Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Äthiopien: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Heinrich3 Am: 03.06.2017 21:43:10 Gelesen: 6176# 10 @  
Dieser Brief stammt aus der Zeit der italienischen Besetzung von Eritrea und Äthiopien. Wieso ein Brief aus Addis Ababa mit Marken aus Eritrea frankiert und befördert wurde?

Heinrich


 
Michael Mallien Am: 10.07.2017 17:54:46 Gelesen: 6019# 11 @  
Hier ist ein weiterer Brief aus Addis Abeba nach Mainz vom 10.9.1970. Ebenso wie bei [#9] beträgt die Freimachung 60 Cents.



Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 10.07.2017 18:16:04 Gelesen: 6016# 12 @  
Hier ein Air-Letter als Ganzsache mit 30 Cent Wertstempel, gelaufen 1970.

Der Inhalt ist die Nachfrage eines Schülers nach einem Brieffreund in Deutschland:



Und noch ein Brief von 1947, der damals noch ankommend in Deutschland durch die Zensur lief. Gesamtfrankatur 110 Cent.



Gruß
Baber
 
Michael Mallien Am: 12.08.2017 08:08:26 Gelesen: 5799# 13 @  
Heute von mir ein Brief vom 11.3.1976 aus Jimma nach New Jersey, USA. Die Freimachung beträgt 90 Cents. Die verwendete Marke ist die MiNr. 856, ausgegeben am 10.3.1976.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 06.11.2017 20:31:39 Gelesen: 5389# 14 @  
Brief aus Addis Abeba nach Hilversum, Holland. Die Jahreszahl des Stempeldatums ist leider nicht lesbar. Ich tippe auf 1966, dem selben Jahr, in dem die beiden Marken (MiNrn. 524 und 534) erschienen sind. Die Freimachung beträgt 30 Cent und andere Belege aus 1968, die hier gezeigt wurden, sind mit 60 Cent frei gemacht.



Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 16.11.2017 17:35:39 Gelesen: 5309# 15 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Addis Abeba vom 19.05.1953 der als Einschreiben an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim lief.

Gruß
Manne


 
volkimal Am: 24.02.2018 18:04:12 Gelesen: 4202# 16 @  
Hallo zusammen,

heute ein Brief aus Addis Abeba in Äthiopien:



Der Ortsname "Addis Abeba" und die Postamtsnummer 1 sind sowohl in der Äthiopischen Schrift "አዲስ ፡ አበባ" bzw. als auch in der lateinischen Schrift angegeben.

Viele Grüße
Volkmar

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Zweisprachige und mehrsprachige Stempel Weltweit ohne Deutschland und Italien"]
 
Michael Mallien Am: 01.05.2018 10:22:00 Gelesen: 3803# 17 @  
Dieser Brief ging am 8.12.1962 von Addis Abeba nach Zemun in Jugoslawien. Zemun ist heute ein Stadtteil Belgrads in Serbien.

Die Freimachung zu 25 Cent erfolgte mit der MiNr. 310, einer Marke, die bereits 1952 verausgabt wurde.



Der Stempel zeigt nicht den Abgangsort, zumindest nicht in lateinischer Schrift. Es ist das Fragment DEPART... erkennbar. Vielleicht ein Stempel, der am Flughafen zur Anwendung kam?



Weiß jemand mehr über diese Art Stempel?

Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 01.05.2018 13:17:34 Gelesen: 3783# 18 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim, Stempel leider nicht lesbar.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 16.05.2018 18:17:02 Gelesen: 3658# 19 @  
@ Baber [#12]

Auch ich kann nun ein Aerogramm zeigen. Es trägt einen Wertstempel zu 50 Cent und lief am 4.4.1992 von Giyon nach Washington, USA. Auf dem Stempel lese ich GHION, was zum Absender Wolliso passt [1]. Giyon ist eine andere Transkription des Namens der Stadt im Südwesten von Addis Abeba.



Viele Grüße
Michael

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Waliso
 
Michael Mallien Am: 25.05.2018 07:04:54 Gelesen: 3569# 20 @  
@ Michael Mallien [#17]

Die Frage nach dem Stempel wurde mittlerweile im einem anderen Thema [1] weitestmöglich aufgeklärt. Meinen Dank an Volkmar und Claus.

