Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung: Bautenserie 1948
Das Thema hat 433 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   18  oder alle Beiträge zeigen
 
himmelsaffe Am: 21.04.2018 07:59:56 Gelesen: 63830# 409 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, ob es sich bei gezeigter Marke um eine Retusche handelt? Ich bin mir nicht sicher.

Vielen Dank.

Liebe Grüße Christian.


 
Bautenfünfer Am: 22.04.2018 09:53:19 Gelesen: 63543# 410 @  
@ himmelsaffe [#409]

Es ist keine Retusche, sondern eine etwas verdickte Linie.
 
himmelsaffe Am: 23.04.2018 12:48:23 Gelesen: 63259# 411 @  
Hallo Bautenfünfer,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Schade, ich habe doch an eine Retusche geglaubt.

LG
Christian.
 
Bautenfünfer Am: 11.05.2018 02:39:33 Gelesen: 61207# 412 @  
Mal was für Kriminalisten:

Da hat doch ein Mitarbeiter der Firma Westermann einen Fingerabdruck hinterlassen. Habe ich noch nie gesehen.



Feld 8/9 und 18/19


 
bovi11 Am: 26.05.2018 17:31:49 Gelesen: 58513# 413 @  
@ Bautenfünfer [#402]

Es sind mindestens 2 bekannt. ;-)

Die Karte habe ich gerade gekauft:



Grüße

Dieter
 
Bautenfünfer Am: 27.05.2018 07:11:48 Gelesen: 58348# 414 @  
Glückwunsch - und ärgern zugleich! Privat gekauft? Urplötzlich nach 77 Jahren gibt es zwei Karten auf einmal. Höchstwahrscheinlich kommen wohl noch mehr nach. Wenn einer schlau ist, hat er einen ganzen Packen und verkauft nur 1-2 Karten pro Jahr und erreicht damit hohe Preise. Es wäre nett, wenn du mir den Preis nennen würdest. Wenn er geheim bleiben soll bitte an meine hinterlegte Mailadresse. Ich erzähle ihn nicht weiter und kann aber dann eine Statistik erstellen. Meine hat mit Zuschlägen 506 € gekostet. Ich hab das Pech gehabt, die erste zu kaufen. Ich nehme an, sie werden immer billiger!

Ach ja - wenn du von noch mehr dieser Karten weisst, dann bitte mir sagen, vielleicht brauche ich noch ein paar.
 
Bautenfünfer Am: 28.06.2018 17:12:28 Gelesen: 46253# 415 @  
Einen neuen tollen Brief erstanden:



Portogerechter Brief.

5 Pf Eckrandstück mit Bogenkontrollstempel!(106+108)

Dazu noch eine 2 Pf Notopfer 1W mit Bogentrennmarke (senkrechter breiter Strich) der "Planeta" Druckmaschine von der Druckerei Wegener.

Zusammen mit einer 15 Pf Frauenkirche und das alles auf einen Ganzsachenumschlag aus Guatemala. Verrückter geht es nicht!
 
himmelsaffe Am: 07.07.2018 16:52:40 Gelesen: 44872# 416 @  
Hallo zusammen,

was ist denn von dieser Ganzsache zu halten?

Wie ist der Wert? Ist sie selten?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Christian.


 
Bautenfünfer Am: 08.07.2018 21:35:08 Gelesen: 44637# 417 @  
Schönes Ding! Das ist die Ganzsache P1. Steht in unserem Bautenkatalog als senkrechter Verschnitt gebraucht für 150 € drinnen.

Bringt dir, wenn du sie verkaufen willst, ca.45 € ein (30% Katalogpreis).

Aber ich schätze durch das Loch und auch durch die Beschädigung ober rechts bekommst du wohl nicht mehr als 25 €.
 
Bautenfünfer Am: 07.09.2018 01:15:03 Gelesen: 34947# 418 @  
Mal wieder etwas von der überaus interessanten Bautenserie:

Die 50 Pf blaugrün ist für Retuschensammler sehr ergiebig. Es gibt über 200 verschiedene, sehr gut erkennbare Retuschen. Besonders die Langfenster wurden auf vielen Feldern retuschiert.

