Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: **** Antrag des WPhV zum LV-Tag am 07.04.18: Austritt des LV Südwest aus dem BDPh !
Das Thema hat 521 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
Markus Pichl Am: 19.03.2018 10:22:08 Gelesen: 12013# 497 @  
@ WPhV Stuttgart [#496]

Deine Fragen sind von mir ausführlich beantwortet.

Dein Unverständnis liegt ganz einfach darin, dass Du das mit der Gemeinschaft, wie sich der BDPh zusammensetzt, immer noch nicht richtig verstanden hast.

Du suchst einen Weg mit Mitgliedschaften zu schummeln, nicht mehr und nicht weniger.
 
Magdeburger Am: 19.03.2018 11:29:48 Gelesen: 11973# 498 @  
@ Markus Pichl [#497]

Hallo Markus,

ich sehe es eher so, dass ich auch die BDPh-lose Ortsvereinsmitgliedschaft befürworten würde. Dies sehe ich insbesondere darin begründet, dass dies tatsächlich eine Stärkung der OV darstellen würde, weil die Möglichkeiten doch weiter gefächert werden könnten. Nicht jeder Interessierte ist von Zwangsmitgliedschaften begeistert.

Es ist doch zur Zeit so, dass nur die LV's Mitglied sind und die OV-Mitglieder indirekt darüber.

Prinzipell ist der BDPh gefragt, wirklich eine Struktur- und damit einhergehend, ein Satzungsänderung herbei zu führen. Da kann dann geklärt werden, ob es nicht sinnvoll wäre, bspw. nur noch Direkt-Mitgliedschaften anzubieten. Problematisch sehe ich bspw. Fragen zu Wettbewerbs-Ausstellungen, wie sollen diese an wenn und unter welchen Voraussetzungen durchgeführt werden können.

Eine andere Variante wäre, dass neben Direktmitglieder auch Ortsvereine (ohne Landesverband) Mitglied werden könnten. Um den OV's auch BDPh-lose Mitgliedschaften zu ermöglichen, sollte ein Prozentzahl von mindestens 50% dem BDPh-zugehörig nicht unterschritten werden.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Markus Pichl Am: 19.03.2018 11:44:13 Gelesen: 11960# 499 @  
@ Magdeburger [#498]

Hallo Ulf,

es gibt im gesamten Verband keine verbandsfreie, ordentliche Mitgliedschaft. Das zeigt mein Beitrag #495 auf. Eine Überlegung, eine "verbandsfreie Mitgliedschaft" anzubieten, bei der das Mitglied am Vereinsleben teilnimmt und/oder in irgendeiner Form beispielsweie über eine reine "Fördermitgliedschaft" hinaus persönlichen Einfluß an diesem nimmt, ohne dabei BDPh-Mitglied zu sein, geht gegen den Sinn der Gemeinschaft, vor allem dann, wenn sich diese Einflußnahme negativ auf die Gemeinschaft auswirkt oder auswirken soll.

Es stehen Strukturveränderungen und damit verbunden Satzungsveränderungen an, über die in verschiedenen Kremien beratschlagt wird. Die daraus sich ergebenden Resultate werden mit Sicherheit rechtzeitig veröffentlicht und über alle diese Vorschläge muß dann bei einer Hauptversammlung abgestimmt werden. Ein über das Knie brechen, hilft keinem. Die aufgestellten Forderungen vom WPhV sind erpresserischer Natur. Der WPhV hat seine Meinung bereits im Jahre 2015 kundgetan und eine seiner Meinungen wurde im Jahre 2017 von der Versammlung abgelehnt. Verbandspolitik betreibt man innerhalb dem Verband und nicht damit, dass man gegenüber dem neu gewählten BDPh-Vorstand unerfüllbare Forderungen aufstellt, die gegen den Gedanken der Gemeinschaft, in der jetzigen Form, gehen und diese mit einem LV-Austrittsantrag unterstreicht.

Beste Grüße
Markus
 
Richard Am: 19.03.2018 11:51:06 Gelesen: 11952# 500 @  
@ Markus Pichl [#471]

Zitat:

Hallo,

kann bitte jemand das sich im Kreise drehen hier beenden?

Sämtliche Argumente wurden in den letzten Jahren mehrfach vorgetragen. Es gibt keinerlei neues Argument, weder von der einen, noch von der anderen Seite, egal in welchem Forum.

Es ist Unsinn, die Diskussion weiter zu führen.

Beste Grüße
Markus

 
stampmix Am: 19.03.2018 12:20:11 Gelesen: 11925# 501 @  
@ Markus Pichl [#499]

Es gibt im gesamten Verband keine verbandsfreie, ordentliche Mitgliedschaft.


