Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Feldherren und Militärführer auf Briefmarken, Stempeln und Belegen
Das Thema hat 320 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
Altmerker Am: 29.08.2016 23:02:32 Gelesen: 161850# 21 @  
Wassili Iwanowitsch Tschapajew war ein Kommandeur der Roten Armee während des Russischen Bürgerkrieges. Nach offiziellen Angaben fiel Tschapajew am 5. September 1919 bei den Kämpfen um die südrussische Stadt Lbischtschensk. Diese Stadt wurde später in Tschapajew umbenannt und gehört heute zu Kasachstan.


 
Hobbyphilatelist Am: 30.08.2016 01:16:04 Gelesen: 161840# 22 @  
Jean Parisot de la Valette

Der Großmeister des Malteser Ordens, Jean Parisot de la Valette, verteidigte mit 750 Rittern, etwa 8000 maltesischen Kämpfern sowie etwa 600 spanischen Söldnern im Jahr 1565 Malta erfolgreich gegen die türkischen Invasoren. Seiner Führung ist es zu verdanken, daß Europa nicht islamisch geworden ist. Auf seinem Grabmal steht die Inschrift (übersetzt): Er war der Schutzschild Europas


 
Altmerker Am: 30.08.2016 21:51:46 Gelesen: 161761# 23 @  
Iwan Stepanowitsch Konew war ein sowjetischer General im Zweiten Weltkrieg, seit 20. Februar 1944 Marschall der Sowjetunion. Für seinen Erfolg wurde Iwan Konew zum Marschall der Sowjetunion befördert, als der er die brillante Umansk-Botoschansk-Operation führte und die ersten Truppen der Roten Armee anvertraut bekam, die die sowjetische Grenze nach Rumänien überquerten. Im Juli und August 1944 vernichtete Konew die Heeresgruppe von Josef Harpe in der Lwow-Sandomierz-Offensive. Mit dieser Großtat verdiente er sich den Titel "Held der Sowjetunion" zusammen mit dem Leninorden und einen Goldenen Stern, den er am 29. Juli 1944 erhielt. Später war er Chef der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland.


 
wajdz Am: 30.08.2016 23:25:24 Gelesen: 161750# 24 @  
@ Altmerker [#23]

Da war Konjew schon im Ruhestand, aber 1961 übernahm er für ein Jahr das Oberkommando über die Sowjettruppen in der DDR. In Konjew`s Amtszeit fällt so eine wichtige wie verheerende Entscheidung im "Kalten Krieg", und zwar der Bau der Berliner Mauer (13.08.1961). 1962 wurde er von diesem nicht eben dankbaren Posten abgelöst.

MiNr 1691/92



MfG Jürgen-wajdz-

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46413928.html
 
Hobbyphilatelist Am: 31.08.2016 00:16:52 Gelesen: 161742# 25 @  
@ Altmerker [#23]

Du selbst geschrieben, daß "das Thema viel Sprengstoff bietet" [#2].

Deshalb sollte man nicht die Heerführer der bolschewistischen Armee, die dank den USA mordend, plündernd und vergewaltigend bis nach Mitteleuropa vorgedrungen ist, loben.
 
merkuria Am: 31.08.2016 01:03:59 Gelesen: 161738# 26 @  
@ Hobbyphilatelist [#25]

Ziel dieses Threads ist es nicht, hier die guten und die bösen Feldherren auszuloten! Ich habe diesen Thread dazu eröffnet, die unzähligen Militärführer die wir weltweit auf Briefmarken finden können, einmal ganz unpolitisch näher vorzustellen. Wenn wir mit neutraler Sachlichkeit dabei bleiben, brauchen wir auch keine Angst vor "Sprengstoff" zu haben! Es soll hier auch keine Glorifizierung dieser Personen stattfinden, sondern sachliche Informationen zu den einzelnen Personen gegeben werden.

