Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien: Bedarfspost 1945 bis heute
Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 12.11.2019 14:16:42 Gelesen: 9643# 120 @  
Ein Beleg, der mich sprachlos macht! Eine Bedarfssendung ohne Frage, aber was ist denn hier passiert?

Noch vor meinen philaseitenzeiten, d.h. noch vor gut einem Jahr, haben Stempel und das Drumherum mein Interesse kaum gefunden. Nun durchforste ich meine "Altpapierbestände" und entdecke manches interessante oder außergewöhnliche Objekt.




Eine Büchersendung als Einschreiben, die laut Stempelabschlag am 26.6.2015 in MILANO 107 - VIA COPPIN - C aufgegeben wurde. Versehen wird das gute Stück dann mit einem außergewöhnlichen Aufkleber - vermutlich am Postamt. Handschriftlich erfolgt dann wohl ein Hinweis auf eine Funktionsstörung? Leider kann den italienischen Text nicht komplett deuten. Doch eine Freimachung durch Postwertzeichen hätte eigentlich möglich sein müssen.

Auf jeden Fall ein Beleg, bei dem einem sprichwörtlich die Spucke wegbleibt, meint
Edwin
 
filunski Am: 12.11.2019 14:37:11 Gelesen: 9641# 121 @  
@ epem7081 [#120]

Hallo Edwin,

ganz sicher ein sehr außergewöhnlicher Beleg den mit Sicherheit die meisten "Philatelisten" in der Rundablage entsorgt hätten ohne seine Außergewöhnlichkeit zu erkennen! ;-)

Du hast das Wichtigste ja schon richtig erkannt. Der handschriftliche Vermerk lautet "MALFUNZIONAMENTO ETICHETTATRICE" also ungefähr "Funktionsstörung Etikettendrucker". Etichettatrice ist der Labeldrucker (Tischgerät) in den italienischen Postämtern der diese Labels (Etichette) zur Freimachung von Postsendungen auswirft:



Dieses Gerät funktionierte an diesem Tag nicht und die Sendung hat 14,40 € Gebühr gekostet. Nun gibt es schon seit mehreren Jahren in ganz vielen italienischen Postämtern keine oder kaum mehr Briefmarken und selbst wenn, haben die Angestellten oft keine Lust diese in solchen Fällen aufzukleben (wären ja einige gewesen um auf den Betrag zu kommen). Also sozusagen handschriftlicher "Gebühr bezahlt Vermerk", Tagesstempel dazu (Gebühr bezahlt Stempel gibt es ja schon lange nicht mehr) und "ab die Post". Italienisch, praktisch, unkompliziert und hat ja auch geklappt!

Interessanter Beleg!

Viele Grüße,
Peter
 
epem7081 Am: 12.11.2019 15:53:56 Gelesen: 9621# 122 @  
@ filunski [#121]

Hallo Peter,

einfach 1. Klasse Deine postwendende Reaktion und vielen Dank für die aufschlußreiche Hintergrundinformation. Jetzt kann ich das gute Stück zu meinen besonders ausgefallenen Objekten zählen.

Mit dankbaren Grüßen
Edwin
 
filunski Am: 12.01.2020 22:58:04 Gelesen: 8193# 123 @  
Hallo zusammen,

heute von mir ein schöner und wohl auch recht einmaliger Brief aus meinem Posteingang der letzten Woche:



Der Beleg weist gleich mehrere Besonderheiten auf, die bei heutiger Briefpost aus Italien kaum mehr anzutreffen sind. Er ist von Hand abgestempelt (wird in italienischen Postämtern schon länger grundsätzlich nicht mehr gemacht), dies gleich noch ungewöhnlicher, da er ausschließlich mit Marken in Lire Währung frankiert ist. Diese sind zwar immer noch frankaturgültig, aber da bei den Postbediensteten darüber sehr unsichere Kenntnisse herrschen, stempelten diese auch als noch Handstempelungen möglich waren, Lire Marken "vorsichtshalber" nicht ab. Die Erklärung für diese Stempel hier liegt wohl darin, dass der Brief am Philatelieschalter in Termoli aufgegeben wurde.

