Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (47) Nigeria: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 50 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
briefefan Am: 25.05.2019 18:14:16 Gelesen: 11075# 26 @  
@ Baber [#23]

Hallo Bernd,

der Ort heißt BAMENDA.

Bedarfsbriefe mit diesen Marken sind sehr selten.

Näheres über dieses Gebiet findest du hier:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=484&CP=0&F=1

Weiß jemand ob es in den Stempeln des Gebietes sowohl die Bezeichnung CAMEROONS U.U. K.A. als auch CAMEROONS U.U.K. T. gab.

Ja. Dagegen habe ich die im Überdruck verwendete Abkürzung U.K.T.T. bisher in keinem Tagestempel gesehen. Das fiel mir erst heute durch deine Frage auf.

Viele Grüße von briefefan.
 
Michael Mallien Am: 03.09.2019 20:11:18 Gelesen: 10602# 27 @  
Die Bundesrepublik Nigeria besteht seit dem 1.10.1963 und gründete sich aus der bereits unabhängigen Föderation Nigeria heraus. Marken und Belege der Föderation Nigeria werden in einem anderen Thema gezeigt [1]. Die Marken der Föderation waren in der Bundesrepublik noch mehrere Jahre gültig.

Dieser Brief vom 19.10.1963 wurde in der noch sehr jungen Bundesrepublik von Zaria, einer Stadt im Norden Nigerias nach Washington D.C., USA versendet. Die Frankatur zu insgesamt 1'9 Shilling setzt sich zusammen aus Marken beider politschen Perioden:

Links die MiNr. 142 aus der 1. Ausgabe Tag der Republik der neuen Bundesrepublik, erschienen am 1.10.1963.

Rechts die MiNr. 139 aus der letzten Ausgabe 100 Jahre Internationales Rotes Kreuz der Föderation, erschienen am 1.9.1963.



Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11907&CP=0&F=1
 
Michael Mallien Am: 04.12.2019 21:11:29 Gelesen: 9983# 28 @  
Brief vom 17.12.199x nach Antigonish, Kanada, frei gemacht mit 40 Naira.

Die letzten beiden Ziffern der Jahreszahl sind verstümmelt. Ich tippe auf 1997. Auf jeden Fall wurde der Brief in 1990ern befördert, denn die Marke mit der MiNr. 608 erschien im Dezember 1992 als Ergänzungswert der Freimarkenausgabe Kultur, Natur und Wirtschaft.

Die Marke befindet sich auch auf dem Brief in Beitrag [#8], der ebenfalls mit 40 Naira freigemacht ist und 1994 gestempelt wurde. Allerdings ging dieser Brief als Einschreiben nach Deutschland.



Viele Grüße
Michael
 
Cantus Am: 18.12.2019 00:16:06 Gelesen: 9892# 29 @  
Das Stempeldatum ist leider nicht lesbar, die Marke erschien 1951, bei Michel wird sie als Nr.57 geführt.





Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 01.03.2020 02:11:00 Gelesen: 9296# 30 @  
Auf einem Aerogramm, das von Lagos in Nigeria nach New York gelaufen ist, findet sich im Wertstempel die Abbildung von Papageien.



Viele Grüße
Ingo

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv: Vögel jeder Art"]
 
Michael Mallien Am: 29.03.2020 16:08:14 Gelesen: 8973# 31 @  
@ Cantus [#30]

Hallo Ingo,

ich kann heute ebenfalls ein Aerogramm zeigen, allerdings mit Marken frei gemacht (keine Ganzsache).

Das Aerogramm ging am 30.6.1967 von Lagos nach Grenchen, Schweiz und ist mit 9 Pence frei gemacht.



Viele Grüße
Michael
 
Fips002 Am: 30.03.2020 20:42:02 Gelesen: 8947# 32 @  
Brief von einem Besatzungsmitglied des MS "Rosenort" von Port Harcourt, 19.9.1963, nach Haldensleben, Gebühr ! Shilling 3 Pence.

Port Harcourt ist die Hauptstadt und größte Stadt des Rivers State in Nigeria und liegt am Bonny River.