Da bist du nicht richtig informiert. Siehe Beitrag von Helma Janssen:
3. Über den Bundesstellenleiter: Eine Vielzahl der ArGen ist aus verschiedenen Gründen nicht Mitglied im VPhA. Diese Argen sind über den Bundesstellenleiter angebunden. Mit jeder Arbeitsgmeinschaft git es darüber einen Vertrag. Diese ArGen sind nicht Mitglied im BDPh. [1]

Weiter: Eine Überlegung, eine "verbandsfreie Mitgliedschaft" anzubieten, bei der das Mitglied am Vereinsleben teilnimmt und/oder in irgendeiner Form beispielsweie über eine reine "Fördermitgliedschaft" hinaus persönlichen Einfluß an diesem nimmt, ohne dabei BDPh-Mitglied zu sein, geht gegen den Sinn der Gemeinschaft,...

Gleiche mal deine Auffassung mit der Meinung des BDPh ab, hier wieder von Helma Janssen zitiert:
Die Argen, die an der Bundesstelle angebunden sind, sind keine Mitglieder und daher auch nicht von der Satzung betroffen. [1]
und: Aber mit der Zeit kam es in diesen Argen doch zu den vertragswidrigen „Nichtvereins-Mitgliedern“. Ein neuer Versuch zur Lösung dieses Problems ist jetzt die sog. „Arge-Direktmitgliedschaft“. [2]

Helma Janssen gehört zwar zwischenzeitlich nicht mehr dem BDPh-Vorstand an. Ich kann aber nicht erkennen, dass sich in der Sachfrage (ausser der vom WPhV kritisierten satzungswidrigen ArGe-Direktmitgliedschaft) etwas geändert hat.

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/125168
[2] http://www.philaseiten.de/beitrag/125190
 
Markus Pichl Am: 19.03.2018 12:34:04 Gelesen: 11902# 502 @  
@ Richard [#500]

Hallo Richard,

so lange Du auf Philaseiten dem WPhV weiterhin die Möglichkeit gibst, verdrehte Ansichten und Unwahrheiten in die Öffentlichkeit zu posaunen, so fühle ich mich als Ortsvereins- und somit BDPh-Mitglied verpflichtet, diesem Unsinn entgegen zu gehen.

Auf stampsX hatte man bereits das Einsehen und hat dort das entspr. Thema geschlossen. Die offizielle Begründung kannst Du dort nachlesen. Eine weitere Begründung, warum das Thema geschlossen wurde, wurde offiziell nicht bekannt gegeben und ist in meiner Intervention, bei der dortigen Redaktionsleitung, wegen der von Rumpelstilzchen angewendeten Ausdrucksweise in der Diskussion, zu suchen.

Das von mir verwendete, in Anführungszeichen verwendete Wort "Terror" hat sieben verschiedene Bedeutungen. [1] Die von mir angedachte und durch die Blume zum Ausdruck gebrachte Bedeutung ist Aufstand. Rumpelstilzchen leitete das Wort zu einer anderen, nicht hier greifenden Beudeutung ab, der Gewalt eines Osama bin Laden. Wogegen Rumpelstilzchen den Aufstand probt, erschliesst sich immer noch nicht wirklich und so wird mit weiteren die Sache verklärenden Argumenten seinerseits fortgefahren.

Er versuchte daraufhin auf stampsX meine sachliche Argumentation, u.a. den Satz "Es ist also nicht die Frage, was kann der Verband für den WPhV tun sondern was kann der WPhV für den Verband tun, um die gemeinschaftlichen Aufgaben bzw. Ziele erfüllen zu können?" mit einer Hinterfragung in die NAZI-Ecke abzustellen. Der Satz leitet sich aber nachweislich von einem John F. Kennedy-Zitat ab und ich widerlegte ihm sein Ansinnen. Unbeindruckt von der Widerlegung, fuhr er mit einem Goebbels-Vergleich fort.

Dr. Feifel ist als Beitragsschreiber im Impressum des Philaseiten-Mitglieds "WPhV Stuttgart" hinterlegt und es gibt keine Zweifel daran, dass die "Rumpelstilzchen"-Beiträge auf stampsX von Herrn Dr. Feifel geschrieben sind. Willst Du wirklich die Philaseiten weiterhin dem WPhV bzw. Dr. Feifel zur Verfügung stellen?