Zur Frankatur wurden hier insgesamt Marken für 5.700 Lire verwendet, entspricht ca. 2,90 € und entspricht so der Gebühr für einen Brief in die EU (Zona 1) im "formato compatto".

Viele Grüße,
Peter
 
Cantus Am: 13.01.2020 02:52:28 Gelesen: 8177# 124 @  
Von mir ein Brief vom 14.10.1969, gelaufen von Meran nach Goslar. Als Frankatur wurde Mi. 1286 verwendet.



Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 18.01.2020 00:24:24 Gelesen: 7975# 125 @  
@ filunski [#123]

Hallo Peter,

ich habe heute einen Brief mit francobolli in lira erhalten - trotzdem schön lesbar gestempelt mit einem Handrollstempel (!) aus Bozen vom 30.12.2019.



Den Stempel zeige ich nochmal in groß im anderen Thema.

Viele Grüße
Christoph
 
filunski Am: 18.01.2020 11:27:17 Gelesen: 7934# 126 @  
@ Christoph 1 [#125]

Hallo Christoph,

gratuliere zu dem Beleg!

Der Handroller ist sogar dreisprachig, BOLZANO - BOZEN - BULSAN, Italienisch, Deutsch und Ladinisch. Damit ist es auch ein noch sehr neues Stempelgerät und nicht von einem Postamt.

Vor etwa zwei Jahren wurde in Bozen wieder ein neues Briefverteilzentrum in Betrieb genommen. Bis dato wurde alle Post, vom Brenner bis nach Trient und noch weiter, erst ins Briefzentrum (CMP) nach Verona befördert und von dort aus in die Verteilung eingeschleust. So wanderte z. B. ein Ortsbrief innerhalb Bozens, der dort in den Briefkasten eingeworfen wurde, erst nach Verona und kam dann wieder zurück nach Bozen!

Dieses neue Verteilzentrum in Bozen wurde auch mit neuen, politisch jetzt ganz korrekten (dreisprachigen) Stempeln ausgestattet. Den Maschinenstempel gab es im Thema "Zweisprachige Stempel in Italien" schon mal zu sehen. Anscheinend schaffte man dort auch gleich noch einen neuen Handroller an. Den aber auch mal auf gelaufener Post zu sehen ist schon erstaunlich, auch noch bei Post ins Ausland, die sehr oft überhaupt nicht gestempelt wird.

Der "Stempelbediener" wusste entweder, dass die Lire Marken noch gültig sind, oder, halte ich für wahrscheinlicher, es war ihm einfach egal. Zumindest hat er nicht nach der oft bei italienischen Postbediensteten verbreiteten Einstellung gehandelt, lieber nichts zu machen (nicht zu stempeln), als etwas falsch zu machen (eventuell nicht mehr postgültige Marken abzustempeln). Oder es handelte sich noch um einen "echten Südtiroler Postler" (nicht italienischstämmig) der noch ein wenig K.u.k. Beamtenblut in den Adern hatte und sich wirklich auskannte. ;-)

Gelernt hatten die Italiener ihre heute noch bestehende Bürokratie (die unsere weit in den Schatten stellt) vor über 100 Jahren von österreichischen K.u.k. Beamten. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Baber Am: 28.01.2020 16:24:04 Gelesen: 7585# 127 @  
Eine Ganzsachenkarte zu 15 Lire, auffranktiert mit 20 Lire zum Postkartenporto nach Deutschland



gelaufen 1951 von Klobenstein nach München

Gruß
Bernd
 
Manne Am: 28.01.2020 17:40:51 Gelesen: 7570# 128 @  
Hallo,

aus Bozen ein Eilbrief vom 19.10.1963 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
10Parale Am: 07.02.2020 20:27:03 Gelesen: 7230# 129 @  
@ Christoph 1 [#125]

francobolli in lira - schöner Ausdruck, schöner Beleg mit dreisprachigem Stempel. Dass die Italiener Ihre Bürokratie von der k.u.k. Monarchie erlernt haben, mag sein, doch ich glaube, eine gewisse Begabung hatten die Römer stets für eine geordnete Daseinsfürsorge.

