Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (12) Sao Tome und Principe: Echt gelaufene Belege
Mondorff Am: 31.10.2016 12:47:33 Gelesen: 3059# 1 @  
São Tomé und Príncipe, portugiesisch „São Tomé e Príncipe“, ist ein Inselstaat im Golf von Guinea, etwa 200 km vor der Küste Afrikas westlich vor Äquatorialguinea und Gabun.



Brief vom Ersttag der Unabhängigkeitsausgabe, dem 12.7.1975, nach Luxemburg

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Fips002 Am: 02.12.2016 20:17:39 Gelesen: 2947# 2 @  
Bedarfsbrief aus Sao Tome 4.9.1955 an Walter Sporleder, Schifffahrtsgesellschaft mbH, nach Bremen.



Gruß Dieter
 
Michael Mallien Am: 01.09.2017 17:42:51 Gelesen: 2373# 3 @  
Aus der Zeit, als Sao Tomé und Principe noch eine überseeische Provinz Portugals war (1951-1975) stammt dieser Brief nach Bremerhaven vom 28.9.1973. Die Freimachung beträgt 4,50 Escudos und erfolgte mit den MiNrn. 409 und 2x 371.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 27.05.2018 06:55:37 Gelesen: 1542# 4 @  
Brief der BANCO NACIONAL ULTRAMARINO vom 7.9.1971, frei gemacht mit 5 Escudos.



Leider ist es ein Fensterumschlag und daher der Adressat nicht ablesbar.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.06.2018 12:32:15 Gelesen: 1442# 5 @  
Brief vom 26.12.1995 nach Nürtingen, frei gemacht mit 400 Dobra.

Die sehr schöne Freimarken-Ausgabe Früchte von 1989 umfasst 11 Werte. Der Wert zu 5 Dobra zeigt eine Mango. Dieser Wert, überdruckt zu 400 Dobra, kam hier zur Anwendung. Leider steht die überdruckte Ausgabe nicht mehr in meinem Afrikakatalog 1993. Sie ist nach 1992 verausgabt worden.



Viele Grüße
Michael
 
Pete Am: 01.06.2018 16:15:41 Gelesen: 1424# 6 @  
@ Michael Mallien [#5]

Leider steht die überdruckte Ausgabe nicht mehr in meinem Afrikakatalog 1993. Sie ist nach 1992 verausgabt worden.

Es handelt sich hier um die Mi-Nr. H1495, Ausgabe am 02.03.1995, Katalogwert als lose gestempelte Marke 1,50 Micheleuro (Stand 2007).

Ein schönes Stück. ;-)

Gruß
Pete
 
sentawau Am: 02.06.2018 18:15:39 Gelesen: 1390# 7 @  


In der Kolonialzeit gab es für die Insel seit 1885 Ganzsachenpostkarten. Abgebildet ist die P 3 I NGK, (H&G 3), hier verwendet im Jahr 1899. Die Karte wurde am 24. August 1899 geschrieben und direkt auf einem Schiff bei einem Bordpostamt aufgegeben. Dort erhielt sie den Stempel „Paquete“, kam am 12. September in Lissabon an und erreichte am 15. September ihren Bestimmungsort Dresden, war also 3 Wochen unterwegs.
 
saeckingen Am: 10.09.2018 16:03:57 Gelesen: 1089# 8 @  
Hier eine bedarfsmässig gelaufene Urlaubspostkarte von Sao Tome nach Madagaskar mit Blockfrankatur.



Gestempelt wurde sie am 7. Oktober 2013. Das eingestellte Stempeldatum macht allerdings keinen Sinn - egal wie man es liest. Man kann es 2011-02 -04 lesen oder 20-11-02 auf alle Fälle wurde es seit mehreren Jahren nicht umgestellt. Die Karte hat den abgenutzten Stempel des Postamtes Sabotsy Namehana vom 25.3.2014 als Ankunftsstempel und links unten findet sich ein Strichcode, der vermutlich in Portugal angebracht wurde, jedenfalls habe ich ähnlich codierte Briefe aus Lissabon. Eine Laufzeit von 5 Monaten und 19 Tagen!

Die Frankatur ist übrigens nicht philatelistisch beeinflusst und portorichtig. Ich habe diese Marken ohne Nachfrage nach Sondermarken o.ä. so am Postschalter bei Vorlage der Postkarten erhalten. Das einzig philatelistische daran ist, dass ich den Block komplett verklebt und nicht die Marke rausgerissen habe. Letzteres wollte die freundlichen Damen der Post mir klarmachen. Aber welcher Sammler bringt das übers Herz? Viel Platz war da allerdings nicht mehr für die Urlaubsgrüße.

Postkarten nach Europa kosteten übrigens weniger (22.000) als die innerhalb Afrikas (23.000).

Grüße
Harald

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bedarfsbriefe mit Blockfrankaturen aus aller Welt"]
 
henrique Am: 27.12.2018 17:13:28 Gelesen: 758# 9 @  
Nun eine Bildpostkarte von Cabo Verde, aufgegeben am 11. März 1906 in S.THOME nach Lissabon.

