Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1) DDR: Eilboten Klebezettel und Stempel
Sennahoj Am: 27.05.2016 17:56:10 Gelesen: 3442# 1 @  
Hallo zusammen,

zeigen möchte ich zwei Eilboten-Belege aus der DDR, mit Stempel zum Berliner Weihnachtsmarkt 1957. Der Stempel wurde im Jahre 1957 bei den Berliner Postämtern C2, W8, 0 17 und C 25 verwendet. Die Abschläge auf den beiden Belegen sind vom Postamt Berlin W8.

Der erste Beleg ist ein Einschreiben per Eilbote und wurde am 5.11.1957 abgestempelt. Außerdem wurde, wie bei Eilbriefen üblich, ein roter Eilbotenzettel angebracht.



Der zweite Beleg ist als Postkarte per Eilbote gelaufen und wurde 8 Tage später, also am 13.11.1957, in Berlin W8 gestempelt. In Berlin N4 wurde außerdem ein Durchgangsstempel angebracht.



m Unterschied zum ersten Beleg wurde hier aber kein roter Eilbotenzettel angebracht, sondern es wurde ein violetter Stempel verwendet, der wohl den selben Zweck erfüllte.

Kann mir jemand sagen, warum dieser Eilboten-Stempel verwendet wurde und wie diese verbreitet waren? Gibt es vergleichbare Stücke?

Viele Grüße
Johannes

[Redaktionell ausgegliedert aus dem Thema "Die Poststempel Berlins"]
 
zonen-andy Am: 20.09.2016 10:54:13 Gelesen: 2985# 2 @  
Hallo Experten,

dieser Eilboten-Brief mit Mischfrankatur Köpfe1/Pieck lief von Potsdam nach Leipzig. Was für eine Bedeutung hat der Stempel 36 auf der Rückseite? Für eine Antwort wäre ich dankbar.



Mit freundlichen Grüßen

Andreas
 
Max78 Am: 20.09.2016 11:14:17 Gelesen: 2975# 3 @  
@ zonen-andy [#2]

Hallo Andreas,

ich weiß zwar nicht genau, wie mit der Eilpost in der ehemaligen DDR verfahren wurde, aber bei Belegen durch Eilboten Bund handelt es sich meist um Briefträgerstempel. Sprich der Briefträger mit Stempelnummer 36 bestätigte durch diesen Abschlag die Auslieferung am Ziel. Mehr zu diesem Thema findest Du bei der Eingabe Thema "Briefträgerstempel".

mit Grüßen Max
 
zonen-andy Am: 20.09.2016 11:41:26 Gelesen: 2969# 4 @  
@ Max78 [#3]

Hallo Max,

vielen Dank für die Antwort. Werde mich mal schlau machen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas
 
mausbach1 Am: 28.11.2020 09:24:44 Gelesen: 388# 5 @  
Zwei Belege mit Eilsendung / Expres Zettel



02.10.90 - MiNr. 3245, 3309, 3333 (2), 3364



03.10.90 - MiNr. 3360, 3361, 3364(2), 3365 (2)

Glückauf!
Claus
 
jmh67 Am: 28.11.2020 15:50:30 Gelesen: 351# 6 @  
@ Max78 [#3]

Briefträgerstempel waren in der DDR nicht üblich, dafür bekamen Eilsendungen jede Menge Durchgangsstempel, da sie nicht nur am Zielort, sondern (vor allem) auch unterwegs bevorzugt behandelt wurden. Die normale Brieflaufzeit betrug zwei bis drei Tage, Eilsendungen kamen üblicherweise binnen eines Tages an.
 
mausbach1 Am: 01.12.2020 10:27:33 Gelesen: 301# 7 @  
Berlin - Leipzig Eilsendung / Exprès



08.10.1985 - Historische Brücken in Berlin - MiNr. 2975 - Marx-Engels-Brücke

Glückauf!
Claus
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.