Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Mexiko: Ganzsachen
Cantus Am: 27.06.2016 18:28:37 Gelesen: 7089# 1 @  
Die Beschäftigung mit den Ganzsachen von Mexiko ist ein außerordentlich komplexes Thema, zu dem ich nicht viel beisteuern kann, vielleicht gibt es hier aber doch ein paar Sammler, die mit ihrem Material das Thema ein wenig füllen können. Von mir erst einmal eine ganz einfache ungebrauchte Karte zu 2 Centavos der Ausgabe von 1900.



H&G P 108

Viele Grüße
Ingo
 
Mondorff Am: 27.06.2016 20:29:35 Gelesen: 7080# 2 @  
Da ich nur vier mexikanische Ganzsachen besitze und auch keinen Katalog zur Bestimmung habe, kann ich hier nur vorstellen.



3 Centavos UPU-Gs.-Postkarte mit Stempel CELAYA GTO vom 20. August 1895 nach Luxemburg



Gs.-Postkarte zu 2 Centavos mit Stempel OAXACA DE JUÁRES vom 19. Dezember 1901 nach Luxemburg. Die Inlandpostkarte war ungenügend frankiert und wurde (T 2.½) wohl nachtaxiert. Dieses Nachporto wurde in Luxemburg jedoch nicht erhoben.

Freundliche Grüße
DiDi
 
Mondorff Am: 27.06.2016 23:50:38 Gelesen: 7053# 3 @  
Der zweite Teil:



Gs.-Karte zu 2 Centavos mit 10 Centavos Zusatzfrankatur, gestempelt am 27. Februar 1924 in MEXIKO, D.F. nach Luxemburg



Interessanter Ganzsachen-Umschlag zu 4 Centavos für's Inland mit Stempel CELAYA vom 8. Februar 1929 . Zur Frankatur-Ergänzung (Destination + Einschreiben) wurde vier Marken gleicher Wertstufe und gleicher Farbe, zum Teil rückseitig verklebt.

Herzlichen Gruß
DiDi
 
Cantus Am: 13.07.2016 15:57:46 Gelesen: 6968# 4 @  
Heute ein Umschlag mit privatem Absenderzudruck. Das Stempeldatum ist zwar nicht lesbar, der Umschlag wurde aber in den Jahren 1888/89 hergestellt.



H&G U 32

Viele Grüße
Ingo
 
Sammler Am: 14.07.2016 10:36:20 Gelesen: 6948# 5 @  
@ Cantus [#4]

Hallo Cantus,

welcher Katalog ist mit H&G gemeint? Danke. :)

Viele Grüße
Martin
 
Saguarojo Am: 14.07.2016 18:00:36 Gelesen: 6913# 6 @  
Ich verwende die Nummern des "EPS Mexico Postal Stationery Catalog", da die meisten Mexiko-Ganzsachen ein Teil meines Sammelgebietes sind. Dann gibt es noch den Ascher-Katalog, der für Mexiko-Spezialisten nicht so gut geeignet ist. Einen H&G kenne ich nicht.

Viele Grüße

Joachim
 
Stempelwolf Am: 14.07.2016 20:22:16 Gelesen: 6904# 7 @  
@ Sammler [#5]

Er wird wohl den Higgins & Gage Ganzsachenkatalog meinen. Ich besitze ihn nicht, sondern nur den Ascher.

Beste Grüße
Stempelwolf
 
Cantus Am: 15.07.2016 01:32:12 Gelesen: 6892# 8 @  
@ Sammler [#5]

Hallo Martin,

da hat der Stempelwolf völlig recht, H&G ist die gebräuchliche Abkürzung für den Higgins & Gage-Katalog, ein zugegebenermaßen sehr umfangreiches Werk, aber meines Wissens derzeit noch der einzige Welt-Ganzsachen-Katalog, der wenigstens bis etwa zum Jahr 1973 alle weltweit erschienenen amtlichen Ganzsachen listet. Natürlich habe ich hier im Regal auch den Ascher-Katalog stehen, aber der beschreibt die weltweit erschienenen Ganzsachen nur etwa bis zum Jahr 1923.

Darüber hinaus gibt es auch noch so eine Art Nachfolger zum Ascher, das ist ein Welt-Ganzsachen-Katalog, der im Jahr 1938 von einem Mitglied des Berliner Ganzsachensammlervereins herausgegeben worden ist, aber aus dem zitiere ich nicht, denn ich gehe davon aus, dass wegen der großen Seltenheit dieses Werkes außer mir hier im Forum niemand diesen Katalog besitzt.

Viele Grüße
Ingo
 
wfycia Am: 11.08.2016 10:28:36 Gelesen: 6774# 9 @  
Hallo zusammen,

hier einige interessante und nicht alltägliche Mexico Ganzsachen. Es handelt sich um Essays, die gebraucht nicht vorkommen.