Aufgabestempel "AFRICA OCCITENTAL / CORREIO DE S.THOME"
Ankunftsstempel "1.April 1906 / 2.SECÇÃO"



10 Reis Marke von S.THOME e PRINCIPE mit dem Kopfbild von König Carlos I. von Portugal

Henrique

PS.: Bild von Ribeira Grande leider nicht optimal. Bitte vergrößern.
 
Baber Am: 27.12.2018 17:57:41 Gelesen: 751# 10 @  
Zwei Belege kurz nach der Unabhängigkeit von Portugal, die am 12.Juli 1975 erklärt wurde.



Einschreibe-Brief der Postverwaltung. abgeschickt am 16.10.1975, gelaufen über Lissabon am 28.10.1975, frankiert mit 3 Escudos "Vertrag von Algier", der Unabhängigkeitsvertrag.

Der Briefvordruck stammt noch aus der portugiesischen Kolonielazeit und wurde händisch "aptiert".



Aptiertes Aerogramm, gelaufen am 15.5. 1976?, Wappen Portugals mit Rombenaufdruck unkenntlich gemacht, im Wertstempel Republik Portugal ausgebalkt. Aufdruck Rep. Dem. 12.7.75

Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 27.12.2018 18:51:58 Gelesen: 742# 11 @  
Der Titel des Themas ist irritierend. Das Land heißt nicht San Tome, sondern Sao Tome und Principe, was die eingedeutschte Schreibweise von São Tomé und Príncipe ist.

Für Sao Tome und Principe gibt es bereits ein Thema für echt gelaufene Belege.

Vielleicht sollte man diese Themen zusammenführen?

Viele Grüße
Michael

[Beiträge redaktionell zu einem Thema zusammengeführt]
 
briefefan Am: 29.12.2018 14:36:20 Gelesen: 644# 12 @  


Ganzsachenkarte SAO THOMÉ E PRINCIPE 20 RÉIS; geschrieben 24.9.1891, gestempelt S. THOME 24.9.91 nach Santarem in Portugel, Ankunftstempel undeutlich OCT 91. Damals schrieb man THOME noch mit H.

Der portugiesische Text scheint von einer Schiffssendung nach Bordeaux zu handeln. Es wäre schön, wenn ihn jemand ins Deutsche übersetzen könnte.

Grüße von briefefan.
 
Setubal Am: 30.12.2018 10:36:44 Gelesen: 606# 13 @  
Hallo Briefefan,

habe Deine Karte mal meiner Frau gezeigt, sie ist Portugiesin.

Leider ist die Lesbarkeit auf dem Scan nicht wirklich gegeben. Kannst Du den Text mal abschreiben und mir per Mail zuschicken?

Setubal
 
briefefan Am: 30.12.2018 18:11:36 Gelesen: 587# 14 @  
@ Setubal [#13]

Hallo Setubal,

vielen Dank für dein Angebot. Leider kann ich nur einige wenige Worte lesen, es ist eine Sauklaue. Würde das deiner Frau zum Lesen genügen?

Wenn ich meine Scans anklicke, kommt in den viel größeren Abbildungen eine für mich glasklare Schrift zum Vorschein, aber wie gesagt Sauklaue.

Viele Grüße von briefefan.
 
Setubal Am: 30.12.2018 19:25:47 Gelesen: 577# 15 @  
Hallo briefefan,

tja das ist ein Problem - mit der "Klaue".

Ein anderes, dass früher einige Begriffe anders genutzt wurden, bzw. das die Sprache auch andere Ausdrücke kannte.

Wenn wir etwas mehr Zeit haben, werden wir uns noch einmal an die Karte machen.

Rolf- Dieter
 
DL8AAM Am: 31.12.2018 05:06:07 Gelesen: 560# 16 @  
@ Michael Mallien [#11]

Das Land heißt nicht San Tome, sondern Sao Tome und Principe, was die eingedeutschte Schreibweise von São Tomé und Príncipe ist.

Wobei der deutsche Name eigentlich "(Demokratische Republik von) Sankt Thomas und die Prinzeninsel" lautet. ;-)

http://www.staatenkunde.de/dgfs/datenbank/db.php?id=7&sb=1&k=1&zoom=6&lat=90.23144&lon=6.60970
http://www.staatenkunde.de/dgfs/wp-content/uploads/Erdkreis-2019.pdf

Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 29.01.2019 20:32:32 Gelesen: 299# 17 @  
Brief vom 29.9.1992 aus Sao Tome nach Windhuk, Namibia.

Die bunte Freimachung summiert sich auf 230 Dobra. Mit dabei die MiNr. 1381 (2. Marke von links), für die im Michel Afrikakatalog der 3.10.1992 als Ausgabedatum angegeben ist. Der "Zusammendruck" rechts daneben sind keine Briefmarken, sondern entstammen einem "Souvenir-Sheet", aus dem auch die Marke rechts stammt (MiNr. B 1335).



Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.