Beste Grüße
Markus

[1] http://synonyme.woxikon.de/synonyme/terror.php
 
Markus Pichl Am: 19.03.2018 12:39:38 Gelesen: 11899# 503 @  
@ stampmix [#501]

Auch in den Arbeitsgemeinschaften gibt es keine verbandsfreien, ordentlichen Mitgliedschaften von Sammlern.

Lies Dir hierzu noch einmal meine Ausführungen in Beitrag [#495] genau durch.

Beste Grüße
Markus
 
marlborobert Am: 19.03.2018 13:11:51 Gelesen: 11867# 504 @  
Es wäre ja witzig, wenn es nicht so traurig wäre, dass das Mitglied Markus Pichl, genauso wie auf stampsx-forum, auch hier seine Widersacher mundtot machen versucht.

Er darf eventuell aus stampsx verlangen dieses oder jenes Thread zu schliessen, andere Mitglieder beliebig schimpfen, jedes Thread bis zur Unkenntlichkeit zu trollen. Sobald eine Meinung von ihm widerlegt wird, dann darf er die nächsten 20 Scanbilder schießen und plötzlich andere Dinge schreiben, sodaß man spätestens ab der 5. Seite jedes Thread nicht mehr erkennen kann, um was es eigentlich ging.

Hoffentlich läßt man ihm wenigstens auf philaseiten diese Narrenfreiheit nicht zu!

Es ist ein Unfug BDPH und Gemeinschaft in einem Zug zu nennen. Denn, spätestens ab der Direktmitgliedschaft ist der BDPH kein Dachverband der Ortsvereine, sondern ein direkter Konkurrent zu diesen Ortsvereinen, die ja munter weiterhin BDPH füttern müssen. Wenn ein Verein im Angesicht der Konkurrenzangebote des BDPH weiterhin den BDPH füttert, dann ist es schlicht und einfach dumm.

Weder ARGEn noch Direktmitgliedschaften haben mit einer Gemeinschaft oder Veren zu tun. Es sind nur sogenannte geschlossene Gesellschaften, die den wichtigsten Punkt, also das Vereinsleben weitgehend ausschließen. Oder treffen sich die ARGEn wöchentlich, monatlich in einem Lokal, oder trifft der BDPH-Vorstand die Direkmitglieder monatlich? Nicht, dass ich wüßte.

Was haben die Ortsvereine, von denen der BDPH das meiste Geld erhält, vom BDPH außer eine Zeitschrift? Nullkommanix. Weit und breit keine Leistung für die Ortsvereine, die aber sich brav halten und weiter bezahlen müssen. Das Geld, dass sie überweisen müssen, wird nicht für sie verwendet, sondern anderswo.

Da hat Dr. Feifel sicherlich Recht mit dem Mokieren, dass etwa 98% der Sammler, dem 2% als Finanzierer dienen müssen.

Deswegen die Frage nach der Verbandsfreier oder BDPH-Freier Mitgliedschaften in den Ortsvereinen völlig richtig und meiner Meinung nach der einzig richtige Weg für die Ortsvereine.

Selbst die Tatsache, dass ein Landesverbandspräsident gegen den Antrag seines Verbands, der ja von der Mehrheit der angeschlossenen Ortsvereinen angenommen wurde, Stimmung macht und ganz zufällig danach auf noch höhere Ämter des BDPH gehievt wurde, läßt mich nur noch kotzen.

Daher bin ich von der Richtigkeit der Argumentation von Dr. Feifel ganz überzeugt. Mindestens seit 20 Jahren werden die Ortsvereine vom BDPH verraten und verarscht. Daher jede Aktion, jeder Versuch um diesem Verrat ein Ende zu setzen ist völlig legitim.

Herzlichen Gruß,
Robert
 
WPhV Stuttgart Am: 19.03.2018 13:22:30 Gelesen: 11849# 505 @  
@ Markus Pichl [#499]:

[..] Die aufgestellten Forderungen vom WPhV sind erpresserischer Natur. Der WPhV hat seine Meinung bereits im Jahre 2015 kundgetan und eine seiner Meinungen wurde im Jahre 2017 von der Versammlung abgelehnt. Verbandspolitik betreibt man innerhalb dem Verband und nicht damit, dass man gegenüber dem neu gewählten BDPh-Vorstand unerfüllbare Forderungen aufstellt, die gegen den Gedanken der Gemeinschaft, in der jetzigen Form, gehen und diese mit einem LV-Austrittsantrag unterstreicht. [..]