Dieter
 
Baber Am: 30.03.2020 21:11:44 Gelesen: 8941# 33 @  
Aerogramm, Wertstempel 20K, gelaufen von OZOKO nach Genf, Stempeldatum leider nicht lesbar



Da die Innenseite unbeschrieben ist, wurde es wahrscheinlich vorschriftswidrig als Briefhülle für das Preisausschreiben verwendet.

Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 30.03.2020 21:54:45 Gelesen: 8935# 34 @  
@ Fips002 [#32]

Hallo Dieter,

das ist ein sehr schöner Beleg! Danke fürs Zeigen.

Er würde noch besser in das Thema Föderation Nigeria [1] passen.

Die Föderation bestand vom 1.10.1960 bis zum 1.10.1963. Dein Beleg ist frankiert mit der MiNr. 135 der Ausgabe Erforschung des Weltalls vom 21.6.1963. Belege mit den späten Ausgaben der Föderation aus der Zeit der Föderation sind nicht häufig.

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11907&CP=0&F=1
 
Baber Am: 30.03.2020 22:25:14 Gelesen: 8929# 35 @  
Dienstbrief von ENUGO nach London, frankiert mit dem 1/3d Wert der Serie 100 Jahre UIT (Mi 167), gelaufen 1965



Noch 5 Jahre nach der Unabhängigkeit wurden die alten Dienstbriefe aus der Kolonialzeit aufgebraucht.
"On Her Majesty's Service" durch "Eastern Nigeria Government Service" ersetzt.

Enugo erlangte als Hauptstadt von Biafra (1967-70) traurige Berühmtheit.

Gruß
Bernd
 
Fips002 Am: 31.03.2020 17:44:38 Gelesen: 8903# 36 @  
@ Michael Mallien [#34]

Hallo Michael,

vielen Dank für die Hinweise zum Brief. Einen weiteren Brief zum Thema Förderation Nigeria werde ich einstellen.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 13.04.2020 19:22:01 Gelesen: 8758# 37 @  
Brief aus Apapa, Lagos 3. September 1963 nach Köthen, Sachsen Anhalt. Beförderungsgebühr 1 Shilling 3 Pence.



Dieter
 
Christoph 1 Am: 14.05.2020 22:55:04 Gelesen: 8386# 38 @  
Guten Abend,

hier ein Brief, der im Dezember 1974 von Lagos nach Düsseldorf gesendet wurde. Frankiert wurde eine Sondermarke zu 8 K (nigerianischer Kobo), die wenige Wochen zuvor anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der UPU verausgabt worden war.



Viele Grüße
Christoph
 
Michael Mallien Am: 27.08.2020 18:01:49 Gelesen: 7679# 39 @  
Im Januar 2020 gab es eine Nachricht aus Nigeria, dass die eigentlich seit 20 Jahren ausgerottete Lepra wieder als großes Gesundheitsproblem im Land zurück ist [1].

Ich fand diese Meldung bei der Suche nach Information zu einer Marke der NLRA (Nigerian Leprosy Relief Association) auf diesem Brief aus Lagos nach Nordirland vom 21.11.1968.



Die Marke ist möglicherweise eine Spendenmarke der NLRA. Näheres dazu gefunden habe ich nicht.



Viele Grüße
Michael

[1] https://www.devex.com/news/leprosy-lives-on-in-nigeria-20-years-after-its-elimination-as-a-public-health-problem-96345
 
Fips002 Am: 02.09.2020 19:11:08 Gelesen: 7563# 40 @  
Luftpostbrief von einem Besatzungsangehörigen vom Motorschiff "Rosenort aus Apapa, Lagos 01. Mai 1964 nach Haldensleben.



Dieter
 
10Parale Am: 25.09.2020 21:13:13 Gelesen: 7390# 41 @  
@ Fips002 [#40]

Manche Ehepaare schaffen es sogar auf Briefmarken. Hier Generalmajor Yakubu Gowon und Victoria Zakari, die am 19.4.1969 heirateten. Gowon war Präsident von 1966 bis 1975.