In diesem Sinne
Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 31.08.2016 09:20:30 Gelesen: 161722# 27 @  
Heute stelle ich einen französischen General vor, der zwischen 1940 und 1947 auf den Kriegsschauplätzen von Afrika, Europa und Indochina anzutreffen war: General Jacques-Philippe Leclerc de Hauteclocque [1]



Frankreich feiert ihn als Befreier von Paris und Strasbourg, was mit obenstehenden französischen Sonderausgaben von 1969 (Mi Nr. 1681 und 1691) belegt wird. Leclerc unterzeichnete 1945 auch als Vertreter Frankreichs die Kapitulationsurkunde mit Japan auf dem Zerstörer Missouri. 1946 wurde er als Verhandlungsleiter zu Ho Chi-minh nach Hanoi entsandt. Leclerc kam 1947 bei einem Flugzeugabsturz in Algerien ums Leben. Ein Wermutstropfen seines Glanzes sind die seit 1945 im Raum stehenden Vorwürfe von Übergriffen seiner Truppen auf deutsche Gefangene und Zivilisten sowie Morden an Soldaten der ehemaligen französischen SS-Einheiten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques-Philippe_Leclerc_de_Hauteclocque
 
wajdz Am: 31.08.2016 19:10:01 Gelesen: 161691# 28 @  
Heute auf einer postcrossing-Karte dieser Block zu Ehren des russischen Generals der Kaiserlich Russischen Armee Michail Dmitrijewitsch Skobelew * 1843 in Sankt Petersburg; † 1882 in Moskau).

1877 zum Divisionskommandeur ernannt, erstürmte er im Kriege gegen die Türken am 3. September Lowetsch (Lowatz), und drang mit seinen Truppen am 10. Dezember beim Ausfall Osman Paschas in Plewna ein, das er besetzte. Ebenso zeichnete er sich bei dem Vormarsch über den Balkan, der Gefangennahme der Schipka-Armee (9. Januar 1878) und der Einnahme von Adrianopel aus. 1878 wurde er zum Kommandierenden General des IV. Korps der Okkupationsarmee in Minsk und am 30. August 1878 zum Generaladjutanten des Zaren ernannt. Seit 1881 Gouverneur von Minsk, stellte er sich an die Spitze der panslawistischen Kriegspartei und vermehrte dadurch die im Türkenkrieg erworbene Popularität. Er starb unerwartet am 7. Juli 1882 in Moskau.



Der russisch-türkische Krieg von 1877/78 beendete die 500-jährige türkische Herrschaft über Bulgarien und führte zur Schaffung des Dritten Bulgarischen Staates Er wird deshalb in Bulgarien als Befreiungskrieg von 1877/78 bezeichnet und als ein zentrales Ereignis der bulgarischen Geschichte wahrgenommen. Auf diesem Ereignis gründet sich die traditionelle Freundschaft zwischen Bulgaren und Russen, zumal beide Völker Slawen sind. Seit dieser Zeit spricht man in Bulgarien traditionell von den „Befreier-Brüdern“. Auch in Rumänien, Serbien und Montenegro wird dieser Krieg als Befreiungskrieg betrachtet, da er für diese Länder die volle nationale Eigenständigkeit brachte.

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 02.09.2016 08:38:48 Gelesen: 161649# 29 @  
Wohl kaum ein Militär hat es zu Lebzeiten auf beinahe 50 Jahre philatelistischer Präsenz gebracht, wie Chiang Kai-shek aus China [1].

Chiang Kai-shek ist uns aus der Geschichte vor allem als der militärische Anführer der Republikaner gegen die Kommunisten von Mao Tse Tung während des chinesischen Bürgerkriegs von 1945-1949 bekannt. 1949 unterlag er Mao und flüchtete mit seiner Restarmee nach Taiwan (Formosa), welches er als Staatschef der dort etablierten Republik China bis zu seinem Tode 1975 regierte.