Bei allem Respekt:

Der WPhV spielt seit 2015 mit offenen Karten und formuliert klipp und klar seine Ziele, die auch im Interesse der OVs im BDPh sind (wovon beispielsweise die Zustimmung einer Mehrheit der OVs im LV Südwest zum Antrag "Abschaffung der Arge-Direktmitgliedschaften" zeugt). Um seine Ziele zu erreichen, muss der WPhV keine Intrigen spinnen und sich auch nicht in irgendwelche Hinterzimmer verkriechen wie der BDPh mit der Einführung der Arge-Direktmitgliedschaften, sondern er kämpft in einer offenen demokratischen Weise für seine Forderungen. Und wenn diese Forderungen nicht beim ersten Mal erfüllt werden (z.B. wegen den Schailes in den Landesverbänden, die vor allem Ruhm und Ehre beim BDPh anstreben und weniger das Wohl ihrer OVs), dann werden diese Forderungen ein zweites Mal eingereicht. Auch das ist in einer Demokratie üblich! Diese Forderungen als "erpresserisch" zu bezeichnen, ist frech und diese Forderungen als "unerfüllbar" zu bezeichen noch dazu dumm. Ist es beispielsweise "erpresserisch" oder "unerfüllbar", dass Einzelmitglieder künftig einen Jahresbeitrag von 75 Euro bezahlen? Ist ein Beitrag von 75 Euro für Einzelmitglieder unzumutbar? Eine ganz einfache Ja/ Nein - Frage, die auch so beantwortet werden sollte!

@ Markus Pichl [#502]:

Wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben!

Im StampsX-Forum und auch hier erzählst Du gerne in langen Ausführungen etwas von der "großen Gemeinschaft BDPh", die es unbedingt zu schützen gilt. Dann würzt Du Deine Ausführungen mit dem bekannten Kennedy-Zitat "Frage nicht, was ...". Wir haben hier eine harte Diskussion, denn es geht um die Zukunft des BDPh, für die Du eintrittst (anscheinend als einziger in dieser "großen Gemeinschaft"), und für die Zukunft der OVs, für die der WPhV steht. Mit dem Kennedy-Zitat suggerierst Du, dass die OVs ihre Interessen dem BDPh unterzuordnen zu haben, womit der WPhV natürlich nicht einverstanden ist. Wenn "Rumpelstilchen" im StampsX-Forum dann zu recht schreibt, dass dieser Kennedy-Spruch auch kompatibel mit Goebbels Denke gewesen wäre, der auch immer gerne etwas von einer großen Volksgemeinschaft, die es unbedingt zu schützen gilt, koste es, was es wolle usw. faselte, wird darüber nicht inhaltlich nachgedacht, sondern "Rumpelstilzchen" und dem WPhV werden gleich Nazi-Sympathien unterstellt. Wie erbärmlich ist das aus intellektueller Sicht?

Wenn "Rumpelstilchen" im StampsX-Forum vor diesem Kennedy-Spruch des "Terrors" bezichtigt und als ein "sehr gefährlicher Mann" bezeichnet wird, die LVExit-Gegner wie Du dort wissentlich permanent auch Unterstellungen und Lügen verbreiten, dann ist das alles nur ein erbärmlicher Argumentationsstil, der aber dem Niveau der LVExit-Gegner entspricht, da diese dem VExit-Antrag keine guten Argumente entgegensetzen können, wovon hier z.B. die Fake-News #1-19 zeugen.
 
22028 Am: 19.03.2018 13:33:56 Gelesen: 11831# 506 @  
@ marlborobert [#504]

Kannst Du bitte erleutern für welchen Orstverein Du sprichst bzw. welche Orstvereine fühlen sich als seit 20 Jahren vom BDPh verraten und verarscht.

Als erster Beiteag hier bei Phlaseiten trägst Du hier ja ne ziemlich dicke Lippe!!!!
 
Bodo A. von Kutzleben Am: 19.03.2018 13:34:21 Gelesen: 11831# 507 @  
Einfach den LV Tag am 7.4.2018 abwarten und auf das Ergebnis! Hier wird der Antrag mit überwältigender Mehrheit abgelehnt. Die Vereine in Südwest sind ja nicht dumm, und gehen diesen Herrn auf dem Leim!
Der hat doch nichts anderes zu tun, als sich zu profilieren am falschen Thema. Ich würde mir wünschen, so auch Aktivitäten in dem Verein, wo ja nur 11 oder 12 bei der JHV anwesend waren! Das sagt schon alles.

Hier noch ein Bild was ich im Internet gefunden haben:







Da muss schon einer krank sein!