Hier der höhere der beiden Werte Michel Nr. 221 auf einem Brief, freigemacht in Lagos am 18. Mai 1970.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 28.04.2021 13:00:03 Gelesen: 5156# 42 @  
Brief von Alexander R. Ifion, Minister für Jugend & Sport in Nigeria an Heinz Kempa in Berlin

Heinz Kempa war Generalsekretär des DDR Judoverbandes und Generalsekretär der Internationalen Judo-Föderation.

16.06.1986 Mi. Nr. 481 Serie Kultur, Natur, Wirtschaft; Thema Frauen - zeigt Telefonistinnen im Dienst
16.06.1986 Mi. Nr. 478 Serie Kultur, Natir, Wirtschaft; Thema Eisenbahn



Klaus Peter
 
Michael Mallien Am: 30.04.2021 16:17:22 Gelesen: 5036# 43 @  
@ 10Parale [#41]

Marke, Beleg und Stempel gefallen mir ausgesprochen gut. Ich gratuliere zu dem schönen Stück!

Von mir heute ein Brief vom 15.8.2008 nach Neuseeland. Da hat mich besonders die Destination angesprochen. Frei gemacht ist der Brief mit den MiNrn. 776 und 805A zu insgesamt 150 Naira.



Viele Grüße
Michael
 
Dorianus Am: 01.08.2021 18:59:34 Gelesen: 3922# 44 @  
Luftpostbrief von Maiduguri/Nigeria nach Augsburg/Deutschland

Aufgabestempel: Maiduguri, 13. Aug. 1973 (Maiduguri ist die Hauptstadt des Bundesstaates Borno)
Mischfrankatur zu 4 Pence aus 2 x 2 Pence (MiNr. 178 D), 3 x 5 Kobo (MiNr. 276 I Yb) und 2 x 10 Kobo (MiNr. 279 I Y)


 
Briefuhu Am: 09.01.2022 14:22:56 Gelesen: 2600# 45 @  
Luftpostbrief vom 03.07.1951 von Lagos nach Schmölln/Thüringen frankiert mit 1/2 Penny und zwei Pence. Taxvermerk und roter Nachgebührstempel.



Schönen Gruß
Sepp
 
Danilasewa Am: 05.03.2022 01:35:13 Gelesen: 1905# 46 @  
Bei einem Teil der abgebildeten neueren Briefe erkennt man, dass es sich um jene Fälschungen zum Schaden der Post handelt, die durch Auflegen eines Orgialbogens auf den Farbkopierer erzeugt und dann mit ordentlicher Post unbeanstandet in die weite Welt gelangten. Derartige Stück schmücken heute fast jede moderne posthistorische Sammlumg dieses Landes.

Jan Clauss, Mg. West Africa Study Circle WASC (UK)
 
Stefan Am: 05.03.2022 10:19:01 Gelesen: 1888# 47 @  
@ Danilasewa [#46]

Bei einem Teil der abgebildeten neueren Briefe erkennt man, dass es sich um jene Fälschungen zum Schaden der Post handelt, die durch Auflegen eines Orgialbogens auf den Farbkopierer erzeugt und dann mit ordentlicher Post unbeanstandet in die weite Welt gelangten.

Der ersten Hälfte der Aussage widerspreche ich. Die Originale werden in diesem Thema behandelt, die Fälschungen zum Schaden der Post in [1]. Bitte daher konkrete Beispiele (Beitrag XY) aus diesem Thema benennen, welche falsch sein sollen.

Derartige Stück schmücken heute fast jede moderne posthistorische Sammlumg dieses Landes.

Die Fälschungen zum Schaden umfassen in meiner Sammlung aufgrund des Volumens einen eigenen Aktenordner (gefälschte Briefmarken, Poststempel und Absenderfreistempel). Dies schaut ganz nett aus und wurde anteilig in [1] vorgestellt. ;-)

Gruß
Stefan

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=156&CP=0&F=1
 
Michael Mallien Am: 07.04.2022 18:31:24 Gelesen: 1475# 48 @  
Dieser Brief aus Kaduna nach Berlin (DDR) vom 20.2.1990 ist frankiert mit insgesamt 65 Kobo.



