Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: **** (?) (101) Berlin 1945: Post von und nach Berlin
Das Thema hat 101 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
bernhard Am: 28.03.2020 12:51:58 Gelesen: 8234# 77 @  
@ hajo22 [#75]
@ hajo22 [#76]

Hallo Hajo,

zwei wirklich interessante und seltene Belege. Leider kann ich zu dieser Thematik keinen Beleg beisteuern. "Berlin 1945" ist ja auch nicht mein Sammelgebiet, sondern nur ein Interessensgebiet, bei dem sich im Laufe der Zeit ein paar interessante Belege angesammelt haben.

Viele Grüße
Bernhard
 
hajo22 Am: 28.03.2020 17:07:30 Gelesen: 8220# 78 @  
@ bernhard [#77]

Ich sammle Berlin alle Zeiten und nicht speziell Berlin 1945. Allerdings gehört Berlin 1945 zu einem der spannensten Sammel-Gebiete der neueren Zeit.

Ortspostkarte mit 5 Pf. Hitler aus Berlin-Spandau vom 3.4.1945 nach Berlin-Charlottenburg. Auf der Rückseite der Karte eine Landschaftsansicht mit dem Dorf Kreuth (Tirol) zur Entspannung für die dauernden Bombenangriffe.



hajo22
 
bernhard Am: 28.03.2020 21:12:44 Gelesen: 8188# 79 @  
Aus Berlin-Wilmersdorf 1 und 2:



Berlin-Wilmersdorf 2 f, 18.01.1945
Berlin-Wilmersdorf 1 r, 05.03.1945

Am 05.04.1945 war ein E-Brief vorbereitet, doch scheint da etwas dazwischen gekommen zu sein.

Viele Grüße
Bernhard
 
hajo22 Am: 29.03.2020 18:04:02 Gelesen: 8154# 80 @  
Fernbrief mit 12 Pf. Hitler, gestempelt (1) Berlin-Charlottenburg 2 w vom 12.4.1945 nach Ettal an das Deutsche Rote Kreuz Auslandsdienst.

Stempel mit Postleitzahl (1) !



hajo22
 
bernhard Am: 29.03.2020 22:41:58 Gelesen: 8120# 81 @  
Aus Berlin-Wittenau:



Bezirksstempel mit Nummernwerk und Kennbuchstaben:

Berlin-Wittenau UB "a", KB "?", 20.01.1945
Berlin-Wittenau UB "a", KB "d", 16.02.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
bernhard Am: 30.03.2020 20:51:21 Gelesen: 8087# 82 @  
@ bernhard [#81]

Das selbe Buch mit Verwendungen aus der Nachkriegszeit 1945:



Bezirksstempel mit Nummernwerk und Kennbuchstaben:

Berlin-Wittenau UB "a", KB "k", 28.07.1945
Berlin-Wittenau UB "a?", KB "d", 17.10.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
axelotto Am: 31.03.2020 08:17:22 Gelesen: 8066# 83 @  
@ bernhard [#82]

Morgen Bernhard,

ich kenne da einen, der ganz neidisch ist.

Mir würde es genau so gehen, wenn es Gitter Stempel wären.

Wie viele Bücher hast Du denn?

Gruß Axel
 
bernhard Am: 31.03.2020 16:46:38 Gelesen: 8032# 84 @  
@ axelotto [#83]

Hallo Axel,

mit Berlin-Stempeln habe ich so ca. 20 Posteinlieferungsbücher. Von diesen sind ca. 8 Stück mit Berlin-Stempeln aus 1945.

Viele Grüße
Bernhard
 
kauli Am: 31.03.2020 18:53:33 Gelesen: 8013# 85 @  
Hallo zusammen,

Axel, neidisch bin ich nicht, vielleicht ein bisschen. Ein paar Posteinlieferungsbücher habe ich ja auch. Verfolge die Beiträge auch mit großem Interesse, da in den Büchern immer neue Daten und auch neue Stempel auftauchen. Habe mal was rausgesucht, was hierher passt.

SO 26, letzter Eintrag vom 26.3.45

Dann wieder vom 25.3.48, Was mag wohl dazwischen gewesen sein?



