Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Costa Rica: Echt gelaufene Belege
merkuria Am: 09.11.2016 09:26:21 Gelesen: 3758# 1 @  
Am 15. März 1968 verausgabte Costa Rica eine Sonderausgabe anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Pfadfinderbewegung (Mi Nr. 743-747). Auf dem 35 Centimos Wertstufe wird die Flagge der Pfadfinder sowie die Nationalflagge des Landes gezeigt (Mi Nr. 745)



Luftpostbrief von San Jose/Costa Rica nach den USA, Aufgabe 10. August 1968

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv: Die Nationalflaggen der Welt"]
 
10Parale Am: 21.12.2016 19:33:15 Gelesen: 3642# 2 @  
@ merkuria [#1]

Hier ein weiterer Beleg aus Costa Rica, abgeschlagen am 25. Februar 1965 in San Jose (violetter Stempel) nach Zürich, Geschäftsbrief.

Die Marke zu 1 Col. zeigt präkolumbische Kunst, ein Zwillingspaar, Michel Nr. 652. Empfänger war die Firma ESCHER WYSS LTD. in Zürich, Spezialist für Maschinen- und Turbinenbau, wurde 1969 von der Sulzer AG übernommen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 22.12.2016 17:10:18 Gelesen: 3613# 3 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim vom 12.09.1973.

Gruß
Manne


 
Mondorff Am: 18.02.2017 16:22:05 Gelesen: 3521# 4 @  
Etwas aus San Jose, auch wenn die Stadt nur in der Absenderangabe erscheint.



Flugpostbrief vom 24.8.1972 mit violettem Tagesstempel Correos de Costa Rica - Seccion Aeropostal an die Fa. Villeroy & Boch in Luxembourg-Ville

Schöne Grüße
DiDi
 
Manne Am: 20.02.2017 21:26:39 Gelesen: 3483# 5 @  
Hallo,

ein weiterer Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim vom 21.05.1973.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 25.07.2017 21:24:23 Gelesen: 3064# 6 @  
Alle Belege, die bisher gezeigt wurden, tragen Stempel in violetter Farbe. Das scheint mir der Standard in Costa Rica zu sein. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass die Stempel keine Ortsnamen tragen. Liegt das vielleicht daran, dass alle Belege hier per Luftpost ins Ausland gingen?

Beide Merkmale treffen auch auf die Belege zu, die ich heute zeigen kann!

1. Brief nach Mainz vom 8.4.1972. Die Frankatur zu insgesamt 1,45 Colon ist eine bunte Markenmischung aus teils verschiedenen Ausgabejahren.



2. Auch dieser Brief nach Mainz vom 27.9.1976 zeigt eine Markenmischung verschiedener Ausgabejahre. Leider waren die Versender nicht auf eine sorgfältige Abtrennung der Marken bedacht, was hier, wie schon bei 1. zu beschädigten Marken geführt hat.



3. Dieser Brief hat zumindest eine Absenderadresse aus San José und ging am 4.12.1980 nach Mainz. Nun beträgt das verklebte Porto 3,10 Colon. Die teilweise kleinen Frankaturwerte der Marken führten zu einer dachziegelartigen Verklebung auf dem Umschlag aufgrund von Platzmangel.



Viele Grüße
Michael
 
Winni451 Am: 05.06.2020 17:40:42 Gelesen: 187# 7 @  
ATM aus Costa Rica:



Nicht mehr in meinem Bestand und Bilder nur mit geschwärzter Adresse.

Gruss
Winni451
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.