Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australien: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 84 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
SH-Sammler Am: 09.07.2017 12:34:21 Gelesen: 21958# 60 @  
@ LK [#58]

Hallo LK,

zum Beleg in Beitrag [#52] muss ich Dir recht geben. Es ist keine Fiskalmarke, wie ich zuerst geschrieben habe

Jetzt hat mich Dein Beitrag aber gebissen, weil ich mal gelesen habe, dass in diversen australischen Staaten auch Fiskalmarken postalisch verwendet wurden.



Wenn man richtig hinschaut, ist es immer besser. NSW und Western Australien haben meines Wissens Fiskalmarken auch postalisch eingesetzt. Die in Beitrag [#52] jedoch gehörte nicht dazu.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 09.07.2017 12:46:06 Gelesen: 21953# 61 @  
Nachdem ich einige Zeit in anderen Beiträgen aktiv war, mache ich hier bei den Australiern weiter.



HOBART, Tasmanien 1905, Postkarte aus der Übergangszeit vom alten Staat Tasmanien zum Bundesstaat in Australien.



Adelaide, 1904, eingeschriebener Brief nach Ungarn. Typisch für eingeschriebene Briefe ist das Kreuz quer über den Brief. Ist hier das Kreuz in blau und rotbraun besser sichtbar als der R-Stempel ?

fragt sich

SH-Sammler
Hanspete
 
SH-Sammler Am: 22.07.2017 20:34:55 Gelesen: 21693# 62 @  
Mit 2 weiteren Briefen hole ich diesen Beitrag wieder nach vorne. Es sind Belege vom Jahr 1901, Briefe der Übergangsphase von den frühen Staaten zum Bundesstaat Australien.



FITZROY NORTH, Victoria. Brief per Übersee - Dampfschiff (Piroscafi esteri) nach Ungarn. Bei diesem Brief stellt sich die Frage, ob gewisse Wertstufen nicht mehr zur Verfügung standen. Der Brief mit den 5 x Halfpenny ist aber auch schön anzusehen.

Ist der 2. Beleg nun eine Ganzsache (ohne Werteindruck)? Oder besser eine Ganzsache mit "Zusatz"frankatur?



Offizielle Postkarte frankiert mit Three Halfpence von Melbourne nach Calbe, Sachsen.

Ich freue mich über Belege von anderen Sammlern.

SH-Sammler
Hanspeter
 
Cantus Am: 23.07.2017 02:34:05 Gelesen: 21671# 63 @  
@ Marcel [#55]

Hallo Marcel,

ein zugegeben schöner und selten zu sehender Ganzsachenumschlag, aber hier wäre er besser aufgehoben [1]. Siehe auch Beiräge #19 und #4. Könntest du ihn dort bitte auch noch vorstellen und ein wenig dazu schreiben?

Viele Grüße
Ingo

[1] (http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=86998#newmsg)
 
SH-Sammler Am: 24.07.2017 12:43:52 Gelesen: 21587# 64 @  
Verehrte "Aussie-Fans",

zeige hier einen Brief, der etwas älter ist als die bisherigen aus meiner Sammlung.



Adelaide via Brindisi nach England, abgeschickt am 31. Januar 1874.

Rückseitig keine weiteren Angaben, nur ein Papiersiegel der Bank of Adelaide.

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 26.07.2017 10:04:37 Gelesen: 21539# 65 @  
Verehrte "Aussie-Fans",

der letzte meiner Australien Briefe, der älteste auch in meinem Besitz, wurde bei der Victorianischen Post in GEELONG aufgegeben. Er wurde mit 6 Pence taxiert, was der Taxe für einen Brief nach England entsprach. Der Brief verliess Geelong am 26. Dec. 1856 via Melbourne (27. Dec. 1856).



Bei der Ankunft in England wurde der Brief mit der Gebühr von 1 Penny für den Inlandtransport nach Market Harbro‘ in Leicestershire nachtaxiert. Die Bezahlung des Nachporto’s ist mit dem „PAID“ Stempel anlässlich der Auslieferung auch nachgewiesen. Rückseitig findet sich der Ankunftstempel Market Harborough vom April 1857.

SH-Sammler
Hanspeter
 
Marcel Am: 26.07.2017 21:35:48 Gelesen: 21504# 66 @  
@ Cantus [#63]

Aber gerne ;-)

schöne Grüße
Marcel
 
JimWentzell Am: 20.12.2018 03:25:47 Gelesen: 8998# 67 @  
Ein Beleg aus Atherton in Queesland nach Middletown, Ohio in den Vereinigte Staaten. Dreimal mit King Georg V 1 Penny Marken frankiert. Knackig und klar gestempelt, also rein in die Sammlung!


