Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (485) Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 498 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19   20  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 30.10.2019 09:22:30 Gelesen: 4142# 474 @  
Am 24. März 1912 verausgabte die Republik China eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 94-108). Dazu verwendete man die Marken der kaiserlichen Post (Mi Nr. 59-71) und versah diese mit einem Aufdruck „ China Republik“ in chinesischer Schrift. Von der 3 Cents Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 97). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht. Im chinesischen Chan Katalog wird er unter Nr. 155 b geführt.





Ein Exemplar dieses Kopfstehers auf Brief wurde an der 3. classicphil Auktion vom 16. Oktober 2019 in Wien unter Los Nr. 30213 für 900 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.11.2019 08:25:22 Gelesen: 3961# 475 @  
Am 20. November / 6. Dezember 1947 verausgabte das Saarland eine Freimarkenausgabe in seiner neuen Währung, dem Französischen Franc (Mi Nr. 226-238). Dazu verwendete man Marken der Mark/Pfennig-Ausgabe 1947 (ex Mi Nr. 206-225) und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes in Französischen Francs sowie Durchbalkung der alten Wertbezeichnung.

Von den 8 Wertstufen 10 und 60 Centimes sowie 1, 2, 4, 9, 20 und 50 Francs der Neuauflage sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher unter Mi Nr. 226-29, 231, 234 und 237-38 II K.



Ein postfrischer Satz dieser Kopfsteher wurde an der 25. Schlegel Auktion vom 30. Oktober 2019 in Berlin unter Los Nr. 8798 für 120 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.11.2019 07:59:28 Gelesen: 3770# 476 @  
Die Österreichisch-ungarische Feldpost für Italien verausgabte 1918 zwei Eilmarken (Mi Nr. 24-25). Dazu verwendete man die Eilmarken von Bosnien-Herzegowina (Mi Nr. 117-118) und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck in italienischer Währung (3 und 6 Centesimi). Es wurden gezähnte und geschnittene Marken ausgegeben. Von den geschnittenen Ausgaben sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese unter Mi Nr. 24-25 UK.



Ein postfrischer Satz dieser Kopfsteher wurde an der 74. HBA Auktion vom 1. November 2019 unter Los Nr. 608 für 170 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.11.2019 08:17:13 Gelesen: 3550# 477 @  
Am 18. März 1940 verausgabte das Generalgouvernement seine erste Freimarkenausgabe (Mi Nr. 14-39). Dazu verwendete man Marken von Polen (ex Mi Nr. 319-355) und versah diese mit einem Aufdruck des Hoheitszeichens sowie der neuen Wertbezeichnung.

Von der 24 auf 25 Groschen Wertstufe (Mi Nr. 14) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Diese Kopfsteher werden als sogenannte "Fenstermarke" bezeichnet, also Einzelmarken die in den Bogenlücken zur Vervollständigung des Druckbogens kopfstehend vor dem Überdrucken eingefügt wurden. Man erkennt diese an dem typischen kleinen Papierstreifen die rückseitig zur Befestigung angebracht wurden. Diese Kopfsteher gelten als außerordentliche Seltenheit des Sammelgebietes und werden im Michel Katalog unter Mi Nr. 14 K gelistet.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfsteher wurde an der 25. Schlegel Auktion vom 30. Oktober 2019 in Berlin unter Los Nr. 9023 für 2‘800 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.11.2019 09:23:53 Gelesen: 3395# 478 @  
1941/1942 verausgabte Französisch St. Pierre und Miquelon eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 235-287). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgaben 1922-1940 (ex Mi Nr. 105-209) und versah diese mit einem Aufdruck FRANCE LIBRE / F.N.F.L (= Forces Navales françaises Libres = Seestreitkräfte Freies Frankreich). Von verschiedenen Wertstufen dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 240,242,245,253 und 257 wurden bereits in Beitrag [#168] vorgestellt).

