Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Meine Sammlung Overland Mail Baghdad-Haifa
Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
22028 Am: 19.10.2019 20:10:54 Gelesen: 2782# 33 @  
Das von 5 auf 8 Rahmen erweiterte Exponat ist bei Exponate Online hochgeladen - bis auf einige kleinere Änderungen und Korrekturen ist das die Version wie in Stockholm gezeigt.
 
Vernian Am: 20.10.2019 08:56:19 Gelesen: 2735# 34 @  
@ 22028 [#33]

Immer wieder Eindrucksvoll, Deine Overland Mail - Dokumentation und Sammlung! Hut ab vor solch Intensität bei der Sammelleidenschaft! Weiter so!
 
22028 Am: 20.10.2019 11:40:50 Gelesen: 2701# 35 @  
@ Vernian [#34]

Vielen Dank.

Auch wenn man es kaum glauben mag, so langsam wird es schwierig alles neuentdeckte bzw. zeigenswerte zu zeigen.

8 Rahmen (128 Blatt A4 bzw. 64 Blatt A3) klingen zwar nach viel, aber es gibt immer wieder was neues das es wert wäre gezeigt und in das Exponat implementiert zu werden, und das aus Platzmangel nicht geht. Irgendwann muss ich mal sehen dass ich das eine oder andere Kapitel verkleinere damit anderes reinpasst.

http://fuchs-online.com/overlandmail/
 
Markdo Am: 20.10.2019 13:10:01 Gelesen: 2674# 36 @  
Wäre es alternativ nicht möglich, die Sammlung zu teilen und Teilgebeite/Bereiche zu den Sammlungen zu zeigen?

Obwohl ich mich auch frage, wie sinnvoll eine Abgrenzung dort wäre.
 
22028 Am: 20.10.2019 13:29:24 Gelesen: 2665# 37 @  
@ Markdo [#36]

Teilen ist immer so eine Sache, mancher Juror fragt / kritisiert heute schon dass ich z.B. nicht die frühen Vorläufer zeige die ich aktuell ja gar nicht sammle, mich aber darin einarbeite.

Das Gebiet komplett zu zeigen ist wichtig, evtl. muss ich mich halt z.B. bei den Leitweganweisungen beschränken, nur so als Idee meinerseits.
 
22028 Am: 23.10.2019 17:01:04 Gelesen: 2487# 38 @  
Heute ist mein verfrühtes Weihnachtsfest.

Vor einigen Wochen konnte ich die Portozuschläge der Griechischen Post zur Verwendung der Overland Mail Haifa-Baghdad erforschen, und nun konnte ich bei ebay so einen Brief im Sofortkauf ergattern.

Gesamtporto sind 16,50 Drachmen, davon 8 Drachmen Porto, 8 Drachmen Einschreiben und 0,50 Drachmen Overland Mail Zuschlag.



Der Text der Leitweganweisung " Via Tereste Palestine" ist mir noch nicht klar, könnte Tereste evtl. der Griechische Ausdruck für Triest sein? Oder ein etwas verunglückter Ausdruck für Terrestrisch (Über Land)?


 
Martin de Matin Am: 23.10.2019 18:20:01 Gelesen: 2467# 39 @  
@ 22028 [#38]

Für mich klingt es unwahrscheinlich, das der Brief ca. 1200 km Luftlinie in Richtung Nordwesten nach Trieste befördert wurde, um ihn dann ca. 2400 km in entgegengesetzte Richtung nach Jerusalem zu transportieren.

Das soll dann genauso schnell (6 Tage) gewesen sein, wie der Weg von Jerusalem nach Bagdad (800 km).

Tereste für den Landweg klingt da viel realistischer. Der Absendername klingt nicht gerade englisch, aber er benutzt die englische Bezeichnung für Athen (Athens). Vielleicht ist so das Wort Tereste aus Unwissenheit entstanden.

Gruss
Martin
 
HWS-NRW Am: 23.10.2019 18:55:13 Gelesen: 2453# 40 @  
@ 22028 [#38]

Ein tolles Stück, Gratulation.

Und ich denke, die Beschreibung über "den Landweg nach Palestina" klingt logisch.

mit Sammlergruß
Werner
 
SH-Sammler Am: 24.10.2019 04:21:33 Gelesen: 2406# 41 @  
@ 22028 [#38]

Hallo Rainer,

ich bin erstaunt, was Du so alles findest, Gratulation zu diesem Brief.

Google erkennt das Wort extraterestri = ausserirdisch. Demzufolge heisst terestri = irdisch = Landweg.

Gruss

SH_Sammler
Hanspeter
 
22028 Am: 24.10.2019 09:16:50 Gelesen: 2374# 42 @  
@ Martin de Matin [#39]
@ HWS-NRW [#40]
@ SH-Sammler [#41]

Danke.