Soweit so unscheinbar, bis ich mir Absender und Adressaten angeschaut und gegoogelt habe. Hier der Absender:



Alexander Ifidon vom Federal Ministry of Youth & Sports schreibt an Heinz Kempa, den Generalsekretär der internationalen Judo-Föderation.

Zu beiden Personen findet man etwas im Internet. Hier ein Auszug aus einer Quelle, die Alexander Ifidon benennt [1]:

BRIEF EXPLANATION: In Nigeria, Judo game was first introduced into the Nigeria armed forces training institution. It was accepted as a sport by Nigerians in 1972, in 1973 Mr. Alexander Ifidon was appointed to oversee the development of judo in Nigeria. Judo was initiated by Dr. Jigoro Kano in Shitaya, Japan in 1878, it later became an Olympic sport in 1964 during Tokyo Olympic games.

Offenbar war er eine Autorität in Sachen Judo in Nigeria.

Zu Heinz Kempa gibt es gar einen Wikipedia-Eintrag mit Benennung seiner Position als Generalsekretär der internationalen Judo-Föderation [2]

Manchmal trifft man auf ein bisschen Social Philately ... schön :)

Viele Grüße
Michael

[1] https://nuevasfronterasfirstschool.com/learning/the-academy/jss-1/jss-1-third-term/jss1-physical-and-health-education/jss1-physical-and-health-education-week-4/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Kempa
 
Shinokuma Am: 21.05.2022 19:48:29 Gelesen: 717# 49 @  
@ Michael Mallien [#19]

Hallo Michael,

eine späte Antwort zu Deinem Beitrag vom 2.6.2018:

Die Freimarkenserie aus dem Jahr 1973 war tatsächlich lange Zeit im Einsatz und Ergänzungswerte erschienen noch bis 1982. Die Nachfolgeserie kam denn auch erst im Juni 1986 heraus.

Die von Dir gezeigte Marke mit der Mi.Nr. 283 gab es in zwei Varianten: mit schwarzem und mit braunem Gesicht. Deine, die 283 II, ist die Nachauflage mit dem braunen Gesicht.

Ich zeige hier nachstehend einen Brief vom 10.11.1975 aus Lagos an die Hamburger Morgenpost mit der Urmarke, der 283 I:



Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

Gunther
 
Stefan Am: 21.05.2022 21:38:58 Gelesen: 705# 50 @  
@ Shinokuma [#49]

Die Freimarkenserie aus dem Jahr 1973 war tatsächlich lange Zeit im Einsatz und Ergänzungswerte erschienen noch bis 1982. Die Nachfolgeserie kam denn auch erst im Juni 1986 heraus.

Die Dauerserie Mi-Nr. 273-289 mit dem Titel "Wirtschaft" erschien in zwei Druckverfahren (Rastertiefdruck mit dem Katalogkürzel IY und Offsetdruck mit den Kürzeln IIY bzw. IIX), wobei einem Druckverfahren (Offsetdruck) im Verlauf der Jahre nach und nach zwischen verschiedenen Auflagen von Papier ohne Wasserzeichen (IIY) auf Papier mit Wasserzeichen (IIX) umgestellt wurde. Die nachfolgende Dauerserie Mi-Nr. 474-486 erschien erstmals im Jahr 1986. Gemäß den Angaben im britischen Pendant zu Michel [1] wurde die Dauerserie von 1973 im Jahr 1992 erneut an die Schalter gegeben. Leider wird sprachlich nicht deutlich, ob es sich hier um bei der Einführung der neuen Dauerserie (1986) vom Schalter zurückgezogene Restbestände aus dem Wertzeichenlager oder um kurzfristige Neuauflagen einzelner Wertstufen ex Mi-Nr. 273-289 aus dem Jahr 1992 handelt:

"Some values of this series including the 50k., were re-issued in 1992 during shortages of the current definitive set." (Zitat aus [1])

