Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Zentralafrikanische Republik: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 31.01.2017 21:54:23 Gelesen: 8270# 1 @  
Beleg aus Sibut, der Hauptstadt der Präfektur Kémo nach Morsbach vom 5.6.1993, frei gemacht mit 75 F.

Wenn ich die Aufschrift Imprimé richtig deute war es eine Drucksache.



Stempel SIBUT / -5.6.93 / CENTRAFRIQUE
 
Michael Mallien Am: 17.07.2017 22:13:03 Gelesen: 7959# 2 @  
Heute von mir ein Brief aus der Hauptstadt Bangui bzw. vom Flughafen BANGUI M'POKO nach Morsbach vom 1.6.1996. Die Freimachung beträgt insgesamt 400 Franc und erfolgte mit zwei Marken zu den Olympischen Spiel in Seoul 1988.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 22.10.2017 16:13:24 Gelesen: 7783# 3 @  
Brief aus Bambari, der Hauptstadt der Präfektur Ouaka nach Aoste, Frankreich von 31.3.1970. Die Freimachung beträgt 30 Franc.



Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 22.10.2017 18:15:38 Gelesen: 7760# 4 @  
Hier ein Beleg aus Bangassou, der Hauptstadt der Präfektur Mbomou im Süden des Landes.



Gruß
Bernd
 
Baber Am: 22.10.2017 18:28:01 Gelesen: 7752# 5 @  
Vom 4.12.1976 bis 19.9.1979 war die Zentralafrikanische Republik ein Kaiserreich und nannte sich Empire Centrafricain. General Bokassa dachte wohl, was Napoleon konnte, kann ich auch und ließ sich zum Kaiser seines Landes krönen.



Ein Beleg aus dieser Zeit, Stempel leider nicht lesbar.
 
Michael Mallien Am: 22.10.2017 21:26:05 Gelesen: 7735# 6 @  
@ Baber [#5]

Hallo Bernd,

aus dem "Kaiserreich" suche ich noch einen Beleg, danke für's Zeigen! Vom Stempel erkenne ich BANGUI .. / 12 - ... / 197..

Die Jahreszahl wird aufgrund der Marken wahrscheinlich 1978 oder 1979 sein.

Ich kann noch einen Beleg zeigen, der am 8.5.1981 von Bangui nach Ljungbyhed bzw. Hisings Backa in Schweden ging. Die Frakatur summiert sich auf 160 Franc.



Der rückseitige Stempel aus Ljungbyhed ist vom 15.5.1981, also war der Brief genau eine Woche unterwegs. Na jedenfalls bis zur Weiterleitung nach Hisings Backa.

Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 23.10.2017 09:41:16 Gelesen: 7696# 7 @  
Beim Durchschauen der Belege habe ich noch einen gefunden mit dem Poststempel Carnot 29.1.1960.

Der ist insofern interessant, als der Poststempel noch die alte französische Landesbezeichnung OUBANGUI-CHARI aufweist.



Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 29.10.2017 11:48:31 Gelesen: 7637# 8 @  
@ Baber [#5]

Hallo Bernd,

herzlichen Dank für diesen Beleg aus dem Zentralafrikanisches Kaiserreich, wie das Land im Michel Afrikakatalog bezeichnet wird.
Der Brief ging am 16.6.1977 von Bangui M'Poko nach Kirchweidach.



Zu Beginn dieser kurzen Periode wurden viele Ausgaben der Zentralfrikanischen Republik überdruckt, wie auch diese beiden Marken zu 20 bzw. 100 Franc. Der Wert zu 100 Franc ist die MiNr. 471 (= 407 überdruckt). In der Vergrößerung ist die alte Landesbezeichnung République Centrafricaine noch erkennbar.



Der Wert zu 20 Franc ist die MiNr. 435 (= 357 überdruckt). Dort wurde die alte Landesbezeichnung oben mit einem Punktraster überdruckt, wobei auch darunter die alte Bezeichnung noch sehr gut lesbar ist. Der neue Landesname Empire Centrafricain wurde unterhalb des Rasters gedruckt. Interessanterweise sieht man auch dort im Hintergrund die alte Landesbezeichnung!



Das ist allerdings ein schöner Zufall, denn sie stammt aus dem Werbeteil des Stempels.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 10.11.2017 12:50:08 Gelesen: 7560# 9 @  
Innerafrikanischer Brief vom 4.12.1969 aus Bangui M'Poko nach Fort-Lamy im Tschad, frei gemacht mit der MiNr. 185 zu 30 Franc.



Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 12.05.2019 10:46:09 Gelesen: 5424# 10 @  
Brief von Paoua in der Zentralafrikanischen Republik nach Brazzaville in der Republik Kongo:



Mit den Stempeln auf der Rückseite kann man den Weg verfolgen: Von Paoua 12.12.1961 nach Bouar (13.12.1961) Ankunft in Brazzaville 18.12.1961)
Porto 31 CFA wahrscheinlich um 1 CFA überfrankiert.

Gruß
Baber

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Afrika: Echt gelaufene innerafrikanische Belege"]
 
Michael Mallien Am: 09.11.2019 10:54:38 Gelesen: 4692# 11 @  
Am 20.2.1981 erschien die Ausgabe 375. Geburtstag von Rembrandt (MiNrn. 721-724 sowie 725 in Block 114). Solch großformatige Gemäldemarken bedienten wohl am ehesten Motivsammler. Doch finden sich die Marken durchaus auch auf Bedarfspost. Bemerkenswert finde ich, dass ich mittlerweile sogar zwei Belege mit Marken dieser Ausgabe gefunden habe. In Beitrag [#6] ist der Wert zu 60 Franc auf einem Brief nach Schweden zu sehen.

Hier nun ein Brief vom 9.4.1981 aus Bangui nach Vienne, Frankreich, frei gemacht mit der 90-Franc-Marke eben dieser Ausgabe.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 27.03.2021 10:50:21 Gelesen: 2490# 12 @  
Die Nummerierung im Michel für den unabhängigen Staat begann 1959 und in den ersten Jahren wurden nur wenige Marken verausgabt.

Dieser Brief vom 31.10.1962 ging von Bangui nach Auron, South Dakota, USA. Er ist frei gemacht mit Marken aus 1960 (MiNr. 9) und 1962 (MiNrn. 26, 28) zu insgesamt 90 Franc.



Zu beachten ist insbesondere die Marke mit der MiNr. 28, denn sie zeigt den Staatspräsidenten David Dacko, der gleichzeitig der Versender des Briefes ist!



Noch schöner ist, dass auch der Inhalt des Briefes erhalten geblieben ist.

Der Präsident höchstpersönlich schickt einem Freund (?) und Sammler in den USA Marken der Zentralafrikanischen Republik und der Nachbarstaaten.



Ein Ehrenplatz in meiner Sammlung ist diesem Beleg sicher :)

Viele Grüße
Michael
 
hubtheissen Am: 16.06.2022 19:41:41 Gelesen: 459# 13 @  
Hallo,

ich habe hier einen Luftpost-Eil-Einschreiben von Bangui, der Hauptstadt des damaligen Kaiserreiches (seit dem 04.12.1976) Zentralafrika nach Stuttgart vom 20.08.1977.

Auf dem Brief sind zwei Marken aus dem Zeppelinsatz von 1977 aufgeklebt. Auf der Marke zu 60 F (Mi.489) ist die Sowjetrussische Zeppelinmarke Mi. 390 abgebildet und auf der Marke zu 300 F (Mi. 492) die 1 RM Zeppelinmarke des Deutschen Reiches (Mi. 455). Zusätzlich befindet sich noch die Mi. 355 aus der Zeit der Republik auf dem Brief.



Gruß

Hubert

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Marke auf Marke"]
 
saeckingen Am: 17.06.2022 08:48:19 Gelesen: 433# 14 @  
@ hubtheissen [#13]

Interessant ist auch der Express Zettel mit der Formularnummer P72, der aus Tansania stammt. Wie kommt der auf einen Brief des Kaiserreiches Zentralafrika?

Grüße
Harald
 
hubtheissen Am: 18.06.2022 16:44:08 Gelesen: 402# 15 @  
@ saeckingen [#14]

Hallo Harald,

diese Zettel gab es wohl in der ganzen OAU. Ich habe einmal zwei Luftpost-Eilbriefe von Kenya nach Deutschland beigefügt. Kann ja sein, dass diese Zettel auch bis zur Zentralafrikanischen Republik verwendet wurden. Leider habe ich keinen 2. Eilbrief aus der ZAR in dem Bestand gefunden.



Gruß

Hubert
 
saeckingen Am: 19.06.2022 00:25:30 Gelesen: 386# 16 @  
Hallo Hubert,

stimmt, da hätte ich etwas genauer sein müssen. Der Zettel P72 stammt natürlich von der Ostafrikanischen Postverwaltung und wurde natürlich nicht nur in Tansania sondern auch in Kenia und Uganda verwendet.

Trotzdem ist es merkwürdig ihn auf einem Brief des Kaiserreiches Zentralafrika zu finden.

Grüße
Harald
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

4885 12.08.22 23:34epem7081
7376 14 27.05.22 17:04hubtheissen
4970 13.03.21 11:31Briefuhu
5809 08.07.20 11:09Fips002
2201 30.01.17 22:36Mondorff


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.