Ebenfalls mit diesem Aufdruck versehen wurde auch die Ausgabe zur Weltausstellung New York (Mi Nr. 192-193). Gemäss Literatur sind uns von der 1.25 FR Wertstufe (Mi Nr. 284) nur 21 und von der 2.25 FR Wertstufe (Mi Nr. 285) nur 32 kopfstehende Exemplare bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Je ein ungebrauchtes Exemplar dieser beiden Kopfstehers wurde an der 1194. Robert Siegel Auktion vom 4. Dezember 2018 in New York unter Los Nr. 2559 und 2560 für je 550 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.12.2019 18:45:50 Gelesen: 2208# 479 @  
Am 18. Mai 1945 verausgabte die Sowjetische Zone im besetzten Österreich eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 660-663). Dazu verwendete man Marken des Deutschen Reichs (ex Mi Nr. 784-827) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck Österreich sowie einer Durchbalkung der alten Landesbezeichnung.

Bei der 6 Pf. Wertstufe (Mi Nr. 661) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog verweist in einer Bemerkung auf zahlreiche Aufdruckfehler, listet diesen Kopfsteher aber nicht.



Ein postfrisches Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 54. Viennafil Auktion vom 14. November 2019 in Wien unter Los Nr. 2549 für 320 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.12.2019 10:21:37 Gelesen: 2143# 480 @  
1886 verausgabte die Schanghai Lokal Post eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 83-85). Dazu verwendete man Marken früherer Ausgaben (Mi Nr. 79 und 81) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck des neuen Wertes in englisch und chinesisch. Von der 20 Cash auf 100 Cash Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher unter Mi Nr. 84 b I K.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 15. Auction Galleries Auktion (ehemals Schwanke) vom 30. November 2019 in Hamburg unter Los Nr. 9 für 1‘000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Franz G. Am: 12.12.2019 16:04:14 Gelesen: 2117# 481 @  
@ merkuria [#479]

Hallo Jacques,

Ich weiß nicht welchen Michel Katalog du benutzt, im Michel Österreich Spezial sind die Kopfsteher dieser Ausgabe aber schon gelistet.



Hier noch ein Bild mit Kopf stehendem Aufdruck aller vier verausgabten Werte.



Nicht katalogisiert sind hingegen stark verschobene Aufdrucke, wie in meinen nächsten Bild.



Grüsse aus Graz, Franz
 
merkuria Am: 13.12.2019 12:25:38 Gelesen: 2096# 482 @  
@ Franz G. [#481]

Guten Morgen Franz,

ich benutzte den normalen Michel-Europakatalog 2006 und dort sind diese Kopfsteher unter Österreich nicht katalogisiert. Den Österreich Spezialkatalog besitze ich nicht, weshalb dieser Lapsus auch passiert ist! Danke für den Hinweis.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.12.2019 09:39:08 Gelesen: 2073# 483 @  
Im November 1946 verausgabte Taiwan eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 10-13). Dazu verwendete man Marken der Republik China (Mi Nr. 771-774) und versah diese mit einem chinesischen Aufdruck (= beschränkt auf die Verwendung in Taiwan) sowie der neuen Wertangabe. Von der 70 Cents auf 20 $ Wertstufe (Mi Nr. 10) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht. Der chinesische Chan Katalog listet ihn unter Chan TP50a.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Spink Hongkong Auktion vom 6. November 2019 in Hongkong unter Los Nr. 802 für 2‘000 HK$ (ca. 200 €) angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
spain01 Am: 14.12.2019 11:28:00 Gelesen: 2064# 484 @  
Hallo Allerseits,

heute für einen Euro Verkaufspreis erhalten:



All. Bes. MiNr. 36 II D II (Aufdruck diagonal kopfstehend, MiSpez. 2017 für postfrisch -.-).

Ich halte den diagonalen kopfstehenden Aufdruck für echt, da er den Aufdruckfehler 36 II AF P I zeigt (verzerrte Posthornschlaufen, darunter und darüber größere Abstände zwischen den Posthörnern):



Aufdruckfälschungen gibt es meines Wissens nach nicht mit den Aufdruckfehlern.

Als Ergänzung noch die Rückseite:



Eine Marke, die mal wieder nicht aus einem Auktionskatalog stammt...

Gruß
Michael
 
Pete Am: 15.12.2019 15:25:17 Gelesen: 2032# 485 @  
In diesem Thema sind bereits diverse kopfstehende Aufdrucke aus Ungarn verteten - ein Exemplar aus dem Satz Mi-Nr. 266-276 vom 21.07.1919 mit dem Aufdruck "MAGYAR TANÁCS- KÖZTÁRSASÁG" (Kurzfassung für "Föderative Ungarische Sozialistische Räterepublik") ist nicht ersichtlich.