Bedingt durch die Inflation in Nigeria Anfang der 1990er Jahre war vor allem ein Bedarf zu 50 Kobo (= 0,50 Niara) und höherer Nominalen vorhanden. Kleinere Nominalen (Bsp. 10 Kobo) waren eher für Massenfrankaturen zu gebrauchen bzw. aufzubrauchen (Räumung der Bestände in der Wertzeichenstelle?). Ab 1993 waren im Auslandsverkehr eher Briefmarken mit Nominalen in Niara notwendig, das Auslandsporto ging kurzfristig auf 30,00 Niara rauf.

Ende 1992/Anfang 1993 stand erneut der Wechsel des Papiers an: von Papier mit Wasserzeichen auf Papier ohne Wasserzeichen. Michel hat da noch nicht alle Varianten (mit bzw. ohne Wasserzeichen) bei den betroffenen Hauptnummern im Katalog erfasst und bei mindestens vier Werten fehlt noch die ergänzende Katalogisierung.

An der Dauerserie Mi-Nr. 273-289 kann man sich als Sammler die Zähne ausbeißen oder alternativ austoben und sich sehr fleißig spezialisieren. Die Ausgabe im Rastertiefdruck lässt sich noch recht gut unterscheiden, teils anhand der abweichenden Zeichnung, generell anhand des kürzeren Druckereinamens "N S P & M Co Ltd" am Bildunterrand. Die Unterteilung des Offstdrucks in Papier ohne und mit Wasserzeichen wird schwieriger, da scheinbar nicht immer das Wasserzeichen voll ausgeprägt ist. Allgemein scheint das Wasserzeichenpapier dicker und rauher im Vergleich zu dem eher glatten & dünneren Papier ohne Wasserzeichen (soll Kreidepapier sein). Teilweise bleibt das dickere Papier der Nachauflagen unter UV-Licht dunkel (teils violetter Stich unter UV-Licht).

Ein Sammler aus Kanada hatte sich in seinem Blog ([2] bis [5]) vor zehn Jahren die Mühe gemacht, einige Hinweise zu dieser Dauerserie zu veröffentlichen.

Die von Dir gezeigte Marke mit der Mi.Nr. 283 gab es in zwei Varianten: mit schwarzem und mit braunem Gesicht. Deine, die 283 II, ist die Nachauflage mit dem braunen Gesicht.

Genau genommen könnte man bei dem Wert zu 20 Kobo noch weitere Teilauflagen im Offsetdruck unterteilen. Irgendwo sind einem allgemein gehaltenen Katalog (Michel im Bereich Übersee) allerdings Grenzen gesetzt. Die jetzige Fassung im Katalog resultiert aus der eingangs erwähnten Unterteilung dieser Dauerserie in Rastertiefdruck (IY), Offsetdruck auf Papier ohne Wasserzeichen (IIY) und Offsetdruck auf Papier mit Wasserzeichen (IIX).

Gruß
Stefan

[1] Stanley Gibbons - Commonwealth stamp cataloque / West Africa / 2nd Edition (2012), Seite 212 (nach SG-Nr. 354)
[2] http://naijastamps.blogspot.com/2012/10/the-1973-1986-definitive-issue.html (Blogeintrag vom 27.10.2012)
[3] http://naijastamps.blogspot.com/2012/10/eye-candy-from-1973-1986-definitive.html (Blogeintrag vom 28.10.2012)
[4] http://naijastamps.blogspot.com/2012/10/the-1973-1986-definitives-shades-of.html (Blogeintrag vom 29.10.2012)
[5] http://naijastamps.blogspot.com/2012/10/the-1973-1986-definitives-devil-is-in.html (Blogeintrag vom 30.10.2012)
 

Das Thema hat 50 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

87255 158 05.06.22 10:54Stefan
16195 41 20.05.22 07:36Michael Mallien
24528 55 17.05.22 14:00Baber
9935 13 01.11.21 11:16Briefuhu
7400 10 04.10.21 19:35Briefuhu


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.