Hier mal als Beispiel vier Marken, wovon die oberste eine normale Marke ist und die drei unteren Langfenster-Retuschen haben:



Hier nochmals ein Zusammenschnitt, so kann man besser vergleichen:


 
knutgut Am: 19.12.2018 19:49:47 Gelesen: 15671# 419 @  
Moin erstmal,

bin absoluter Briefmarken Frischling und habe diese Seite ergoogelt. Aus Neugier einmal diese Forenseite geöffnet und völlig geflasht. Alleine dieser von "Bautenfünfer" hier eingepflegt Absatz nach der folgenden Leezeile ist der Hammer !

Bautenfünfer schrieb:

"Das irrtümlich benutzte Wort "Plattenfehler" gibt es bei uns Bautensammler eigentlich nicht, denn im Prinzip hat JEDE Marke sogenannte "Feldmerkmale". Also Flecken, Unterbrechungen der Linien oder auch Retuschen etc. Damit kann man dann mit Einheiten (zweier, Dreierstreifen oder Viererblöcke) versuchen, einen kompletten Druckbogen zu rekonstruieren (plattieren).

Der Michelkatalog hat ja ein paar Bauten-Feldmerkmale als "Plattenfehler" im Katalog, teilweise zu horrenden Katalogpreisen. Wenn ich jetzt diese Plattenfehler-Preise auf meine ca. 250.000 Stück 5 Pfennig Kölner Dom Type V umrechnen würde (so zwischen 5-15 Euro Michel pro "Plattenfehler") dann wäre ich jetzt schon Millionär, da JEDE Marke einen Fehler hat, eben das sogenannte Feldmerkmal. Natürlich gibt es auch seltene Druckplatten und dadurch auch seltene Feldmerkmale, aber das wissen nur die Bautensammler und nicht der Michelkatalog, doch ob diese Platte 155 von der Druckerei Westermann (die 2 verrät mir, das es die Druckerei Westermann ist) selten ist, wird wohl nie geklärt werden, denn es gibt einfach zu viele Platten der engen 20 Pfennig.

Einfache Rechnung: Alle 240 Druckplatten der 20 Pfennig = 240 x 400 (pro Platte gab es 400 Markenfelder / 4 Schalterbogen zu 100 Marken). Da eigentlich jede Marke ein Merkmal besitzt, gibt es theoretischer weise 96.000 verschiedene sogenannte "Plattenfehler", als Feldmerkmale der 20 Pf eng gezähnt! Das ist der Hammer!

Mir als Sachbearbeiter der 5 Pf weit gezähnt langen schon meine ca. 16.000 verschiedene Merkmale, die es von dieser Marke gibt, so das ich ein leben lang an der 5 Pf forschen kann und schätzungsweise wohl nur 50% erforschen werde!
Hier mal als Beispiel die sekundären Merkmale der senkrechten Reihen 5 und 6 von einem 100er Bogen, also Schalterbogen der 5 Pf Type V weit gezähnt.
Diese Fehler gibt es schon auf der 100er-Negativfolie zur Herstellung der Druckplatten. Deswegen kommen dann bei allen ca. 40 Platten diese Feldmerkmale vor.

Kurz gesagt, statistisch gesehen hat bei der 5 Pf jede 10te Marke das selbe primäre Merkmal, jede 100ste das gleiche sekundäre Merkmal und jede 400ste Marke das selbe tertiäre Merkmal."


WAHNSINN! Ich habe mittlerweile mehrere Einstiegs Briefmarken Bücher aus den 60ger bis 80ger Jahre gelesen, um erst einmal ein bisschen zu verstehen, wie man Briefmarken, Briefe etc. sammeln sollte. Dann auch einen normalen Michel Deutschland mit einem Michel Spezial verglichen und war schon erstaunt, was zusätzlich zu postfrisch, Falz, gestempelt es noch alles für Details wie Plattenfehler, Mehrfrankaturen usw. zu beachten sind. Auch die Wichtigkeit der Stempel. Aber wenn man nur diese Bautenserie sammeln würde und dann auch nur versucht die unterschiedlichen Briefmarken EINER Wertstufe zu sammeln ist man ja schon ausgelastet für längere Zeit (immer?). ;)

Einfach mal vielen Dank alleine für diesen Absatz an Bautenfünfer. Bin gerade richtig angefixt und freue mich auf mein neues Hobby.
 
Bautenfünfer Am: 22.12.2018 11:20:21 Gelesen: 15517# 420 @  
@ knutgut [#419]

Daaankeeee für Dein Lob!

