Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Marken oder Rahmen
Das Thema hat 333 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 16.02.2018 09:00:52 Gelesen: 8437# 309 @  
Am 16. März 1970 verausgabte die Türkei eine Sonderausgabe zum Internationalen Jahr für Erziehung und Bildungswesen (Mi Nr. 2165). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der ultramarinblauen Farbe (Symbol und Rahmen) bekannt (Mi Nr. 2165 K).



rechts normale Marke

An der Cherrystone Auktion vom März 2014 in NY wurde unter Los Nr. 1461 ein Exemplar für 140 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 22.02.2018 08:50:30 Gelesen: 7962# 310 @  
Am 28. August 1914 verausgabte Epirus eine Freimarkenausgabe mit dem Staatswappen (Mi Nr. 9-16). Von der 5 Lepta Wertstufe (Mi Nr.10) sind uns kopfstehende Drucke der blauen Farbe bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 76. Collectio (Alexandre Galinos) Auktion vom Mai 2014 in Athen wurde ein ungebrauchtes Exemplar unter Los Nr. 1959 für 210 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 28.02.2018 11:22:02 Gelesen: 7500# 311 @  
Im Juni 1876 verausgabte Griechenland seine zweite Portomarkenausgabe, die sog. Wiener Ausgabe (Mi Nr. Porto13-23). Von der 10 Lepta (Mi Nr. Porto 16B) und der 20 Lepta Wertstufe (Mi Nr. Porto 17A) sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe (Wertangabe) bekannt.



An den 46. Athens Auctions vom Mai 2017 in Athen wurde ein ungebrauchtes Exemplar des 10 Lepta Kopfstehers unter Los Nr. 1411 für 150 € + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 20 Lepta Kopfstehers wurde an der gleichen Auktion unter Los 1412 für 80 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
jothar Am: 28.02.2018 16:08:56 Gelesen: 7471# 312 @  
Kopfstehende Plattenmontage bei Berlin Nr. 47 (Marke oben rechts).


 
merkuria Am: 28.02.2018 22:15:37 Gelesen: 7428# 313 @  
@ jothar [#312]

Die hast Du uns schon einmal vorgestellt: http://www.philaseiten.de/beitrag/134914

Grüsse
Jacques
 
merkuria Am: 06.03.2018 08:28:24 Gelesen: 7060# 314 @  
Eine ganz phantastische Geschichte bietet uns dieser Kopfsteher aus Chile! Beim Stöbern nach Kopfstehern bin ich im Netz auf eine philatelistische Webseite in spanischer Sprache gestossen [1] , welche für uns eine kleine philatelistische Sensation bereithält. Ich versuche hier, das Wesentlichste in Deutsch zu wiedergeben:

Am 18. September 1910 verausgabte Chile eine Sonderausgabe anlässlich der Jahrhundertfeier seiner Unabhängigkeit Mi Nr. 79-93). Von der kleinsten Wertstufe zu 1 Centesimo ist uns seit 1955 nur ein einziger ungebrauchter kopfstehender Druck des Mittelstückes bekannt. Michel katalogisiert diesen Kopfsteher unter Mi Nr. 79 K. Gemäss Literatur soll nur ein Bogen zu 100 Stück dieses Kopfstehers irrtümlich entstanden sein.



Hier die Stationen dieser Rarität: Dieser Kopfsteher wurde erst 1955, also 45 Jahre nach seiner Drucklegung vom italienischen Arzt Manlio Pilotti in Chile entdeckt. Pilotti war kein Philatelist und verkaufte das Stück dem Händler Florencio Bravo in Santiago zu einem uns nicht bekannten Preis. Bravo veräusserte das Stück 1956 für 1‘000 US$ an einer Auktion der philatelistischen Gesellschaft von Chile. Der Käufer, Ladislao Errázuriz Pereira verkaufte seinen Schatz 1971 an einer Auktion in New York zum Preis von 4‘000 US$ an einen Spanier, der ihn wiederum an den chilenischen Philatelisten Joaquín Gálvez weiterverkaufte. Nach Auflösung der Gálvez-Sammlung gelangte das Stück 1979 an einen italienischen Sammler.

Mitte der 80er Jahre gelangte die Rarität über das Auktionshaus Feldman für 25‘000 US$ in die Hände des grossen Schweizer Philatelisten Gerhard Blank. 1989 verkaufte Blank das Stück an den bekannten chilenischen Philatelisten René Lazo. 2004 wechselte das Exemplar ein letztes Mal seinen Besitzer an einer Auktion der philatelistischen Gesellschaft von Chile. Ein anonymer spanischer Sammler kaufte es da für 50‘000 US$. Seither ist diese Marke nicht mehr an die Öffentlichkeit gekommen.

