Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Guatemala: Echt gelaufene Belege
Mondorff Am: 05.01.2017 18:09:03 Gelesen: 4341# 1 @  
Guatemala ist der bevölkerungsreichste Staat in Zentralamerika im Süden der Halbinsel Yucatán. Guatemala grenzt im Südosten an Honduras, im Süden an El Salvador, im Norden an Mexiko und im Osten an Belize.



R-Brief vom 12.12.1925 mit grünem Tagesstempel Retalhuleu sowie (ebenfalls in grün) rechteckigem R-Stempel und rückseitig abgebrachtem Ankunftstempel Luxembourg-Ville vom 5.1.1926

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Michael Mallien Am: 12.06.2017 21:02:49 Gelesen: 4008# 2 @  
In späteren Jahren führte die 1946 gegründete Banco de Guatemala den Quetzal als neue Währung ein, benannt nach dem Nationalvogel Quetzal des Landes [1] [2].

Dieser Brief aus der Hauptstadt Guatemala City vom 15.5.1972 ist frankiert mit 5 Marken zu 4 Centavos und einer Marke zu 0,01 Quetzal, was insgesamt 21 Centavos entspricht.



Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Guatemaltekischer_Quetzal
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Quetzal_(Vogel)
 
Mondorff Am: 13.06.2017 00:10:25 Gelesen: 4000# 3 @  
@ Michael Mallien [#2]

Zufällig habe ich einen Brief, frankiert mit Marken, die zum 50. Jahrestag der Einführung dieser Quetzal-Währung verausgabt wurden.

Die Einführung müsste also im Jahre 1924 erfolgt sein.



Flugpostbrief mit 2 Marken zu je 0,20 Quetzal und leider unleserlichem blauvioletten Stempel. Laut Absenderangabe aus Guatemala-City nach Luxemburg.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Mondorff Am: 13.06.2017 11:36:01 Gelesen: 3980# 4 @  
Ein Beleg mit Marken aus Block 2, mit den Nationalflaggen von drei Ländern, die an der 1. Briefmarken-Ausstellung Mittelamerikas teilnahmen, die vom 20. bis 27. November 1938 in Guatemala stattfand.



Flugpostbrief vom 9. August 1951 (?) ab Ciudad de Guatemala mit Duplexstempel PORTE OFICIAL (offizielle Transport) nach Luxemburg

Laut MICHEL (Vermerk nach Mi.-Nr. 216) sind fast alle Marken dieses Landes ab 1928 auch heute noch zur Frankatur gültig. Ein Resultat der Einführung der neuen Quetzal-Währung.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Michael Mallien Am: 13.06.2017 18:37:09 Gelesen: 3964# 5 @  
@ Mondorff [#3]

Hallo DiDi,

danke für den Hinweis. Demnach ist die Angabe im Wikipedia-Eintrag nicht korrekt. Dein Beleg in [#1] hat ja noch Marken in Pesos-Währung. Es ist wohl wahrscheinlich, dass die Marken in der alten Währung noch eine zeitlang weiter verwendet werden konnten. Insofern passt es gut mit der Einführung des Quetzal 1924.

Viele Grüße
Michael
 
Mondorff Am: 13.06.2017 20:26:28 Gelesen: 3956# 6 @  
Noch etwas zu Guatemala, wobei das ungefähre Jahr der Sendung nur auf Umwegen erkennbar wird. Unlesbare Entwertungen scheinen in vielen "exotischen" Ländern zur Regel zu gehören.



Flugpostbrief mit der Mi.-Nr. 758 ab Guatemala-City nach Luxemburg.

Der Empfänger war Léon Putz (1908/2003). Herr Putz war von 1971 bis 1978 Präsident der FIP. Der Brief muss also in dieser Zeitspanne, frankiert mit einer Marke aus dem Jahre 1966, eingeliefert und "gestempelt" worden sein.

Mit freundlichen Grüßen
DiDi
 
Mondorff Am: 21.03.2018 11:45:22 Gelesen: 2805# 7 @  
Da hab' ich noch einen gefunden:



Flugpostbrief vom 18.12.1959 mit blauem Tagesstempel SAN MARCOS nach Luxemburg.

Auf der Rückseite des Umschlags wirbt ein Maschinenstempel in vier Sprachen für "Guatemala - Das Land des ewigen Frühlings"

Gruß DiDi
 
Manne Am: 21.03.2018 11:55:29 Gelesen: 2803# 8 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief vom 18.02.1957 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim kann ich zeigen.

Gruß
Manne




 
Saguarojo Am: 21.03.2018 17:21:04 Gelesen: 2777# 9 @  
Karte (private mailing card) aus Guatemala vom 25.5.1904 nach Rotterdam, Niederlande. Oben links mit mexikanischem Konsulatsstempel. In der Mitte kleiner Rechteckstempel mit E 75 ist ein holländischer Briefträgerstempel.



Viele Grüße

Joachim
 
Mondorff Am: 21.03.2018 17:46:58 Gelesen: 2773# 10 @  
@ Saguarojo [#9]

Ein Prachtstück - Gratulation.

DiDi
 
filunski Am: 08.09.2018 23:41:58 Gelesen: 1972# 11 @  
Hallo zusammen,

der folgende "Beleg" hätte sicher bei einem Wettbewerb für den kuriosesten Beleg gute Chancen auf eine gute Platzierung, aber er erfüllt auch die Voraussetzung hier mitzumachen. Er kommt aus Guatemala und ist echt gelaufen. ;-)

Hier erst mal der "Beleg":



Abgeschickt von der Fa. Max Petau aus Guatemala City im März 1934 an die Fa. Gebr. Tuchmann in Nürnberg. Frankiert mit insgesamt 101 Centavos de Quetzal. Wieviel das damals in RM war kann ich nicht sagen, aber es muss eine recht ansehnliche Summe gewesen sein.

Ob portorichtig weiß ich nicht, vielleicht gibt es einen Mittelamerika/Guatemala-Experten der dazu etwas sagen kann. Wofür war nun diese gigantische Frankatur und was ist das überhaupt für ein "Beleg"?

Der "Beleg", ein reinrassiger "Bedarfsbeleg", ist ein Kistendeckel aus Holz und in der Kiste verschickt wurde damals "un evase de vidrio, vacío" und zwar als "muestra sin valor comercial", also ein leerer Glasbehälter als Warenmuster ohne (Handels)-Wert. Die Sendung brachte 1,9 kg auf die Waage. Die ganzen mit Fettstift angebrachten Zahlenangaben kann ich leider auch nicht erklären?

Sicherlich ein nicht ganz alltäglicher "Beleg", mir fehlt nur noch ein passendes Album um ihn rein zu stecken. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Manne Am: 09.09.2018 10:18:58 Gelesen: 1954# 12 @  
Guten Morgen,

heute einen eingeschrieben Luftpost-Brief vom 13.03.1957 an die Firma Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Fips002 Am: 08.07.2020 11:09:33 Gelesen: 191# 13 @  
Karte aus Antigua, 21.01.1980, nach Oberseifersdorf. Antigua ist eine von Vulkanen umgebende Kleinstadt im Süden Guatemalas mit Gebäuden aus der spanischen Kolonialzeit.

Freigemacht ist die Karte mit Mi.Nr. 1096, 1097, Zentralamerikanische und Karibische Sportspiele und Mi.Nr.1114, 300 Jahre San Carlos Universität Guatemala.

Gebühr für diese Karte 26 Centavos.



Dieter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.