Wenn du über die Bautenserie noch mehr wissen willst, kannst du ja unsere offizielle Website http://www.bautenserie48.de anschauen oder
meine eigene (nicht kommerzielle) Website http://www.bautenserie1948.com besuchen. Da ist auch meine email-Adresse für Fragen über die Bautenserie hinterlegt.

Hier mal wieder ein paar SUPERSELTENE Retuschen der Treppe rechts von der 5 PF, die bisher erst in einem Exemplar existieren:

Retusche 63XXX, Feld 139 der Plattengruppe 1, Wasserzeichen und Zähnung: XF



Vom selben Bogen: Retusche 68IV, Feld 150 der Plattengruppe 1, wasserzeichen und Zähnung: XF



Diese stammen von der seltesten Druckplatte der 5 Pf Type V, weit gezähnt.
 
Manne Am: 22.12.2018 18:05:03 Gelesen: 15495# 421 @  
Hallo,

ist das ein Plattenfehler in der linken Marke, habe den Bereich mit einem Rechteck gekennzeichnet?

Gruß
Manne


 
Bautenfünfer Am: 23.12.2018 22:44:08 Gelesen: 15456# 422 @  
@ Manne [#421]

Ja, das ist ein Plattenfehler, aber wir sprechen hier nicht von Plattenfehler, sondern von "Feldmerkmale" denn jedes Feld hat bei der Bautenserie 1948 ein Merkmal:



Der Weißfleck auf der linken Marke ist ein Primäres Merkmal (PM) der zweiten senkrechten Reihe eines Postbogens, die rechte Marke hat übrigens logischerweise das PM III:



Von der Originalzeichnung, die etwa in zehnfacher Größe der eigentlichen Markengröße vom Künstler angefertigt wurde, stellte man eine fotografische Verkleinerung in genauer Markengröße her. Von dieser Verkleinerung, die man als "Urmarkenbild" bezeichnen kann, wurden 10 Abzüge auf glasklarer Astralonfolie hergestellt und zu einem waagrechten Streifen von 10 Stück montiert. So entstanden die Primären Merkmale (PMs).

Die linke Marke hat ausserdem das Sekundäre Merkmal 52:



Von dem waagrechten Zehnerstreifen (PMs) wurden im Eggen-Kopierverfahren wiederum 10 Kontakte angefertigt und mit allen Einzelheiten eines Markenbogens wie Randschriften und Reihenwertzähler zu einer Negativ-Hunderterfolie auf glasklarer Unterlage untereinander montiert. Dabei entstanden die Sekundären Merkmale (SM).

Durch das 10malige kopieren wurden logischerweise die Primären Merkmale (PM) auch 10x kopiert. Auf einem Hunderterbogen ist also jeweils ein PM 10x untereinander angeordnet. Die Sekundären Merkmale gibt es je 1x auf dem Hunderterbogen.

Fazit: Jede 10te Marke hat das PM II (oder III) und jede 100ste Marke hat das SM 52

Aufgrund einer Auflage von 270.000.000 Stück gibt es 27.000.000 5 Pf mit PM II und 2.700.000 Stück mit PM 52. Es sind also nicht gerade seltene Merkmale.

Übrigens: Es gibt dann noch höhere Merkmale, sogenannte Tertiäre Merkmale (TMs)auf der 400er Negativ-Folie zur Herstellung der Druckplatten.Beispiel von ein paar TMs des Nordwestbogens der Plattengruppe 3:



Das ist nur ein Auszug, es gibt ca. 1200 verschiedene, da es mehrere verschiedene 400er Folien gegeben hat.

Die seltensten Merkmale aber sind die Quartären Merkmale (QMs) Das sind die direkten Beschädigungen auf einer Druckplatte oder aber auch die Retuschen (Nachgravierungen) von Fehlern direkt auf der Druckplatte.

Da es nach neuesten Forschungsergebnissen bei der 5 Pf ca.45 verschiedene Druckplatten mit je 400 Feldern gibt, liegt die Anzahl der verschiedenen QMs bei ca. 18.000 ! Die älteren Ergebnisse (siehe Kursivschrift von Beitrag 419) sind schon wieder überholt. Auch besitze ich inzwischen nicht mehr 250.000 5 Pf Marken, sondern 1,1 Millionen Marken, es sind aber immer noch zu wenig, um alle Platten zu plattieren. Auch sind manche Druckplatten sooooo verdammt selten, das nur alle paar Monate oder Jahre mal wieder ein Feld auftaucht. (Siehe oben die Retuschen in Beitrag 420. Die habe ich erst im November 2018 gefunden, obwohl ich schon seit über 2 Jahrzehnten forsche und sammle. Diese gibt es erst 1x !)