Erste Briefmarke mit Chiang Kai-shek vom 16. April 1929 (Mi Nr. 216) sowie die Ausgabe von Taiwan zu seinem 1. Todestag vom 31. Oktober 1976 (Mi Nr. 1164)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Chiang_Kai-shek
 
Heinrich3 Am: 02.09.2016 09:59:15 Gelesen: 161636# 30 @  
Hier noch einen weiteren Feldherrn aus der Zeit der Unabhängigkeitskriege in Südamerika:

Antonio José de Sucre (1795-1830) [1] auf den Marken Mi. Nr. 147 und 888 von Bolivien:



Es scheint von ihm nicht viele Darstellungen zu geben. Er ist nicht alt geworden, da er ermordet wurde. Die 2 Marken sind in einem Abstand von 50 Jahren erschienen. Bemerkenswert ist, daß er 1813, also gerade 18 Jahre alt, zum Oberstleutnant ernannt wurde und im gleichen Jahr bereits seine 1. Schlacht unter General Santiago Mariño schlug. 1826-1828 war Sucre Präsident des neu gegründeten Boliviens (benannt nach Simón Bolívar).

Heinrich

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Jos%C3%A9_de_Sucre
 
Hobbyphilatelist Am: 02.09.2016 10:18:23 Gelesen: 161633# 31 @  


Sitting Bull (1831 - 1890) war ein wichtiger Anführer der Sioux-Indianer, die gegen das Eindringen Fremder und deren Landnahme kämpften.
 
merkuria Am: 04.09.2016 09:34:26 Gelesen: 161598# 32 @  
Der heute vorgestellte General regierte Chile zwischen 1973 und 1990 als Militärdiktator, ohne je einmal auf einer Briefmarke seines Landes erschienen zu sein: General Augusto Pinochet [1] Pinochet regierte das Land mit eiserner Hand und dies mit Duldung der USA, welcher jede Regierungsform zur Verhinderung des Kommunismus auf dem südamerikanischen Kontinent recht war.



Im Gegensatz zu seinem, bei der Machtübernahme Pinochets ums Leben gekommenen Amtsvorgänger Salvador Allende [2], der weltweit auf unzähligen Briefmarken geehrt wurde, schaffte es Pinochet nur auf eine einzige Briefmarke: Paraguay verausgabte am 2. Dezember 1974 eine Sondermarke anlässlich seines Staatsbesuches (Mi Nr. 2598).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Augusto_Pinochet
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Salvador_Allende
 
Heinrich3 Am: 04.09.2016 13:35:29 Gelesen: 161587# 33 @  
Hallo,

beim Lesen der 3 letzten Einträge fiel mir auf, daß das Leben als Militär doch lebensgefährlich ist, wenn man nicht in die aktuelle Politik paßt.

Sucre: Ermordet
Sitting Bull: Erschossen
Allende: Ermordet

Und später mit einer oder mehreren Briefmarken geehrt.

Deswegen zu meinem Beitrag [#30] noch ergänzend 3 Marken von Sucre, damals sah er nach rechts:

Bolivien Mi. Nr. 62 (aus einer ganzen Serie Nr. 58-63) aus dem Jahr 1899
Bolivien Mi. Nr. 82 aus dem Jahr 1909
Bolivien Mi. Nr. 98 aus dem Jahr 1913

einen schönen Sonntag wünscht
Heinrich


 
Altmerker Am: 05.09.2016 21:33:34 Gelesen: 161553# 34 @  
@ merkuria [#29]

Rodion Jakowlewitsch Malinowski, im 2. WK Kommandant der 2. Ukrainischen Front, war später Verteidigungsminister der UdSSR und Marschall der Sowjetunion. Die sowjetische Kriegsliteratur nennt seinen Namen selten, und auf der amtlichen Verdienstliste, die Stalin im Juni 1945 bekanntgab, rangierte der dicke, bärenhafte Mann erst nach Schukow, Konjew, Rokossowski, Goworow und Wassilewski an sechster Stelle.