Ungarn Mi-Nr. 271 - links Aufdruck normalstehend und rechts Aufdruck kopfstehend

Kopfsteher zu dieser Ausgabe werden im Michel-Katalog "Mitteleuropa" (Ausgabe 2010) nicht geführt. Ist bekannt, ob es sich hier um eine Spielerei bzw. Makulatur der Druckerei oder tatsächlich um einen versehentlich produzierten Kopfsteher handelt, welcher über die Postschalter ging?

Danke.

Gruß
Pete

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6derative_Ungarische_Sozialistische_R%C3%A4terepublik
 
merkuria Am: 17.12.2019 09:54:09 Gelesen: 2005# 486 @  
1902 verausgabte die neuseeländische Verwaltung von Niue eine Freimarkenausgabe für Niue (Mi Nr. 2-4). Dazu verwendete man Marken von Neuseeland (ex Mi Nr. 80-94) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck NIUE. / Wertangabe. Von der ½ Peni auf ½ Penny Wertstufe (Mi Nr. 2) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 131. Colonial Stamp Auktion vom 26. September 2019 in Los Angeles/USA unter Los Nr. 1097 für 380 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.12.2019 09:22:21 Gelesen: 1952# 487 @  
Am 25. August / 22. Dezember 1919 verausgabte Bayern eine Zuschlagsausgabe zugunsten der bayerischen Kriegsbeschädigten (Mi Nr. 171A-173A). Dazu verwendete man Marken der Ausgabe 1916/1918 (Mi Nr. 97,114,115) und versah diese mit einem fünfzeiligen Aufdruck 5 Pf. / für Kriegs- / beschädigte / Freistaat / Bayern. Von allen drei Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese unter Mi Nr. 171A-173A K.



Ein postfrischer Satz dieser Kopfsteher wurde an der 162. Rauss & Fuchs Auktion vom 31. Oktober 2019 in Stuttgart unter Los Nr. 713 für 100 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.12.2019 08:35:30 Gelesen: 1808# 488 @  
Im Juni 1897 verausgabte die britische Post eine Dienstmarke für Regierungspakete (Mi Nr. Dienst 32). Dazu verwendete man die 1 Penny Freimarke Mi Nr. 65 und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck GOVT. / PARCELS. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 44. Argyll Etkin Auktion vom 27. September 2019 in London unter Los Nr. 1611 für 1‘200 GB£ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.12.2019 08:50:10 Gelesen: 1730# 489 @  
1911 verausgabte Nicaragua eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 261-265). Dazu verwendete man Stempelmarken und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck VALE / 05 cts / POSTAL / de 1911. Von der 0.5 Centavos auf 5 Pesos Wertstufe (Mi Nr. 263) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese unter Mi Nr. 263 K.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 3027.-3029. H. R. Harmer Auktion vom 12. November 2019 in Tustin/USA unter Los Nr. 214 für 120 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.12.2019 09:44:11 Gelesen: 1619# 490 @  
Am 24. März 1912 verausgabte die Republik China eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 94-108). Dazu verwendete man die Marken der kaiserlichen Post (Mi Nr. 59-71) und versah diese mit einem Aufdruck „China Republik“ in chinesischer Schrift. Von der ½ Cent Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 94). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht. Im chinesischen Chan Katalog wird er unter Nr. 152 b geführt.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Spink China Auktion vom 6. November 2019 in Hongkong unter Los Nr. 88 für 1‘200 HK$ (ca. 130 €) angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 01.01.2020 09:51:01 Gelesen: 1471# 491 @  
1921 verausgabte die französische Post in Port Said (Ägypten) eine Freimarkenausgabe in ägyptischer Währung (Mi Nr. 35-69). Dazu verwendete man Marken von Port Said (ex Mi Nr. 18-32) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck der neuen Wertbezeichnung in ägyptischen Millièmes. Von verschiedenen Wertstufen (Mi Nr. 35, 37, 38, 39, 42,65 und 66) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Eine ungebrauchte Zusammenstellung von 7 Kopfstehern wurde an der 45. Christoph Gärtner Auktion vom 14. Oktober 2019 unter Los Nr. 12727 für 198 € + Zuschlag verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.01.2020 22:27:46 Gelesen: 1315# 492 @  
@ merkuria [#72]