Nun, innereuropäischer Beleg. Schön, dass die Italiener noch ihre Lira-Marken zur Freimachung hinzuziehen können. Warum ist das nicht überall in Europa möglich, selbstredend in Deutschland? Aber die Frage ist wahrscheinlich so sinnvoll wie die Frage, weshalb die Banane krumm ist. Zurück zur Philatelie:

Heute staunte ich auch nicht schlecht, als ich diesen farbenfrohen Brief vom Briefträger als Einschreiben persönlich überreicht bekam.

Sage und schreibe 18.500 Lira sind darauf verklebt. Leider ist die vielfache Abstempelung mehr Farbklex als sonst was. Schade, vermutlich im Postamt Milano geschehen.

Liebe Grüße

10Parale


 
filunski Am: 17.02.2020 12:58:23 Gelesen: 6831# 130 @  
@ Apn [#109]

Hallo Apn,

deine Frage ist zwar schon eine Weile her, aber gestern ist es uns schließlich gelungen das Rätsel um den vermeintlichen italienischen Bahnpoststempel zu lösen.

Hier nochmals dein Stempel:



SERRA SAN BRUNO - CATANZARO

Sieht wie ein typischer italienischer Bahnpoststempel aus, Strecke Serra San Bruno - Catanzaro. Hat nur den Haken, dass es diese Strecke nie gab und auch Serra San Bruno niemals einen Bahnhof hatte.

Der Stempel ist auch kein Bahnpoststempel sondern ein ungewöhnlicher Tagesstempel von Serra San Bruno, Provinz Catanzaro. Serra San Bruno gehörte damals zur Provinz Catanzaro und die ist hier mit angegeben. Die Angabe der Provinz ist ganz normal, nur eben nicht so wie hier zu sehen. Normalerweise steht bei diesen Stempeln der Ort oben und unten die Provinz.

Die Lösung war möglich dank Hilfe von der ArGe Italien und einer Nachfrage in einem italienischen Philatelie-Forum [1]. Beide Quellen bestätigten auch nochmals die ungewöhnliche Form dieses Tagesstempels. :-)

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.lafilatelia.it/forum/viewtopic.php?f=278&t=44191
 
filunski Am: 20.02.2020 01:14:41 Gelesen: 6688# 131 @  
Hallo zusammen,

eine etwas ungewöhnliche Versandform, aber reiner, philatelistisch unbeeinflußter Bedarf:



Eine Zeitschrift (DIN A 4) als Versand ins Ausland. Ob portogerecht, weiß ich nicht, nehme es aber mal an. Frankatur und Adresse direkt auf die Zeitschrift aufgeklebt, hier im Detail:



Zweisprachiger Stempel Bozen vom 22.12.1994

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 23.02.2020 11:42:55 Gelesen: 6513# 132 @  
Hallo zusammen,

von meinen Cousin erhielt ich gestern diesen Brief aus Riccione vom 17.06.1967:



Der Ort Riccione liegt in der Provinz Forlì-Cesena. Den Zusatz "Marina" übersetzt Google mit Yachthafen. Leo.org liefert gleich 57 verschiedene Bedeutungen des Wortes, Yachthafen ist nicht dabei.

Die Bedeutung des Zusatzes "marina" ist für mich also nicht eindeutig zu bestimmen. Könnt ihr etwas dazu sagen?

Viele Grüße
Volkmar
 
Wehinger Am: 23.02.2020 12:26:50 Gelesen: 6499# 133 @  
@ volkimal [#132]

Hallo Volkmar,

der Zusatz "MARINA" steht für das Adjektiv "marina" und bedeutet im Italienischen oft einfach nur "am Meer gelegen". Riccione ist ein bekannter Küstenort an der Adria und Forli ist der Hauptort der Provinz.

Liebe Grüße, Christel
 
volkimal Am: 23.02.2020 12:40:51 Gelesen: 6495# 134 @  
@ Wehinger [#133]

Hallo Christel,

vielen Dank! Dann kann ich den Stempel jetzt in die Datenbank eingeben.

Viele Grüße
Volkmar
 
fogerty Am: 28.04.2020 20:30:46 Gelesen: 5060# 135 @  
Auf den ersten Blick könnte man sich fragen, was soll an diesem Brief schon interessant sein? Die Frankatur macht es, im Jahre 2005 mit 4 Cent frankiert, portogerecht, fast schon Seltenheitswert.