Und noch einige Ganzschen mit rückseitigen Bildern, die sehr attraktiv sind.



Ich hoffe, dass der neue Katalog im nächsten Frühjahr bereit ist.

Viele Grüsse
Peter
 
wfycia Am: 11.08.2016 10:51:23 Gelesen: 6773# 10 @  
@ Cantus [#4]

Die ist kein Umschlag mit privatem Absender, sondern eine Privatganzsache der Hidalgo Express Gesellschaft, die von November 1892 bis ca. 1899 aktiv war. Es handelt sich um einen sogenannten "paste up" Umschlag, der entweder auf einem Paket oder ieinem andern Umschlag (mit der vollen Adresse) klebte. Er wurde wahrscheinlich im August 1893 oder 94 von Tulancingo nach Mexico geschickt und trägt als "Adresse" nur Mexico.

Anbei ein Umschlag von Chichicaxtle nach Puebla mit voller Adresse und der Unterschrift des Empfängers Diese Empfangsbestätigung war Vorschrift.

Die drei grossen Expressgesellschaften vom Mexiko (Wells Fargo, Hidalgo und Expreso Nacional) sind hochinteressante Sammelgebiete!

Gruss aus der Schweiz
Peter


 
Cantus Am: 12.08.2016 12:46:24 Gelesen: 6751# 11 @  
@ wfycia [#10]

Hallo Peter,

vielen Dank für die weitergehenden Informationen. Mich und sicher auch Andere vom BGSV interessiert auch der von dir angekündigte Katalog der Ganzsachen von Mexiko; sobald er verfügbar ist, stelle ihn doch bitte hier mit Bezugsquelle vor.

Die intensive Beschäftigung mit den GS von Mexiko stellt mit Sicherheit eine zeitaufwändige Angelegenheit dar, zu der ich mich nicht auch noch verleiten lassen möchte. Aus dieser Weltregion sammle ich intensiv die Ganzsachen von Costa Rica, das genügt mir - neben vielen anderen Sammelgebieten - vollkommen.

Von Mexiko will ich heute zwei ungebrauchte Umschläge zeigen, nach Higgins & Gage in beiden Fällen als B 13a gelistet. Dabei wäre eine weitere Untergliederung sicher sinnvoll, denn Umschläge mit oder ohne Distriktbezeichnung sollten eigentlich auch unterschiedich erfasst werden. Außerdem fällt bei meinen beiden Beispielen auf, dass der eine Umschlag Wertstempel zu 10 Centavos in dunkelgrün besitzt und der andere Umschlag in hellgrün, beide Umschläge aber der gleichen Katalognummer angehören sollen.



Mit Kontrollnummer und der Distriktangabe Mazatlan



Mit Kontrollnummer, aber ohne Distriktangabe

Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 30.01.2017 19:50:43 Gelesen: 6126# 12 @  
Ich zeige die Ganzsachen Postkarte Ascher Nr.45, Ausgabe 1891.

Gegenüber den vorherigen Ausgaben hat die Karte eine griechische Umrandung und die Adlertype VI.



Gruß Dieter
 
10Parale Am: 01.04.2017 19:19:48 Gelesen: 5813# 13 @  
@ Cantus [#1]

Ich zeige hier ein echt gelaufenes Pendant zur H&G P108. Abgeschlagen am 15. ENE 1901 in Guanajuato. Diese Stadt gehört auf Grund Ihrer Silberbergwerke heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Rückseitig schöner AK-Stempel von MEXICO vom 16 ENE 1901 D.F.

Inhalt dürfte die Anforderung eines Katalogs für Fotozubehör sein.

Liebe Grüße

10Parale

   
 
Cantus Am: 02.04.2017 01:00:54 Gelesen: 5795# 14 @  
@ 10Parale [#13]

Hallo,

dein Beitrag hat mich veranlasst, bei mir mal wieder etwas herumzustöbern. Ich zeige deshalb eine Postkarte zu 1 Cent in bräunlich lila der Ausgabe von 1903, H&G P 115, zwar ungelaufen, aber angesichts der umfangreichen vorder- und rückseitigen Text- und Werbezudrucke doch recht reizvoll.



Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 22.03.2018 20:08:12 Gelesen: 3478# 15 @  
Ganzsachen Postkarte Ascher Nr. 89b, Ausgabe 1897, von Acapulco 3.8.1899 an den Stammtisch der Maschinisten der Kaiserlichen Marine nach Kiel, Ankunft Kiel 13.8.1899.



Gruß Dieter
 
Franz88 Am: 28.10.2019 18:36:24 Gelesen: 389# 16 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Streifband zu 2 Centavos gesendet nach Leipzig.

Leider kann ich das Datum nicht lesen. 20. November ????