Diese Kopfsteher sind im normalen Michel Osteuropa-Katalog nicht gelistet. Im Michel Sowjetunion-Spezialkatalog findet man diese jedoch. Dort sind alle Marken dieser Serie unter Portomarken Nr. 1-9 mit kopfstehendem Aufdruck und Preisen für ** gelistet.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 07.01.2020 08:41:42 Gelesen: 992# 493 @  
Am 28. Februar 1943 verausgabte das Sonderpostamt an der Ausstellung der chinesischen Gesellschaft für russische Philatelie in Schanghai eine Sonderausgabe (Mi Nr. Block 1 I). Dazu verwendete man den China Block Mi Nr. 1 und versah diesen mit einem blauen Aufdruck zu diesem Anlass in Russisch, Französisch und Chinesisch. Von dieser Sonderausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke des blauen Textes bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der David Feldman Auktion vom 9. Dezember 2019 unter Los Nr. 40101 für 3‘000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Die Abbildung rechts zeigt den Block mit korrektem Aufdruck.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.01.2020 11:38:09 Gelesen: 796# 494 @  
1921 verausgabte das französische Mandatsgebiet in Syrien eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 164-169). Dazu verwendete man Marken von Frankreich (ex Mi Nr. 96-139) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck O.M.F. (= Occupation Militaire Française) / Syrie / Wertbezeichnung in Piaster. Von den Wertstufen 2, 2.50, 3 und 5 Piaster (Mi Nr. 164-167) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Eine postfrische Zusammenstellung dieser vier Kopfsteher wurde an der 28. Cedarstamps Auktion vom 23. November 2019 in Beirut/Libanon unter Los Nr. 164 für 180 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Schwämmchen² Am: 10.01.2020 12:27:43 Gelesen: 783# 495 @  
Anbei ein Kopfsteher auf einer chinesischen Lokalausgabe von 1946 (Nordost China, Jiamusi (佳木斯)).

Die anschließende Korrektur mit einem korrekten Aufdruck, war dann auch nicht mehr zielführend. :)

Nicht im Michel gelistet.


 
merkuria Am: 13.01.2020 09:03:18 Gelesen: 546# 496 @  
Am 12. Januar 1932 verausgabte Kolumbien eine Flugpost-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 305-317). Dazu verwendete man die Marken der SCADTA (Sociedad Colombo Alemana de Transportes Aéreos) für Kolumbien und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck CORREO AEREO. Von der 40 Centavos Wertstufe (Mi Nr. 310) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Eine ungebrauchte Einheit von 6 Exemplaren dieses Kopfstehers wurde an der Robert A. Siegel Auktion vom 10. Dezember 2019 in Dallas/USA unter Los Nr. 678 für 300 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 16.01.2020 09:41:26 Gelesen: 344# 497 @  
Im Januar 1893 verausgabte die britische Kolonie Seychellen eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 9-13). Für diese Ausgabe verwendete man die Ausgaben von 1890 (ex Mi Nr. 2-8) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertangabe. Beim 3,12 und 15 Cents-Aufdruck (Mi Nr. 9-11) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der 3 und 15 Cents Kopfsteher wurde bereits unter Beitrag [#117] und [#205] vorgestellt. Der Michel Katalog erwähnt die Existenz dieser Kopfsteher in einer Fussnote.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 12 Cents Kopfstehers wurde an der 45. Christoph Gärtner Auktion vom 16. Oktober 2019 unter Los Nr. 11067 für 120 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 19.01.2020 09:33:14 Gelesen: 21# 498 @  
1906 verausgabte die spanische Post in Marokko eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 6-17).Dazu verwendete man Ausgaben von Spanien (ex Mi Nr. 206-219) und versah diese mit einem diagonalen zweizeiligen Aufdruck CORREO ESPANOL / MARRUECOS. Von der 30 Centimos (Mi Nr. 12), der 40 Centimos (Mi Nr. 13) sowie der 1 Peseta Wertstufe (Mi Nr. 15) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.




Je ein postfrisches Exemplar dieser Kopfsteher wurde an der 4. Classicphil Auktion vom 8. Dezember 2019 in Wien unter Los Nr. 258 / 259 für je 25 € und Los Nr. 260 (Mi Nr. 15) für 40 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 498 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19   20  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.