Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien Privatpost: Globe Postal Service Network
Henry Am: 25.10.2016 16:27:11 Gelesen: 8090# 1 @  
In Capoliveri auf der Insel Elba wurden Ansichtskarten gekauft und die Briefmarken dazu. Erst beim Schreiben der Karten in der FeWo fiel mir die ungewöhnliche Marke auf. Eigentlich hätte nur die mit „Stick it“ bezeichnete Marke aufgeklebt werden sollen. Der „Keep it“-Teil sollte beim Absender verbleiben mit dem Trägerpapier, auf dessen.Rückseite der Empfänger in vorhandenen Vordruckzeilen notiert werden konnte. Es gab leider keinerlei weitere Information hierzu. Auch nicht bei der Verkaufsstelle, bei der ich mich nachträglich nochmals umsah. Aufgrund von Sprachproblemen konnte ich mich nicht erkundigen. Also habe ich einfach den kompletten Abschnitt verklebt, um eine nachträgliche Recherche vornehmen zu können.

Ich habe verstanden, dass die Karten nicht in den Briefkasten der italienischen Post eingeworfen werden durfte, sondern nur in die speziellen GPS Mail Boxen. Das war‘s dann aber.

Die Sendungen sind dennoch per Post eingetroffen, wenn auch viel später als die bei der italienischen Post aufgegebenen Grüße. Die Karten wurden in San Marino gestempelt.



Die Marke trägt den Schriftzug „Speaking Stamp“, also sollte wohl etwas mit dem QR-Code übertragen werden. Aber was und wie? Kann mich jemand schlau machen?

Mit dankbaren grüßen
Henry
 
stephan.juergens Am: 25.10.2016 19:33:51 Gelesen: 8064# 2 @  
GPS hat eine Webseite - und wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es auch eine APP. Die brauchst Du, um alle Funktionen der Briefmarke nutzen zu können.

Du kannst den QR Code auf der Marke scannen - dann hast Du die Chance auf der Webseite von GPS ein Video (vielleicht ist es bei dieser Marke nur eine Sprachdatei) hochzuladen. Dann gibst du die Postkarte (Brief-Tarife gibt es m.W. bei GPS nicht) in den GPS-Postkasten. Der Empfänger der Karte kann sich dann - in Besitz des QR-Codes - das Video ansehen. Klingt bei üblichen Laufzeiten von Italien nach Deutschland (posteItaliane braucht normalerweise 2 Tage, bei Einschreiben ca. 14 Tage) ja noch halbwegs spannend. Bei den langen Laufzeiten von GPS ist der Tourist - der ja die Zielgruppe von GPS darstellt - schon lange wieder zu Hause bevor die Karte ankommt.

Ich habe vor ca. 3 Jahren für die Arge Italien einen kleinen Artikel über GPS geschrieben - ich zitiere die GPS Webseite jetzt aus meiner Erinnerung und nicht von der aktuellen Webseite. Hier auf Philaseiten sind damals einige Belege gezeigt worden. GPS gab damals an, dass sie ihre Post über einen Partner in das UPU-System einschleusst. Die Zustellung über die Deutsche Post ist deshalb nicht verwunderlich. Wir hatten damals Malta oder Hong Kong in Verdacht, für die Asiaten sprach, dass die Laufzeiten nach Australien und China nach den Angaben, die es im GPS-Forum gab, kürzer waren als die z.B. nach Großbritannien. San Marino ist natürlich auch eine Möglichkeit.

Rote Stempel sind in Italien seit einiger Zeit nichts ungewöhnliches (beim Vatikan gibts die auch) - trotzdem solltest Du mal gucken, ob dass nicht doch ein Postfreistempel der San Marino Post ist. Dann hätte GPS die Post einfach bei einem Wettbewerber aufgegeben, wie dies unsere privaten Postdienstleister ja auch ab und an tun.

@ Richard: Es müsste eigentlich noch einen Thread geben, in dem vor ca. 3 Jahren über GPS diskutiert wurde. vielleicht magst du die beiden vereinigen?

Gruß
Stephan

[Mehr in den Beiträgen 1 und 3 im Thema "Moderne Postgeschichte: Int'l Remailing über Privatpostdienstleister" - Link siehe unten]
 
filunski Am: 25.10.2016 22:24:22 Gelesen: 8036# 3 @  
@ Henry [#1]
@ stephan.juergens [#2]

Hallo Henry, hallo Stephan,

ich hatte letztes Jahr hier

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=104531

über meine eigenen Erfahrungen mit und zu GPS geschrieben und kann Stephans Aussagen nur bestätigen. Damals, 2015, lief die GPS Post über San Marino, einwandfrei durch Poststempel bestätigt.