Westliche Sowjet-Experten behaupten, Malinowski habe in China ein abenteuerliches Leben geführt: Angeheuert von einem nationalchinesischen General, habe er die Armeen Tschiang Kai-scheks mit ausgebildet.


 
merkuria Am: 06.09.2016 09:07:51 Gelesen: 161535# 35 @  
Hier nochmals ein Militärmachthaber aus Südamerika: der deutschstämmige General Alfredo Stroessner [1] aus Paraguay.

Stroessner putschte sich 1954 an die Macht und regierte Paraguay mehr als 35 Jahre lang. Er weist damit nach Fidel Castro die zweitlängste Regierungszeit eines Staatschefs in Lateinamerika aus. 1989 wurde Stroessner entmachtet und floh ins brasilianische Exil wo er 2006 auch verstarb.



Am 15. August 1978 verausgabte Paraguay diese Sondermarke anlässlich der Wiederwahl von Stroessner (Mi Nr. 3105).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Alfredo_Stroessner
 
Altmerker Am: 07.09.2016 20:53:24 Gelesen: 161509# 36 @  


In den 1920er und 1930er Jahren stieg Klimt Woroschilows militärisch auf. Am 7. November 1925 wurde er Volkskommissar (Minister) für Armee und Marine (im Juni 1934 umbenannt in Volkskommissar für Verteidigung). Er war durch die Militärhilfe in der Türkei damals dort beliebt und bekam Denkmal und verschiedene Ehren. Er kommandierte die Leningrader Front, später gehörte er zum engsten Zirkel um Stalin.
 
merkuria Am: 08.09.2016 09:25:15 Gelesen: 161493# 37 @  
Der heute vorgestellte Militär ist uns insbesondere aus dem 2. Weltkrieg bekannt, wo er als Vertreter der USA die Urkunde der Japanischen Kapitulation auf dem Zerstörer Missouri unterzeichnete: General Douglas MacArthur. Er ist einer der meistdekorierten Soldaten der US-Armee und war im ersten Weltkrieg 1918 bereits der jüngste Brigade-General der US Army. Im zweiten Weltkrieg war er als Feldmarschall Oberkommandierender der Alliierten Mächte. Während des Korea-Krieges kam es zu Meinungsverschiedenheiten mit US-Präsident Truman, welche 1951 zur Entlassung von MacArthur führten.



Am 26. Januar 1971 verausgabte die USA diese Sondermarke im Gedenken an MacArthur (Mi Nr. 1026).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Douglas_MacArthur
 
merkuria Am: 10.09.2016 10:19:13 Gelesen: 161450# 38 @  
Der heute vorgestellte US-amerikanische Militär ist uns insbesondere aus dem 2. Weltkrieg bekannt: General Omar Bradley [1]. Bradley erreichte seinen Generalsrang als Berufsoffizier, wo er als Ausbilder, Lehrer und Administrator tätig war. Ein erstes Frontkommando erhielt er 1943 in Afrika. Im selben Jahr wurde er zum Befehlshaber der amerikanischen Truppen für die bevorstehende Landung in der Normandie benannt. Anfang August 1944 übernahm Bradley die Führung der amerikanischen Truppen in Nord-Frankreich, die mit 21 Divisionen und insgesamt 900.000 Soldaten die größte Truppenansammlung war, die je von einem US-General befehligt wurde.



Am 3. Mai 2000 ehrte die USA General Bradley innerhalb einer Sonderausgabe mit bemerkenswerten US-amerikanischen Soldaten (Mi Nr. 3304)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Omar_N._Bradley
 
Heinrich3 Am: 15.09.2016 18:54:17 Gelesen: 161399# 39 @  
Hallo,

ich bleibe noch in Südamerika, gehe aber nach Argentinien, um den argentinischen Nationalhelden vorzustellen:

José de San Martín [1], 1778-1850. Auch von ihm gibt es vor allem Bilder aus seiner Blütezeit:



Er mußte zwar sein Heimatland verlassen, konnte aber in Europa alt werden.
In seinem Lande wird er als der Befreier (Libertador) von den Spaniern gesehen.