Ich hatte gestern Abend in Sindelfingen beim ersten treffen des DASV mit den englischen Gästen einigen Sammlern den Brief / das Bild gezeigt, die sind auch der Meinung dass das Wort Tereste" für "Landweg" stehen müsste, obwol sie das Wort selbst auch nicht kennen, vermutlich nur eine griechische phonetische Schreibweise für terestre. Laufzeit und Durchgangsstempel passen haargenau für den Weg.

Nur wenige Sammler werden einschätzen können wie zeitaufwendig das Erforschen dieses vermeintlich einfachen, modernen Gebietes ist, umso mehr freut es einen wenn wieder ein "Hammer" gefunden wird.
 
22028 Am: 31.10.2019 16:39:32 Gelesen: 2190# 43 @  
Einige wenige Blätter wurden im Exponat ausgetauscht da nun die einzig bekannten Briefe aus Italien bzw. Griechenland mit der Overland Mail nach Irak transportiert in das Exponat eingearbeitet wurden.

Die beiden Belege sind in Rahmen 3, Blatt 2 (der linke Beleg) und Blatt 3 (der rechte Beleg) zu sehen.

https://www.exponate-online.de/e_exponat.asp?a=1&e=144
 
22028 Am: 12.12.2019 20:32:02 Gelesen: 1828# 44 @  
Ich hatte ja schon das eine oder andere mal bei verschiedenen Gelegenheiten verkündet, dass ich mich auch etwas in die Vorläufer der Overland Mail einarbeiten möchte. Habe nun den ersten Brief der die Route durch die Syrisch-Irakische Wüste nahm bekommen, 6 Oktober 1868, Frankreich (Paris) über Marseilles, Alexandrien und Beyrouth (Beirut) nach Baghdad. Nun suche ich noch die genauen postalischen Unterlagen darüber.

Wer Infos hat, Danke im Voraus.


 
22028 Am: 19.01.2020 20:15:47 Gelesen: 1457# 45 @  
Dank der Hilfe eine Mitglieds der ARGE Ungarn konnten nun die Overland Mail Gebühren von Ungarn gefunden werden und de Bilder der Verordnungen habe ich auf meine Internet Seite hochgeladen. Transcripts und Übersetzung kommt baldmöglichst, ebenso die normalen Portogebühren der betreffenden Periode [1].

Ich suche nun so einen Brief aus Ungarn mit der Overland Mail Haifa-Baghdad bzw später dann Service Transdesertique genannt ab Damaskus versandt.

[1] http://fuchs-online.com/overlandmail/content/01/01_eastwards_Hungary.htm
 
22028 Am: 03.03.2020 09:06:01 Gelesen: 1103# 46 @  
Nach langem mal wieder was neues wo es sich richtg lohnt dass das gezeigt wird. Nach fast 100 Jahren tauchte diese Karte nun auf und da konnte ich nicht widerstehen. ;-)



Felixstowe, Suffolk (20. März 1929, 14.00 Uhr) nach Bagdad (30. März 1929), von wo aus der Umschlag nach Kirkuk (1. April 1929) weitergeleitet wurde. Porto 4 1/2d (1 ½d Postkartentarif, 3d Overland Mail Zuschlag. Die einzige bekannte Postkarte aus dem Vereinigten Königreich, die von der Overland Mail in den Irak geschickt wurde, und die letzte bekannte Verwendung dieses Leitweg Aufklebers der britischen Post. [L-10, 16 Juni 1927-20 März 1929]

Dies ist wiederum ein Stück das in 2 Kapitel meines Exponates passen würde.

In das Kapitel für die Tarife der britischen Post, da es die einzige Postkarte ist, die von Großbritannien aus mit der Overland Mail in den Irak geschickt wird.

Oder in das Kapitel mit den Leitweg Aufklebern da es die letzte bekannte Verwendung des britischen Aufklebers ist.
 
Gerhard Am: 03.03.2020 11:38:15 Gelesen: 1075# 47 @  
@ 22028 [#46]

Sehr schöner Beleg, meinen Glückwunsch; was bedeutet der dreimal abgeschlagene violette Stempel T.P.C. ? Kirkuk und wozu war der da?

Lese immer gerne Deinen Thread, wenn es etwas Neues gibt.

MphG
Gerhard
 
22028 Am: 03.03.2020 11:47:43 Gelesen: 1067# 48 @  
@ Gerhard [#47]

Der T.P.C. Kirkuk Stempel ist so wie ich es sehe ein privater Hinweisstempel der "Turkish Petroleum Company Kirkuk", einer Stadt im Norden des Irak. Inc vermute da der Brief an die Turkish Petroleum Company Baghdad adressiert ist, versucht wurde an den Empfänger Brief an die Firma ausgeliefert wurde (ins Postfach gelegt), der Empfänger aber zwischenzeitich in Kirkuk war, wieder der irakischen Post gegeben und nach Kirkuk weiter transportiert wurde. Daher auch der Kirkuk Stempel vom 1. April, OK; noch besser wäre es, wenn eine Nachsendeadresse und ein entsprechender Hinweisstempel der Irakischen Post drauf wäre, aber man muss nehmen, was es gibt.