Das ist das Schöne, ich kann mein Leben lang forschen und werde nie fertig. Es gibt immer wieder, auch nach Jahren noch tolle Entdeckungen.
 
Manne Am: 24.12.2018 13:18:37 Gelesen: 15409# 423 @  
@ Bautenfünfer [#422]

Vielen Dank für die überaus vielen Informationen. Gott sei Dank, dass ich dies nicht sammle.

Habe noch zwei die ich zeigen möchte, vielleicht versteckt sich hier doch Unbekanntes.



Gruß
Manne
 
Bautenfünfer Am: 25.12.2018 13:24:12 Gelesen: 15366# 424 @  
@ Manne [#423]

Das senkrechte Paar hat das SM66 und SM76 (beide auch das PM VI)



Die andere Marke ist die 5 Pf Type I und NICHT die 5 Pf Type V ! Erkennbar an den engen Linien am Dach rechts und anderen vielen Merkmalen. Mit der habe ich nichts am Hut, ich bearbeite nur die Type V. Von der Type I gibt es nur eine Druckplatte, also nur 400 verschiedene Feldmerkmale. Diese Druckplatte kann man einfach nachplattieren, da die 5 Pf Type I schon von der Forschung abgeschlossen ist und alle 400 Felder gezeichnet worden sind.

Beispiel aus unserem Handbuch:



Hier nochmals der Unterschied zwischen der Type I (Druckerei Bagel) und der Type V (Druckerei Westermann):


 
Manne Am: 25.12.2018 14:05:11 Gelesen: 15361# 425 @  
@ Bautenfünfer [#424]

Vielen Dank für die weiteren ausführlichen Infos.

Muss ja ein spannendes Sammelgebiet sein.

Gruß
Manne
 
knutgut Am: 25.12.2018 20:08:37 Gelesen: 15329# 426 @  
@ Bautenfünfer [#420]

Lob dem, der es verdient. Und du, sowie viele andere hier, haben es einfach verdient!

Ich habe ca. 400 BluRays zusammen gesammelt. Davon ca. 50 noch nicht gesehen und sortiere die immer wieder aufs neue nach Interesse in welcher Richtung ich sie ansehen möchte. Die wohl spannendsten zuletzt. ;) Aber jedes mal sortiere ich etwas um bzw. wenn ich ein paar neue habe ändere ich ja wieder etwas die Reihenfolge. Meine Frau meint ich hab sie nicht alle, aber mir macht es Spaß und vor allem es entspannt mich.

Was Briefmarken und Mitglied in einer Arge betrifft. Ich habe ja erst einmal das Rüstzeug zusammen was man so braucht. Des weiteren wie erwähnt Bücher gelesen, Internet durchforstet und nun zu Weihnachten von meiner Frau einen 10 Kilo Karton mit Briefen, Ganzsachen, FDC und natürlich Briefmarken Weltweit bekommen (wobei ca. 80% deutscher Inhalt sind) bekommen. Bin erst einmal dabei, die Sachen zu sortieren nach Brief, FDC etc und die Briefmarken nach Deutschland / Rest der Welt. Aber ich werde mir natürlich die Seiten anschauen.

Habe auch schon hundert eingerissene und abgerissene Briefmarken gefunden, mit der meine 2 jährige Tochter mit ihrer Pinzette übt. Das ist echt toll zu sehen wie ihre Motorik sich verbessert. Auch das Aussprechen der Bilder auf der Briefmarke macht ihr Spaß. Natürlich fliegt sie auch mit den Schmetterlingen auf den Briefmarken durchs Zimmer, aber warum auch nicht.

Ich denke, dass ich erst einmal versuche Deutsche Bundespost, DDR und Berlin mit den Hauptnummern gestempelt und ungestempelt sammeln werde. Währenddessen weiter Literatur verschlinge, um zu schauen, wo mich dann (vielleicht mit meiner Tochter) die weiteren Briefmarkenwege hinführen.

Sollte ich 5er Bauten haben maile ich hier gerne die Bilder.