 
JimWentzell Am: 20.12.2018 03:33:13 Gelesen: 8997# 68 @  
Neulich in einen Briefmarkenhändler "4 Stück für $1 Dollar" Schachtel gefunden (Schnäppchen erwischt!):



Balloon Mail aus Glen Elg in Süd Australien, 3.5.1969 mit einen fünf-cent Dauerserie Marke der Königen Elizabeth II frankiert.
 
JimWentzell Am: 20.12.2018 03:45:32 Gelesen: 8996# 69 @  
Zensierter Bedarfsbrief aus Sydney 27. Juni 1933 mit zwei King Georg V Kopf Marken. Wahrscheinlich eine bezahlte Rechnung, von einer amerikanischen Warenhauskette erhalten. Ich wunder, ob es damals in Australien überhaupt Montgomery Wards Kaufhäuser gab....


 
JimWentzell Am: 20.12.2018 16:48:45 Gelesen: 8977# 70 @  


Hier ein gefälschter also veränderter Beleg (gehört mir nicht), denn nachträglich wurde die 5 Shilling Sydney Bay Brücke Briefmarke hinzugefügt, um den Wert zu erhöhen. Die Fälschung wurde auf einem Forum aus Australien gezeigt und diskutiert. Obwohl der Umschlag tatsächlich per Post verschickt wurde, aber nur mit den drei niedrigeren Werten, gilt es als beschädigte Ware. Manche Sammler wurden die Briefmarken vom Umschlag abweichen.

Was würdest Du tun?
 
Manne Am: 20.12.2018 17:01:58 Gelesen: 8970# 71 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief vom 12.03.1974 an die Fa. Kienzle Apparate in Villingen.

Gruß
Manne


 
AfriKiwi Am: 21.12.2018 05:26:46 Gelesen: 8934# 72 @  
@ JimWentzell [#70]

Ich sehe keine Fälschung, wohl einen überfrankierten Brief. Kommt sicher öfter vor wenn man den kompletten Satz auf Brief sammelt.

Nein, nicht abweichen, nur als gestempelter Satz bewerten - Erich.
 
zockerpeppi Am: 20.01.2019 10:14:36 Gelesen: 8517# 73 @  
Ich will euch meinen schönen Australien Brief nicht vorenthalten:



Einschreiben aus Perth, Absender Unbekannt. Reco Zettel BRISBANE ST. 13376. Frankiert zu 3 Penny 3 pence. Die Stempel nach Datum:

1. Tagesstempel BRISBANE ST PERTH WESTN AUSTRALIA vom 10 NOV 19.
2. Auf dem Verso REGISTERED PERTH WESTN AUSTRALIA vom 11 NOV 19.
3. In London: der rote ovale REGISTERED LONDON 7 JA 20
4. Ankunft Luxemburg: Stempel LUXEMBOURG VILLE 9.1.20

Hier tritt nun bei der Zustellung ein Problem auf. Man bemerke den Vermerk‚ verte‘ auf der Vorderseite und die Details aus der Rückseite: Destinataire décédé Luxembourg 9/1 …. Facteur. Der Empfänger war also verstorben.

Der Beleg tritt die Rückreise an:

5. Violetter Retour Zurück Stempel
6. Runder etwas schlecht abgeschlagene Französische Stempel NANCY MEURTHE ET MLLE Stempel, Datum unergründlich
7. Ankunft in Brisbane: REGISTRED BRISBANE 15 FEB20. Dies musste ein Zustellungsfehler sein, im Abgangsstempel und auf dem Klebezettel steht zwar BRISBANE nur handelte es sich um die Brisbane Street in Perth.
8. Ankunft in PERTH laut dem runden REGISTERED PERTH WESTN AUSTRALIA 24FEB20.

Auch hier ergaben sich neuerliche Probleme. Der Absender war ja unbekannt. Der Beleg kommt zum Dead Letter Office.

9. Violeter D.L.O. (Dead Letter Office) Kastenstempel auf der Vorderseite Datum 26 FEB 1920 n° 529. Das zuständige Büro PERTH kann man nur schemenhaft ermitteln.
10. Und wo wurde der UNCLAIMED auf der Vorderseite abgeschlagen? Wohl in PERTH.

Ein Beamter hat auf der Rückseite Specimen Stamps vermerkt + Paraphe. Der Umschlag war demnach geöffnet worden. Wohl im D.L.O in Perth. Ein Luxemburger hätte nie specimen stamps geschrieben. Es scheint aber als wäre dieser Vermerk identisch mit dem Vermerk retour auf der Vorderseite.

einen schönen Sonntag
Lulu
 
SH-Sammler Am: 20.01.2019 11:26:50 Gelesen: 8504# 74 @  
@ zockerpeppi [#73]

Hallo Lulu,

nicht schlecht, dieser interessante Beleg. Nur verstehe ich den Hinweis "Specimen Stamps" nicht. Er dürfte nichts mit einem Postamt zu tun haben. Die Marken sehen für mich echt aus, in jener Zeit verwendet.