PS: Habe mir lange überlegt hier noch etwas zu schreiben, aber nur der LV Tag entscheidet und dort die Vereine. Das ist beruhigend zu wissen. Da nützen auch hunderte von Schreibereien nichts! Gut so!
 
alemannia Am: 19.03.2018 14:06:14 Gelesen: 11801# 508 @  
@ marlborobert [#504]

Hallo zusammen,

Weder ARGEn noch Direktmitgliedschaften haben mit einer Gemeinschaft oder Veren zu tun. Es sind nur sogenannte geschlossene Gesellschaften, die den wichtigsten Punkt, also das Vereinsleben weitgehend ausschließen. Oder treffen sich die ARGEn wöchentlich, monatlich in einem Lokal, oder trifft der BDPH-Vorstand die Direkmitglieder monatlich? Nicht, dass ich wüßte.

Was ist das denn für ein Quatsch?

Ortsvereine sind regional, Arbeitsgemeinschaften überregional organisiert bzw. strukturiert.

Meine ARGe hat über 200 Mitglieder, verteilt wohnhaft in Deutschland, Europa und Übersee.

Wie sollen die sich wöchentlich treffen und warum?

Die ARGe ist offen für Jeden, unbeachtet dessen ob man sich thematisch einbringt oder nicht, und keine geschlossene Gesellschaft.

Die Art der Kommunikation ist dabei selbstverständlich eine andere als bei einem OV, wie da wären

- Messestände
- Regionaltreffen
- www
- Mailverkehr
- Telefon
- Rundbriefe (2 x jährlich) etc.

Gruß

Guntram
 
marlborobert Am: 19.03.2018 14:46:47 Gelesen: 11764# 509 @  
@22028

Ich spreche für alle Ortsvereine, die vom BDPH außer "Philatelie" nix bekommen.

Internet gibt es bereits seit 20 Jahren. Was hat der BDPH für die Ortsvereine bezüglich Internetauftritt getan? genügend Geld war sicher da um für alle Ortsvereine Internetauftritte zu ermöglichen. Ein Programm maß- und zukunftsgeschneidert programmieren lassen und allen Ortsvereinen zur Verfügung stellen. Wäre das unmöglich? Sicher nicht.

Aber nein, stattdessen das Geld für andere, wenige Spitzensportler ausgeben (Ausstellungen). Wobei man oft nur wenige hundert Besucher zahlen kann, wovon wahrscheinlich wieder die Hälfte aus den Freunden & Verwandten der Aussteller bestehen ;)

Hauptsache einige wenige dürfen einige Medaillen ergattern. Dafür müssen alle anderen bezahlen und die Klappe halten, die bekommen ja eh die "Philatelie", was wollen sie noch :(

Direktmitgliedschaft ist und bleibt ein Verrat an die Ortsvereine, sonst nicht. Deswegen sollten auch die Ortsvereine BDPH- oder Landesverbandfreie Mitgliedschaften anbieten dürfen, denn es gibt kein Unterschied außer "Philatelie".

@alemannia

"Die Art der Kommunikation ist dabei selbstverständlich eine andere als bei einem OV"

Genau das meine ich. Wobei wir mit den ARGEn genauso dort sind, was ich oben mokiere. ARGE ist ein Sammelplatz für (meistens) Spitzensportler. Ich behaupte, dass mindestens 70% der Aussteller ARGE-Mitglieder sind. Nicht, dass ich gegen Spitzensportler hätte, denn sie tragen zum Erkenntnisgewinn und zur Forschung bei.

Aber diese Aussteller bekommen schon eine etliche Portion Unterstützung seitens BDPH, noch dazu "Philatelie", während die Ortsvereine außer "Philatelie" durch die Finger schauen.

Und was die LV-Südwest mit dem Antrag von Steche aus dem Jahre 1918 tut, ist an Häßlichkeit nicht zu überbieten.


Herzlichen Gruß,
Robert
 
alemannia Am: 19.03.2018 15:05:04 Gelesen: 11741# 510 @  
@ marlborobert [#509]

ARGE ist ein Sammelplatz für (meistens) Spitzensportler. Ich behaupte, dass mindestens 70% der Aussteller ARGE-Mitglieder sind.

Die ARGE ist kein Sammelplatz für Aussteller oder wie die seit Jahren in den Phila-Foren verbreitete Bezeichnung "Spitzensportler", sondern eine Vereinigung der sich für das jeweilige spezifische Gebiet interssierente Philatelisten.

Es mag ja sein, dass 70 % der Aussteller ARGE-Mitglieder sind, keine Ahnung. Aber nicht 70 % der ARGE-MItglieder sind Aussteller.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus.
 