Nun zur eigentlichen Sensation: Mitte 2017, also 62 Jahre nach der Entdeckung dieser Rarität, erwarb der chilenische Sammler Oscar Schublin ein gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers innerhalb eines kleinen Chile-Postens bei ebay zum Preis von 17 € (!!!). Das Stück wurde durch namhafte Kenner der Chile-Philatelie begutachtet und für echt befunden.



Bleibt die grosse Frage: Wie viele Exemplare des 100er Bogens sind erhalten geblieben? Einige schlummern wohl unentdeckt in etwelchen Sammlungen oder wurden unerkannt als Massenware vernichtet.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] http://actualidadfilatelica.blogspot.ch/2017/04/un-extraordinario-descubrimiento-en-la.html
 
merkuria Am: 12.03.2018 08:06:17 Gelesen: 6626# 315 @  
Am 29. / 31. Oktober 1906 verausgabte Rumänien eine Sonderausgabe anlässlich der Bukarester Jubiläums-Ausstellung (Mi Nr. 197-207). Von der 3 Lei Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 207). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2017 in NY unter Los Nr. 1156 für 525 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.03.2018 08:49:29 Gelesen: 6049# 316 @  
1906 verausgabte Paraguay eine Freimarkenausgabe mit dem Regierungsgebäude und der Inschrift ANO 1904 im Rahmen (Mi Nr. 104-118). 1922 wurden 6 Wertstufen zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Pesos in ähnlicher Zeichnung verausgabt. Anstelle der Inschrift ANO 1904 erkennen wir im Band unter dem Gebäude eine Inschrift GOBIERNO CONSTITUTIONAL. Von allen Wertstufen sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt. Weder die Normalausgabe noch die Kopfsteher sind im Michel und Scott Katalog gelistet.



Ein kompletter ungebrauchter Satz dieser Kopfsteher wird im Festpreisangebot des Auktionshauses Cherrystone zu 120 US$ angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.03.2018 00:09:31 Gelesen: 5401# 317 @  
Am 2. Oktober 2006 verausgabte Monaco eine Sonderausgabe zu Weihnachten (Mi Nr. 2815). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe bekannt geworden.



rechts die Normalmarke

Gemäss Literatur sind bis heute nur drei Zehner-Kleinbogen mit den Bogen Nr. 001779, 001780 und 001781 und Druckdatum 21. Juli 2006 bekannt geworden. Der Kleinbogen Nr. 001779 befindet sich in der Sammlung von Prinz Albert von Monaco. Somit sollen nur zwei dieser Kopfsteher-Bogen im Handel verfügbar sein. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.

Sollte die Existenz von nur 3 Kleinbogen wirklich zutreffen, muss angenommen werden, dass der dritte Kleinbogen bereits 2008 getrennt wurde. Das französische Auktionshaus Caphila in Paris bot in seiner Auktion vom Oktober 2008 unter Los Nr. 5802 ein senkrechtes Paar zu 4‘000 € an.



An der David Feldman Auktion vom November 2016 gelangte der Kleinbogen Nr. 001780 unter der Los Nr. 50667 mit einem Ausruf von 5‘000 € zum Angebot, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 30.03.2018 10:24:23 Gelesen: 4947# 318 @  
Dieser Kopfsteher wurde 2015 auch schon im Thread „Die berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt“ behandelt [1], sollte aber auch hier seinen Platz bekommen:

Im Juli 1875 verausgabte das Kaiserreich Russland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 25-28). Von der 20 Kopeken Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 28x I). Gemäss Literatur sind bis heute nur drei gestempelte Exemplare bekannt geworden. Auf jeden Fall handelt es sich beim bei Gärtner angebotenen Exemplar nicht um das gleiche wie beim bereits vorgestellten.