Ein Hinweis noch zur Frankatur: Der Brief ist frankiert mit insgesamt 6 Pence. Der Begriff Penny ist Einzahl, Pence ist ganz einfach die Mehrzahl von Penny.

Auch Dir einen schönen Sonntag wünscht

SH-Sammler
Hanspeter
 
zockerpeppi Am: 20.01.2019 17:55:34 Gelesen: 8476# 75 @  
@ SH-Sammler [#74]

Nur verstehe ich den Hinweis "Specimen Stamps" nicht. Er dürfte nichts mit einem Postamt zu tun haben.

Ich dachte da eher an den Inhalt des Briefes.

Lulu
 
Mondorff Am: 20.01.2019 20:17:12 Gelesen: 8454# 76 @  
@ zockerpeppi [#73]

Wunnebarer Beleg Lulchen!

DiDi
 
volkimal Am: 25.03.2019 13:59:28 Gelesen: 7136# 77 @  
Hallo zusammen,

ein Brief aus Sydney vom 16. Mai 1973:



Bevor ich diesen Brief sah, wusste ich nicht, dass die Briefmarken der Kokos-Inseln bis 1979 und seit 1994 in ganz Australien gültig waren. Auch die Briefmarken von den Australischen Gebieten in der Antarktis sind in Australien gültig.



Auf diesem Brief sind verklebt:

Kokos-Inseln: MiNr. 9, 10 und 15
Australische Gebieten in der Antarktis: MiNr. 8, 9, 11 und 12

Einschließlich der Briefmarke auf der Rückseite ist der Brief mit 35 Cent frankiert. Ob der Luftpostbrief nach Deutschland damit portogerecht ist kann ich nicht sagen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Michael Mallien Am: 01.10.2019 21:12:33 Gelesen: 4869# 78 @  
Aus aktuellem Posteingang ein Brief aus Hobart, der Hauptstadt Tasmaniens, vom 16.9.2019, frankiert mit 3 $.

Durchgangsstempel DLC CFCP 454 vom 18.9.2019. Wo dieser Stempel angebracht wurde, weiß ich nicht.



Viele Grüße
Michael
 
filunski Am: 01.10.2019 22:07:34 Gelesen: 4862# 79 @  
@ Michael Mallien [#78]

Hallo Michael,

dieser Maschinenstempel DLC CFCP 454 wurde im Dandenong Letters Centre Victoria, im Südosten von Melbourne angebracht. Wie überall ist auch Australia Post in seinen Briefzentren voll automatisiert und benutzt ein modernes Verfahren/Sortiermaschinen CFCP - Culler Facer Canceller Preparation und hier war die Maschine mit der Kennummer 454 im Einsatz.

Viele Grüße,
Peter
 
Michael Mallien Am: 01.10.2019 22:34:31 Gelesen: 4853# 80 @  
@ filunski [#79]

Hallo Peter,

wunderbar und danke für diese interessante Information.

Viele Grüße
Michael
 
10Parale Am: 31.01.2020 20:29:23 Gelesen: 3097# 81 @  
@ Cantus [#1]

Vor mehreren Wochen kaufte ich bereits diesen Brief bei eBay. Der Verkäufer schrieb mir, - nachdem ich den Brief lange Zeit nicht erhielt -, dass er auf Grund der Feuersbrünste in Südaustralien leider daran gehindert wäre, seinen regulären Tätigkeiten und Hobbies nachzugehen. Heute nun ist der Brief in meinem Briefkasten gelandet.

Dieser inneraustralische Brief lief von Adelaide nach Artarmon (New South Wales) am 17. Oktober 1980. Freigemacht mit 22 Cent aus dem Satz zur Nationalen Briefmarkenwoche 1980.

Interessant ist der Empfänger, die Firma Chanel. Sogar meine Frau ist von diesem Brief entzückt, obwohl er deutlich günstiger war als eine gleichnamige originale Handtasche. Absender war die Firma Piaf Perfumery, so dass dieser Brief eigentlich alle Markenfetischisten überzeugen müsste.

Liebe Grüße

10 Parale


 
Ichschonwieder Am: 12.07.2020 21:52:43 Gelesen: 905# 82 @  
Kann leider keine Jahreszahl lesen.



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 06.08.2020 18:14:17 Gelesen: 240# 83 @  
04.02.2013 Mi. Nr. 3924 Säugetiere (Tachyglossus aculeatus) Kurzschnabel-Ameisenigel



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 12.08.2020 18:42:15 Gelesen: 112# 84 @  
18.02.1981 Mi. Nr. 741 Darby Munroe - Gedenkmarke als Karikatur zu seinem 15. Todestag. Darby Munroe lebte von 1933 - 1966 und war ein berühmter Jockey in Australien.



Brief im Mai 1981 von Australien (Melbourne) nach Hamburg.

VG Klaus Peter
 

Das Thema hat 84 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.