Heute kann ich einen Brief vom 11.10.1972 aus Asmara nach Helsinki, Finnland zeigen. Er ist frankiert mit der MiNr. 719 zu 60 Cent.



Viele Grüße
Michael
 
Franz-Karl Lindner Am: 25.05.2018 12:01:32 Gelesen: 3538# 21 @  
Hallo zusammen,

habe aus Äthiopien in meiner Sammlung Blindensendungen 2 Belege aus einer Korrespondenz zwischen meinen ehemaligen Schülern und einer Blindenschule in Äthiopien.

1. Express-Auslands-Blindensendung aus Addis Abeba vom 11.06.1986 nach Soest/Deutschland von der Grundgebühr befreit, mit Zusatzgebühr von 1.80 Birr für die Express-Beförderung; ob dies der richtige Gebührensatz ist, weiß ich nicht. Vielleicht hat jemand eine Idee. Der Umschlag hat wie bei Blindensendungen oft üblich eine Übergröße von ca. 26 x 16,5 cm

2. Portofreie Auslands-Blindensendung aus Dire Dawa vom 10.12.1986 nach Soest/Deutschland

Wenn jemand etwas über die Gebührenentwicklung von Blindensendung in Äthiopien weiß, auch was die Zusatzdienste betrifft, wäre ich sehr dankbar für eine entsprechende Info.

Franz-Karl


 
Michael Mallien Am: 29.06.2018 18:41:01 Gelesen: 2962# 22 @  
Eine, wie ich finde, schöne Mehrfachfrankatur zeigt dieser Brief vom 28.6.1956 aus Adids Abeba nach Berlin. Er trägt 4 Exemplare der MiNr. 318. Die Frankatur summiert sich auf 60 Cent.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 28.09.2018 07:26:29 Gelesen: 2262# 23 @  
Recht bunt kommt dieses Einschreiben aus Addis Abeba daher. Es ging am 1.6.1981 nach Hongkong. Die Frankatur summiert sich auf 3,20 Birr.

Die Marken entstammen hauptsächlich der Freimarkenausgabe Wappen vom 13.9.1976. Nur wenige Tage nach Erscheinen der Serie, nämlich am 21.9.1976 wurde der "Birr" eingeführt. Die neue Währung war dem alten "Dollar" wertgleich. Marken konnten weiter verwendet werden, wie eben auch 1981 auf diesem Einschreiben.



Auf der Rückseite befindet sich ein weiterer Abschlag des Stempels auf den Marken:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 30.09.2018 20:50:54 Gelesen: 2229# 24 @  
Brief aus Debre Zeyit aus dem Jahr 2006 nach Southampton, England, frankiert mit 2,45 Birr.



Die Marke zu 2 Birr zeigt einen Menelik-Buschbock und entstammt einer gleichnamigen Freimarkenserie zu 25 Werten mit genau diesem einen Motiv. Ähnlich sieht es aus bei der Marke zu 45 Cent aus der Freimarkenserie Spitzmaulnashorn. Diese Serie umfasst 10 Werte mit dem gleichen Motiv.

In Beitrag [#6] ist ein weiterer Beleg mit anderen Werten aus den beiden Freimarkenserien.

Im Äthiopien der 2000er Jahre gibt es immer nur wenige Markenausgaben, dabei aber häufiger solch umfangreiche gleichförmige Sätze.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 09.11.2018 12:58:29 Gelesen: 1912# 25 @  
Brief aus Addis Abeba nach Bad Kissingen.

Das Stempeldatum ist leider nicht lesbar. Von den Marken her wurde der Brief in 2000er Jahren verschickt, eventuell auch später, denn die Frankatur zu 18,70 Birr ist recht hoch verglichen mit anderen Belegen aus den 2000ern, die in diesem Thema gezeigt wurden.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 07.12.2018 21:51:28 Gelesen: 1700# 26 @  
@ Michael Mallien [#23]

Heute ein weiteres Einschreiben, ebenfalls mit Marken der Serie Wappen frankiert. Das Einschreiben ging am 6.12.1977 von Addis Abeba nach Stockholm, Schweden. Die Frankatur beläuft sich auf 1,55 Birr.