Am 9. November 2005 fanden in Bozen Gemeinderatswahlen statt und die Wahlwerbung konnte zu diesem Sondertarif verschickt werden. Der Art. 17 des Gesetzes vom 10. Dezember 1993, Nr 515 sah vor, dass jeder Kandidat /jede Kandidatin in ihrem Wahlkreis Anrecht auf einen begünstigten Posttarif von Euro 0.04 je Umschlag mit einem Gewicht nicht über 70 Gramm für den Versand von Wahlmaterial hatte.



Grüße
Ivo
 
Ichschonwieder Am: 16.07.2020 19:47:09 Gelesen: 3329# 136 @  
23.04.2007 Europaausgabe 2007 Mi. Nr. 3177



VG Klaus Peter
 
fogerty Am: 16.07.2020 21:09:34 Gelesen: 3317# 137 @  
@ Ichschonwieder [#136]

Wäre vielleicht noch zu erwähnen, dass hier auch an 100 Jahre Pfadfinderschaft gedacht wurde!

Grüße
Ivo
 
Ichschonwieder Am: 06.08.2020 15:26:58 Gelesen: 2720# 138 @  
14.04.2000 Mi. Nr. 2691 Ausgabe zum Thema Fahrrad - Internationaler Radsportverband UCI



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 25.08.2020 19:46:01 Gelesen: 2223# 139 @  
04.07.2007 Mi. Nr. 3191 Italien Ausgabe: Berühmte Italiener - Guiseppe Garibaldi (1807-1882)

Er war ein italienischer Freiheitskämpfer, der noch heute im ganzen Land verehrt wird.



Klaus Peter
 
fogerty Am: 28.08.2020 20:46:09 Gelesen: 2043# 140 @  
@ Ichschonwieder [#139]

Naja, im ganzen Land nicht gerade, es gibt ganz oben im Norden einen kleinen Landstrich, wo jetzt nicht wenige mit dem Namen Garibaldi nicht allzuviel anfangen können !

Grüße
Ivo
 
10Parale Am: 23.09.2020 21:43:18 Gelesen: 1115# 141 @  
@ Ichschonwieder [#139]

Seine Frau Anita Garibaldi (1821-1849) - zuerst Geliebte - hat Brasilien auf einer Briefmarke verewigt, die ich in Fünferstreifen Alle Welt #1 auf einem Beleg vorgestellt habe. Ein internationales Paar! Das könnte Zukunft machen.

Ich zeige im Folgenden zwei Eil -(ESPRESSO) Briefe, die beide als Zielort Basel aufzeigen und an das berühmte "BERNOULLIANUM" gerichtet waren. Beide sind mit insgesamt 270 L frankiert aus der Dauerserie Italie turrita. Ein Beleg stammt aus PADOVA von der dortigen Universität, der andere Beleg von der Universität in PAVIA, beide liefen im Januar 1971.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 26.09.2020 13:48:39 Gelesen: 1060# 142 @  
06.10.2006 Mi. Nr. 3141 Marke zu 0,65 Euro "Land and marine area Protection System" - was wohl soviel heißt wie "Schutzsystem für Land und Meeresgebiete"



VG Klaus Peter
 
Baber Am: 26.09.2020 14:45:16 Gelesen: 1056# 143 @  
Ein Einschreibebrief von Klobenstein nach München, gelaufen 1960.

Einzelfrankatur der 200 Lire Olympia-Marke von der Olympiade 1960 in Rom, ob das portogerecht war, kann ich nicht sagen.



Gruß
Bernd
 
Ichschonwieder Am: 11.10.2020 13:58:03 Gelesen: 518# 144 @  
01.02.2006 Mi. Nr. 3076 50 Jahre QUATTRORUOTE - das ist ein italienisches Automobilmagazin, im Februar 1956 von Gianni Mazzocchi gegründet




08.05.2006 Mi. Nr. 3119 EUROPA Ausgabe zum Thema Antirassismus - Integration von Jugendlichen



VG Klaus Peter
 

Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.