Grüße aus München
Heinrich

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_de_San_Mart%C3%ADn
 
Heinrich3 Am: 16.09.2016 18:38:20 Gelesen: 161373# 40 @  
@ Heinrich3 [#39]

General José de San Martin ist auf etwa 150 Briefmarken Argentiniens abgebildet, nicht gerechnet die Auf- und Überdrucke. Deshalb hier die Mi.-Nrn. des Scans oben: 957, 1082, 873 und 1147.

San Martin gewann die Schlachten von Chacabuco und Maipú (beide im heutigen Chile) dank seiner Hartnäckigkeit bei der Ausbildung seiner Soldaten und der peniblen Vorbereitung und Planung seiner Feldzüge, die ihn vor allem nach Chile und Peru führten. Auch in diesen Ländern wird er verehrt.

Heute würde man ihn einen sturen Militär nennen, denn er konnte es mit Politikern nicht aushalten.

Ein schönes Wochenende wünscht
Heinrich
 
wajdz Am: 16.09.2016 23:50:02 Gelesen: 161355# 41 @  
Die Schlacht von Trafalgar am 21. Oktober 1805 war eine Seeschlacht am Kap Trafalgar zwischen den Briten und den miteinander verbündeten Franzosen und Spaniern im Rahmen des Dritten Koalitionskriegs. Mit ihr begann die mehr als ein Jahrhundert dauernde britische Vorherrschaft zur See. Sie trug indirekt zu Napoleons Niederlage auf dem europäischen Festland bei.



Im Verlauf der Schlacht besiegte die Royal Navy unter Vizeadmiral Horatio Nelson die französisch-spanische Armada unter dem französischen Vizeadmiral Pierre de Villeneuve. Nelson [1] fiel in der Schlacht, aber sein Sieg vereitelte Napoleons Pläne für eine Invasion der britischen Inseln endgültig.



MfG Jürgen -wajdz-

[1] http://coladores.lima-city.de/nelson.html
 
wajdz Am: 21.09.2016 23:08:24 Gelesen: 161303# 42 @  
US General Joseph W. Stilwell

Nicht ganz zu Unrecht fragt die >Zeit< in einem Artikel, wer in Europa kennt diesen amerikanischen General ?

MiNr 3376



Zwischen Stilwells erstem Kurzbesuch als Oberleutnant während der Revolution von 1911 und seiner Rückberufung als Beinahe-Oberbefehlshaber der chinesischen Armee wegen seines Zerwürfnisses mit Tschiang Kai-schek im Herbst 1944, ja eigentlich bis zu seinem Tode zwei Jahre später hat dieser Mann in der amerikanischen China-Politik mehr und mehr mitbestimmt, ja zeitweilig eine nahezu entscheidende Rolle gespielt.

Die Ledo-Straße (englisch Ledo Road, auch „Stilwell-Road“) verbindet Ledo im indischen Bundesstaat Assam mit der chinesischen Stadt Kunming in der Provinz Yunnan. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs zwischen Dezember 1942 und Januar 1945 als Ersatz für die von japanischen Truppen eingenommene Burmastraße erbaut. Desweiteren organisierte er >The Hump<, eine Luftbrücke, die die Truppen Nationalchinas und der USA mit auf dem Seeweg nach Indien beförderten Waffen und Material über das Himalayagebirge von Dez. 1942 bis zum August 1945 versorgte.
 
wajdz Am: 22.09.2016 18:36:49 Gelesen: 161269# 43 @  
Chester William Nimitz [1] (* 24. Februar 1885 i; † 20. Februar 1966) war während des Zweiten Weltkriegs Fleet Admiral der US Navy und Oberbefehlshaber über die alliierte Marine im Pazifikkrieg.

