Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Argentinien: Portobestimmung von Belegen
Student Am: 14.07.2016 19:07:27 Gelesen: 2673# 1 @  
Der abgebildete Brief lief am 27.07.1993 von Buenes Aires nach Bremen. Auch hier ist die Frankatur super erhalten. Nachdem ich kein Argentiniensammler bin möchte ich wissen, ob der Brief portogerecht ist, denn er ging sicher an einen Sammler, und die Michelnummern der Blöcke. Dann möchte ich noch wissen, was der blaue Aufkleber bedeutet (Einschreiben ?). Mir wurde der Brief als Geschenk angeboten, da ich Formel 1 afin bin, habe ich zugegriffen. Er macht optisch ja etwas her. Für eine Antwort vielen Dank.


 
Holzinger Am: 14.07.2016 19:33:44 Gelesen: 2655# 2 @  
@ Student [#1]

Der Absender hat (handschriftlich) "CERTIFICADA" angegeben und die Post hat mit dem blauen Aufkleber dies mit Sendungsverfolgungsnummer bestätigt/auch angekreuzt.

Es ist eine (UPU-übliche) Sendungsform mit Verfolgungsnachweis bis zum Empfänger.

Zur Portorichtigkeit habe ich keine Ahnung.
 
Student Am: 14.07.2016 19:46:15 Gelesen: 2651# 3 @  
Danke für diese Auskunft. Da weiss ich schon wieder etwas mehr. Warum der Brief nicht horizontal übertragen wurde, weiss ich nicht. Den senkrechten Scan habe ich gedreht, aber der Übertrag war leider senkrecht.
 
rejac Am: 07.02.2018 20:57:21 Gelesen: 1555# 4 @  
Die Porto-Tarife aus dieser Zeit der Hyperinflation sind praktdisch unbekannt, sie verlief so ähnlich wie die deutsche Infla-Zeit der 20er Jahre.

rejac
 
Seku Am: 17.01.2019 10:00:00 Gelesen: 951# 5 @  
Ist dieser Umschlag auch der Hyperinflation geschuldet ? Kam gestern bei mir an.


 
Markdo Am: 17.01.2019 15:01:17 Gelesen: 930# 6 @  
Ich würde sagen einfach viele Werte aufgebraucht, es sind ja kleine Werte wie es aussieht. Sehr Interessant.
 
karrottil Am: 16.04.2020 22:46:39 Gelesen: 178# 7 @  
@ Seku [#5]

Hallo Seku,

deine bunte Massenfrankatur ist wirklich beeindruckend.

Ich habe mir die Mühe gemacht und alle Marken auf deinen Umschlag zusammenaddiert. Dabei bin ich auf 802 Peso gekommen (ohne Gewähr auf Richtigkeit!). Die Marken sind derart unübersichtlich aufgeklebt, das sogar ein argentinischer Postangestellten Schwierigkeiten haben dürfte, die Portorichtigkeit zu überprüfen.

Auf dem folgenden Paketausschnitt sind die Marken übersichtlich angeordnet. Der Stempelabschlag ist vom 25.12.2019.



Hier beträgt die Postgebühr 1020 Peso.

Mir fallen die großen Stempel mit 47 mm Durchmesser auf, was natürlich sehr praktisch ist, um die Markenansammlungen abzustempeln.

Beste Grüße
Karsten
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.