingaktionen-ID, Kennung/Nummer des Schreibens o.ä. oder auch Angaben zum eingeschalteten Konsolidierer. Das sind aber keine kodifizierten Kürzel, die man ohne weiteres Wissen einem Absender zuordnen kann.

Die DPAG nennt das "Infozeile" und erklärt hierzu "Diese kann von Ihnen für eigene Angaben genutzt werden (optional)", siehe [1].

Gruß
Thomas

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/DV-Freimachung/dp-handlingbroschuere-dv-freimachung-052018.pdf (Seite 29)
 
Altmerker Am: 21.10.2018 19:50:58 Gelesen: 11532# 66 @  
Es weihnachtet und als Vorabgeschenk gibt es diese Dialogpost-Kerze.

Gruß
Uwe


 
Michael Mallien Am: 30.11.2018 10:39:44 Gelesen: 9939# 67 @  
Ein Beleg aus aktuellem Posteingang zu 28 Cent mit der Lizenznummer 1A00009101.



Viele Grüße
Michael
 
Altmerker Am: 16.12.2018 12:14:41 Gelesen: 9275# 68 @  
Gutscheine lassen sich auch per Dialogpost an den Mann bringen! Rakuten versucht es.

Gruß
Uwe


 
mumpipuck Am: 30.01.2019 12:04:04 Gelesen: 8134# 69 @  
Am 23.01.2019 ging ein Brief des NABU in 21502 Geesthacht ein. Da auch der Empfänger in Geesthacht wohnt dürfte der verwendete Stempel der dortigen Postbankfiliale zuzuordnen sein. Erstaunlich, dass er drei Jahre nach deren Einstellung noch auf "INFOPOST" lautet.


 
DL8AAM Am: 30.01.2019 15:02:09 Gelesen: 8113# 70 @  
@ mumpipuck [#69]

dürfte der verwendete Stempel der dortigen Postbankfiliale zuzuordnen sein

Nein, ziemlich sicher nicht. Diese Stempel werden in der Regel nicht von der Post geführt bzw. eingesetzt. Sie sind zwar postalisch genormt und von/für die Post produziert, sie werden aber von der Post an "Jedermann" zur Frankatur von INFOPOST/DIALOGPOST-Sendungen abgegeben (früher wohl mal kostenlos [?], heute aber nur gegen entsprechende Bezahlung). Hier ein Auszug aus einem der letzten POSTOFFICE Kataloge:



DIALOGPOST-Sendungen müssen vor der Einlieferung vom Kunden komplett vorbereitet sein, inklusive der bereits angebrachten vollständigen Frankatur. Dafür stellt die Post das genormte Klischee der DIALOGPOST-Frankierwelle dem Kunden/Lettershop zum unmittelbaren Eindruck bereit. Dem Kleineinlieferer verkauft sie dafür einen passenden Stempel. Falls so ein Einlieferer dann aber nicht auf einen billigen Praktikanten zum Stempeln zugreifen kann, übernimmt der FRANKIERSERVICE der Post gerne diesen Job, dann natürlich gegen eine kleine Extragebühr. In diesem Fall kommen aber die üblichen Abschläge des FRANKIERSERVICEs zum Einsatz. Und erst nach erfolgter Frankatur darf die Charge nun endgültig eingeliefert werden.

Das heisst in Deinem Fall ist der NABU der Hauptschuldige. Entweder lebt also der NABU in der Vergangenheit oder er ignoriert einfach nur die aktuelle Faktenlage bzw. übernimmt neuere Erkenntnisse nicht in sein heutiges Tun. Bei der Post ist das lediglich durchgerutscht oder man hat aus Kullanz die Einlieferung trotzdem angenommen, der Kunde zahlt ja so oder so. Und bevor der zur Privatpost um die Ecke geht, werden da vielleicht auch schon mal ein-zwei Augen zugedrückt.

Gruß
Thomas
 
mumpipuck Am: 31.01.2019 17:22:23 Gelesen: 8045# 71 @  
Danke für die Aufklärung!

Burkhard
 
teenage_dirtbag Am: 18.02.2019 13:08:22 Gelesen: 7352# 72 @  
Heute in der Post: Ein Flyer in Postkarten-Höchstgröße (12,5 x 23,5 cm), Papier jedoch unter den mind. 150 g/qm für Postkarten. Entgelt würde 28 Cent betragen, freigemacht ist der Beleg allerdings mit 38 Cent in Briefmarken (28 Cent + 10 Cent) mit Entwertung durch den Frankierservice.