An der 38. Christoph Gärtner Auktion vom Oktober 2017 wurde ein Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 18999 mit einem Ausruf von 100‘000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/118495
 
merkuria Am: 05.04.2018 08:27:41 Gelesen: 4536# 319 @  
Am 7. September 1977 verausgabte Bulgarien eine Sonderausgabe zur Sowjetisch-Bulgarischen Freundschaft (Mi Nr. 2646). Drei Marken wurden jeweils schachbrettartig mit einem Zierfeld im Kleinbogen gedruckt. Von diesen Kleinbogen sind uns kopfstehende Drucke der roten und orangen Farbe bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Verkaufsangebote für diesen Kopfsteher sind mir bisher nicht vorgekommen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 06.04.2018 00:34:49 Gelesen: 4471# 320 @  
@ merkuria [#81]

Ich weiss, dass Du diese seltene Polen-Abart bereits gezeigt hast. Da ich nun aber Hinweise zum Vorkommen dieser Abart entdeckt habe, möchte ich dies Euch mitteilen: angeblich gab es nur 42 Stück von dieser Abart.



Ich habe einen Ausschnitt aus dem Katalog "Worldwide Rarities" gescannt von C. Gärtner. Er hat am 30.5.2016 in New York diese Marken verkauft (an einer Auktion).

Leider lassen sich aber keine Ergebnislisten finden zu den 936 angebotenen Losen (in 2 Katalogen). Wenn jemand Hinweise hat, wo ich die Ergebnisse finden könnte, wäre ich echt froh, auch wegen der vielen anderen interessanten Losen!

Mit dem Startpreis lag Gärtner offenbar genau beim Zuschlagpreis von Cherrystone 2011.

Heinz
 
merkuria Am: 06.04.2018 18:31:59 Gelesen: 4395# 321 @  
@ Heinz 7 [#320]

Hier zwei Links zu Ergebnislisten der Gärtner Auktionen:

https://www.philasearch.com/de/auction_results_table.html?set_anbieter=9081&set_auktion=2051

Dieser Link führt Dich direkt zu den Ergebnissen der Gärtner Raritäten-Auktion vom Mai 2016 in New York.

Übrigens: Gemäss Ergebnisliste konnte die Polen Marke mit Los Nr. 662 nicht verkauft werden.

https://www.philasearch.com/ha_9081_3578/Christoph_Gaertner_38_Auktion_Briefmarken.html

Mit diesem Link kannst Du Ergebnisse der 39. Gärtner Auktion vom Februar 2018 bis zurück zur 1. Gärtner Auktion von 2006 abrufen!

Grüsse
Jacques
 
merkuria Am: 11.04.2018 08:48:22 Gelesen: 4062# 322 @  
Am 5. November 1968 verausgabte Kongo Kinshasa (ehemaliger Belgisch Kongo) eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 314-315). Von beiden Wertstufen dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe (Leopard) bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.





Normale Marke

Verkaufsangebote für diese Kopfsteher sind mir bisher keine vorgekommen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 17.04.2018 08:15:31 Gelesen: 3615# 323 @  
Am 18. Januar 1920 verausgabte Peru eine Sonderausgabe anlässlich der Verfassung von 1919 mit dem Portrait des Präsidenten A.B. Leguia (Mi Nr. 181-182). Von beiden Marken sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 181 I und 182 I).



Diese Kopfsteher scheinen in grösseren Mengen im Handel vorzukommen, was durch den zurzeit geforderten Preis von ca. 25 € pro Exemplar belegt wird.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.04.2018 09:04:13 Gelesen: 3085# 324 @  
Dieser Kopfsteher wurde 2016 auch schon im Thread „Die berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt“ [1] behandelt, sollte aber auch hier seinen Platz bekommen:

Am 5. Juni 1998 verausgabte die Türkei eine Blockausgabe mit zwei zusammenhängenden Marken zum Internationalen Tag der Umwelt (Mi Nr. 3150-3151 / Block 37). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der gelben Farbe auf Mi Nr. 3151 bekannt. Gemäss Literatur sind bis heute nur 2 gestempelte Exemplare dieses Kopfstehers bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.

Anhand der Abbildung der beiden Originalmarken ist auch zu erkennen, welcher Teil des Gelbdruckes aus der linken Marke 3150 irrtümlich kopfstehend auf die rechte Marke 3151 gedruckt wurde.



An der Cherrystone Auktion vom März 2014 in NY wurde ein gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 1462 für 350 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/125189
 
merkuria Am: 29.04.2018 08:33:33 Gelesen: 2674# 325 @  


Am 1. Januar 1901 verausgabte Costa Rica eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 39-48). Von der 2 Centimos Wertstufe mit dem Portrait von Juan Mora Fernandez ist uns nur EIN kopfstehendes Mittelstück bekannt.

Währendem der Michel Katalog diesen Kopfsteher nicht katalogisiert, muss er in Costa Rica wohl sehr bedeutend sein. Dies zeigt eine Sonderausgabe vom 11. November 1976 anlässlich der 7. Nationalen Briefmarkenausstellung, welche uns diese Rarität - wenn auch nicht ganz farbgetreu - zeigt (Mi Nr. 947).