22028 Am: 19.03.2018 15:08:57 Gelesen: 11735# 511 @  
@ marlborobert [#509]

Ich spreche für alle Ortsvereine, die vom BDPH außer "Philatelie" nix bekommen.

Hast Du ein Mandat dafür oder entspringt das nur Deiner Fantasie?

Internet gibt es bereits seit 20 Jahren. Was hat der BDPH für die Ortsvereine bezüglich Internetauftritt getan? genügend Geld war sicher da um für alle Ortsvereine Internetauftritte zu ermöglichen. Ein Programm maß- und zukunftsgeschneidert programmieren lassen und allen Ortsvereinen zur Verfügung stellen. Wäre das unmöglich? Sicher nicht.

Auch das Thema wurde schon zig-mal diskuttiert. Warum muss der BDPh dafür Sorge tragen dass die Ortsvereine eine Home Page haben und dafür ein Programm entwickeln? Programme, selbst solche welche umsonst sind, gibt es zuhauf, wenn Ortsvereine aber nicht wollen? Sehr viele, ich denke sogar die Mehrzahl der Ortsvereine haben eine eigene Home Page. Selbst wenn der BDPh ein Programm entwickeln lassen würde, wer pflegt es weiter? Das ist kein Selbstläufer. Dann kommen die nächsten Kritiker, die meinen alles sieht gleich aus ... etc.

Aber nein, stattdessen das Geld für andere, wenige Spitzensportler ausgeben (Ausstellungen). Wobei man oft nur wenige hundert Besucher zahlen kann, wovon wahrscheinlich wieder die Hälfte aus den Freunden & Verwandten der Aussteller bestehen. ;)
Hauptsache einige wenige dürfen einige Medaillen ergattern. Dafür müssen alle anderen bezahlen und die Klappe halten, die bekommen ja eh die "Philatelie", was wollen sie noch. :(


Das Thema hatten wir schon, wo trägt der BDPh Kosten für die Austeller? Ich trage alle meine Kosten selbst, auch für den Kommissar zahle ich meinen Opolus. Nur wenn man solchen Schwachsinn wie Du es tust wiederholt wird er nicht richtiger! Er beteiligt sich evtl. an den Ausstellungskosten der Veranstalter, das kommt aber allen, auch denen welche nur den Tauschtag besuchen, zu gute.

PS: Anstelle hier nur zu kritisieren, schreib doch mal was Philatelistisches oder bist Du nur ein weiterer annonymer Stänkertroll?
 
marlborobert Am: 19.03.2018 15:22:32 Gelesen: 11711# 512 @  
"Er beteiligt sich evtl. an den Ausstellungskosten der Veranstalter"

Aha, und woher kommen manchmal Zahlen von hundertetausende Euros Kosten für einige Großausstellungen?

"Große Aufmerksamkeit und viel Engagement in personeller und finanzieller Hinsicht widmet der BDPh dem Ausstellungswesen." Zitat BDPH.

Ja, das stimmt. Da wird Unmengen an Geld verbrannt, damit einige hundert Besucher erreicht wird. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich habe mindestens 30-40 Ausstellungen besucht. Außer einige wenige Großausstellungen, hatte man im Angesicht der gähnende Leere stets das Gefühl, dass diese Ausstellungen eher zur Selbstbeweihräucherung dienen.

Auf BDPH-Homepage gibt es ein solcher Satz auch über den Einsatz BDPHs für die Ortsvereine? Glaube nicht. :(

Warum soll ich ein Stänkertroll sein, weil ich eine andere Meinung habe? Sind sie beim stampsteddy zur Schule gegangen? Er pflegt ein solches Verhalten gegenüber Andersdenkenden und sowas finde ich echt erbärmlich.

Diesmal kein Gruß
Robert
 
WPhV Stuttgart Am: 19.03.2018 15:26:49 Gelesen: 11703# 513 @  
@ marlborobert [#509]:

Willkommen an der Front OV - BDPh!
Lass' Dich nicht einschüchtern von den honorigen BDPhlern, die ihre Hilflosigkeit in dieser Diskussion vorzugsweise über fettgedruckte Beleidigungen und langatmige Ausführungen am Thema vorbei ausdrücken!
 
stampmix Am: 19.03.2018 15:29:19 Gelesen: 11699# 514 @  
@ 22028 [#511]

PS: Anstelle hier nur zu kritisieren, schreib doch mal was philatelistsiches oder bist Du nur ein weiterer annonymer Stänkertroll?

Immerhin hat er einen richtigen Namen und keine Kuwaiti Postleitzahl.

... auch für den Kommissar zahle ich meinen Opolus.