MiNr 1728



Anfang Juni 1942 griff eine riesige Invasionsflotte der Kaiserlich Japanischen Marine die US-Pazifik-Basis Midway an. Die Amerikaner erwarteten die Japaner mit unterlegenen Kräften und vernichteten vier Flugzeugträger mit vielen ihrer ausgebildeten Piloten. Diese Verluste an Flugzeugbesatzungen wogen gegenüber denen der Amerikaner besonders schwer, weil sich darunter viel Ausbildungspersonal befand, das für die Fronteinsätze aus den Fliegerschulen abberufen worden war. Die Japaner hatten in der Folge größere Schwierigkeiten bei der Pilotenausbildung als die Amerikaner.



Mit dadurch wurde die Schlacht um Midway der Wendepunkt im Pazifikkrieg.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article112098169/Er-kommandierte-die-groesste-Flotte-aller-Zeiten.html
 
Bieselheide Am: 22.09.2016 21:29:15 Gelesen: 161250# 44 @  
1963 erinnerte die DDR an die Befreiungskriege. Aus dem Satz hier die 5 Pf Marke.

Sie zeigt August Wilhelm Antonius Graf Neidhardt von Gneisenau (* 27. Oktober 1760 in Schildau, Kurfürstentum Sachsen; † 23. August 1831 in Posen, Provinz Posen), Verteidiger von Kolberg, diente in den Befreiungskriegen unter Blücher und entwarf mit ihm zusammen den preußischen Plan für die Schlacht von Belle Alliance,

Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt (* 16. Dezember 1742 in Rostock; † 12. September 1819 in Krieblowitz, Schlesien), Sieger in der Völkerschlacht von Leipzig und Eroberer von Paris


 
wajdz Am: 24.09.2016 23:44:11 Gelesen: 161212# 45 @  
John Joseph „Black Jack“ Pershing (* 13. September 1860, Missouri; † 15. Juli 1948 war ein US-amerikanischer Offizier, dem der eigens geschaffene Rang eines General of the Armies of the United States verliehen wurde. Außer ihm wurde diese Ehre lediglich George Washington im Rahmen der Feierlichkeiten zur 200-jährigen Unabhängigkeit der USA zuteil. Bekanntheit erlangte er im Ersten Weltkrieg als Oberbefehlshaber der US-Truppen an der Westfront.

MiNr 818



Am 7. Mai 1917, 52 Tage nach der US-amerikanischen Kriegserklärung an das Deutsche Reich, wurde Pershing zum Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Europa, der sogenannten American Expeditionary Forces, ernannt. Als er in Frankreich ankam, stellte er fest, dass die Entente die Absicht hatte, die amerikanischen Soldaten sofort an die Front zu beordern. Pershing stimmte dem nicht zu, sondern wollte zuerst eine gut ausgebildete und eigenständige Streitkraft aufstellen. Mit anfangs 500.000 Soldaten begann er im Jahre 1918 die ersten größeren Operationen auf den westeuropäischen Schlachtfeldern. Die von ihm geführten Offensiven bei Saint-Mihiel und in den Argonnen halfen mit, die Deutschen nach ihren Vorstößen im Frühjahr und im Sommer wieder zurückzuwerfen.

Auf die Bemerkung eines französischen General 1917 gegenüber Pershing, Amerika werde dreißig Jahre benötigen, um sich einen Generalstab im europäischen Sinne mit genauen Mobilmachungs- und Schlachtplänen zuzulegen, worauf er bissig zurückgab: „Amerika hat noch niemals für irgendetwas dreißig Jahre gebraucht.“
Der M26 Pershing, der schwerste Kampfpanzer, der von der US Army im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde, wurde ebenso nach ihm benannt wie die Pershing-Raketen (Mittel- und Kurzstreckenraketen mit thermonuklearem Sprengkopf) im Kalten Krieg.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 320 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.