Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: UdSSR: Farbunterschiede
Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
AfriKiwi Am: 11.11.2008 04:44:33 Gelesen: 27503# 1 @  
Michel 4964 hat wohl nicht eine fehlende Farbe rot. Die Marke rechts hat eine bedeutende heller Farbe rot.

Kommt das öfters vor ?

Erich


 
doktorstamp Am: 11.11.2008 14:51:45 Gelesen: 27482# 2 @  
@ AfriKiwi [#4]

Diese leichte Farbänderung ist eher auf den Druckvorgang zurück zu führen.

Bedingt wird sie durch die Eigenschaften der Druckfarbe und die Temperatur der Rollen.

mfG

Nigel
 
AfriKiwi Am: 12.11.2008 02:25:11 Gelesen: 27463# 3 @  
@ doktorstamp [#6]

Ja danke, Nigel,

das ist ja sicher so wie Du es schreibst. Die Frage war ob andere solche Unterschiede schon gesehen haben.

Ich habe keine Massenwaren von diesem Wert und Farbunterschiede selten auf UdSSR Marken gesehen - weil ich einfach nicht genug davon habe.

Ist mir deutlich keine Abart. Wahrscheinlich weniger rot - als Anlauf zu 1990.

Erich
 
Harald Zierock Am: 27.07.2009 17:42:44 Gelesen: 27234# 4 @  
Sowjetunion: Farbunterschiede Michel Nr. 900

Hallo,

es gibt die Nr. 900, 1 Rub. auf 30 Kop. dunkelblau.

Kann mir jemand den Farbunterschied erklären, oder hat jemand genau das selbe wie ich, da die Marken nicht im Wasser waren, weder von der Sonne verblichen sind?

Harald


 
Harald Zierock Am: 29.07.2009 21:09:32 Gelesen: 27235# 5 @  
SOWJETUNION Michel Nr. 2861

Guten Abend,

ist das eine Fehlfarbe, oder ist die Farbe nur verblichen?

Harald


 
Georgius Am: 01.08.2009 14:37:15 Gelesen: 27187# 6 @  
Hallo Harald,

bin noch im Ausland und habe per Zufall Deine Fragestellung gesehen, die mich an einige Erlebnisse in der damaligen UdSSR erinnerte.

In sehr vielen Strassenkiosken in Moskau und im damaligen Leningrad sah ich monatelang Briefmarken zum Verkauf ausliegen, die dadurch ständig dem Sonnenlicht ausgesetzt waren. Sie sahen allesamt so verblichen aus. Solche habe ich deshalb nie gekauft. Ich vermute deshalb hier keine Farbabart, sondern nur die logische Folge von längerer Sonnenlichteinwirkung.

In meiner Sammung habe ich auch einzelne solcher verblichenen Stuecke, die ich nicht besonders schätze.

Mit freundlichen Grüssen
Dietrich
 
Harald Zierock Am: 01.08.2009 14:52:03 Gelesen: 27185# 7 @  
Hallo Dietrich,

ich danke Dir für Deine Auskunft.

Ich hatte sowieso nichts besonderes erwartet. Ich wollte lediglich nur wissen warum und wieso.

Viele Grüsse,

Harald
 
AfriKiwi Am: 02.08.2009 06:27:26 Gelesen: 27156# 8 @  
@ Harald Zierock [#7]

Hallo Harald,

in den meisten Fällen sind die Marken so verbleicht wie 'Georgius' es Dir beschrieben hat.

Andere Einflüsse können mit der Ablösung vom Papier zu tun haben, dazu auch chemische.

Da ich aber meine daß die Sonne die gleiche ist die über Russland scheint, werden Marken woanders auch so beinflusst.

Mit starker Vergrößerung (so etwas was die Diamanten-Betrachter haben) kannst Du meistens noch Spuren von der Farbpigmenten sehen. Kommt auf die Bestrahlungzeit und Lage an.

Erich


 
Harald Zierock Am: 24.08.2009 12:43:41 Gelesen: 27088# 9 @  
Hallo,

hier habe ich die Michel Nummer 2100 Sowjetunion. Nicht nur die Farbe ist anders, sondern die ganzen Details.

Ist das ein anderes Druckverfahren? Im Michel gibt es keine Unterschiede, und doch könnt Ihr es alle selbst sehen, das es nicht die selbe Marke ist.

Harald


 

Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.