Ich nehme an, du meinst einen Obolus. Und das sagt alles, wenn du es denn wüsstest.

Nur wenn man solchen Schwachsinn wie Du es tust wiederholt wird er nicht richtiger!


Schwachsinn? Lies doch mal die Forumregeln durch, oder schreibe sowas in deinem Heimatforum.

Es wäre schön, wenn es hier wieder etwas sachlicher und weniger beleidigend zuginge.
 
alemannia Am: 19.03.2018 15:32:51 Gelesen: 11695# 515 @  
@ marlborobert [#512]

Diesmal kein Gruß
Robert


Dann verabschiede ich mich mal.
 
marlborobert Am: 19.03.2018 15:37:28 Gelesen: 11690# 516 @  
@alemannia

Das mit dem kein Gruß war nur an 22028 gemeint, da ich so ein Satz "bist Du nur ein weiterer annonymer Stänkertroll?" nicht mit einem Gruß erwidern möchte.

Meiner Meinung nach disqualifiziert er sich mit einem solchen Angriff als Gesprächspartner.

Selbstverständlich grüße ich alle, die sich auch ohne Schimpfen argumentieren können.

Herzlichen Gruß,
Robert
 
22028 Am: 19.03.2018 17:12:45 Gelesen: 11605# 517 @  
@ stampmix [#514]

Immerhin hat er einen richtigen Namen und keine Kuwaiti Postleitzahl.

Marlborobert! Aha! Mein Kontaktdaten sind im Gegensatz zu Deinen hier hinterlegt!

Meine Tippfehler darfst Du behalten, Danke fürs finden!

Und wenns schon in Grammatikalische geht, dann Kuwaitische und nicht Kuwaiti Postleitzahl.

@ Alle, hiermit verabschiede ich mich von hier, ich habe kein Problem mit anderen Meinungen, aber mit Stänkertrollen hab ich nichts am Hut, dafür ist mir meine Zeit zu schade, die wende ich lieber für Philatelistische Forschung meiner Sammelgebiete und für meine Austellungssammlungen auf!
 
WPhV Stuttgart Am: 19.03.2018 17:28:47 Gelesen: 11573# 518 @  
@ 22028 [#517]:

Warum so dünnhäutig? Wer austeilt, muss auch einstecken können! Alte Fußballerweisheit!

Und wenn Du schon hier in diesem Thread für die hehren Ziele des BDPh kämpfst, dann hättest Du mit ein bißchen Empathie erkennen können, dass mit Marlborobert wohl ein OVler neu das Forum betreten hat, der voller Frust über den BDPh ist. Normalerweise müsste man als BDPhler in dieser Situation den OVler ganz behutsam mitnehmen. Aber Dank Deiner psychologischen Kriegsführung äh Diskussionskultur hier, hast Du es geschafft, dass weiter die Fronten verhärtet werden! Der BDPh kann stolz auf Dich sein und uns bestätigt Dein Verhalten nur, dass es für OVs allerhöchste Zeit ist, den BDPh solchen Leuten wie Dich zu überlassen und nicht mehr bei Euch Zwangsmitglied und Sherpa für Deine Ausstellungssammlungen zu spielen!
 
marlborobert Am: 19.03.2018 17:36:43 Gelesen: 11563# 519 @  
MarlboRobert

Marlboro ist mein Kennzeichen, Robert hängt ja am Ende.

Nur der letzte Satz (wo ich immer noch nicht verstehe, warum ich gleich zum Stänkertroll aufgestiegen bin?) läßt kein Zweifel an ihrer Gesinnung: echt erbärmlich. Diesen Titel behalte ich aber gerne als eine Goldmedaille.

Und einmal aus dem Kuwaitischen übersetzt: Er hat keine Zeit für Andersdenkende; möchte lieber weiterhin das Geld der philatelistischen Parias, das BDPH für Nichts (ach ja, Philatelie) kassieren darf, verbraten und Medaillen ergattern.

Na ja, wenn Sie diese auf ihren eigenen Rahmen präsentieren, sich anteilig an Saalmiete und anderen Kosten beteiligen, warum nicht? Und wenn die Zahl der Besucher (inklusive Freunde & Verwandte) 200 übersteigt, gibt's noch a Medaille von uns Parias.

Herzlichen Gruß an alle anderen,
Robert
 
drmoeller_neuss Am: 19.03.2018 17:43:28 Gelesen: 11552# 520 @  
Schade, dass die Diskussion so schnell ins persönliche abgleitet. Man kann durchaus über den Sinn und Unsinn von Verbandsphilatelie diskutieren. Es geht schon lange nicht mehr um den symbolischen Euro. Mein Ortsverein führt zwei Drittel seiner Einnahmen an den Verband ab. Da kann man als Verein schon den Verband nach der Gegenleistung fragen.