Liebe Grüße
Franz
 
Franz88 Am: 11.11.2019 17:51:30 Gelesen: 251# 17 @  
Hallo Sammlerfreunde,

eine Postkarte zu 5 Centavos (Ausgabe 1885) von Guanajuato nach Leipzig. Das Aufgabedatum der Karte kann ich leider nicht entziffern. Guanajuato ist eine Stadt in Zentralmexiko.



Liebe Grüße
Franz
 
volkimal Am: 11.11.2019 18:28:40 Gelesen: 247# 18 @  
@ Franz88 [#17]

Hallo Franz,

die Karte wurde am 17. diciembre 1894 = 17.12.1894 aufgegeben. Der linke Stempel aus Nuevo Laredo ist vom 19.12.1894. Hier ist das Datum wie folgt angegeben: DIC 19 94. Du siehst es bei einer zweiten Karte, die derselbe Absender einen Tag vorher aufgegeben hat.



Die Karte ist bei Delcampe für 6,30 € + 4,70 € Porto im Angebot [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/mexiko/mexico-1894-post-card-to-leipzig-838955194.html#tab-terms
 
Franz88 Am: 11.11.2019 19:01:16 Gelesen: 236# 19 @  
@ volkimal [#18]

Hallo Volkmar,

herzlichen Dank für Deine Info. Jetzt kenne ich das Aufgabedatum. Super!

Zu Deiner gezeigten Karte:

Es war auf jeden Fall der selbe Empfänger "Gebrüder Senf". Beim Absender bin ich mir nicht so sicher. Soweit ich den Text lesen kann, wurden die Karten mit zwei verschiedenen Namen unterzeichnet. Rigetti und Ju??nis.



Liebe Grüße
Franz
 
volkimal Am: 11.11.2019 19:34:09 Gelesen: 231# 20 @  
@ Franz88 [#19]

Hallo Franz,

da hast Du natürlich recht. Den Text auf der Rückseite der Karten haben verschiedene Personen geschrieben.

Ich hatte vorhin nur die Vorderseiten gesehen. Die Adressen hat dieselbe Person geschrieben.



Am deutlichsten wird es, wenn man die Großbuchstaben vergleicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
buzones Am: 11.11.2019 21:41:27 Gelesen: 219# 21 @  
@ Franz88 [#16][#19]
@ volkimal [#20]

Da mexikanische Ganzsachen bis 1900 auch zu einem meiner "abseitigen" Sammelgebiete gehören, erlaube ich mir hier auch ein wenig zu partizipieren. :-)

Zu den gezeigten Karten an die Firma der Gebrüder Mostrich in Leipzig muss ich auch meinen Senf zugeben: In den 1880er und -90er Jahren war das Sammeln von überseeischen Ganzsachen in Deutschland (und Europa) sehr en vogue und besagte Firma war bei der Beschaffung dieser Stücke im großen Stil engagiert. Die Karten sind immer gleichartig beschriftet und rückseitig stehen immer nur kurze, meist einzeilige und unspezifische Mitteilungen auf Spanisch, die mit wechselnden Namen unterschrieben wurden. Auf der Karte von Franz88 steht z.B. "El pago seguiré en breve" (Die Bezahlung wird in Kürze erfolgen). Viele ähnliche Stücke sind auch an Theodor Haas und einen Herrn Dürr, beide ebenfalls in Leipzig, adressiert. Es handelt sich hierbei also streng genommen nicht um Bedarfsverwendungen, sondern um philatelistische "Mache". Die drei genannten Leipziger "Ganzsachendealer" finden sich auch als Adressaten von Ganzsachenkarten der Philippinen und Cubas aus der spanischen Kolonialzeit (bis 1897/98) häufig auf dem Markt.

Aus den 1920er und -30er Jahren finden sich solche "Beschaffungskorrespondenzen" ebenfalls massenhaft an die Adresse von Walter Beckhaus, dem Leiter der "Neuheitenbeschaffungsstelle" des Berliner Ganzsachensammler-Vereins; diese sind oft schon mit Aufklebern adressiert und rückseitig unbeschriftet.

Wie schon beim Thema "Spanische Ganzsachen" kann ich auch zu Mexico einen Vortrag in PDF-Form anbieten, den ich bei Interesse gerne der Allgemeinheit zur Verfügung stelle.

Eine mexikanische GS-Karte nach USA aus dem Jahre 1882, die hier bislang noch nicht gezeigt wurde, möchte ich euch als amuse-gueule nicht vorenthalten:



Mit philatelistischen Grüßen
Ralf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

7235 17 11.03.19 19:19Fips002
14852 44 19.02.19 12:52Saguarojo
2335 09.04.17 11:47Zürich4
2646 17.01.13 10:04Heinrich3


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.