Ich gehe davon aus, dass Absender die Zusatzoption "Easy" mitfrankiert hat. Dabei ist es möglich, bundesweit eine Menge von 500 bis 3.999 Sendungen zu verschicken - nur bei werblichen Inhalten und für 10 Cent Zuschlag. Der Zuschlag wird jedoch nicht auf der Sendung frankiert, sondern bei Einlieferung abgerechnet.


 
epem7081 Am: 19.02.2019 23:54:53 Gelesen: 7214# 73 @  
Hoch lebe die Dialogpost, dreimal hoch!?

Hallo Stempelsammler,

als Neuling irritiert mich die Ansammlung von Dialogpost-Hinweisen auf dem nachfolgenden Werbebrief. Teils schon vorgedruckt, teils in der Anschrift mit eingedruckt. Gibt es gute Gründe für diese dreifache Darstellung? Welcher Stempel hat denn nun die Chance die Stempeldatenbank zu bereichern.

[/B]

Gruß
Edwin
 
Araneus Am: 20.02.2019 22:27:42 Gelesen: 7149# 74 @  
@ epem7081 [#73]

Hallo Edwin,

ich hoffe, dass ich etwas zur Klärung beitragen kann.

Postalisch von Bedeutung ist bei diesem Beleg allein die DV-Freimachung. Hierfür gilt, dass außer bei gewöhnlichen Briefen die Sendungsart zu nennen ist, im vorliegenden Fall muss also „Dialogpost“ im Bereich der DV-Freimachung, also im Adressfeld erscheinen. [1]

Die Frankierwelle – hier mit kundeneigenem Motiv – hat nur eine Funktion: Der Frankiervermerk mit der Welle verleiht Ihren Sendungen optisch Schwung, lässt sich mit einem eigenen Motiv Ihrer Wahl kombinieren und wird so zu einer individuellen, sympathischen Visitenkarte beim Versand großer Mengen. [2]
Das Produkt – hier „Dialogpost“ - kann hier genannt werden, muss es aber nicht, wenn es im Adressfeld genannt wird, was, wie gesagt, bei DV-Freimachungen vorgeschrieben ist.

Die dritte Nennung von „Dialogpost“ ist nicht regelkonform und macht den Beleg zu einem Kuriosum. Über der Absenderangabe im Adressfeld befindet sich ein sogenanntes „ PREMIUMADRESS Label“. Dieses Label darf aber nur zum Einsatz kommen, wenn kein anderer Datamatrixcode auf der Sendung Informationen zur Zusatzleistung PREMIUMADRESS enthält. So gibt die Deutsche Post eindeutig vor: „ Die gleichzeitige Verwendung vom PREMIUMADRESS Label und DV-Freimachung mit Datamatrixcode ist nicht möglich.“ [3] Damit soll wohl verhindert werden, dass mehrere Datamatrixcodes widersprüchliche Vorausverfügungen enthalten. Gegen diese Vorgabe der Deutschen Post wurde hier eindeutig verstoßen

Das PREMIUMADRESS Label im vorliegenden Fall wurde am 12.02.2016 erstellt. [4] Möglicherweise hat der Versender zunächst eine Barfreimachung praktiziert und erst später die DV-Freimachung eingeführt und verwendet noch Restbestände älterer Briefumschläge oder er verwendet alte Druckvorlagen beim Erstellen der Versandumschläge.

Da die Kombination von PREMIUMADRESS Label und DV-Freimachung bei Henry's Auktionshaus schon seit geraumer Zeit auftritt, kann man sich eigentlich nur wundern, dass die Deutsche Post das noch nicht unterbunden hat.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] Vgl. Broschüre der Deutschen Post: DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System, S. 32
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/DV-Freimachung/dp-handlingbroschuere-dv-freimachung-012019.pdf

[2] Vgl. Merkblatt zum einheitlichen Frankiervermerk
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/F_f/frankiervermerk/dp-frankiervermerk-merkblatt-012019.pdf

[3] Vgl. Nutzungsvorgaben Premiumadress Label, S. 3
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/nutzungsvorgaben_premiumadress-label.pdf

[4] Datamatrixcode ausgelesen mit der Smartphone-App Post DataMatrix Scanner Pro, Version 0.63
 
epem7081 Am: 21.02.2019 12:11:52 Gelesen: 7108# 75 @  
Hallo Franz-Josef,

vielen Dank für die ausführliche Information und den Hinweis auf die Einschätzung als Kuriosum. Dieser Brief ist übrigens erst wenige Wochen alt.