Viele Grüße
Dieter
 
bernhard Am: 01.04.2020 23:24:41 Gelesen: 7960# 86 @  
@ kauli [#85]

Hallo Dieter,

auch ein sehr schönes Buch, Glückwunsch!

Nachfolgend die Fortsetzung des Buches aus Beitrag [#68], nun in Berlin-Zehlendorf 3 und 5 weiterverwendet.



Bezirksstempel mit Nummernwerk und Kennbuchstaben: 2x Berlin-Zehlendorf 3 UB "l", KB "aw", 06.02.1945

Berlin-Zehlendorf 5 b, 05.03.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
kauli Am: 02.04.2020 12:06:46 Gelesen: 7921# 87 @  
Hallo zusammen,

ich kann ein Postsparbuch mit Stempel von NO 55 n mit Datum 17.4.45 zeigen. Das ist ein sehr spätes Datum, zeigt aber dass die Post wirklich bis zum "letzten Atemzug" funktioniert hat. Die 2000 M Guthaben waren aber wohl weg.



Viele Grüße
Dieter
 
hajo22 Am: 02.04.2020 14:21:31 Gelesen: 7902# 88 @  
@ kauli [#87]

Die 2000 M Guthaben waren aber wohl weg.

Nein, normalerweise war das Geld nicht weg. Das Guthaben mußte neu erfaßt beim Postsparkassenamt Hamburg, siehe dazu [#63].

hajo22
 
hajo22 Am: 04.04.2020 17:14:27 Gelesen: 7824# 89 @  
Ortsbrief gestempelt Berlin-Friedenau vom 10.2.1945 nach Berlin-Lichterfelde frankiert mit 12 Pf. Hitler. Der Absender wohnte in Eisfeld. Es handelt sich also um eine sogenannte "Reisekarte", die nicht in Eisfeld, sondern erst in Berlin in den Briefkasten eingeworfen wurde. Daher resultiert die Überfrankatur von 4 Pf.



hajo22
 
hajo22 Am: 05.04.2020 16:39:37 Gelesen: 7769# 90 @  
Postanweisung (PAW) aus Berlin N 103 vom 5.4.1945 über 100 RM (Höchstbetrag für eine Gebühr von 40 Pf., siehe Tabelle Rückseite der PAW) an die Feldpostnummer 11239. Auf der Rückseite der PAW keinerlei Auszahlungsvermerke. Der Betrag konnte - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr ausbezahlt werden.



hajo22
 
bernhard Am: 05.04.2020 17:20:27 Gelesen: 7759# 91 @  
Berlin W15 in PEB Berlin-Mariendorf:



Bezirksstempel mit Nummernwerk und Kennbuchstaben: Berlin W15 UB "z", KB "Lo", 14.11.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
kauli Am: 06.04.2020 11:44:42 Gelesen: 7688# 92 @  
@ bernhard [#91]

Der Stempel mit durchbalkter Uhrzeit war bisher nach 1945 noch nicht bekannt. Gibt es noch andere Daten in dem Buch? Dann sei so nett mir diese mitzuteilen.

Von mir die Letzte Seite eines Postsparbuches mit Stempel vom PA C 27 u mit recht späten Datum vom 10.4.45.

Da wurden, bis auf die obligatorischen 1 M, noch schnell die restlichen 100 M abgehoben.



Viele Grüße
Dieter
 
bernhard Am: 06.04.2020 19:56:13 Gelesen: 7654# 93 @  
@ kauli [#92]

Habe dir eine Email geschrieben, um das Thema nicht zu verwässern.

Viele Grüße
Bernhard
 
bernhard Am: 10.04.2020 17:05:20 Gelesen: 7547# 94 @  
@ bernhard [#91]

Aus dem gleichen Posteinlieferungsbuch von Berlin-Mariendorf:



Berlin-Mariendorf f, 03.01.1945
Berlin-Mariendorf a, 13.01.1945
Berlin-Mariendorf a, 05.02.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
kauli Am: 11.04.2020 12:05:49 Gelesen: 7499# 95 @  
Hallo zusammen,

eine Seite aus einem Postsparbuch, das noch in die Nachkriegszeit gerettet wurde.

