Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Österreich Paketbegleitbriefe mit Stempelmarken
letimbre Am: 27.09.2016 08:51:22 Gelesen: 2421# 1 @  
Österreich Paketbegleitbriefe mit Stempelmarken

Guten Tag aus Kopenhagen,

ich bräuchte Hilfe im Bezug auf diese 3 Belege:

Der erste erscheint mir wie ein Brief, doch mit der Frankatur einer Stempelmarke. Er ist innen mit Text und vom Absender datiert Prag 22.4.1865 und wohin ist er adressiert ? Oder ist es ein Paketschein; trotzdem ?



Der zweite Beleg ist aus Kufstein vom 1.7. (Rückseitig handschriftlich 1871) nach Berlin (blauer Ankuntsst. 4.7.). Und dann weitergeleitet nach Solothurn.

Frage hierzu; Hilfe bei dem entziffern der handschriftlichen vermerke; und waren Paketbriefe immer so gross und nur einseitig? Und wie ist der ungefähre Wert?



Der dritte und letzte Beleg ist aus Wien 26.2.1871 nach Berlin 26.2. und 28.2. (Rückseitig). Auch hier würden mich die Notizen auf dem Beleg interessieren und der eventuelle Wert.



Ich kann mich hier nur im voraus vielmals bedanken für jede eventuelle Hilfe.
 
bignell Am: 27.09.2016 18:04:29 Gelesen: 2386# 2 @  
@ letimbre [#1]

Hallo letimbre,

es handelt sich um Paketbegleitbriefe, die wurden mit Stempelmarken freigemacht. Der erste Brief ging an Josef Breitenfeld in Chrudim. Der zweite ging nach Berlin und wurde nach Solothurn weitergeleitet. Der dritte ging ebenfalls nach Berlin. Versuche bitte die Bilder aufrecht einzustellen, dann kann man die Notizen vielleicht entziffern.

Zum Wert: gut erhaltene Stücke kosten ein paar Euro, ins Ausland schon mal 10-20.

Lg, harald
 
Cantus Am: 11.02.2018 14:48:59 Gelesen: 1284# 3 @  
@ letimbre [#1]

Hallo letimbre,

ich habe deine beiden Abbildungen in die richtige Position gebracht, denn dazu ist noch etwas zu sagen. In Deutschland nennt man so etwas Paketbegleitbriefe, in Österreich aber, und beide Belege stammen aus Österreich, ist die korrekte amtliche Bezeichnung dafür " Frachtbrief". Mit den aufgeklebten Gebührenmarken, hier in beiden Fällen solche aus dem Druckjahr 1870, wurde die Papiergebühr bezahlt, eine Art Steuer, die noch über viele Jahrzehnte über die Post eingezogen wurde.

Deine beiden Frachtbriefe stammen etwa aus der Zeit, als in Österreich der Einzug der Papiersteuer von der Nutzung mit Gebührenmarken durch Frachtbriefe mit bereits aufgedruckter Gebührenmarke abgelöst wurde. Die ersten Frachtbriefe mit entsprechendem Aufdruck erschienen am 15.12.1871, aber der Übergang war nicht starr, sondern Frachtbriefe mit aufgeklebten Marken waren ab und zu parallel noch einige Zeit in Gebrauch.

Die beiden Frachtbriefe lassen sich jetzt so besser betrachten.



Im Stempel ist nur der 1.7. zu lesen, wegen der aufgeklebten Gebührenmarke vermute ich die Jahre 1870 oder 1871.



Dieser Frachtbrief war am 26.2.1871 in Wien ausgefertigt worden.

Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.