Früher haben mich Stempel nur in besonderen Fällen interessiert. Meistens waren es dann AFS mit ansprechender Werbung für Orte und Landschaften bzw. besonders augenfällige Firmenwerbung. Seit knapp einem Vierteljahr habe ich nun durch Kontakt mit etlichen Stempelredakteuren und deren "Aufklärung" zu Details feststellen können, welch hoch interessantes und facettenreiches Thema die Beschäftigung mit den Stempeln bedeuten kann.

Ich bleibe weiter am Ball.

mit freundlichem Sammlergruß
Edwin
 
Seku Am: 26.03.2019 14:41:45 Gelesen: 6090# 76 @  
Aus der heutigen Hauspost:


 
Seku Am: 03.04.2019 21:11:42 Gelesen: 5906# 77 @  
Heute eingetroffen - Der Kompass lässt schon irgendwie auf einen Reiseveranstalter schließen.


 
Seku Am: 02.11.2019 19:13:38 Gelesen: 1210# 78 @  
Das Kundenmagazin mobil des Rhein-Main-Verkehrverbundes versendet mit dieser Dialogpost:


 
Araneus Am: 03.11.2019 17:53:51 Gelesen: 1155# 79 @  
Geplante Änderungen bei der Dialogpost

Zum 01. Januar 2020 wird es voraussichtlich nicht nur eine Entgelterhöhung für Dialogpost-Sendungen geben.

Es ändern sich auch die Bedingungen für die Sendungsinhalte der Dialogpost. Dann darf nur noch reine Werbung als Dialogpost versandt werden. Was darunter zu verstehen ist, erläutert die Deutsche Post auf ihrer Homepage in Form eines Informationsblattes [1]. Hier wird auch eine Reihe von Beispielen genannt, für die Dialogpost nicht mehr genutzt werden darf, z.B. für den Versand von Vertragsunterlagen, Wahlbenachrichtigungen, Preislisten, Einladungen und vieles mehr. Diese dürfen dann nur noch als Briefpost versandt werden.

Hintergrund der Maßnahme ist eine juristische Niederlage der Deutschen Post gegen die Bundesnetzagentur (vgl. [2]).

Schöne Grüße Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-dialogpost-infoblatt-sendungsinhalte-de-102019.pdf
[2] https://www.paketda.de/news-kurznachrichten-20191101.html
 
Seku Am: 19.11.2019 17:35:38 Gelesen: 613# 80 @  
Dialogpost aus Lorch. Absender dürfte wohl bekannt sein ?


 
Altmerker Am: 23.11.2019 17:14:02 Gelesen: 466# 81 @  
Den Beleg sehe ich gleich in mehreren Foren: Dialogpost, Druck und Bücher und natürlich Musik.



Freundliche Grüße
Uwe
 
Altmerker Am: 25.11.2019 21:07:47 Gelesen: 373# 82 @  


Interessanter Beleg des Jugendherbergsverbandes.

Gruß
Uwe
 
Seku Am: 26.11.2019 14:02:25 Gelesen: 335# 83 @  
@ Journalist [#10]

Hallo Jürgen,

hier der Stempel gut sichtbar aus der Hauspost von heute. Ohne Frankatur und Absender.



Der Absender befand sich auf inliegendem Schreiben.

Mit freundlichem Gruß

Günther
 
Seku Am: 06.12.2019 16:55:59 Gelesen: 63# 84 @  
@ Altmerker [#46]

Guten Abend Uwe,

heute kam ein Umschlag mit der Kundenzeitung des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar - ohne Absenderangabe und diesem Stempel



Das "Allemagne" und "Port payé" erklärt sich aus der Amtssprache des Weltpostvereins

Ich wünsche ein schönes Wochenende (vielleicht mit Schnee im Harz ?)

Günther
 

Das Thema hat 84 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.