Berlin Schöneberg 3 c, 12.1.45.

Später sind nur noch Hamburger Stempel, der erste vom 15.10.47.



Viele Grüße und schöne Ostern
Dieter
 
hajo22 Am: 13.04.2020 20:20:09 Gelesen: 7413# 96 @  
Fernbrief aus Berlin-Friedenau vom 12.1.1945 nach Potsdam. Frankiert mit 2 Zuschlagsmarken zu je 6+4 Pf. Der Brief wurde portorichtig mit 12 Pf. verschickt.



hajo22
 
bernhard Am: 14.04.2020 19:36:23 Gelesen: 7351# 97 @  
@ bernhard [#94]

Nochmals aus dem gleichen Posteinlieferungsbuch von Berlin-Mariendorf:



Berlin Mariendorf a, Daten vom 01.03. bis 01.10.1945, dabei ein April und ein Juni-Datum!

Bezirksstempel mit Nummernwerk: Berlin-Tempelhof 1 UB "c", 30.10.1945

Viele Grüße
Bernhard
 
wessi1111 Am: 21.04.2020 02:15:14 Gelesen: 7158# 98 @  
Hallo zusammen,

hier zwei Ankunftsstempel auf einem Brief aus Reuthen über Spremberg vom 10.1.1945:



Berlin-Friedenau 1 (v) 11.1.1945
(1) Berlin-Schöneberg 1 (p) 11.1.1945

Beide Stempel sind bisher noch nicht in der Stempeldatenbank vorhanden. Die Vorderseite des Beleges ist in [1] zu sehen.

Gruß
Wessi

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=230433
 
Fips002 Am: 13.10.2020 19:49:57 Gelesen: 4534# 99 @  
Ortsbrief von Berlin-Charlottenburg 2 am 14,12.1945 nach Berlin S.W.68.

Der Brief konnte nicht zugestellt werden und ging zurück, Empfänger war unbekannt verzogen.



Dieter
 
Gernesammler Am: 04.01.2021 19:59:39 Gelesen: 2860# 100 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Feldpost Brief vom 15.4.1945 aus Caputh an Oberstabsarzt Dr.C.Busse nach Berlin Pankow von seiner Mutter, diese schrieb über den großen Bombenangriff in der Nacht vom 14.4. zum 15.4.

Frankiert mit einer 12 Pfennig Marke und gestempelt mit Ortswerbestempel vom 15.4.1945 "Caputh bei Potsdam Wald, Blütendorf u.See".

Handschriftlich wurde zurück notiert, da die Rote Armee bereits bei Potsdam stand.

Gruß Rainer



 
bernhard Am: 15.02.2021 23:09:31 Gelesen: 1674# 101 @  
In der Zeitschrift Phila Historica 1/2018 ist der folgende Artikel von Prof. Dr. Reinhard Krüger (verstorben 2018) zu lesen:

Die Eilzustellung in Berlin in den Jahren 1941–1944 oder: Herrn Wolfgang Strobels Umdeutung der Berliner Postgeschichte

Auf den Seiten 220-247 hatte Prof. Krüger mit Wolfgang Strobel eine Rechnung zu begleichen. Der folgende Passus erregte hierbei meine Aufmerksamkeit.



Auf einer Berliner Köhler-Auktion soll ein größerer Posten von gelaufenen Berlin-Belegen mit Daten vom 29. April 1945 versteigert worden sein. Einen "größeren Posten" als ein einziges Los wäre nur schwer vorstellbar, auch mehrere Lose mit nur diesem Datum hört sich unrealistisch an. Er wird aber sicherlich keine falschen Behauptungen aufgestellt haben.

Hat jemand von den Berlin-Spezialisten etwas von dieser Auktion mitbekommen? Das müsste auch schon einige Zeit her sein, den Köhler hat schon lange keine Auktionen in Berlin abgehalten, ich glaube 2005 war die letzte. Hat er sich vertan und hat eigentlich die Auktionen in Wiesbaden gemeint?

Die Auktion und die Lose würden mich sehr interessieren. Hat jemand Informationen hierzu?

Viele Grüße
Bernhard
 

Das Thema hat 101 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.