Dieses Jahr im März war ich wieder in Venedig, dort gibt es ein sehr dichtes Netz von GPS Verkaufsstellen und Briefkästen, und habe wieder mehrere Postkarten mit GPS verschickt, nach Deutschland und auch nach Neuseeland, zwei davon an mich selbst. Bis heute ist nicht eine der Karten angekommen und ich gehe auch nicht davon aus, dass sich dies noch ändert. Woran es liegt, keine Ahnung. In einem Fall verdächtige ich allerdings die Verkaufsstelle bei der ich zwei der fertig geschriebenen und frankierten Karten lies (Briefkasten hatten die nicht und sagten mir zu die Karten würden direkt von ihnen weiter geleitet!?). Obwohl ich wusste wie GPS funkioniert fragte ich dort beim Kauf und Abgeben der Postkarten nochmals danach, bekam aber eine völlig wirre Geschichte erzählt die nur wenig mit dem zu tun hatte was im GPS Prospekt/Webseite beschrieben war. Na ja!?

So viel zu meinen Erfahrungen dazu.

Viele Grüße,
Peter
 
Pete Am: 25.10.2016 23:40:29 Gelesen: 8025# 4 @  
@ stephan.juergens [#2]

Hier auf Philaseiten sind damals einige Belege gezeigt worden. GPS gab damals an, dass sie ihre Post über einen Partner in das UPU-System einschleusst. Die Zustellung über die Deutsche Post ist deshalb nicht verwunderlich. Wir hatten damals Malta oder Hong Kong in Verdacht, für die Asiaten sprach, dass die Laufzeiten nach Australien und China nach den Angaben, die es im GPS-Forum gab, kürzer waren als die z.B. nach Großbritannien.

Hier der Link zu den von dir vorgestellten Ansichtskarten. :-)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=74307#M27

Gruß
Pete
 
Henry Am: 26.10.2016 13:53:54 Gelesen: 7996# 5 @  
@ stephan.juergens [#2]
@ filunski [#3]

Hallo Stephan hallo Peter,

danke euch für die Aufklärung. Außer dem auf meinem Ausschnitt sichtbaren Stempel der San Marino Post ist nichts auf der Karte. Ich denke schon, dass es ein Postfreistempel ist. Rechts vom Signum ist nur noch das Datum, auf der Marke kaum sichtbar.

Ich habe das jetzt so verstanden: Das Einscannen des QR-Codes durch den Absender aktiviert auf dem GPS-Server die Sprachdatei (sollte es bei "Speaking Stamp" ja wohl sein), die vom Empfänger abgerufen und damit wieder gelöscht werden kann (ähnlich dem Internetmarken-Code). Vermutlich wird die Sprachdatei etwas zu dem Bauwerk auf der Marke sagen. Und ohne Smartphone ist das Ganze sinnlos. Richtig verstanden?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Marcel Am: 28.01.2017 00:24:57 Gelesen: 7820# 6 @  
Ich habe hier eine Karte meiner Nachbarin erhalten mit einer klaren Botschaft: "Für den Empfänger: Hier ist eine Video-Nachricht für dich vom Absender. Gehe zu GLOBEPOSTALSERVICE.COM/APP und stelle diesen Code ein."

Die Karte wurde am 23.05.2015 in Rom geschrieben. Der Stempel ist ein Ankunft-Abfahrt-Stempel (ARRIVI-PARTENZE) aus Dogana in San Marino vom 05.06.2015.



schöne Grüße
Marcel
 
Vielflieger Am: 29.06.2017 11:19:43 Gelesen: 7401# 7 @  
Hallo,

ich habe hier eine Postkarte aus Italien frankiert mit einer GPS Briefmarke. Gestempelt wurde diese im Briefzentrum Verona der Italienischen Post. Hat GPS die Post mit der Staatlichen Post verschickt, was ich nicht glaube? Oder wurde die Postkarte in einen "normalen" Briefkasten eingeworfen und die Italienische Post hat nicht gemerkt, dass die Karte mit einer Marke der Konkurrenz frankiert ist? Und das, obwohl nachträglich das Land angegeben wurde, da der Absender das vergessen hat.



Liebe Grüße,
Andreas.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.