Gemäss verschiedenster Literatur wird von nur einem bis heute bekannt gewordenen Exemplar ausgegangen. Tatsache ist, dass ich seit Jahren nicht ein Angebot für diesen Kopfsteher im Handel ausmachen konnte!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.05.2018 09:39:25 Gelesen: 2352# 326 @  
1915/1919 verausgabte die Republik Russland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 126-130). Von der 7 Rubel Wertstufe sind uns auch ungezähnte Zähnungs-Abarten bekannt (Mi Nr. 129y II U). Gemäss Literatur sind von diesen Zähnungs-Abarten auch 4 Exemplare mit kopfstehendem Mittelstück entdeckt worden. Alle vier Exemplare dieser Kopfsteher sind mit dem Ovalstempel von Buzdyak entwertet, ungebrauchte Stücke sind nicht bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers mit Ovalstempel von Buzdyak wurde an der Cherrystone Auktion vom November 2017 in NY unter Los Nr. 851 für 26‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.05.2018 08:15:34 Gelesen: 1723# 327 @  
Am 3. September 1990 verausgabte Bangladesch eine Sonderausgabe anlässlich der UNO-Konferenz für die am wenigsten entwickelten Länder in Paris (Mi Nr. 340). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der blauen Farbe (Text und UNO-Symbol) und verschobene Drucke des grünen Textes sowie des gesamten Bildes bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Die rechte Abbildung zeigt die korrekte Marke.

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 52. Shreves Auktion vom September 2002 in Addison/Texas unter Los 425 für 260 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 17.05.2018 09:16:42 Gelesen: 1331# 328 @  
Am 10. August 1994 verausgabte Nordkorea eine Sonderausgabe mit Fossilien (Mi Nr. 3610-3613). Dieser Satz wurde auch zusammenhängend in einem Kleinbogen gedruckt. Von diesem Kleinbogen sind uns kopfstehende Eindrucke der Marken bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Diese kopfstehenden Kleinbogen werden im Handel zu ca. 150 US$ angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 17.05.2018 09:34:16 Gelesen: 1318# 329 @  
@ merkuria [#328]

Diese Variante von Nord-Korea ist aber sicherlich keine Abart, sondern ganz bewusst so designed.
 
merkuria Am: 17.05.2018 09:50:26 Gelesen: 1311# 330 @  
@ saeckingen [#329]

Dem mag wohl sein, aber es ist trotz allem ein Kopfsteher!

Solche "absichtlichen" Kopfsteher wurden schon in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts von Portugisisch Nyassaland bewusst produziert, da der Markt nach diesen verlangte! Siehe dazu Beitrag [#24]

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 17.05.2018 09:59:35 Gelesen: 1308# 331 @  
Im Fall von Portugisisch Nyassaland wurde die Vignette absichtlich kopfstehend eingedruckt. Hier aber wurde nichts kopfstehend eingedruckt - allenfalls kopfstehend designed. Es ist unmöglich, dass die Marken kopfstehend an diese Position gedruckt werden und es ist auch unmöglich, dass die gleiche Farbe im Blockrand richtig herum und in den Marken kopfstehend gedruckt wird - der Druck erfolgt in einem Druckgang und vermutlich auch alle Farben in einem Durchgang.
 
merkuria Am: 17.05.2018 10:32:39 Gelesen: 1299# 332 @  
@ saeckingen [#331]

dass die gleiche Farbe im Blockrand richtig herum und in den Marken kopfstehend gedruckt wird

Dem ist auch nicht so. Ich sehe auf den Marken keine der beiden Farben olivgrün und grau, die in der Kleinbogenillustration verwendet wurden. Es kann auch angenommen werden, dass die Kleinbogenillustration in einem ersten Druckgang gedruckt wurde und anschliessend der Druck mit den Marken-Klischees in einem zweiten Druckgang erfolgte.
 
merkuria Am: 23.05.2018 08:41:47 Gelesen: 779# 333 @  
Am 29. Oktober 1979 verausgabte Salvador eine Sonderausgabe zum Internationalen Jahr des Kindes (Mi Nr. 1299-1302). Bei der 15 Centavos Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke des Mittelstücks bekannt (Mi Nr. 1300 I).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 710. Daniel F. Kelleher Auktion vom Februar 2018 in Danbury/USA unter Los Nr. 289 für 350 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 333 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.