@ Magdeburger [#498]

Ich finde den Vorschlag von Magdeburger zukunftsweisend: es gibt nur noch BDPh-Direkt-Mitgliedschaften. Diskussionen à la Dr. Feifel würden dann der Vergangenheit angehören.

Der BDPh müsste dafür sorgen, dass die Direkt-Mitgliedschaften attraktiv sind. Der BDPh könnte den Ortsvereinen, die ihm aktiv Mitglieder zutragen, einen Preisnachlass geben, den der Verein behalten oder an seine Mitglieder weitergeben kann.

Landesverbände bräuchte man dann nicht mehr. Ich hatte mich einmal mit Werner Müller unterhalten, seines Zeichens Vorsitzender des Verbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen e.V.. Überzeugen konnte er mich nicht. Das Argument, die Landesverbände können im Gegensatz zum BDPh die Mitgliederverwaltung ehrenamtlich stemmen, zieht nicht. Mit moderner Software könnten die Vereine auch auf BDPh-Ebene ihre Mitgliederdaten pflegen, ohne dass es grosser personeller Anstrengungen bedarf.

Ein großer Verein wie der WPhV zahlt pro Jahr einen hohen dreistelligen Betrag an seinen Landesverband.

Der Landesverband Südwest hat seinen Haushalt lobenswerterweise ganz im Sinne der Transparenz veröffentlicht:

Siehe "SÜDWEST AKTUELL, Heft 269, März 2018"
http://www.briefmarken-suedwest.de/Suedwest-Aktuell/SWA-269-SuedwestAktuell-2018-03__www_Briefmarken-Suedwest_de.pdf

Der Landesverband Südwest hat 48.000 EUR Einnahmen aus Beiträgen, von denen ein Fünftel (10.185 EUR) auf direkte Verwaltungskosten entfallen (Porti, Büro, Miete, Steuerberater etc.). Ich vermute auch in den Reisekosten (fast 15.000 EUR) und in den sonstigen Kosten (16.700 EUR) einiges, was für die Verbandsbürokratie darauf geht und nicht der Philatelie zu Gute kommt. Auch die Zeitschrift "Südwest Aktuell" beschäftigt sich lieber mit Verbands- und Vereinspolitik als mit Philatelie - uninteressant für den normalen Sammler.

Nun kann man einwenden, dass über 21.000 EUR in Ausstellungen fliessen. Allerdings ist der größere Teil dieser Summe ein Durchlaufposten, da der Verband dafür Stiftungsgelder in Höhe von knapp 15.000 EUR bekommen hat.

Würde der WPHV aus dem Landesverband austreten, könnte er von den eingesparten Beiträgen locker zwei externe Referenten für Vorträge einladen. "Philatelie" gäbe es nicht weniger, eher mehr.

P.s. Statt irgendwelcher Ehrennadeln und Urkunden würden sich die meisten Mitglieder über eine kleine philatelistische Aufmerksamkeit freuen. Sollte den Vereinsverantwortlichen wirklich nichts besseres einfallen, bliebe immer noch ein Gutschein für das Vereinsbistro.
 
Richard Am: 19.03.2018 17:46:43 Gelesen: 11540# 521 @  
Liebe Mitglieder,

nach 521 Beiträgen zum Antrag des WPhV folge ich den Wünschen vieler Mitglieder sowie dem Beispiel des StampsX Forums und schliesse dieses Thema sowie das Thema "Antrag auf Ausschluss des WPHV aus dem LV Südwest", in welchem ich noch einen abschliessenden Beitrag veröffentlichen werde, der bereits vorbereitet ist.

Die Diskussionskultur ist inzwischen nicht mehr tragbar und dieses Forums nicht mehr würdig und beschädigt das Ansehen des Forums und seiner Mitglieder nachhaltig. Zudem verstösst es gegen die Forumregeln des Umgangs miteinander. Wem das zu verdanken ist, können Sie an den Beiträgen der letzten Tage nachlesen.

Sollte jetzt jemand auf die Idee kommen, die Diskussion in anderen oder neuen Themen fortzusetzen, werde ich diese Beiträge umgehend ohne Ausnahme entfernen, unabhängig vom Inhalt.

Die Diskussion wird fortgesetzt am Samstag den 7.4.2018 auf der Hauptversammlung des Landesverbands Südwest.

Schöne Grüsse, Richard
 

Das Thema hat 521 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.