Ein zusätzlicher Stempel befindet sich auf der Rückseite.



Viele Grüße
Michael
 
merkuria Am: 08.12.2018 18:14:52 Gelesen: 1683# 27 @  


Ansichtskarte von Addis Abeba nach Basel/Schweiz, Aufgabe 15. April 1935

Frankatur: Total 3 Guerches mit den Mi Nr. 2x 176, 177, 178 und 180

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
briefefan Am: 09.12.2018 21:09:08 Gelesen: 1658# 28 @  
ADDIS ADEBA 3.VII.1908 Ansichtskarte nach Oberfrohna bei Limbach Sachsen, Ankunftstempel 27.7.08.





Freigemacht mit Äthiopien MiNr. 1 - 1/2 Gersch und Franz. Somaliküste MiNr. 56 - 10 centimes. Ansicht: Ein abessinischer Krieger.

Abessinien ist ein früherer Name von Äthiopien.

Mitteilung: Sammle nur schöne Karten Städteansichten etc. 2 Europäische gegen eine von hier. Wenn einverstanden mustern(?) Sendung.

PN2416 könnte die Mitgliedsnummer des Tauschvereins sein.

Postgeschichte: Äthiopien trat erst am 1.11.1908 in den Weltpostverein ein. Bis dahin galten die äthiopischen Briefmarken nur im Inland. Sendungen nach dem Ausland (meist geleitet über die Französische Somaliküste, Hauptstadt Djibouti - deutsch Dschibuti), mussten daher außerdem mit ausländischen Marken (hier Djibouti) freigemacht werden.

Dieses Land ist heute unabhängig mit dem Namen Djibouti.

Grüße von Briefefan.
 
Michael Mallien Am: 04.03.2019 18:51:21 Gelesen: 1039# 29 @  
Brief aus dem Jahr 1993 (die Monatsangabe fehlt im Stempel) aus Addis Abeba nach Blindslev, Dänemark, frei gemacht mit 85 Cent. Blindslev befindet sich ganz im Norden von Jütland östlich von Hirtshals.



Die Freimarkenausgabe Nationalflagge aus dem Jahr 1990 umfasst 19 Werte (MiNrn. 1361 bis 1379). Alle mit dem gleichen Motiv, wie auch die auf dem Brief verwendete 35-Cent-Marke.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 17.03.2019 15:37:49 Gelesen: 837# 30 @  
Brief aus den 1980er Jahren aus Addis Abeba nach Stockholm, Schweden, frei gemacht mit 85 Cent.

Leider ist die Jahreszahl auf dem Stempel nicht erkennbar. Die Marke rechts erschien am 18.12.1980. Dies und der Zusammenhang mit weiterer Korrespondenz an die schwedische Firma lässt den Eingrenzung auf die 1980er Jahre zu.



Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 19.03.2019 12:12:23 Gelesen: 808# 31 @  
Hallo,

ein weiterer Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim, Stempel leider nicht lesbar.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 24.03.2019 06:48:47 Gelesen: 767# 32 @  
1965 Mi.-Nr. 507 und 509 - Autobus und Bahnhofsgebäude Addis-Abeba, versandt am 23.12.1973 von ADDIS-ABEBA


 
Michael Mallien Am: 21.04.2019 13:56:54 Gelesen: 548# 33 @  
Brief vom 26.8.1959 aus Asmara nach Mailand, Italien. Die Freimachung zu 50 Cent erfolgte mit der MiNr. 378.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 08.05.2019 19:57:49 Gelesen: 372# 34 @  
Brief aus Chagni nach Dresden zu DDR-Zeiten, frei gemacht mit der MiNr. 1302 zu 85 Cent. Leider ist der Stempel nicht lesbar. Die Marke aus der Serie Armreife erschien im Juni 1988, womit sich der Beleg zeitlich gut einordnen lässt, denn so lange danach gab es die DDR ja nicht mehr.



Mir gefällt auch der illustrierte Umschlag mit den BLUE NILE FALLS.

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.