Nachtrag: War auf beiden Bautenseiten (deiner und der von der Arge). Sehr gut strukturiert und uneigennützig. Nicht üblich heutzutage.

Herzlichen Glückwunsch zur Vervollständigung der ersten Druckplatte und der frühesten Abstempelung.
 
Bautenfünfer Am: 26.12.2018 12:13:45 Gelesen: 15279# 427 @  
@ knutgut [#426]

Danke !
 
Manne Am: 26.12.2018 18:44:37 Gelesen: 15250# 428 @  
Hallo Bautenfünfer,

kann noch einige Fünfer zeigen, zum Teil auch Knochen aus meinen Anfängen als jugendlicher Sammler Anfang der 1960er-Jahre. Damals wurde alles ins Album gesteckt.

Vielleicht sind ja unbekannte Teile dabei.

Gruß
Manne












 
Bautenfünfer Am: 20.01.2019 11:56:24 Gelesen: 12895# 429 @  
Hallo,

eine kleine Rätselfrage, um den Sonntag nicht so langweilig zu gestalten:

Warum wurde hier auf dieser Postkarte vom 25.11.1948 die beiden Bautenmarken für ungültig erklärt und 15 Pf Nachgebühr erhoben? Der Gültigkeitszeitraum war ja für die Pfennigwerte vom 01.09.1948 - 31.03.1953.

Ich weiß warum, aber wisst ihr es auch?


 
bovi11 Am: 20.01.2019 12:23:45 Gelesen: 12883# 430 @  
@ Bautenfünfer [#429]

Kaub = Rheinland-Pfalz = Französische Zone

Da waren die Bautenmarken nicht gültig.
 
Bautenfünfer Am: 20.01.2019 12:32:53 Gelesen: 12879# 431 @  
Dadadadaaahdadahhhh! Glückwunsch bovi11! Richtig.

Aber da waren die Bautenmarken NOCH nicht gültig. Ab dem 3. Oktober 1949 waren dann auch die Bautenmarken in der französischen Zone gültig. Ebenso waren dann die Marken der französischen Zone in der Bizone gültig.

Ich nehme an, der gute Mann kam aus der Bizone und hat die Bautenmarken mit in seinen Urlaub genommen und sie dann zum Verschicken auf die Postkarte verklebt. Diese Urlaubsgrüße kosteten der Empfängerin dadurch 15 Pfennig.
 
Bautenfünfer Am: 20.01.2019 12:49:49 Gelesen: 12871# 432 @  
Hier auch mal was nettes. Vier verschiedene Möglichkeiten, eine Anschriftenprüfung zu frankieren:

1. Korrekt mit einer 5 Pf Marke (relativ häufig und oft zu teuer angeboten)



2. Korrekt mit einer 4 Pf Marke und 1 Pf Freistempler dazu (seltener)



3. Korrekt, die 5 Pf nur mit Freistempler ( ziemlich selten)



4. Nicht korrekt mit nur einer 4 Pf, dadurch 1 Pf Nachgebühr (häufig, eigentlich hätten es 2 Pf Nachgebühr sein müssen.... hab ich auch schon gesehen)



Wobei ich auch Anschriftenprüfungen mit nur einer 4 Pf gesehen habe, die OHNE Nachgebühr unbeanstandet verschickt wurden. Die gibt es auch nicht so selten.

Das "Honighaus Bienenfleiß" aus Hamburg hat da wirklich hunderte dieser Anschriftenprüfungen verschickt. Daher sind von den mit 5 Pf korrekt und nicht korrekten frankierten Belegen 98% vom "Honighaus Bienenfleiß".

Ich hab erst vier Anschriftenprüfungen von anderen Firmen gesehen.
Beispiel:


 
bovi11 Am: 20.01.2019 13:03:48 Gelesen: 12868# 433 @  
@ Bautenfünfer [#432]

die Kogel Anschriftenprüfungen mit nur 4 Pfennig sind mittlerweile Massenware. Da ist wohl irgendwo mal ein ganzer Karton aufgetaucht. Mit Beanstandung der 4 Pfennig-Frankatur ist mir kein Beleg bekannt.

Die Zusatzfrankatur mit 1-Pfennig-Freistempel gibt es auch oft.

Hier noch eine Basilius-Anfrage mit anderem Freistempel



und eine Anschriftenprüfung von Preisler:


 

Das Thema hat 433 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   18  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.