Ich bin auch nicht auf das aus, was man im englischen so schön mit "Fishing for Compliments" umschreibt, aber etwas Feedback, ob die Diskussionen überhaupt von Interesse sind schon gut.
 
Gerhard Am: 03.03.2020 13:43:41 Gelesen: 1045# 49 @  
@ 22028 [#48]

Danke für die einleuchtende Erklärung, 2 Tage für die Nachsendung von Baghdad nach Kirkuk klingt überzeugend.

Gerhard
 
22028 Am: 12.03.2020 19:49:52 Gelesen: 950# 50 @  
Die Diskussion mal wieder belebenn, wenn man mehr zuhause ist hat man auch Möglichkeiten ab und zu was zu aktualisieren.

Einige Neueingänge und "Funde" in meinem Bilderarchiv wurden in die Internet Seite eingebaut.

http://fuchs-online.com/overlandmail/
 
22028 Am: 20.06.2020 15:34:40 Gelesen: 404# 51 @  
Mal wieder was neues zeigen.

Libanon 15. Mai 1927 nach Baghdad, Leitweghinweis "Par Automobile Beyrouth-Baghdad"

Der Brief ist datiert 15. April 1927, frankiert mit insgesamt 102 Piaster, der 11. Gewichtsstufe.

7,5 P Porto bis 20 Gramm
4,5 P. Zuschlag für Overland Mail bis 20 Gramm
45 P Porto (10 x 20 Gramm)
45 P Zuschlag für Overland Mail (10 x 20 Gramm).

Schwere Overland Mail Briefe sind sehr selten!


 
ligneN Am: 21.06.2020 18:39:43 Gelesen: 345# 52 @  
@ 22028 [#51]

Tolles Stück, Gratulation!
 
guy69 Am: 21.06.2020 20:32:36 Gelesen: 317# 53 @  
Hallo Rainer,

wir kennen uns jetzt schon so lange, aber es immer wieder erstaunlich was du aus dem Ärmel ziehst. Klasse.
 
buzones Am: 21.06.2020 20:48:06 Gelesen: 310# 54 @  
@ 22028 [#51]

Meinen Glückwunsch, Rainer! Ein Bombenteil.
 
22028 Am: 21.06.2020 21:05:49 Gelesen: 303# 55 @  
@ ligneN [#52]
@ guy69 [#53]
@ buzones [#54]

Danke, der Brief freut mich auch und mein Bekannter aus dem Libanon (Bernardo Longo von Cedarstamps) ist ganz neidisch, soll heißen, er freut sich für mich!

Ich konnte von der Libanesischen Post aus der Zeit als diese Overland Mail Zuschläge hatte insgesamt 8 Gebührenperioden feststellen, da nun alle Gebührenperioden zu belegen ist eine Herausforderung.

Letzte Woche konnte ich einen Posten von 74 Overland Mail Briefen erwerben, da versteckten sich einige Kleinods drin, den Rest von ca. der Hälfte ist Beifang den ich wieder "loswerden" muss.

Alle aktuellen neuen Sachen sind auf meiner Internetseite, die letzteN Tage kamen einige "nette" Sachen rein, die nächsten Tage geht es weiter.

http://fuchs-online.com/overlandmail
 
22028 Am: 30.06.2020 17:34:37 Gelesen: 220# 56 @  
Die letzten Tage habe ich mal einen Teil meiner neuen Funde aus meinem 74 Briefe Posten bearbeitet. Die "Imprinted Envelopes" (Vorduckumschläge) der Overland Maik die in dem Los waren bin ich nun durch und ich konnte einen ganzen Schwung finden die mir noch fehlten. Dabei auch eine bisher noch völlig unbekannte (Unter)-Type (IE-19b). Das freut mich und die Sammlung. OK, alles preislich gesehen keine Weltraritäten, aber für den forschenden Sammler wichtig.
 
22028 Am: 06.07.2020 09:57:53 Gelesen: 149# 57 @  
@ 22028 [#29]

Gestern bei ebay geschossen, ein Teil mit einem Aufdruck wie im verlinkten Beitrag [#29] aber in einem etwas anderem Format. Die genaue Größe kann ich noch nicht nennen, aber man kann aus dem Foto erkennen dass die Format/Größe anders ist. Auch dieser Umschlag wurde in der RAF Basis Habbaniya [1] im Irak verwendet.

Ich hatte vor Jahren schon mal die RAF Habbaniya Association, einer Gemeinschaft der ehemaligen Soldaten die dort waren, nach dem Postdienst dort gefragt, aber keiner kann was dazu beitragen.



[1] https://en.wikipedia.org/wiki/RAF_Habbaniya
 

Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.